neues NT --> mehr Leistung ???

CPUs von AMD, Intel, VIA etc. - und ihre Plattformen
Antworten
Benutzeravatar
BanDit
Fleet Captain
Beiträge: 1887
Registriert: 08.03.2004, 11:09
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

neues NT --> mehr Leistung ???

Ungelesener Beitrag von BanDit » 08.03.2004, 11:24

Sers,

ich hatte ja seit Tagen Probleme mit meinem System. Abstürze, Freezes, Bluescreens usw....
Das NT kam dann recht schnell ins Visier. Nun habe ich ein neues ( 550 Watt, Super Silen Gold ) und zumindest läuft es seit dem Einbau ( ca. 2 Stunden ) absolut stabil. Auch wenn MBProbe immer noch viel zu niedrige Spannungen anzeigt ( 12 V --> 11.31 V , beim alten NT 11.07 ).

Naja, wenn es läuft, solls mir recht sein.

Jetzt hab ich paar Benches durchlaufen lassen, und diese laufen nun teilweise auch erheblich schneller !! ( UTBench von 130/52 hoch auf 160/60 ). Und ja, es sind die gleichen Einstellungen.

Aber wie kann das sein? Ok, das ein System instabil mit einem NT läuft kapier ich ja noch, aber wie kann das System dann auch noch zusätlich ausgebremst werden? Entweder es läuft oder es läuft nicht ?

Aber mal den Abend nicht vorm Tage loben, mal sehen was die nächsten Stunden und Tage so bringen. Wenn es nicht am NT lag und die Probleme wieder auftauchen sollten, bekomme ich bald echt ne Krise.....
Oh man, ich hab STeVie die Sig geklaut!

Hirsch
Lt. Junior Grade
Beiträge: 33
Registriert: 08.03.2004, 12:50

Ungelesener Beitrag von Hirsch » 08.03.2004, 13:13

Hi
Du hast recht nur durch den netzteiltausch bekommst du keine Mehrleistung.
Prüfe mal ob du im Bios was verändert hast, oder andere Auflösung im Spiel?

Moman

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 08.03.2004, 13:19

naja, bei instabilen spannungen oder ungewollten einbrüchen/spannungsspitzen kann ich mir durchaus vorstellen, daß mehr übertragungsfehler zustande kommen, checksum errors wo die übertragung wiederholt werden müsste! das würde eine mehrleistung bringen!
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
BanDit
Fleet Captain
Beiträge: 1887
Registriert: 08.03.2004, 11:09
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von BanDit » 08.03.2004, 13:41

also Einstellungen sind alle gleich. Auch Auflösung usw.

Keine Ahnung. Recht seltsam das ganze.

Vielleicht verschwinden nun auch diese komischen RMSPPPOE-Fehler die mein System auch immer zum Absturz brachten.

Irgendwie lernt man ja nie so richtig aus :)
Oh man, ich hab STeVie die Sig geklaut!

Benutzeravatar
Obermaister
Lt. Commander
Beiträge: 162
Registriert: 08.03.2004, 17:15

Ungelesener Beitrag von Obermaister » 08.03.2004, 17:37

11,31V sind schon sehr niedrig.
Die sind auch unter der Toleranz.

Takte mal deinen Prozzi auf Standard eine Zeit lang, mal sehn wie sich dein System verhält.
Könnt mir vorstellen das es besser wird...

IVI
Ensign
Beiträge: 22
Registriert: 08.03.2004, 18:06

Ungelesener Beitrag von IVI » 08.03.2004, 18:12

wenn denn eine komponente net gesug saft bekommt, geht der PC einfach aus (ganz typisch wenns um die 5- und 12V-Schiene geht).
es kann aber sein, dass die VCore extrem schwankt, oder auch die VDimm, DANN kanns probs geben, ein bluescreen aber ist meist ein indiz für n software-prob. für FSP- und leistungseinbrüche ist ein NT nicht verantwortlich.

PS: die 12V-Sannung is natürlich zu niedrig, unter 11,7V sollte sie auf jeden fall net sinken


MFG IVI
http://www.orthy.de

Benutzeravatar
BanDit
Fleet Captain
Beiträge: 1887
Registriert: 08.03.2004, 11:09
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von BanDit » 08.03.2004, 20:53

System läuft auf standardtakt.

obwohl ich jetzt ein 550 Watt-NT habe und an sich wenige Komponenten ( Graka, Soundkarte, 1 HD, 1 CD-Rom ) hab ich auf 12 Volt laut verschiedener Mainboardproggies nur 11, 3 ( mit dem alten 11.07 ).

Eigentlich dürfte er damit nicht stabil laufen, aber da er dies seit 8 stunden nun macht, vermute ich mal, daß das spannungen nicht 100% richtig ausgelesen werden.

ich hoffe einfach nur, daß er nun endlich stabil läuft. die letzten wochen/monate waren schon sehr frustrierend.
Oh man, ich hab STeVie die Sig geklaut!

Benutzeravatar
Tackleberry
Vice Admiral
Beiträge: 5997
Registriert: 08.03.2004, 11:25
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Tackleberry » 08.03.2004, 22:47

MBM will mir auch klar machen das ich
3.25V
4.87V und
11.43V habe.
Wenn ich direkt ins BIOS schaue, sieht es schon ganz anders aus...

IVI
Ensign
Beiträge: 22
Registriert: 08.03.2004, 18:06

Ungelesener Beitrag von IVI » 08.03.2004, 23:39

Tackleberry hat geschrieben:MBM will mir auch klar machen das ich
3.25V
4.87V und
11.43V habe.
Wenn ich direkt ins BIOS schaue, sieht es schon ganz anders aus...
ja is doch wohl logisch oder? im BIOS würd ja nix belastet, das is wie ne idel-temp bei ner CPU
MFG IVI
http://www.orthy.de -> die etwas andere Seite

Benutzeravatar
PdW
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2357
Registriert: 08.03.2004, 17:21
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von PdW » 08.03.2004, 23:45

Die Spannungssensoren des MB sind auch eher Anhaltspunkt und keine präzisen und verlässlichen Messinstrumente. Aber bei deutlichen Abweichungen von der Norm, gekoppelt mit Stabilitätsproblemen sollte man doch schon nachforschen.

Bezüglich Toleranzen sind 11,4 wohl noch in der Norm:

ATX Netzteiltoleranzen
... Signatur ist momentan im Wartungsmodus.

Benutzeravatar
-Hugo-
Fleet Captain
Beiträge: 1492
Registriert: 08.03.2004, 19:09
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von -Hugo- » 09.03.2004, 20:38

Ordentliches Multimeter nehmen un ma per Hand nachmessen :)

was haste denn alles für stromfresser drin in deinem rechner...
...besuchen sie kalifornien, das land der sonne ...da macht das leben noch spaaaaß!

Benutzeravatar
BanDit
Fleet Captain
Beiträge: 1887
Registriert: 08.03.2004, 11:09
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von BanDit » 10.03.2004, 19:03

multimetzer hab ich leider nicht zu hand, aber mein system läuft nun stabil, aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber:

ich hab nun das zweite mal beim booten das problem gehabt, daß das system sich während des bootvorgangs einfach aufhängt. danach sind die bios-einstellungen wieder weg :(

manmanman, das nimmt kein ende. also sofern ich ins windows komme, läuft alles rockstable ( dauertest, 3dmark-loop über 3 stunden usw. ), aber das boot-problem nervt schon wieder.

langsam glaube ich, daß es einfach nicht sein soll, daß ich ein 100% sauber laufendes system haben darf.

Mein System:

ASRock K7S8EX+
AMD Barton 2500+ @ 3200+
512 MB RAM PC400 Samsung
Sapphire Radeon 9600 Pro FB
SB Live 5.1 Player
Seagate 80 Gig 7.200er
CD-Brenner LG
Floppy

Hat das ASRock auch so Kinderkrankheiten wie damals das ECS K7S5A ?
Vielleicht sollte ich mal ein BIOS-Update vesuchen.
Oh man, ich hab STeVie die Sig geklaut!

Blue Acid
Lt. Commander
Beiträge: 167
Registriert: 13.03.2004, 03:22

Ungelesener Beitrag von Blue Acid » 14.03.2004, 22:25

Nimm doch einen Multitester kostet nicht die Welt.
Mein A7V600 zeigt im BIOS auch niedrige 12V Werte an, mit dem Multitester liegt der Wert ein wenig über 12V.

Benutzeravatar
Marodeur
Lt. Commander
Beiträge: 236
Registriert: 08.03.2004, 11:44
Wohnort: Oberpfälzer Wald, dritter Baum links

Ungelesener Beitrag von Marodeur » 15.03.2004, 03:58

MBM sagt bei mir auch so 11,73 V... Multimeter sagt aber 12,02 V.

Beim Nachbarn änlich, da sagte MBM bei den 5V nur 4,75, Multimeter aber 4,98...

Sind manchmal schon kleine Welten dazwischen... ;)

Antworten