SSD als Systemlaufwerk

RAM, Festplatten, DVD, CD, Sticks, Zip, Streamer und andere Massenspeicher
Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Maegede » 17.03.2010, 06:42

Nein, ganz sicher nicht. Die formatierte Kapazität schreibe ich mir immer auf und erfinde bestimmt nicht irgendwelche Fantasiewerte. Nicht um sonnst formatiere ich alle SSDs vorab. Im Datenblatt zu der X25-M steht im übrigen die gleiche Angabe. Auch da wird in 1.000.000.000 Byte die 80 GB bzw. 160 GB angegeben, was auch unserer Erfahrung entspricht.

Andere Magazine haben ebenfalls diese Erfahrung gemacht: http://www.pcwelt.de/start/computer/fes ... 2_im_test/
"Die Intel X25-M G2 gehört zu den günstigeren SSD-Modellen mit MLC-Flashspeicher. Formatiert bietet die 160-GB-SSD für aktuell rund 385 Euro 149,1 GB nutzbare Kapazität. Damit kostet das Gigabyte preisgünstige 2,58 Euro."

Also entweder bist du eine Ausnahme oder irgendwas läuft bei dir falsch :)
Zuletzt geändert von Maegede am 17.03.2010, 06:43, insgesamt 1-mal geändert.
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14629
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 21.03.2010, 16:46

Wo liest du das denn ab?
Ich kriege bei jeder Angabe 80GB raus.
Chkdsk, Datenträgerverwaltung, Laufwerkseigenschaften

edit:
In dem von dir verlinkten Artikel ist ein Screenshot der ebenfalls sagt, dass die 160GB SSD eine Kapazität von 160GB hat.

edit2:
schon im ersten Satz widersprichst du dir doch gleich. 1 GB sind 1.000.000.000 Byte und damit hat eine SSD mit 80.000.000.000 Byte entsprechend 80 GB.
Zuletzt geändert von PatkIllA am 21.03.2010, 16:52, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Maegede » 21.03.2010, 22:00

LOL! Ok, wenn du 1GB natürlich wirklich so definierst, dann stimmt es. Für mich ist umgangssprachlich ein GB = ein Gibibyte. Und das was Windows anzeigt, ist nunmal Gibibyte, wobei da nur GB steht. Siehe Screenshot: http://www.pcwelt.de/bildpopup/2102700/ ... index.html
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14629
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 21.03.2010, 22:01

Giga ist seit Jahrzehnten definiert und mich nervt es ziemlich das man nicht sicher weiß was gemeint ist.

ich meinte den HD-Tune Screenshot.

Linux zeigt es in den meisten Stellen korrekt an und Apple zeigt es jetzt immerhin bei den Laufwerken richtig an. Beim RAM patzt Apple dagegen.
Zuletzt geändert von PatkIllA am 21.03.2010, 22:05, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 30.05.2010, 14:28

Die Entwicklung klingt interessant: http://www.golem.de/1005/75405.html

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von sompe » 30.05.2010, 15:11

Ich finde die Diskussion immer ziemlich witzlos, vor allem wenn man die Festplatten- und die Arbeitsspeicherkapazität über einem Kamm schert, denn wenn ich mich recht erinnere, dann wird die Festplattenkapazität mit dem 1000er Faktor und die Arbeitsspeicherkapazität mit dem 1024er Faktor berechnet.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14629
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 30.05.2010, 17:12

KoreaEnte hat geschrieben:Die Entwicklung klingt interessant: http://www.golem.de/1005/75405.html
Das ist doch mit Readyboost schon mal gescheitert. Warum sollte das jetzt besser werden?

@sompe?
hä? woraus willst du hinaus?
Zuletzt geändert von PatkIllA am 30.05.2010, 17:14, insgesamt 1-mal geändert.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von sompe » 01.06.2010, 20:13

Ganz einfach...bei Festplatten- und der Arbeitsspeicherkapazitaet werden derzeit andere Umrechnungsfaktoren verwendet.
Was soll nun also gemacht werden? Alles auf den Umrechnungsfaktor 1000 festsetzen, die Software zur Ausgabe der entsprechenden Kapazitaetsangabe umschreiben und gleichzeitig die Angabe der Kapazitaetsangabe des Arbeitsspeichers korregieren oder den Umrechnungsfaktor 1024 bei allem setzen und den Aufdruck auf der Platte nach unten korregieren?

Man kann schliesslich nicht mit zweierlei Mass an die Sache rangehen. ;)

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14629
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 01.06.2010, 20:23

Ich dachte du beziehst dich jetzt auf #155.

@Einheiten
Durch die zwei Prefixe kannst du dir jeweils die Einheiten raussuchen, die gerade Werte ergeben. Sollte halt nur die richtige Einheit dahinterstehen und nicht die falsche.
Ob Windows bei einer Festplatte mit einer Billion Bytes 1 Terabyte, 1000 Gigabyte, 0,9 Tebibyte oder 931 Gibibyte anzeigt ist mir egal. Nur halt nicht 931 Gigabyte.
Zuletzt geändert von PatkIllA am 01.06.2010, 20:24, insgesamt 1-mal geändert.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von sompe » 02.06.2010, 03:16

Wie sagt man da so schoen?
Ist halt irgendwie so gewachsen. ;)

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 24.06.2010, 10:52

Kurze Frage: Kann man unter Win 7 irgendwie nachsehen, ob die MS-AHCI-Auto-Trim-Geschichte aktiv ist?
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 01.08.2010, 12:38

Kleines Abschlußfazit zu meinen TrueCrypt-System-Vollverschlüsselungsexperimenten mit 'ner Mushkin Europe 2 256er SSD/Win 7 x64/TC 6.3a:

(AHCI im BIOS deaktiviert, da TRIM mit TC ja sowieso nicht funktioniert) - Nutzung täglich Office-/Internet/größere Daten wurden über LAN gestreamt
- 100 % Systempartitionsgröße - Dateiintegritätsfehler nach etwa 1 Monat, BS beim Booten und CHKDSK, Programme fingen an, abzustürzen (defekte DLLs usw.)
- 80 % Systempartitionsgröße (Rest unpartitioniert) - gleiches nach etwa 2 Monaten

In beiden Fällen bricht die ATTO-Performance auf ca. zwei Drittel ein

PS: Mit aktiviertem AHCI beginnen die Probleme bereits nach etwa 14 Tagen

Ohne Verschlüsselung mit aktiviertem AHCI bleibt die Performance bei 100 % Systempartitionsgröße und etwa 75 % Speicherbelegung auch nach 3 Monaten konstant, habe eine 50 GB-Datei als Kontrolle unmittelbar nach dem Setup abgelegt, um sie mit einer externen Kopie auf herkömmlcher Festplatte intervallweise zu vergleichen und bislang ist sie prüfsummenmäßig identisch. Das System läuft auch sonst völlig problemlos.
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 05.08.2010, 22:32

Was haltet ihr von dieser SSD, spricht was gegen einen Kauf?
http://www.idealo.de/preisvergleich/Off ... b-ocz.html

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 09.10.2010, 00:31

Uncle Doc hat geschrieben:Kleines Abschlußfazit zu meinen TrueCrypt-System-Vollverschlüsselungsexperimenten mit 'ner Mushkin Europe 2 256er SSD/Win 7 x64/TC 6.3a:

(AHCI im BIOS deaktiviert, da TRIM mit TC ja sowieso nicht funktioniert) - Nutzung täglich Office-/Internet/größere Daten wurden über LAN gestreamt
- 100 % Systempartitionsgröße - Dateiintegritätsfehler nach etwa 1 Monat, BS beim Booten und CHKDSK, Programme fingen an, abzustürzen (defekte DLLs usw.)
- 80 % Systempartitionsgröße (Rest unpartitioniert) - gleiches nach etwa 2 Monaten

In beiden Fällen bricht die ATTO-Performance auf ca. zwei Drittel ein

PS: Mit aktiviertem AHCI beginnen die Probleme bereits nach etwa 14 Tagen

Ohne Verschlüsselung mit aktiviertem AHCI bleibt die Performance bei 100 % Systempartitionsgröße und etwa 75 % Speicherbelegung auch nach 3 Monaten konstant, habe eine 50 GB-Datei als Kontrolle unmittelbar nach dem Setup abgelegt, um sie mit einer externen Kopie auf herkömmlcher Festplatte intervallweise zu vergleichen und bislang ist sie prüfsummenmäßig identisch. Das System läuft auch sonst völlig problemlos.
Gerade ist die SSD im normalen Windows-Betrieb bei einem Kopiervorgang einer größeren Datei (60 GB) über's Netzwerk bei etwa 100 MiB/sec gestorben :(
(Bluescreen-> Neustart -> Wird vom Motherboard und 4 weiteren Systemen nicht mehr erkannt, wie tot/nicht angeschlossen)
Sehr schade :(
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 12.11.2010, 16:21

Beginne die Tage einen neuen Test: Hardware-RAID5 mt 4 SF-1200-SSDs (wegen Preis/GB für jene entschieden, dazu sollen sie unter "schlechten" Bedingungen besser halten). Bin gespannt, ob sie dann alle gleichzeitig sterben oder ob gegebenenfalls das Volume beim Ausfall eines Laufwerks vor'm völligen Zusammenbruch repariert werden kann ;)

*Edit*: Ironischerweise ist, wenn man die Gesamtperformance zusammennimmt, der Onboard-Intel-RAID-Controller der ESB2E-Southbridge vom 5400-Chipsatzes meines Motherboards (von 2008) schneller als ein dedizierter RAID-Controller von LSI/3ware 9650SE von 2007. Beide sind als RAID5 mit gleicher Stripe Size (128 kB) eingerichtet, beim 3ware ist alles auf "Performance" eingestellt.
int-r5-asssd-ntfs-frisch.PNG
Intel-Onboard-RAID5
AS-ntfs-frisch.PNG
3ware-RAID5
AS-ntfs-frisch-4.PNG
Einzel-SSD direkt angeschlossen (anderes Motherboard mit nVidia GeForce 9400-Chipsatz)
Zuletzt geändert von Uncle Doc am 14.11.2010, 19:08, insgesamt 6-mal geändert.
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von sompe » 09.04.2011, 20:15

Nach geraumer Zeit grabe ich das Topic einfach mal wieder aus und Frage was ich im Bereich der SSDs inzwischen getan hat. ;)
Im Moment bin ich am ueberlegen ob ich meinem Spiele PC und meinem Videorechner eine verpasse, da mir der Bootvorgang und das Starten einiger Programme inzwischen einfach zu lange dauert.
Die Videokiste hat eine Windows 7 Home (x64) auf seiner 2,5" HDD, der Spielerechner bootet das Windows 7 Professional (x64) von der Samsung Spinpoint F1.
Bei dem Videoteil dachte ich an eine kleine 80GB SSD, beim Spieleteil eher an eine SSD mit 120-160GB.

Was ist dort zur Zeit empfehlenswert?

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 14.04.2011, 16:06

Ab der 100er GB-Klasse sind meiner Meinung nach die C300 vom Preis-/Leistungssegment sehr empfehlenswert - bei niedrigerer Kapazität sind sie leider weniger performant. Ich selber hätte mir für ein Notebook fast die 256er geholt, habe dann aber die Speicherplatzanforderungen neu bewerten müssen, so dass ich bei der Intel G3 mit 600 GB gelandet bin, da die Leistungsfähgkeit mit einem SATA I-Anschluss im Notebook in meinem Fall eh keine große Rolle spielt. Wobei ich bei deren 25 nm-Speicherchips und paralleler Software-Verschlüsselung (die integrierte SSD-Verschlüsselung kann ich wegen Mac/EFI nicht nutzen) ein ungutes Bauchgefühl habe, daher habe ich lediglich 400 GB zugeordnet und den Rest als Controller-Reserve gelassen.
Meine letzten SSDs im Desktop waren mit SandForce-Controller, die Dinger würde ich jetzt als Capt. Hindsight nicht mehr unbedingt nehmen.
Zuletzt geändert von Uncle Doc am 14.04.2011, 16:09, insgesamt 2-mal geändert.
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von sompe » 14.04.2011, 23:29

Die C300 mit 128GB schaut auf jeden Fall nett aus, auch wenn ich mangels SATAIII Controller nicht das maximale rausquetschen kann aber was bietet sich im Bereich unter 100GB an? Auf der Video Kiste ist fast nur das OS installiert und die jetzige 2,5" Festplatte dent dann nur noch als Massenspeicher.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von sompe » 01.05.2011, 19:33

Hat keiner einen Vorschlag welche 80er SSDs empfehlenswert sind? :(

Benutzeravatar
Merowinger
Fleet Captain
Beiträge: 1865
Registriert: 19.12.2004, 14:44

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Merowinger » 29.06.2011, 20:58

Ich mische mich hier auch mal ein *schieb*

Ich suche für meinen neuen Dell XPS 15 Laptop ja noch eine passende System-SSD. Momentan habe ich 160GB, das ist auch das absolute Minimum, lieber mehr.

Die Crucial C300 256GB (CTFDDAC256MAG-1G1) macht nen guten Eindruck. Oder kann man auch schon zum neueren Modell greifen (CT256M4SSD2) bzw. wo sind da genau die Unterschiede? Gibt es sonst noch bessere Alternativen im Bereich 160-256GB?

Benutzeravatar
Seelenkrank
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2126
Registriert: 08.03.2004, 17:40

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Seelenkrank » 29.06.2011, 22:45

ich habe mir ne C300 mit 256GB geleistet weil sie selbst im vergleich mit den neueren modellen noch recht gut dabei ist im speed (nicht in den max werten aber in den "alltagssachen")
ausser das sie ein bischen klein ist alles bestens bis jetzt

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14629
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 29.06.2011, 23:38

ich hab auch eine C300 im Arbeitslaptop. Läuft problemlos seit 4 Monaten, wo die aktuellen noch nicht erhältlich waren.

Benutzeravatar
Soulprayer
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12844
Registriert: 01.07.2004, 20:42
Wohnort: Solingen

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Soulprayer » 12.07.2011, 14:24

Ist es mittlerweile eigentlich egal welche ssd man sich aussucht?
Möchte mir auch eine system platte einbauen, aber nicht so viel gb dafür haben. 32 bis max 50 reicht total. Ist so eine billig ssd bei alternate ok? Hab jetzt nicht so ultra hohe erwartung, aber wenn ich gerade eine neue hdd für mehr platz kaufe, kann ich genauso auch schon win7 auf eine ssd auslagern.
Ich bin ein UFO - ein unheimlich faules Objekt.

Benutzeravatar
Seelenkrank
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2126
Registriert: 08.03.2004, 17:40

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Seelenkrank » 12.07.2011, 17:37

so habe mir noch ne zweite C300 mit 256gb bestellt (platzmangel arghhhh....)
der nachteil von den kleinen ssd ist halt die verringerte schreib/leseleistung im vergleich zu den großen.
ich sehe da nur noch in der zugriffszeit einen vorteil zu einer festplatte und ob das lohnt?

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14629
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 12.07.2011, 19:18

Win7 mit 32 GB? Nicht dein Ernst oder?
Seelenkrank hat geschrieben:ich sehe da nur noch in der zugriffszeit einen vorteil zu einer festplatte und ob das lohnt?
Das ist doch gerade der Vorteil von SSDs
Zuletzt geändert von PatkIllA am 12.07.2011, 19:24, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten