News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 8864
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 10.06.2010, 15:52

In der Rundfunkkommission wurde eine Einigung bezüglich der Reform der Rundfunkgebühren erziehlt. Diese sollen ab 2013 nicht mehr als Geräte-bezogene Abgabe, sondern pro Haushalt erhoben werden. Ab dann wird nur noch eine Einheits-Zwangsabgabe von 17,98 im Monat verlangt. Für zweit- und Ferienwohnungen wird ein Drittel dieses Betrags verlangt.


http://www.hartware.net/news_49402.html

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 10.06.2010, 16:01

Und für das Mehr an Einnahmen haben sie gleich mal Günther Jauch eingekauft. Yay.

hiphopdog

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von hiphopdog » 10.06.2010, 18:51

Anwalt verklagt GEZ – na endlich! Jan 9,2010


http://www.webwork-magazin.net/anwalt-v ... dlich/1761

Benutzeravatar
JanusPSY
Hartware.net
Beiträge: 1571
Registriert: 06.06.2004, 18:30

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von JanusPSY » 10.06.2010, 18:54

So ein Quatsch...Dann muss man also bei Besitz eines PCs die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender mitfinanzieren. Ich finde das ganze Modell furchtbar.

Sinnvoll wäre die öffentlich-rechtlichen Kanäle, die ohnehin sehr unwirtschaftlich arbeiten, zu "verschlanken" und als Nischensender verschlüsselt Interessenten zugänglich zu machen. Dann könnte man sie per Abonnement finanzieren und es zahlen nur diejenigen, die die Sender nutzen wollen.

Mal sehen, ob die GEZ dann auch bald die Beweislast umkehrt, das hatten sie ja auch schon geplant.

EDIT: Sehe gerade ist dann eh eine Zwangsabgabe...Eigentlich eine Frechheit, dann zahlt man quasi eine Internetsteuer, um den aufgeblähten öffentlichen Rundfunk zu finanzieren...Dafür sollte man dann zumindest den Anspruch erheben, dass dieser auch wirtschaftlicher arbeitet.
Zuletzt geändert von JanusPSY am 10.06.2010, 19:09, insgesamt 1-mal geändert.

dörkerdörker

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von dörkerdörker » 10.06.2010, 18:57

Was mich an dem neuen Modell am meisten freut ist, dass dadurch die ganzen GEZ-Schnüffler arbeitslos werden.

Schlimm genug mit welchen Methoden die teilweise ihre Provisionen erschnüffelt haben...


Auf der anderen Seite kann man sich dann der Gebühr (egal ob man Nutzer ist oder nicht) auch nicht mehr entziehen. Es wird quasi zur Zwangssteuer, ob das rechtlich einwandfrei ist, wage ich zu bezweifeln.

Gast1

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Gast1 » 10.06.2010, 19:06

Die Abzocker finden doch immer wieder neue Einnahmequellen.Die sollen mal bei sich selber anfangen zu sparen und nicht immer nur das gemeine Volk melken.
Auch die Intendanten sollten mal auf Gehalt verzichten.
Wir Deutsche lassen uns wirklich alles gefallen. "Was kommt als nächstes"

tbabik
Rear Admiral
Beiträge: 2270
Registriert: 08.03.2004, 11:20
Kontaktdaten:

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von tbabik » 10.06.2010, 19:33

dörkerdörker hat geschrieben:Was mich an dem neuen Modell am meisten freut ist, dass dadurch die ganzen GEZ-Schnüffler arbeitslos werden.
Dito

diego

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von diego » 10.06.2010, 20:36

Schlecht für die Leute, die jetzt nur den ermäßigten Satz zahlen (also nur für Radio/PC, Kein TV). Ist für die eine saftige Erhöhung!

Eine Haushaltsabgabe find ich prinzipiell ok (GG-Konformität hin oder her; wen 's interessiert - googelt mal den unterschied zw. Steuer und Abgabe; Stichwort Zweckgebundenheit bzw. Gegenleistung), aber da dann wirklich ALLE zahlen reichen z.B. 10.- EUR LOCKER, um das bisherige Einnahmenniveau zu halten! Die wollen halt JETZT noch schnell alle verpflichten, bevor die treuen ÖR-Gucker (DURCHSCHNITTSALTER!! um die 60 Jahre!) wegsterben und die Leute sich die Infos aus dem Netz holen die sie interessieren und das Fernsehen zunehmend links liegen lassen.

Bei allem ÖR-Bashing: Um die eine oder andere ÖR-Sendung (Top-Favorit: Neues aus der Anstalt) wärs aber wirklich schade... (Bevor jemand fragt: Nein, ich hab eine "3" an der 10^1er Stelle!)
Wenn ich durch Zufall mal auf RTLII hängenbleibe, Wahnsinn, was da so läuft, da kriegst echt Gehirnbrand! Oder auch Galileo: "Heute erklären wir euch, warum der Eimer auf der einen Seite ein Loch hat und auf der anderen nicht." Das war die Maus -zumindest zu meiner Zeit(TM)- um LÄNGEN besser!

Ausserdem, die größte Frechheit: Nach 7 Tagen muss der ganze ÖR-Content (AUF DRUCK DER PRIVATSENDER) wieder aus dem Netz verschwinden, wäre ja öffentlich subventionierte Konkurrenz! Das ist u.a. von UNSEREN GEBÜHREN BEZAHLT, das gehört UNS ALLEN und HAT DRIN ZU BLEIBEN! Pro7Sat1, RTL, Murdoch, Springer, wiesienichtalleheißen wollen UNS die VON UNS BEZAHLTEN Inhalte wieder vorenthlten!

Bananenrepublik Deutschland!

Sorry, musste mal raus...
(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten; Fehlende Satzzeichen können aus folgenden Vorrat entnommen werden: .....,,,,,,,;;;;)

Benutzeravatar
iNsuRRecTiON
Lieutenant
Beiträge: 127
Registriert: 09.06.2005, 16:46
Wohnort: Wiesbaden (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von iNsuRRecTiON » 10.06.2010, 22:11

Hey,

also ich finde das ein total beschissenes Modell.

GEZ Pflicht ist eh Schwachsinn.

Vorallem wenn man sich vor Augen führt, was wir für unser Geld geliefert bekommen, nämlich immer weniger!

Nun werden auch noch die ganzen Online-Archive auf den öffentlich-rechtlichen Webseiten gelöscht!

Und dafür sollen wir alle Zahlen, dass wir weniger Medienzugang erhalten?
Im Gegenteil die Online-Angebote müssten deutlich aufgestockt werden oder die GEZ-Gebühren verringert.

Ich hoffe auf massig Klagen und vielleicht sogar Verfassungsbeschwerden!

MfG

iNsuRRecTiON
iPod nano/Video kostenlos??! : Nö ^^

Gast der Gäste

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Gast der Gäste » 10.06.2010, 22:42

Eine Frechheit sondergleichen! Wurde nicht gerade noch vor kurzem behauptet das was jetzt eingetretten ist, sein nur ein Gerücht und unwarscheinlich!

5€ pro Haushalt wären ja noch ok, wenn die GEZ vollständig aufgelöst würde, das aufgeblasene ÖR Programm stark von Unterhaltung (Serien, Krimis, Spielfilme, Gewinnspiele-, Koch-, Preisverleihungs-Shows usw, teure Sportübertragungen), und eben all diesem Kram der nicht oder nur minimal dem Informations- und Bildungsauftrag nachgeht, befreit würde.

Dh. Nachrichten, Dokus, Reportagen, Informationssendungen und vllt noch Satiren blieben bestehen, wenngleich auch diese ausgedünnt gehören.

Es könnten einige Sender eingespart werden, oder diese so schalten, dass auf jedem immer etwas anderes läuft (z.Z. laufen ja oft unzählige Sendungen parallel oder sogar 4 verschiedene Schnulzen-Soaps gleichzeitig!

Dh. natürlich auch, dass die vielen Rentner usw. ihr tägliche Zeitvergeudungsration nicht mehr so reichhaltig und allumfassend eingeführt bekämen - man mag es sich ja kaum vorstellen, wenn all die, die so zu sagen nichts mehr vorhaben, als auf den Tot zu warten jetzt zu Massen die Gehwege und Grünanlagen überbevölkern würden... gruselig oder... nicht zu wissen warum man Lebt... wenn man nicht Fernsehn kann...

Das Radioprogramm sollte auch stark überarbeitet werden - warum braucht man das überhaupt? Für Katastrophenwarung reichen eine,zwei Frequenzen. Das immergleiche Gedudel rechtfertigt sicher keine Zwangsabgabe und die Verkehrwarungen/Nachrichten brauchen auch nur ein,zwei Sender pro Empfangsregion!

Und nun zum Internetangebot. Hier wurde auch genau das absolut falsche beschlossen/verordnet, denn im Internet liegt die ÖR Zukunft, ausnamslos! Es sollten alle ÖR Produktionen unbegrenzt als Stream in bester Qualität und auch das komplette Senderaufgebot immer als Live-Stream zur Verfügung stehen, pausenlos.

Ja, die ÖR sind wichtig zur Informationsbeschaffung (Wie viele Informationen man wirklich braucht ist ein ganz anderes Thema), aber heute wo die ÖR nicht mehr ein mediales Monopol haben, wie zu Zeiten als es noch kein Internet und Privatfernsehn gab, ist es an der Zeit diese Allgemeinfinanzierte Unterhaltung abzuschaffen. Unterhaltung ist Privatsache und jeder hat selbst zu entscheiden wie viel er für was ausgiebt. Jedoch würde ich mich niemals von den Privatsender unterhalten oder gar informieren lassen. Wenn die Älteren auf ihre ÖR Unterhaltung nicht verzichten wollen sollen sie es doch gesondert bezahlen. Ich verlange ja auch keine Zwangsabgabe von allen um jedem einen Internetanschluss zu verpassen ob er will oder nicht. Ich fände es nur fair wenn die ÖR Unterhaltung in Privat umgewandelt würde und dafür seperat Abgaben fällig wären - es muss ja auch jeder, der einen Internet Anschluss will, selbst zahlen.
„Es ist unmöglich, Staub wegzublasen, ohne daß jemand zu husten anfängt.“
Sorry, musste mal raus...
(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten; Fehlende Satzzeichen können aus folgenden Vorrat entnommen werden: .....,,,,,,,;;;;)

Gast1

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Gast1 » 10.06.2010, 23:23

Ausserdem, die größte Frechheit: Nach 7 Tagen muss der ganze ÖR-Content (AUF DRUCK DER PRIVATSENDER) wieder aus dem Netz verschwinden, wäre ja öffentlich subventionierte Konkurrenz! Das ist u.a. von UNSEREN GEBÜHREN BEZAHLT, das gehört UNS ALLEN und HAT DRIN ZU BLEIBEN! Pro7Sat1, RTL, Murdoch, Springer, wiesienichtalleheißen wollen UNS die VON UNS BEZAHLTEN Inhalte wieder vorenthlten!

Hallo!! Den Dreck stellen die Sender nur rein um sagen zu können: diesen Mist was wir Einstellen rechtfertigt die Gebühren!!
Die "Überversorgung"wer braucht das? Den Schrott was sie auf ihren Seiten als "Information"verbreiten findet man zu Duzend auf anderen Seiten im Netz.
Man wird gequält mit Zoo Sendungen auf sämtlichen Kanälen und den ganzen anderen Mist Bsp. Kochsendungen.
Ein Überangebot das heute keine Sau mehr braucht und Milliarden frisst.Erinnert an den Bundestag über 600 Abgeordnete und was verdient jeder???Informiert euch mal!!

Gast

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Gast » 11.06.2010, 03:29

Ja da sind die Greichtsshows, "wer motzt am lautesten" Talkshows und "warum passt das Dreieck nicht in das runde Loch?" Quizshows schon deutlich informativer, gelle?

Da hat ja jede Zoo Sendung ein vielfaches an Bildungswert als der Mist da oben....

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Epfi » 11.06.2010, 03:57

Gast der Gäste hat geschrieben:Das Radioprogramm sollte auch stark überarbeitet werden - warum braucht man das überhaupt? Für Katastrophenwarung reichen eine,zwei Frequenzen. Das immergleiche Gedudel rechtfertigt sicher keine Zwangsabgabe und die Verkehrwarungen/Nachrichten brauchen auch nur ein,zwei Sender pro Empfangsregion!
Ich glaube Du hast noch nicht so ganz realisiert, welche der Sender ÖR sind und welche nicht... Einfach mal abends um 19:00 BR2 einschalten (Sonntags um 22:00) und dann nochmal vom "immergleichen Gedudel" sprechen -- aber ohne rot zu werden. Wenn Du das schaffst, bekommst Du einen Gummipunkt von mir. Die ÖR-Sender haben weitaus mehr Daseinsberechtigungen als Verkehrsfunk und Katastrophenwarnungen - zum Beispiel, dass sie nicht immer das immergleiche Gedudel spielen. Wenn Du immer nur *R3, n-Joy, ... einschaltest, bist Du selbst schuld.
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 11.06.2010, 12:38

Wozu es drölf verschiedene WDR Regionalsender geben muss hat sich mir auch nie erschlossen...

Benutzeravatar
JanusPSY
Hartware.net
Beiträge: 1571
Registriert: 06.06.2004, 18:30

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von JanusPSY » 11.06.2010, 13:23

Man sollte da einfach viel zusammenlegen und dann, wenn eh jeder die Gebühr zahlen muss, 5 Euro pro Monat pro Haushalt erheben. Verschlanken die öffentlich-rechtlichen dann ihre Struktur und lösen ein paar ihrer elitären Gremien auf und legen viele Sender zusammen, passt das wirtschaftlich wunderbar.

Etwa könnten die Länder, statt zig Regionalsender zu unterhalten NDR, WDR, BR, etc. alle auf einen einzigen Kanal zusammenlegen. Schließlich muss nicht jeder Sender einzeln über die jeweilige Oma Ursula berichten, die ja ach so rüstig ist und noch im Tante-Emma-Laden-einkauft.

Was das Programm an sich angeht, streicht man alle Unterhaltungssendungen und überlässt diesen Bereich den Privaten. Stattdessen fährt man ein striktes Bildungs- und Informationsprogramm. Das kann man ja mit ein paar Unterhaltungs-Einflüssen aufpeppen, siehe "Sendung mit der Maus". Die ganzen Soaps schmeißt man raus und teure Filmeinkäufe aus dem Ausland lässt man ebenfalls sein.

Voila, sind alle etwas besänftigter. Dann spart man so viel Geld, dass man das ganze eventuell gleich als Pay-TV-Angebot unterbreiten kann und schon sieht die Geschichte anders aus.
Zuletzt geändert von JanusPSY am 11.06.2010, 13:24, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 11.06.2010, 13:33

Weil ja alle immer von Bildungsprogramm sprechen mal ein Beispiel aus Korea. Hier gibt es mindestens zwei Sender die den ganzen Tag nur "Unterricht" senden. Einer bereitet auf die Abiprüfung vor (wo die Note in Korea die komplette Zukunft bedeutet) und der andere sendet zum Beispiel Englischunterricht usw. Fände ich in Deutschland auch nicht schlecht, ein Sender der den ganzen Tag Englischunterricht sendet, so könnte man seine freie Zeit sogar noch sinnvoll vor dem TV verbringen.

Benutzeravatar
Doc Chaos
Admiral
Beiträge: 14044
Registriert: 08.03.2004, 11:35
Wohnort: München

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Doc Chaos » 11.06.2010, 13:54

BR alpha anyone?
In the absence of light, darkness reigns supreme.
-buddhist proverb

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 11.06.2010, 14:12

Habe mal gegooglet und das dürfte etwa dem entsprechen was ich gesucht habe, wobei mir natürlich ein reiner Englischlernkanal lieber wäre. Ich habe zu Hause zwar einen Kabelanschluss, allerdings zur Zeit keinen TV. Aber als ich es damals getestet hatte mit einer TV-Karte habe ich den Sender auf jeden Fall nicht empfangen.

Gast der Gäste

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Gast der Gäste » 11.06.2010, 23:40

Ich glaube Du hast noch nicht so ganz realisiert, welche der Sender ÖR sind und welche nicht... Einfach mal abends um 19:00 BR2 einschalten (Sonntags um 22:00) und dann nochmal vom "immergleichen Gedudel" sprechen -- aber ohne rot zu werden. Wenn Du das schaffst, bekommst Du einen Gummipunkt von mir. Die ÖR-Sender haben weitaus mehr Daseinsberechtigungen als Verkehrsfunk und Katastrophenwarnungen - zum Beispiel, dass sie nicht immer das immergleiche Gedudel spielen. Wenn Du immer nur *R3, n-Joy, ... einschaltest, bist Du selbst schuld.
Jaja, etwas undurchsichtig das Ganze, vor allem wenn man seit Ewigkeiten kein Radio mehr hört, aber deswegen kann ich den Heutigen nutzen des Radios trotzdem generell in Frage stellen. Und bei deiner so hochgelobten Sendung des BR2, ohne diese zu kennen, nehme ich an, dass es sich um eine Art Philosophisch angehauchten Talk zu Wissenschafts-, Polit- und Gesellschaftsthemen geht, oder? Wenn dass der Fall ist, dann stelle ich die Legitimation einer solchen Sendung ja gerade nicht in Zweifel, wie aus meinem gesammten Post oben hervorgehen sollte. Das habe ich in etwa auch damit gemeint:
Wozu es drölf verschiedene WDR Regionalsender geben muss hat sich mir auch nie erschlossen...
-------------
Man sollte da einfach viel zusammenlegen und dann, wenn eh jeder die Gebühr zahlen muss, 5 Euro pro Monat pro Haushalt erheben. Verschlanken die öffentlich-rechtlichen dann ihre Struktur und lösen ein paar ihrer elitären Gremien auf und legen viele Sender zusammen, passt das wirtschaftlich wunderbar.

Etwa könnten die Länder, statt zig Regionalsender zu unterhalten NDR, WDR, BR, etc. alle auf einen einzigen Kanal zusammenlegen. Schließlich muss nicht jeder Sender einzeln über die jeweilige Oma Ursula berichten, die ja ach so rüstig ist und noch im Tante-Emma-Laden-einkauft.

Was das Programm an sich angeht, streicht man alle Unterhaltungssendungen und überlässt diesen Bereich den Privaten. Stattdessen fährt man ein striktes Bildungs- und Informationsprogramm. Das kann man ja mit ein paar Unterhaltungs-Einflüssen aufpeppen, siehe "Sendung mit der Maus". Die ganzen Soaps schmeißt man raus und teure Filmeinkäufe aus dem Ausland lässt man ebenfalls sein.

Voila, sind alle etwas besänftigter. Dann spart man so viel Geld, dass man das ganze eventuell gleich als Pay-TV-Angebot unterbreiten kann und schon sieht die Geschichte anders aus.
Meine Rede, genau so seh ich das auch. Es gibt z.B. einen Haufen Nachrichtenstudios und Frühstücks-, Mittags- und Nachmitagsinfotainmentsendungen, die alle, Deutschlandweit, mehr oder weniger die gleichen Nachrichten und Pseudo-Nachrichten senden, wo einfach kein nutzen von dieser Mediendiversität erkennbar ist und diese ist auch in Wirklichkeit stark inzestuös veranlangt. Und so hart es klingt, aber für mich stirbt das klassische Fernsehn zusammen mit der Generation die es aufgebaut hat.
BR alpha anyone?
Das ist so ein Sender der mit Arte, 3sat und Phoenix am ehesten und einzigsten das darstellt was in meinen Augen ÖR sein sollte. Und selbst diese Sender sind noch Verbesserungswürdig bzw. aufgrund der Schnittmengen teils Zusammenlegbar.

Man kanns auch kurz machen und sagen: Max. Qualität statt irgendwas zwischen Qualität und Quantität, Plz!

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Epfi » 12.06.2010, 00:23

Gast der Gäste hat geschrieben:Und bei deiner so hochgelobten Sendung des BR2, ohne diese zu kennen, nehme ich an, dass es sich um eine Art Philosophisch angehauchten Talk zu Wissenschafts-, Polit- und Gesellschaftsthemen geht, oder?
Sehr philosophisch ist der Zündfunk nicht, aber was die Themen angeht durchaus aktuell und was die Musik angeht alles andere als doofes Gedudel - wobei hin und wieder auch Sachen dabei sind, die ich mir einfach nicht anhören kann. Aber überwiegend sind es interessante Dinge, die man dort zu hören bekommt. Allgemein sind fast alle Sender, die nicht *R3 heißen oder dem *3-Konzept entsprechen relativ gut. Einige treffen vielleicht nicht unbedingt meinen Geschmack, aber auch die haben ihre Daseinsberechtigung.
Wozu es drölf verschiedene WDR Regionalsender geben muss hat sich mir auch nie erschlossen...
Das weiß ich allerdings auch nicht.
Etwa könnten die Länder, statt zig Regionalsender zu unterhalten NDR, WDR, BR, etc. alle auf einen einzigen Kanal zusammenlegen.
Glückwunsch, Du hast gerade die ARD neu erfunden. (wer auch immer das im Original schrieb)
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Benutzeravatar
joepizza
Cadet
Beiträge: 8
Registriert: 08.06.2010, 15:31
Wohnort: NRW

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von joepizza » 13.06.2010, 00:25

Wenn man die Inhalte aussenvor laesst (zu Komplex da Meinungen ja wie...), gibt es hier eine dreiecks Konstellation zwischen den Aussenmitarbeitern der GEZ mit hervorragendem Ruf :), der beschlossenen Haushaltsabgabe bzw. der Gebuehr an sich und dem Datenschutz.

War die Gebuehr zunaechst profitabel (Stichwort Monopol), aber womoeglich etwas naiv, denn die Aussenmitarbeiter gibt es wohl nicht ohne grund,
hat dieses Beduerfniss nach Kontrolle/Nachweiss, wohl zu deren "Schnueffler"-Ruf gefuehrt, und damit waeren wir beim Thema Datenschutz.
So eine Haushaltsabgabe ist, in dieser Hinsicht die unbuerokratischste Loesung und wohl auch das kleinere Uebel, da man dafuer nicht jeden durchleuchten/nachstellen/ueberpruefen braucht.
Damit waeren wir wieder beim Inhalt, was fuer welche Leistung angemessen sein sollte, ist wiederrum ne andere Frage.

Also ist meiner Meinung nach die Haushaltsabgabe in der heutigen vernetzten Welt eine gute Idee, vor allem mit Blick auf den Datenschutz bzw. die Privatsphaere, was widerrum aus diesen Einnahmen generiert wird/ wohin sie fliessen oder ob dies ueberhaupt noch gerechtfertigt ist (vor allem in Bezug auf Information, nicht Unterhaltung), stellt dagegen ein nicht so einfach zu beantwortende Fragestellung da.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14628
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 13.06.2010, 01:00

@joepizza
wer stellt denn dann ohne nachschnüfeln fest was ein Haushalt ist und wer regelt das ganze mit den Sonderbedingungen für weitere Wohnsitze und Geräte am Arbeitsplatz?

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 13.06.2010, 02:40

Man muss doch anmelden, was sein Hauptwohnsitz ist, das Einwohnermeldeamt gibt die Daten dann einfach weiter. Betriebe bezahlen pro Betriebsstätte.

Eine Haushaltsabgabe klingt allerdings nur "einfacher" oder "fairer" wenn man vorraussetzt, dass jeder der jetzt nicht zahlt, trotzdem die Inhalte nutzt und das alle "braven" Bürger jetzt nicht mehr von der böse GEZ in ihrer Privatsphare belästigt werden. Wenn man aber wirklich keinen TV hat, zahlt man bald deutlich drauf.
Mir können die gerne Briefe schicken oder an meiner Haustür klingeln, wenn ich dafür über 200 Euro im Jahr spare, man kann ja beides ganz einfach ignorieren ;)

Gast der Gäste

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von Gast der Gäste » 13.06.2010, 05:01

Epfi hat geschrieben:
Gast der Gäste hat geschrieben:
Etwa könnten die Länder, statt zig Regionalsender zu unterhalten NDR, WDR, BR, etc. alle auf einen einzigen Kanal zusammenlegen.
Glückwunsch, Du hast gerade die ARD neu erfunden. (wer auch immer das im Original schrieb)
*fingerzeig* JanusPSY wars *zitatfunktionmitquellenangabeerstjetztentdeckt*
joepizza hat geschrieben:So eine Haushaltsabgabe ist, in dieser Hinsicht die unbuerokratischste Loesung und wohl auch das kleinere Uebel, da man dafuer nicht jeden durchleuchten/nachstellen/ueberpruefen braucht.
Darauf antworte ich mit einem Zitat:
Den von der Politik versprochenen geringeren Kontrollaufwand wird das neue Finanzierungssystem hingegen kaum bringen. Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) soll zwar zukünftig in "Rundfunkservicezentrale" (RSZ?) umbenannt werden. Alle Hände voll zu tun haben wird sie aber auch weiterhin.

So haften Bewohner eines Haushalts gemeinsam für die Rundfunkabgabe. Kann ein Bewohner also nicht zahlen, müssen die Servicezentralen-Mitarbeiter prüfen, wer noch in Frage käme. Zudem gibt es eine verminderte Gebühr für Ferien- und Zweitwohnungen. Für unbewohnte Wohnungen fällt keine Gebühr an.

All dies muss erhoben und kontrolliert werden. Mehrere Millionen Haushalte, die bislang nicht bei der GEZ gemeldet sind, müssen identifiziert und gemahnt werden. Ein Unterfangen mit erheblichen datenschutzrechtlichen Problemen. Die zahlreichen Ordnungswidrigkeitsverfahren bei Nichtzahlung müssen abgewickelt werden.

Paul Kirchhofs Medien-Flat-Tax vermindert letztlich den Kontrollaufwand nicht, weil sie viele Ausnahmen kennt.

Zahlreiche Kuriositäten und Ärgernisse wird es im Bereich der "Betriebsstättenabgabe" geben - denn auch Arbeitsplätze bleiben abgabenpflichtig, in Zukunft sogar geräteunabhängig. Jeder Imbiss, jede Musikschule, jede bemannte Bahnhofstoilette muss zukünftig Rundfunkabgaben leisten - egal, ob man dort Rundfunk nutzt oder nicht. Die Höhe richtet sich nach der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Auch hier wird es für die "Servicezentrale" viel zu erheben und zu kontrollieren geben. Quelle
(Zusammenfassung: Zu früh gefreut...)

KoreaEnte hat geschrieben:Man muss doch anmelden, was sein Hauptwohnsitz ist, das Einwohnermeldeamt gibt die Daten dann einfach weiter. Betriebe bezahlen pro Betriebsstätte.
Warum schreibt die GEZ mir Liebesbriefe? Ja genau, das Einwohnermeldeamt hat ihr wahrscheinlich meine Adresse gegeben, und wenn nicht die dann sonst irgendwer! Und schon sind wir wieder bei Datenschutz und Privatsphäre.

Wie wäre es mit einer Steuer? Dieses System bräuchte keine einene Infrastruktur und wäre für alle fair bzw. so 'fair' wie das ganze Steuersystem selbst. Die GEZ bräuchte man nicht mehr und der Aufwand die Lebens/Wohnumstände festzustellen auch nicht bzw. macht das sowieso das Finanzamt etc. Der Haken an der Steuer wäre eine zu befürchtende politische Einflussnahme, aber gibt es die nicht schon jetzt? Nur würde die Politik dann zur Einflussnahme eben das Budget kürzen - heute stimmt sie die ÖR milde indem sie die Einnahmen mit dem Rundfunkrat erhöhen und dieses veraltete System stützen und sich somit eine unterm Strich nützliche Bühne schaffen. Die Briten machen es, glaube ich, auch so. Es stellt sich also einfach die Frage, wie wichtig die ÖR sind. Sind sie wichtig, sollte es eine Steuer geben und ein System, dass Einflussnahme verhindert oder diese nicht größer werden lässt als jetzt. Sind sie unwichtig brauchen sie keine Steuer und erst recht kein eigenes verpflichtendes Finanzierungssystem.

So lautet mein Voschlag:

=> Kosten einsparen und die Qualität und Verfügbarkeit der ÖR steigern um eine Steuer/Zwangsabgabe zu rechtfertigen.
-> Zweitrangige multiredundante (mehr als 2x vorhandene) Einrichtungen abschaffen und Effizienz steigern. (Warum müssen teils Kamerateams von ZDF, ARD und einem oder gar mehreren Regionalsender gleichzeitig auf einer einzigen Pressekonferenz anwesend sein, um nur eine Überschneidung zu nennen.)
-> Unterhaltung abschaffen/auslagern, wenn sie nicht ein ausreichendes Maß an Infomation/Bildung/Kritik hat und die Kosten nicht unverhältnissmäßig sind. (Keine zu teuren Moderatoren/Veranstaltungsorte/tanzende Elefanten live im Studio etc.) Die nicht als 'wertvoll' (welcher Killerspieler kennt das nicht^^) zu bezeichnenden Inhalte z.B. mit Werbung oder als PayTV System (CI+ lässt grüßen) vermarkten. Sportübertragungen z.b. den Privaten überlassen oder per eigenem PayTV mit diesen konkurrieren.
-> GEZ abschaffen und Finanzierung über Steuern regeln, wenn das Kosten spart.
-> Alles was 'wertvoll' ist gehört somit dem Steuerzahler - für immer, also unbegrenzt ins Internet damit und gleichzeitig dem jungen Volk/den zukünftigen Steuersklaven nahe bleiben.
=> Einen Weg, ohne aufgeblasene Systeme, finden, um den tatsächlichen finanziellen Bedarf fest- und sicherzustellen und die Gebühren/Steuern so festsetzen, dass sich fast keiner mehr beschweren kann.
=> Politische und wirtschaftliche Einflussnahme so weit wie möglich einschränken. (Wie das anders als jetzt geregelt werden soll weiß ich allerdings auch nicht xD - Gremium/Gericht + eigenen Vertrag/Verfassung?!)

Bin müde, wer Fehler/Desinformation meinerseits findet darf mich korrigieren/ergänzen. Gääähn...

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14628
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: News | GEZ: Haushaltsabgabe ab 2013

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 13.06.2010, 08:43

KoreaEnte hat geschrieben:Man muss doch anmelden, was sein Hauptwohnsitz ist, das Einwohnermeldeamt gibt die Daten dann einfach weiter.
Was hat das mit Haushalt zu tun?
Dann ist entweder jeder sein eigener Haushalt oder alle unter einer Adresse sind ein Haushalt.

Antworten