Vertragskündigung

Offtopic und anderes Gelaber
Antworten
Benutzeravatar
Tiberius
Captain
Beiträge: 772
Registriert: 08.03.2004, 17:59

Vertragskündigung

Ungelesener Beitrag von Tiberius » 27.02.2005, 20:34

Hallo,

ich hab noch nen Servicevertrag für Software am laufen. Wenn da steht ist nur schriftlich zu kündigen, reicht ein Brief aus oder muß ich das per Einschreiben machen?

Grüße

Tiberius

Benutzeravatar
CJ
Commander
Beiträge: 332
Registriert: 08.03.2004, 13:58
Wohnort: Hessen

Ungelesener Beitrag von CJ » 27.02.2005, 21:54

Bei wichtigen Dingen wie z.B. Verträgen / Kündigungen ist es meist besser das ganze per Einschreiben zu versenden. Damit hast du den Nachweis, dass der entsprechende Brief beim Empfänger angenommen wurde. Prinzipiell mache ich das bei solchen Sachen als Übergabeeinschreiben. Dann darf es nur ein berechtigter in Empfang nehmen und es kann keiner sagen, dass der Praktikant das aus dem Postkasten genommen und dann verschlampt hat.

milano
Lt. Commander
Beiträge: 172
Registriert: 08.03.2004, 18:49

Ungelesener Beitrag von milano » 27.02.2005, 22:08

Wenn schon das volle Programm: Einschreiben mit Rückschein. Dann erst ist man auf der sicheren Seite.

Benutzeravatar
Tiberius
Captain
Beiträge: 772
Registriert: 08.03.2004, 17:59

Ungelesener Beitrag von Tiberius » 27.02.2005, 23:27

Bringt es etwas, es vorab per FAX zu schicken? Mit nem Einschreiben kann ich auch genaugenommen nen leeren Umschlag schicken und behaupte da war die Küdigung drinnen.

Ne, aber schriftlich per Einschreiben mach ich das schon.

Benutzeravatar
Win a 2
Rear Admiral
Beiträge: 2991
Registriert: 08.03.2004, 18:32
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Win a 2 » 28.02.2005, 01:33

Einschreiben mit Rückschein ist auch nicht 100%ig wasserdicht. Wenns hart auf hart vor Gericht kommt, ist das einzige was angenommen wird die Zustellung per Gerichtsvollzieher.
Das kostet aber auch bisschen mehr 8)

Benutzeravatar
alkoholminister
Captain
Beiträge: 785
Registriert: 16.06.2004, 18:32

Ungelesener Beitrag von alkoholminister » 28.02.2005, 09:11

kann man einen gerichtsvollzieher losjagen, um ne kündigung abzugeben?

gruß
der sich wundernde
alko
alkoholismus gibt es nicht, das ist nur ein gerücht! und bier macht keinen dicken bauch!

Benutzeravatar
sündenbock
Vice Admiral
Beiträge: 4751
Registriert: 21.10.2004, 16:32
Wohnort: siehe madmax oder han solo ...

Ungelesener Beitrag von sündenbock » 28.02.2005, 09:33

Würde mich auch interessieren! Wusste gar nicht, dass man einen Gerichtsvollzieher beauftagen kann. Ich dachte, die kommen immer erst dann, wenn man etwas nicht zahlen will, aber muss.
Wer anderen in die Möse beisst, ist böse meist!

Benutzeravatar
Win a 2
Rear Admiral
Beiträge: 2991
Registriert: 08.03.2004, 18:32
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Win a 2 » 28.02.2005, 12:30

Das kostet irgendwas im 3stelligen €-Bereich.

Benutzeravatar
DK2000
Commander
Beiträge: 343
Registriert: 09.03.2004, 01:04
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von DK2000 » 28.02.2005, 13:44

3stelliger Breich?!?
Geil da hab ich ja meinen Traumjob gefunden
Gerichtsvollziehen - spezialisiert auf Kündigungsüberbringung

Wenn das nicht mal ein lauer Job wäre ;)

Benutzeravatar
alkoholminister
Captain
Beiträge: 785
Registriert: 16.06.2004, 18:32

Ungelesener Beitrag von alkoholminister » 28.02.2005, 13:47

wo man sich da wohl bewirbt? ;-)

gruß
der sich fragende
alko
alkoholismus gibt es nicht, das ist nur ein gerücht! und bier macht keinen dicken bauch!

Benutzeravatar
Docsnyder
Lt. Commander
Beiträge: 253
Registriert: 08.03.2004, 12:15
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Docsnyder » 28.02.2005, 19:36

Kommt aber drauf an wem man die Kündigung überbringen soll.. *aneinenkickboxtrainerdenk* :P

TTC
Lt. Junior Grade
Beiträge: 54
Registriert: 08.03.2004, 19:23
Wohnort: Ruesselsheim

Ungelesener Beitrag von TTC » 01.03.2005, 21:59

öhm.... schreib nen Brief mit Deinem Anliegen und da dann noch dazu "bitte bestaetigen Sie mir <Dein Anliegen> bis zum Datum.2005" (natuerlich mit den richtigen Worten).

Antworten