Now watching ...

Alles rund um das bewegte Bild
Antworten
Benutzeravatar
Apo
Hartware.net
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6648
Registriert: 08.03.2004, 22:07
Wohnort: DEL bei HB
Kontaktdaten:

Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Apo » 25.01.2014, 22:04

Als Film-Pendant zum "Welche Serien schaut ihr zur Zeit"-Thread mach ich - im Gedenken an den gleichnamigen Thread im Kino & TV Forum des TB - diesen Thread für jüngst geschaute Filmen auf.

Gerade eben Kick-Ass 2 geschaut und nachdem mich der Erstling vor ein paar Jahren echt positiv überrascht und von den Socken gehauen hat, bin ich vom 2. Teil enttäuscht. Ihm fehlte der Witz sowie Charme des ersten Teils und er fühlte sich deutlich unrunder an. Er hatte zwar so seine Momente, aber in der Summe doch eher fad. Nun sehe ich gerade, dass nicht mehr Matthew Vaughn auf dem Regiestuhl saß, was mit die Ursache sein könnte.
Eigentlich hätte es gar keinen zweiten Teil gebraucht, aber wenn der ähnlich gut gewesen wäre, wie der erste, dann hätte ich nicht nein gesagt. Einen dritten Teil braucht es nun aber wirklich nicht mehr.
"Die Mütter der Dummen sind immer schwanger." (Quelle: unbekannt)

Benutzeravatar
st3660a
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4761
Registriert: 08.03.2004, 14:00
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von st3660a » 26.01.2014, 15:59

Hier lesen ja scheinbar viele mit, aber keiner schreibt was? Dann werde ich mal meinen Senf dazugeben ;-)
Vielleicht vorab: ich schau gerne mal den ein oder anderen Action Film und wenns richtig kracht kann ich auch über miese Stories hinwegsehen. "Hirn aus, Spaß an" klappt halt manchmal :-)
Als gute Beispiele würde ich Independence Day (echter Klassiker) oder auch Battleship oder auch noch Pacific Rim nennen. Die Transformers Reihe und auch G.I. Joe (der erste war gar nicht schlecht, der zweite nur was die Soundeffekte angeht) kann man da auch dazu zählen. Die Marvel Cinemativ Universe Filme spielen durchweg ne Liga höher, die Iron Mans und Avengers wohl eher ein paar Ligen. Mal sehen was der Winter Soldier bringt. In diesem Kontext:

R.I.P.D.: Bis auf wenige, ganz witzige Szenen nicht lohnenswert, langweilig.
Olympus has fallen: mies, richtig mies. Der arme Morgan Freeman, was die den an Text aufsagen lassen ist nicht zu unterbieten. Vielleicht hat der Film allein deshalb bei mir keine Chance, Mr. Freeman hat einfach schon so viel bessere Rollen gespielt (Die Verurteilten!)
White House Down: besser als OHF, ganz nett, werde ich aber wohl auch eher kein zweites mal ansehen.

Kick-Ass 2 werde ich mir auch ansehen, fand den ersten überraschend gut. Daher bekommt der 2. Teil seine Chance.

Benutzeravatar
Dude
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10371
Registriert: 08.03.2004, 12:56
Wohnort: Berlin

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Dude » 26.01.2014, 16:55

Haha, gute Idee, ich sehe so viele Filme, dass ich nie Lust habe, dafür einen kompletten Thread mit umfangreicher Beschreibung aufzumachen ;)

Dann legen wir mal los - nur die Filme, die ich dieses Jahr im Kino gesehen habe:

Kill Your Darlings: 7/10 - sehr zwiegespalten, der Film hat ein tolles Thema, irre viel Potential, durch die Bank weg tolle Schauspieler mit tollen Leistungen, aber irgendwie kommt das alles nicht so zusammen, wie es sollte. Der Film hat absolut das Zeug dazu, richtig toll zu sein, schafft es aber irgendwie nicht.

Secret Life of Walter Mitty: 8/10 - visuell phänomenal, mit einer Story, die manchmal ein bisschen hinter den grandiosen Bildern hinterherhinkt, im Großen und Ganzen aber . Nichtsdestotrotz sehr sehenswert. Mehr dazu im Topic zum Film.

12 Years A Slave: 9/10 - ein absolutes Meisterwerk, das alles von einem abverlangt. Chiwetel Ejiofor hätte den Oscar 100%ig verdient - ich habe nur sehr, sehr selten jemanden gesehen, der solchen Schmerz, physisch wie psychisch, solche innerliche Zerrissenheit, solche Hoffnungslosigkeit so sehr gelebt hat. Der Film nagt an einem und erschlägt einen, und als sich der Vorhang schloss, saß noch fast der gesamte Saal still beisammen und wischte sich die Tränen weg.

Anchorman 2: 7/10 - eine gute Komödie, wenn man auf diese Art der Komödie steht. Für Liebhaber des ersten Teils Pflichtprogramm, für andere bietet es sich an, den Trailer anzuschauen und dann zu entscheiden.

The Wolf of Wall Street: 10/10 - Martin. Fucking. Scorsese. Drei Stunden haben sich selten so kurz angefühlt, und nie so dynamisch und treibend. Für die, die sich noch nicht sicher sind, ob sie reingehen sollten: Es ist Goodfellas an der Wall Street. Teils wirken Details etwas übertrieben, was am unzuverlässigen Erzähler liegt (was schon in der ersten Szene klargestellt wird), aber es passt alles, die schauspielerischen Leistungen sind fantastisch, die Story ist faszinierend und fesselnd, die Charaktere liebt und hasst man zugleich, und am Ende will man gleichzeitig wie er sein und auf keinen Fall jemals wie er sein.

47 Ronin: 4/10 - Langweilig, langsam, zu lang, einschläfernde Musik, übermäßig klischeehafte Storyelemente an jeder Ecke, und Charaktere, mit denen man weder mitfühlt noch mitfiebert. Teilweise ziemlich coole Kampfszenen, die aber oftmals auch noch viel zu wünschen übrig lassen, einige recht gute schauspielerische Leistungen und jede Menge gute Visual Effects, die die Male, an denen die VFX richtig schlecht aussehen besonders auffällig machen. Wenn überhaupt nur für Fans des Genres zu empfehlen, ansonsten kann man nur davon abraten.
####

Benutzeravatar
Dude
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10371
Registriert: 08.03.2004, 12:56
Wohnort: Berlin

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Dude » 02.02.2014, 20:10

Blau ist eine warme Farbe: 8/10 - Sehr schönes Drama über ein junges Mädchen das im späten Teenie-Alter realisiert, dass sie sich zu Frauen hingezogen fühlt. Die Geschichte begleitet sie über mehrere Jahre und durch eine Beziehung mit allen Höhen und Tiefen.
Sehr gut fand ich, wie realitätsnah die zwischenmenschlichen Beziehungen dargestellt wurden, und wie real der Verlauf der Beziehung dargestellt ist, die den Großteil des Films einnimmt.
Besonders gut war die Behandlung der Homosexualität in dem Film - in den meisten anderen Filmen wäre das die einzige Eigenschaft der Charaktere und das einzige Thema geworden, aber hier hat man wirklich mal echte, vielschichtige Charaktere, die nicht durch ihr eines ungewöhnliches Merkmal dominiert werden. Es ist einfach Teil ihres Wesens, wird aber nicht großartig als zentrales Thema in den Vordergrund gerückt.
Er hatte auch seine Schwächen, allen voran die unnötig irritierende Art und Weise, mit der die Zeitachse immer wieder auf für den Zuschauer nicht nachvollziehbare Weise verschoben wird, die einen ständig aus dem Film reisst, weil man immer wieder denken muss "Hä? Sind jetzt schon wieder ein paar Tage/Wochen/Monate/Jahre vergangen? Und warum?". Insgesamt überwiegt bei dem Film aber das positive.
Zur Vorwarnung: Der Film hat jede Menge lange, extrem explizit dargestellte Sexszenen, die die Grenze zur Pornographie mehr als nur touchieren.


Saving Mr. Banks: 8/10 - Herzerwärmende Geschichte über die Entstehung des Skripts zu Mary Poppins. Sehr gute Schauspielerische Leistungen, jede Menge Humor und eine Prise Drama und Melancholie hier und da - bei Saving Mr. Banks passt fast alles. Mehr als nur schönes Popcorn-Kino, das sich keine großen Fehler leistet aber auch kein absolutes Meisterwerk. Kann man definitiv gucken, muss man aber nicht.
####

Benutzeravatar
Dude
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10371
Registriert: 08.03.2004, 12:56
Wohnort: Berlin

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Dude » 13.02.2014, 15:56

Langsam wird's ein bisschen einseitig - schaut hier niemand sonst Filme?

Le Week-End: 8/10 - Wunderbare Geschichte über ein älteres Englisches Pärchen, gespielt von Jim Broadbent und Lindsay Duncan, das zum 30. Hochzeitstag gemeinsam nach Paris fahren, in der Hoffnung ihrer schon etwas zu bröckelnde Ehe neues Leben einzuhauchen. Ein großartiger Film über zwei sehr echte, wahnsinnig menschliche Charaktere, die in so kurzer Zeit kaum charmanter, komplexer, liebevoller und kälter zueinander sein könnten.
Bei dem kann ich die 100% bei Rotten Tomatoes absolut bestätigen.

Snowpiercer: 7/10 - Südkoreanisches SciFi-Action-Drama mit internationaler Starbesetzung: Chris Evans, Tilda Swinton, John Hurt, Jamie Bell, und so weiter und so fort, Regie von Bong Joon-Ho (The host), Produziert von Park Chan-Wook (Regisseur von Oldboy). Handelt von einer nicht allzu fernen Zukunft, in der eine neue Eiszeit herbeigeführt worden ist und die einzigen überlebenden Menschen in einem Zug leben, der ununterbrochen um die gesamte Welt rast. Vorne im Zug lebt die Oberschicht wie Könige, hinten im Zug die Unterschicht wie Schweine. Den Rest des Plots könnt ihr euch leicht ausmalen.
Etwas irre Geschichte, die bisweilen recht vorhersehbar war, aber für Fans des Genres sicher sehenswert. War nicht wirklich mein Ding, aber es ist auch einfach nicht mein Genre. Fairerweise muss ich ihm aber die 7/10 zugestehen, weil er rundherum gut gemacht und, wie gesagt, für das Genre auch recht gut war.

A Long Way Down: 7/10 - Leichte Englische Komödie über vier Fremde, die sich zufällig beim Versuch sich von einem Londoner Hochhaus zu werfen auf dem Dach treffen... Durch die Kombination der depressiven und aber in ihrer hoffnungslosigkeit selbstironischen Charaktere mit jeder Menge trockenem, schwarzen Humor hinterlässt der Film über die meiste Zeit eine bittersüße note. Uns hat er jedenfalls sehr gefallen - nur beim Ende sind sie in die klassische Falle getappt, dass sie den Film einfach fünf Minuten früher hätten enden lassen müssen (wenn ihr ihn seht, werdet ihr die Stelle die ich meine bemerken).
Und auf keinen Fall die Trailer gucken oder das offizielle Poster genauer unter die Lupe nehmen - die lassen den Film wie eine dumme romantische Komödie aussehen, von welcher der Film aber meilenweit entfernt ist.

Die letzten beiden habe ich bei der Berlinale gesehen, und ich habe noch keine Ahnung, wann sie bei uns ins Kino kommen. Sollte aber bei beiden eigentlich nicht mehr lange dauern ^^
####

Benutzeravatar
st3660a
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4761
Registriert: 08.03.2004, 14:00
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von st3660a » 13.02.2014, 16:25

R.E.D. 2: 7/10 - Hat Spaß gemacht, ansehen!
RoboCop: 7/10 - Anders als man RoboCop vielleicht kennt, zur Abwechslung auch mal Kino ohne 3D. Leider kein dolby atmos. Sam Jackson's Rolle, vor allem der Abschlussmonolog allein machen den Film sehenswert!

laiokon
Deckschrubber
Beiträge: 3
Registriert: 17.03.2014, 14:25

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von laiokon » 17.03.2014, 14:31

Only Lovers Left Alive - eine tolle Atmosphäre und Tiefe. Einer der besten Filme von Jarmusch.

Benutzeravatar
Wiggo79
Lt. Junior Grade
Beiträge: 51
Registriert: 12.08.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Wiggo79 » 18.04.2014, 23:42

Bad Company - RTL

Benutzeravatar
-Hugo-
Fleet Captain
Beiträge: 1492
Registriert: 08.03.2004, 19:09
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von -Hugo- » 21.04.2014, 10:31

gestern Abend im Kino den zweiten Teil von Amazing Spiderman in 3D angeschaut.
Das Kino war allerdings zu meiner Verwunderung sehr leer... vielleicht 1/4 der Sitze waren belegt.

Ich habe den ersten Teil nicht gesehn, was jetzt aber kein Beinbruch war. Wo sich Fragen ergeben
haben wurde man kurz darauf mit einer Antwort belohnt. "Spiderman" bringt einen bei ziemlich
vielen Szenen zum Schmunzeln/Lachen, auch wenn es eigentlich gerade mal ernst zugeht. Das
scheint aber genau den Komik-Stil zu treffen, meinte n Kollege von mir... kann ich selbst nicht
beurteilen, da ich Diese nie gelesen hab.
Die 3D Effekte waren ebenfalls vom feineren Angebot, da hab ich schon schlimmeres gesehn.

Was ich so nicht erwartet habe war das Finale, dass einen dann zunächst emotional überfahren
stehen lässt, bevor das Ende mit Richtung auf Teil3 nochmal ein Grinsen aufzaubert.
...besuchen sie kalifornien, das land der sonne ...da macht das leben noch spaaaaß!

Benutzeravatar
Axel
Cadet
Beiträge: 10
Registriert: 02.04.2014, 09:33
Wohnort: Göttingen

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Axel » 29.04.2014, 10:51

Grand Budapest Hotel habe ich gestern geschaut und muss sagen, ein wirklich guter Film. Spannend nicht wirklich, sonder eher sehr unterhaltsam und mit viel liebe zum Detail, aber das kennt man ja von Wes Anderson...

Axel
Sobald ich eine sinnvolle Anwendung für einen Computer finde, werde ich mir einen besorgen.

Benutzeravatar
Apo
Hartware.net
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6648
Registriert: 08.03.2004, 22:07
Wohnort: DEL bei HB
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Apo » 19.11.2014, 22:27

Da ich mir demnächst den Nachfolger (Wrath of the Titans) anschauen wollte, guck ich aktuell nochmal Clash of the Titans. Das letzte Mal ist schon einige Jahre her und der Film wird nicht besser. Nicht grundsätzlich schlecht, aber mitunter wirkt das alles wie gewollt, aber nicht gekonnt. Find ich persönlich richtig ärgerlich, da ich solche Fantasystreifen rund um Mythologie sehr gern mag. Das hätte man irgendwie besser machen und mehr rausholen können.
2/5

Und letztes Wochenende habe ich mir zum ersten Mal John Carter geschaut. Fand ich ganz unterhaltsam, bot aber in meinen Augen nichts besonderes und hätte gern auch etwas kürzer ausfallen können. Auch frag ich mich immer noch, wo die 250 Mio US-Dollar Budget gelandet sind. Denn abgesehen von der Wüste gab es zwar eine Reihe von Spezialeffekten, aber gefühlt rechtfertigen die nicht dieses Budget. Und große Stars hat der Film auch nicht im Aufgebot.
3/5
"Die Mütter der Dummen sind immer schwanger." (Quelle: unbekannt)

Benutzeravatar
Apo
Hartware.net
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6648
Registriert: 08.03.2004, 22:07
Wohnort: DEL bei HB
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Apo » 13.12.2014, 12:59

Wolverine: Weg des Kriegers - Irgendwie mochte ich den Erstling Origins. War zwar nicht 100%-ig rund, aber ich war ganz zufrieden mit dem Resultat, seiner Geschichte, den ganzen Mutanten und dass der Film sich in das X-Men-Filmuniversum mit eingliedert. Der zweite Teil ist nicht unbedingt schlechter, aber abgesehen von dem namensgebenden Hauptcharakter hatte ich kaum das Gefühl einen Film im X-Men-Universum zu schauen. Das hätte auch ein komplett losgelöster Film sein können, in denen ein paar Menschen besondere Fähigkeiten haben. Und ein Stück weit fand ich den Film auch belanglos, weil da in meinen Augen nichts wirklich wichtiges passiert ist. Wie eine dieser Füllepisoden in einer Serie, die den eigentlichen roten Faden nicht weiterspinnen. Schade.

Iron Man 3 - Die ersten beiden Filme fand ich ganz okay. Sie hatten ihre guten Momente, aber auch einige Tiefen. Und so ist es im Prinzip auch mit dem 3. Teil. Der Anfang, Tony Starks Ängste, seine ganzen Prototypen, Aldrich Killian, ... alles schön und gut. Aber alles ab der Kleinstadt mit dem Jungen, Tony Starks Alleingang ohne Anzug (da kam er mir ein wenig vor, wie Jack Sparrow), der Endkampf, die Supersoldaten und vor allem der Mandarin waren doch eher enttäuschend.
Wenn Robert Downey Jr keine Iron-Man-Filme mehr machen will, dann hätte ich kein Problem damit, wenn es keine eigenständigen Iron-Man-Filme mehr gibt. Hauptsache er kehrt für die Avengers-Filme zurück, denn darin gefällt er mir deutlich besser.
"Die Mütter der Dummen sind immer schwanger." (Quelle: unbekannt)

Benutzeravatar
Apo
Hartware.net
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6648
Registriert: 08.03.2004, 22:07
Wohnort: DEL bei HB
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Apo » 03.10.2016, 11:59

Letzte Woche Jupiter Ascending, San Andreas und American Sniper in einer Aktion bei Amazon für 7,77 Euro gekauft, da ich mir die Filme immer nochmal anschauen wollt und bei einem Tagessatz von 1,50 Euro in meiner Videothek, dürfte ich nach einem Verkauf der Filme nicht wirklich schlechter dastehen. Bisher geschaut habe ich ...

Jupiter Ascending

Eine auf der Erde lebende Weltraum-Prinzessin, die nicht weiß, dass sie eine Prinzessin ist, soll im Auftrag anderer Mitglieder der royalen Familie, die unser Universum unter sich aufgeteilt haben, getötet werden. Dabei wird sie von einem Helden gerettet und das Elend nimmt seinen Lauf.
Das in meinen Augen einzig Gute an diesem Film sind die Spezialeffekte. Die sind teilweise ganz nett. Aber den Rest kann man vergessen. Die Handlung ist sowas von vorhersehbar. Die Schauspieler können auch nicht begeistern: Sean Bean enttäuscht, Eddie Redmayne nervt, Channing Tatum schaut mit blondierten Haaren/Ziegenbärtchen sowie spitzen Ohren bescheuert aus und Mila Kunis kann ich nicht ausstehen. Und einige Kostüme schauen aus wie mittelmäßige Cosplays und als hätten die Wachowskis die Jahrtausendwende verschlafen.


San Andreas
Erdbeben-Katastrophenfilm, der in Kalifornien spielt. Dwayne "The Rock" Johnson ist Pilot eines Rettungshubschraubers und den ganzen Film damit beschäftigt erst seine Frau, die sich eigentlich von ihm scheiden lassen wollte, sowie seine Tochter zu retten. Die Handlung springt im Grunde immer zwischen den dreien hin und her. Man muss den Film eigentlich auch nur schauen, wenn man Bock auf die Spezialeffekte einer Erdbebenkatastrophe hat.


Mal schauen, wie American Sniper ist. Und dann schnell weiterverkaufen, um möglichst wenig Verlust zu machen.
"Die Mütter der Dummen sind immer schwanger." (Quelle: unbekannt)

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von musashi » 03.10.2016, 12:33

Habe die Tage Luke Cage geschaut. Ich finde die bisher beste Marvel Serie bei Netflix!

Benutzeravatar
Soulprayer
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12844
Registriert: 01.07.2004, 20:42
Wohnort: Solingen

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von Soulprayer » 03.10.2016, 20:25

Bin ich auch gerade am schauen, bin aber mal gespannt auf Iron Fist, oder die Defenders.
Ich bin ein UFO - ein unheimlich faules Objekt.

Benutzeravatar
madmax
Community Manager
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7201
Registriert: 03.12.2003, 15:50
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von madmax » 04.10.2016, 11:37

Bin auch grade mitten in Luke Cage. Bisher gefällts mir auch recht gut. Was mich nur etwas stört an Luke Cage ist die Tatsache, dass er quasi ein "Superheld" ist, aber eben ohne irgendein Outfit, was seine wahre Identität schützt. Irgendwie ist dann für mich kein Superheld, keine Ahnung, mir fehlt da halt einfach was. Das ist auch schon mit Jessica Jones so gewesen. Auch irgendwie ist das bei den beiden recht nebulös, wie die zu ihren Fähigkeiten gekommen sind. Oder hab ich das was übersehen/verschlafen?
Everything is better with Bluetooth.

musashi
Foren Entwickung
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12706
Registriert: 03.12.2003, 15:32
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von musashi » 04.10.2016, 11:57

Bei Luke Cage wird es innerhalb der Staffel aufgeklärt, warum er ist was er ist. Und seine "Uniform" sind Hoodies. Das er möglichst inkognito bleiben will, hat auch Gründe die geklärt werden :)

Benutzeravatar
madmax
Community Manager
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7201
Registriert: 03.12.2003, 15:50
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Now watching ...

Ungelesener Beitrag von madmax » 04.10.2016, 15:46

Ok, dann muss ich weiterkucken. Ich bin glaub erst bei Folge 8, habe also noch 5 Folgen vor mir.
Everything is better with Bluetooth.

Antworten