Ergonomie/Anthropotechnik in Betriebssystemen

Die Microsoft-Betriebssysteme und ihre Anwendungen
Antworten
Benutzeravatar
Soulprayer
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12839
Registriert: 01.07.2004, 20:42
Wohnort: Solingen

Ergonomie/Anthropotechnik in Betriebssystemen

Ungelesener Beitrag von Soulprayer » 16.04.2010, 19:32

Hallo,

ich habe mal eine Frage an Euch, wäre schön, wenn ihr Euch kurz etwas Zeit nehmen könntet, um sie zu beantworten.
Zuerst sollte ich sagen, daß ich weder Mediziner noch irgendeine andere Art von Wissenschaftler bin, diese Beobachtung schildere ich aus meinem eigenen Schlussfolgerungen.

Ich vertrete die Auffassung, dadurch, daß ich Bücher, Magazine, Zeitschriften, usw von oben nach unten und von links nach rechts lese, gehöre auch die Taskleiste mit dem Startmenü nach oben, eben weil ich halt "von oben nach unten und von links nach rechts" lese.
Und mir fällt halt auf, daß Microsoft, Linux und Apple alle standardmäßig die Taskleiste nach unten verbannt haben.
Meiner Meinung nach führt das dazu, daß der Bildschirm entweder unter die ergonomischen 10° gesenkt wird bei einem Blickabstand von ca. 60cm, oder der Kopf so gesenkt wird, daß es ergonomisch eher zu Verspannungen im Halsbereich kommen kann. Nun ist die Titelleiste und das Menü bei den Fenstern OBEN, also dieser Theorie zufolge richtig implementiert.
ABER eine ergonomische Einrichtung des Arbeitsplatzes sollte mMn darin bestehen, daß erstens der Blick nach oben gerichtet wird, aber auch zweitens, daß die Augenbewegung gleichzeitig konsistent und konsequent ist.
Um das zu verdeutlichen, nehm ich wieder das Beispiel Buch: Wenn ich eine Seite beendet habe, geht mein Blick wieder nach OBEN LINKS der nächsten Seite. Quasi ein Blick-Reset (mir fällt kein anderes Wort dafür ein)
Auf das Betriebssystem und auf Programme bezogen heißt das für mich, Titel und Menüleiste sollten demnach UNTEN sein.
Die relevanten Informationen, um beispielsweise Text zu verarbeiten, stehen alle auf dem Bildschirm in der Mitte, aber die Entscheidung darüber, wie ich sie bspw. formatiere (also mit fett, kursiv, etc) fälle ich ja auch erst dann, wenn ich den Satz zu Ende gelesen habe.
Also warum wird dann die Maus wieder nach oben zum Kursivmachen gefahren, anstatt nach unten? Nach unten wäre es doch ergonomischer, da ich mit dem Blick doch die Seite "zu Ende lese"! Hört sich zwar komisch an, aber für meinen Standpunkt ist das die logische Konsequenz. Gut, OpenOffice und MSWord können diese Elemente mittlerweile frei positionieren (was ich gut finde), aber warum kann ich nicht Menü- und Titelleiste nach unten verschieben?
Ich würde die gerne unten haben wollen, da ich ja erst nach Betrachten der Seite eine Entscheidung fälle und dann (wenn ich mit der Maus am Ende der Seite bin) die Menüs (unten) öffnen kann um eine Aktion mit dem Fenster(-inhalt) zu machen.

Versteht ihr was ich meine?
Für mich ist das keine Frage des "Gefallens", sondern der "ergonomischen Bedienung eines Betriebssystems".

Vielleicht stehe ich mit meiner "Taskleiste oben"-Einstellung allein da, aber ich möchte Euch gern als große Mehrheit mal fragen, wie ihr das mit der Bedienung Eures Betriebssystems im Allgemeinen seht.

Grüße
Soulprayer
Ich bin ein UFO - ein unheimlich faules Objekt.

psycho-dad

Re: Ergonomie/Anthropotechnik in Betriebssystemen

Ungelesener Beitrag von psycho-dad » 16.04.2010, 21:49

Ich kann Dir keine wissenschaftlichen Erkenntnisse liefern, aber dafür meine persönliche Meinung (die auch soweit einstellbar meinem Setup entspricht).

Wir lesen von oben nach unten und von links nach rechts. Deswegen sollte die Anordnung der Bedienelemente oben beginnen und linksbündig sein. Das gilt für die Taskleiste, für Menüleisten und Button-Leisten in Programmen und auch den "Content" von Programmen. Wobei die Bedienelemente natürlich nicht soviel Platz verballern sollten, dass der zu bearbeitende Inhalt komplett in die untere Bildschirmhälfte wandert (Office mit Ribbons auf Netbook oder sowas). Negativ-Beispiel ist z.B. die Anordnung der Bedienelemente beim IE 7+8 (teilweise rechtsbündig und sehr verstreut, komme ich gar nicht mit klar).

Ich stelle z.B. auch in E-Mail-Programmen die Ansicht so ein, dass neue Nachrichten unten sind. Aus ähnlichen Gründen hasse ich auch TOFU-E-Mails, weil man die immer rückwärts lesen muss (Antwort steht über Frage).

Naja, nur meine Meinung, wie gesagt.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14626
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: Ergonomie/Anthropotechnik in Betriebssystemen

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 16.04.2010, 21:54

Ich gucke eher nach unten. Da liegt auch die Tastatur, Maus und Notizen. Außerdem gucke ich nicht stur an eine Stelle sondern wandere mit den Augen immer ein wenig herum. Bei komplexeren Sachen mit zwei Bildschirmen wird auch schon mal der Kopf bewegt.
Zum schnell arbeiten geht man eh über Tastaturkürzel.
Zuletzt geändert von PatkIllA am 16.04.2010, 21:57, insgesamt 1-mal geändert.

Leviathan
Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 872
Registriert: 08.03.2004, 17:09
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Ergonomie/Anthropotechnik in Betriebssystemen

Ungelesener Beitrag von Leviathan » 16.04.2010, 21:58

Soulprayer hat geschrieben:[...] Ich vertrete die Auffassung, dadurch, daß ich Bücher, Magazine, Zeitschriften, usw von oben nach unten und von links nach rechts lese, gehöre auch die Taskleiste mit dem Startmenü nach oben, eben weil ich halt "von oben nach unten und von links nach rechts" lese.
Und mir fällt halt auf, daß Microsoft, Linux und Apple alle standardmäßig die Taskleiste nach unten verbannt haben. [...]
Also, bei meinem Ubuntu Netbook Remix gibts in der Standardeinstellung nur eine Leiste, und die ist oben. :)

Antworten