Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Alles über alternative Betriebssysteme und ihre Anwendungen
fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 14:23

hallo zusammen :-)

vorab, ich hab keine ahnung von server betriebssystemen, erst recht nicht auf linux basis...

nun hab ich aber vor das mal in angriff zu nehmen bei nem bekannten der ne kleine firma hat - ich hab die möglichkeit einen kleinen server zu bauen u. ein notebook von meinem bekannten zu bekommen - diese hardware würde ich dann gerne installieren u. konfigurieren... auf dem server sollte eine linux distri laufen u. auf den clienten windows 7 pro... jeweils in 32bit...

dienen sollte der server lediglich als fileserver (damit die daten einfach zentral gespeichert werden u. jeder client darauf zugreifen kann!) und für ein spezielles messprogramm (da geb ich später infos zu!)...

gebt mir mal nen fahrplan, damit ich zumindest schonmal anfangen kann mich irgendwo einzulesen usw. ;-) wie würdet ihr sowas lösen? vor u. nachteile?!

vielen dank für eure hilfe :-)

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von musashi » 10.12.2012, 14:37

Eine Firma sollte in erster Linie keine selbstgebauten Server verwenden, das mal vorweg.

Auch für Kleinstfirmen gibt es entsprechend kleine Server von diversen Herstellern, die mehr Sicherheit bieten und keine 20.000€ kosten. Die wichtigste Frage, die sich die Firma stellen muss ist eigentlich die, was Ihre Daten Wert sind. Was also passiert, wenn es ein Problem gibt und niemand mehr auf die Daten zugreifen kann. Die 2. Frage, nachdem die Firma festgestellt hat, wie lange Sie ohne Daten überleben kann wäre, wie groß darf denn ein Wiederherstellungsfenster sein und welche & wie viele Daten dürfen dabei verloren gehen? Dann muss geklärt werden, wer macht wohin ein Backup und wie kommt man wieder an die Daten heran? Wenn all dieses klar ist, sollte klar sein, dass man einen Server samt Software nicht aus reinem Interesse & Hobby in einer Firma betreiben/aufsetzen sollte.

Zu den Distris: Weltweit gesehen ist Red Hat Enterprise Linux die in Firmen am meisten verwendete Distri. Im deutschsprachigen Raum ist Novell SuSE Linux auch recht verbreitet.

Seltener sind Red Hat Derivate wie Debian, Ubuntu & Co - wobei Debian von beiden noch häufiger anzutreffen ist, als Ubuntu, was auf Servern eigentlich nichts zu suchen hat.

Beide oben genannten Distris unterstützen eine breite Palette an Serverhardware bzw. Herstellern.

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 14:51

sehe ich genau so, hast mit deiner ausführung absolut recht!

wie man allerdings sieht läuft die firma seit über zehn jahren ohne probleme u. zwar so gut wie ohne ne systematische datensicherung... demnach kann es ja nich schlimmer werden, gelle ;-) eher besser! bisher hat er dafür kein geld ausgegeben u. hat demnach auch keine wirkliche angst das etwas passiert bezüglich datenverlust... deswegen wollte ich ihm da en bissel sicherheit verschaffen indem wir das mit dem server u. einer entsprechenden datensicherung machen... alles natürlich so einfach wie möglich... nich nur für mich sondern auch für ihn ;-)

was könntest du mir da empfehlen??? oder sollte es dann doch eher en windows server werden, oder gar irgend en NAS system welches einfach zu verwalten ist???

danke danke :-)

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von musashi » 10.12.2012, 15:15

Mit so wenig Angaben kann ich schwer eine sinnvolle Empfehlung abgeben, auch wenn das genau mein täglich Brot ist :-)

Wichtig zu wissen wäre:

* Wie hoch ist das Budget für Anschaffung und laufende Kosten?
* Gibt es ein Rack oder geht es um eine "UnterdenTischstelllösung*?
* NAS und Linux schließen sich nicht aus. Jedoch empfehle ich solch kleinen Kunden meist eher eine Installation auf Windows Server Basis, einfach aus dem Grund, da die meisten Menschen Windowsumgebungen eher gewohnt sind und sich leichter tun.
* Da ich mich am besten mit Produkten von HP auskenne, kann ich Dir auch am ehesten deren Produkte empfehlen.

Hier mal ein Vorschlag:
Server: HP Top Value HP ProLiant ML310e Gen8 Server, 3.10 GHz Quad-Core Intel Xeon E3-1220v2, 500 GB SATA Non-Hot Plug LFF Festplatte, 2 GB DDR3-1600 UDIMM, DVD-ROM Laufwerk, Dynamic Smart Array B120i SATA RAID 0/1/10 Controller, 2x 1GB NICs, 350W Non-Hot Plug Netzteil (Listenpreis: ~649€)

Wartung: U6F61E HP 3y Nbd ML310e HW Support 161€

OS: Microsoft Windows Server 2012 Foundation 1P (English, German, French, Italian, Spanish) x64, incl. 15 User Licenses, only 1 CPU, max. 32GB RAM 195€

SAS Controller 1 631667-B21 HP Smart Array P222/512MB FBWC Ctrlr 510,00 € ( 1-port Int/1-port Ext SAS Controller damit kann er auch SAS Platten intern nutzen und extern via SAS ein Tape anschließen, oder intern das LTO anschließen.)

Zur Sicherung dann halt ein LTO4 z.B. (aktuellwäre LTO6, das ist jedoch sehr teuer)

Zusätzliche HDDs: 1 655708-B21 HP 500GB 6G SATA 7.2k 2.5in SC MDL HDD 255,00 €

Das nur mal um zu zeigen, dass "richtige" Einsteogsserver nicht soooo teuer sind.

Noch kleiner ginge es zum Beispiel mit einem MicroServer, da gibts verschiedene:

"HP ProLiant MicroServer / 1.50 GHz Dual-Core AMD Turion II Neo N40L /
250 GB SATA Non-Hot Plug Festplatte / 2 GB DDR3 UDIMM / Ultra Micro Tower / 1x CPU / Embedded SATA RAID 0/1 Controller" 300,00 €

"HP ProLiant MicroServer / 2.20 GHz Dual-Core AMD Turion II Neo N54L /
250 GB SATA Non-Hot Plug Festplatte / 2 GB DDR3 UDIMM / Ultra Micro Tower / 1x CPU / Embedded SATA RAID 0/1 Controller" 335,00 €

"HP ProLiant MicroServer / 1.50 GHz Dual-Core AMD Turion II Neo N40L /
2x 500 GB SATA Non-Hot Plug Festplatte / 4 GB DDR3 UDIMM / Ultra Micro Tower / 1x CPU / Embedded SATA RAID 0/1 Controller;
inkl. Windows Small Business Server 2011 Essentials" 750,00 €

"HP ProLiant MicroServer / 1.50 GHz Dual-Core AMD Turion II Neo N40L /
ohne Festplatten / 4 GB DDR3 UDIMM / Ultra Micro Tower / 1x CPU / Embedded SATA RAID 0/1 Controller / DVD-RW" 300,00 €

Preise sind alles HP Listenpreise. Das meiste dürfte man bei einem Systemhaus entsprechend günstiger bekommen :-)

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 15:56

:-)

puhhhhh, das hört sich alles viel zu aufwendig an... trotzdem erstmal vielen vielen dank für deine mühe... das würde dann doch den rahmen sprengen, von den kosten her!

ausgangssituation:
aktuell wird mit drei notebooks gearbeitet - wobei zwei davon immer mobil in deutschland unterwegs sind und das dritte quasi am heimatstandort für den verwaltungskram genutzt wird... nun kommt eine neue version dieser "mess-software" welche auf nem server installiert werden sollte damit jeder zugriff auf jene daten hat von den drei clienten... praktisch wäre es demnach wenn alle anderen dinge (z.b. word/excel dokumente usw) auch zentral auf dem server gespeichert werden können (von allen drei clienten!) um ebenso genutzt zu werden... die notebooks haben alle nen hspa+ adapter mit t-mobile karte integriert u. am heimatstandort is ne 16000er dsl leitung vorhanden...

es sollte demnach eine sehr kostengünstige "unter den tisch stell" variante werden, mit herkömmlicher, bezahlbarer hardware! ;-) und es sollte SO funktionieren, sodass ICH dieses vorhaben bewerkstelligen kann ;-)

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 16:11

mal ganz platt gesagt hatte ich mir eher sowas hier vorgestellt (oder halt individuell zusammengestellt, das würde mir noch besser gefallen!):
http://geizhals.at/de/796307
und dann darauf en ubuntu server u. fertig is die kiste :-)
als backup dann irgend en programm welches einfach bzw. voll automatisch seinen dienst leistet, mit ner externen festplatte die über nacht in nen safe kommt!

hört sich für dich warscheinlich ganz schlimm an, aber wenn es läuft/funktioniert dann hat er 1000mal soviel komfort u. vor allem sicherheit als bis jetzt :-D hört sich blöd an, ist aber so... ;-)
Zuletzt geändert von fcköln am 10.12.2012, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von musashi » 10.12.2012, 16:16

Geldbörsen lockert man einfach mit meinem kleinen Fragenkatalog von oben. Sobald er den Wert der Verfügbarkeit und Sicherheit seiner Daten erkennt, ist ein Kunde bereit auch in diese zu investieren. Letztlich muss er das natürlich wissen.
Was Du verlinkt hast, ist ein PC und völlig indiskutabel im Formenumfeld ;)

Warum richtige Serverhardware teurer ist, ist btw. auch recht einfach beantwortet: Es werden intakte Komponenten verbaut. Alles was da durch diverse Tests / Klassifizierungen durchfällt, wird zum PC oder Einzelteil im Handel ;)

Und ja, so etwas hört sich schlimm an :p

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 16:16

wie schauts aus, kannst du mir bei so einer variante auch behilflich sein??? :-) das wäre echt prima! ;-) mit nem windows server system könnte ich mich auch anfreunden, hab nur keine ahnung was das kostet - blick da bei den ganzen varianten nich durch...

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 16:47

okay, dann machen wir es anders ;-)

wie wäre es denn mit dieser variante:
http://geizhals.at/de/688459
zuzüglich dieser festplatte:
http://geizhals.at/de/540465

dann wäre zumindest die hardware schonmal nach deinen vorstellungen, oder? zumindest wäre es ein offizieller server!? ;-)

TheFroggyFrog
Captain
Beiträge: 1012
Registriert: 18.01.2007, 20:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von TheFroggyFrog » 10.12.2012, 16:59

Der HP MicroServer Taugt, die WD Platten sind für Dauerbetrieb ausgelegt, das paßt auch soweit.

Zum Thema Backup schlage ich vor, einmal auf ein externes Medium und einmal außer Haus fals die Bude abbrennt. Ist leider schon Kunden von mir Passiert.... zum glück hatte der Cheffe jeden Tag die Backupfile auf sein Notebook gezogen und mitgenommen. Da war halt dann "nur" die Arbeit von einen Tag im Arsch.

Wenn du dich mit Linux nicht auskennt, und dein "Kunde" auch nicht würde ich ebenfals zu Windows raten. Und wenn es "nur" ein Win 7 ist.

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von musashi » 10.12.2012, 17:05

Nochmal auf meinen Beitrag oben verweisend, als OS: Microsoft Windows Server 2012 Foundation 1P (English, German, French, Italian, Spanish) x64, incl. 15 User Licenses, only 1 CPU, max. 32GB RAM 195€

Oder so ein Windows Home Server, das kostet so um die 50€. Der hat ein Backup feature inklusiv - allerdings nur auf externe Datentröger, also eh das was ihr wollt. Einfach eine entsprechende Bos mit noch ner fähigen Festplatte und es passt :)
Letztlich aber egal, es laufen auch OS wie FreeNAS oder Ubuntu etc auf dem Teil.

Habe privat den Microserver auch mit WD Platten (Rote Serie) laufen und kann nicht meckern. Der PCIe Slot sollte mit einer Netzwerkkarte ausgerüstet werden, dass entlastet den Server ungemein.
Dazu evtl. noch die kleine ilo Karte fpr Remote Management und es passt denke ich.
Zuletzt geändert von musashi am 10.12.2012, 17:06, insgesamt 1-mal geändert.

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 17:24

okay, dann fassen wir mal kurz zusammen:

hardware:

- HP ProLiant MicroServer N40L (175€)
- Western Digital RE4 1000GB (90€)
- Intel PRO/1000 PT Server Adapter, 1x 1000Base-T, PCIe x1 (50€)

software:

- Windows Home Server 2011 64Bit SB/OEM (50€)


und dann halt zusätzlich ein/zwei externe festplatten zur datensicherung!

??? wäre das ne variante womit man sich beschäftigen könnte ???

wichtig ist noch das ich mich schlau mache bezüglich der "mess-software" ob sie auf so nem 64bit home-server von microsoft fehlerfrei läuft...!
Zuletzt geändert von fcköln am 10.12.2012, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von musashi » 10.12.2012, 17:53

Bzgl. der Kompatibilität der Mess Software - da kann Dir wohl nur der Hersteller Selbiger weiterhelfen.

TheFroggyFrog
Captain
Beiträge: 1012
Registriert: 18.01.2007, 20:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von TheFroggyFrog » 10.12.2012, 18:26

naja zur ausfallsicherheit würde ich den serverlein schon 2 x die platte im raid1 gönnen ;)

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 19:58

TheFroggyFrog hat geschrieben:naja zur ausfallsicherheit würde ich den serverlein schon 2 x die platte im raid1 gönnen ;)
dabei stellt sich mir immer schon die frage wie bei einem raid1 mit zwei platten der chrashfall ausschaut... d.h. irgendwann geht eine platte kaputt und dann passiert folgendes....?????????? <--- das wäre prima wenn mir das jemand erklären könnte an meinem beispiel (mit windows home server u. der genannten hardware!) :-)

vielen vielen dank :-)

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 19:58

musashi hat geschrieben:Bzgl. der Kompatibilität der Mess Software - da kann Dir wohl nur der Hersteller Selbiger weiterhelfen.
das meinte ich ja auch damit ;-) das is mein job, das erstmal rauszubekommen! :-)


fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 10.12.2012, 23:22

wie schaut das denn im praktischen leben aus? eine platte fällt aus, logischerweise im laufenden betrieb, dann geht der server aus u. man kann ihn neu starten mit der funktionierenden platte... oder wie? und wie bekomm ich den verbund dann wieder redundant??? das sind alles praktische erfahrungen die ich benötige um sowas dann auch selbst durchführen zu können... ansonsten kommt da nämlich nur eine platte rein u. fertig! ;-) dann mache ich auf ne externe platte ein image vom system (falls der home server mal mucken machen sollte!) u. die wichtigen daten werden ebenfalls auf ne externe platte geschoben, täglich! oder???

fcköln
Lt. Commander
Beiträge: 136
Registriert: 17.10.2009, 10:05

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von fcköln » 11.12.2012, 00:35

- HP ProLiant MicroServer N40L 2x 1.5Ghz / 4GB (175€)
- 2x Hitachi UltraStar A7K2000 1000GB 5 Jahre Garantie / geeignet für (Server)Dauerbetrieb (pro HDD 60€)
- HP NC112T, 1x 1000Base-T, PCIe x1 (50€)
- externe HDD: Buffalo DriveStation Velocity 1000GB, USB 3.0 (100€)
- Microsoft: Windows Home Server 2011 64Bit (40€)

so, das schaut für mich jetzt ganz okay aus, nach euren empfehlungen ;-) würde aber gerne die platten nicht im raid laufen lassen sondern nur eine fürs system u. die zweite interne für backups (einmal ein systembackup drauf u. halt das datenbackup welches täglich gemacht wird) - und das gleiche dann nochmal für die externe festplatte... das sollte doch eigentlich ausreichen zur system u. datensicherung, oder?

hat denn jemand von euch praktische erfahrungen mit dem windows home server 2011 ??? bräuchte ja auch hilfe wenn es ernst wird ;-)

Dino
Commander
Beiträge: 468
Registriert: 25.10.2012, 14:15
Wohnort: Keller

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von Dino » 11.12.2012, 07:27

Also generell 2x Platten im Raid1 passiert folgendes:
- Festplatte x geht kaputt
- Controller informiert im Eventlog über den Ausfall einer Platte
- je nach Controller und HDD kann im laufenden Betrieb die neue Platte wieder eingebunden werden und nach Abschluss der Wiederherstellung des vollständigen Raid Volumes gibt es wieder ein Event im Eventlog dass das Volume wiederhergestellt wurde.

bezieht sich auf Windows und einen Controller der sowas kann, je nach Controller muss man den Rechner herunterfahren und wieder starten um dann das Volume wieder zu vervollständigen bevor Windows startet. Auf jeden Fall läuft das OS weiter (bei Raid 1) bis das System von einem selbst heruntergefahren wird.

TheFroggyFrog
Captain
Beiträge: 1012
Registriert: 18.01.2007, 20:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von TheFroggyFrog » 11.12.2012, 09:22

full ACK @Dino ;)

@fcköln da der HP MicroServer kein USB 3.0 hat würde ich da eher eine Externe Festplatte mit E-SATA bevorzugen. Auser die Geschwindigkeit ist euch egal.

RAID1 ist hauptsächlich dafür da, das die Kiste weiter funktioniert bis ersatz eingetroffen ist. Zur besseren Indentifiezierung würde ich da auch 2 platten von Verschiedenen Herstellern nehmen, das macht es dir später einfacher die Platten auseinander zu halten, UND sorgt Seriendefekts vor fals mal wieder ein Hersteller was an der kompletten Serie verbockt hat. Aber bitte drauf achten das die Platten ca. die selben Leistungsdaten haben.

Achso das RAID1 bitte mit dem Controller vom Microserver bauen und nicht mit windows. ;)

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von musashi » 11.12.2012, 09:36

Standardmäßig hat der Microserver keinen richtigen Raidcontroller. Um die Sicherheit und auch Performance zu erhöhen, böte sich an, anstelle der Netzwerkkarte einen Raid Controller zu verwenden. Das bringt idR einiges an Performance.
Der Beste dafür wäre der: HP Smart Array P212/256 1-ports Int/1-ports Ext PCIe x8 SAS Controller HP Produktnummer: 462834-B21

Dafür hat dann bei hohem Netzwerktraffic die CPU bissl mehr Last als mit Netzwerkkarte, aber einen Tod muss man halt sterben.

Bei den Platten würde ich es bei den erstgenannten belassen, also W.D. aus der roten Serie. Die gibts btw auch in 2 und 3TB Varianten.

Die Remote Access Card würde ich keinesfalls auslassen, die ist schon Gold wert, da du von überall auf den Server zugreifen kannst und mit einem Java Applet auch BIOS Einstellungen in einem optischen Interface machen kannst etc: http://www.amazon.de/Micro-Server-Remot ... B0042AL4R2

Den Vorschlag extern via eSata befürworte ich :)
Zuletzt geändert von musashi am 11.12.2012, 09:55, insgesamt 2-mal geändert.


stanglwirt
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 1591
Registriert: 17.03.2004, 07:22

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von stanglwirt » 11.12.2012, 11:37

musashi hat geschrieben: als Ubuntu, was auf Servern eigentlich nichts zu suchen hat.
blöde frage: warum?
ubuntu bietet doch auch eine abgespeckte server version sowie als LTS finde ich es aufgrund langem support sogar brauchbarer als manch andere "server-distri".
MfG
everybody´s darling is everybody´s Arschloch. (c) Franz Josef Strauß

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Linux Server ??? kann mir jemand dabei helfen?

Ungelesener Beitrag von musashi » 11.12.2012, 11:43

Weil es von nahezu 100% der Serverhersteller nicht offiziell supportet ist und somit in Firmen nichts zu suchen hat so ist das halt :)

Server fett geschrieben, da ich nicht von PCs@home rede ;)

Antworten