FAQ - fassy's Linux Distrowatch

Alles über alternative Betriebssysteme und ihre Anwendungen
Gesperrt
Benutzeravatar
fassy
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 5855
Registriert: 26.01.2004, 20:44
Wohnort: Hamburg

FAQ - fassy's Linux Distrowatch

Ungelesener Beitrag von fassy » 08.04.2005, 22:01

Ich habe mich nach langem Nichtstun jetzt entschlossen mal die Linux FAQs zu überarbeiten und in einzelne Teile auszulagern.

In diesem möchte ich die mir bekannten Distributionen vorstellen, über Tips, Kritiken und kürzere Kommentare zu weiteren Distro's freue ich mich

----------------------------------------------------------------------------

Distributoren

Der Einfachkeit halber ein paar Links zu den weitverbreitesten Distributionen im deutschen Raum:

-[Kommerzielle Distributoren]-
  • Mandriva (Mandrakelinux) || *hot*
    Nach dem Zusammenschluss von dem französischen Distributor Mandrake und der brasilianischen Firma Connectiva wurde der aus diesem Zusammenschluss entstandene Distributor Mandriva getauft. Vorerst heißt die Distribution weiterhin MandrakeLinux, es lässt sich allerdings darauf spekulieren das diese früher oder später auch unbenannt wird.
    Mandrake ||
    Ein sehr einfach zu installierende Distribution und ebenso wie die anderen kommerziellen Distris für Einsteiger geeignet.
    Aktuelle Release: 10.1
    __

    RedHat ||
    Weltweit die Nummer Eins als kommerzielle Linuxdistribution. RedHat bietet mittlerweile nur noch Enterprise Linux an. Es gibt auch ein Enterprise Desktop, doch sollte jeder ersteinmal besser Ferdora Core testen - wer nciht auf die Integration in einem Firmennetzwerk an eine RH Enterprise Server angewiesen ist.
    Aktuelle Release: RedHat Enterprise Linux v.4
    __

    SuSE ||
    Die wohl bekannteste Distribution in Deutschland. SuSE bietet mir ihrer aktuellen Release 9.2 ein Einsteigerfreundliches und gut gestalltestes Paket an. Die Installation sowie Systemverwaltung wird hauptsächlich mit teilautomatisierten GUI-Programmen realisiert, so das auch ein Linux Einsteiger mit der Distribution gut bedient ist
    Aktuelle Release: SuSE Linux 9.2 - 9.3 in Vorbereitung
-[Community Projekte und freie Distributoren]-
  • ArchLinux ||
    Wer keine Lust hat wie bei Gentoo alle Pakete neu für seine Hardwareplattform zu übersetzten, jedoch maximale Geschwindigkeit auf einem 686 rausholen möchte sollte sich einmal ArchLinux ansehn. Ein intelligentes Paktemanagment, ähnlich dem Gentoo-Emerge und eine aktive Community zeichenen Archlinux aus.
    Aktuelle Release 0.7 Wombat
    __

    Debian ||
    100% freie Software und ein stabiles Betriebssystem hat die Debian Community als Ziel. Dabei heraus gekommen ist eine schon lange bewährte Linuxdistribution die sich vor allem bei fortgeschrittenen Benutzer Beliebtheit erfreut. Debian ist in zwei Zweigen verfügbar. Eine auf Stabilität und Zuverlässigkeit ausgelegter Paketzweig, sowie der Testingzweig der ermöglicht an der cutting-edge mit expermientellen Paketen zu bleiben
    Aktuelle Release: Debian GNU/Linux 3.0 (r4) Woody
    __

    Fedora Core ||
    Das "Fedora Project" bildet seit 2003 den Community Zweig von RedHat und ist als frei und kostenlose Varinate des RedHat Linux anzusehen. Obwohl durchaus Unterschiede bestehen sind sich die Distributionen sehr ähnlich. Fedora ist ebenso wie Mandrake und SuSe eine Einsteigerfreundliche Distribution die mit vielen Wizards und GUI-Programme die Systemverwaltung und die Installation vereinfacht.
    Aktuelle Release: Fedora Core 3, Core 4 in Vorbereiten und als testing verfügbar
    __

    Gentoo ||
    Relativ neue Distribution welche besonders auf Geschwindigkeitsoptimierung und einem gutem Paketmanagment beruht. Mit Gentoo Linux ist man auf jeden Fall immer nah an der cutting-edge der aktuellen Programmversionen - perfekt zugeschnitten auf die eigene Architektur und Vorlieben. Dies erkauft man sich jedoch durch einige Nachteile, zB. das per default alle neuen Pakete inklusive ihrer Abhängigkeiten auf dem Rechner durchkompliliert werden und somit eine Menge Rechenzeit von Nöten ist. Es gibt jedoch auch Binärpakteverteilung. Gentoo ist nur zu empfehlen für Nutzer mit ausreichend Rechenleistung und einer DSL-Flatrate.
    Aktuelle Release: Gentoo Linux 2005.0
    __

    Slackware ||
    Ein der ältesten Distributionen und ebenso wie Debian auf zuverlässigkeit und Stabilität ausgelegt. Wer sich für Slackware entscheided muss jedoch eine Menge Bereitschaft mitbringen sich wirklich mit dem Kern von Linux sleber zu befassen. Eine bequemes Paketmanagment wie es viele der kommerziellen Distributoren bieten fehlt. Jedoch mit ein bisschen Übung und guten Willen seitens des Users bietet einem Slackware eines der ursprünglichsten Linuxe überhaupt - mir gefällt es ;)
    Aktuelle Release Slackware Linux 10.1
    __

    Ubuntu Linux || *hot*
    Innerhalb von nur ca 3 bis 4 Monaten schaffte es diese relativ junge Distribution es auf Platz 1 auf Distrowatch. Beachtlich. Beachtlich ist auch das Konzept. Nach anfänglichen Zweifeln kann ich das Debian-basierte Ubuntu nur jedem an das Herz legen. Anfänger, Fortgeschrittener und auch dem Profi. Für mich stellt Ubuntu quasi das MacOS unter den Linuxen da.
    Aktuelle Release: Ubuntu 5.04 "The Hoary Hedgehog"
last update: 08/04/2005
Pick up the hammer... pick it up.

Gesperrt