News | Bakterien als Datenspeicher

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9769
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 22.12.2010, 13:21

Wissenschaftler der chinesischen Universität von Hong Kong haben es geschafft Daten mithilfe von Bakterien zu verschlüsseln und zu speichern: Die Potentiale seien laut den Forschern enorm und aktuell könne man in einem Gramm Bakterien ca. 90 GByte an Daten speichern. Zum Speichern der Daten nutzt man die DNA der Bakterien, welche durch Rekombinationen auch zur Verschlüsselung geeignet ist. Aktuell ist das Auslesen der Daten aber noch kompliziert und teuer. Zudem besteht die Gefahr, dass die Bakterien mutieren und die Daten somit teilweise löschen.


http://www.hartware.net/news_50642.html

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 22.12.2010, 13:26

Wie soll die Mutation der Bakterien-DNS und damit unkontrollierbare Rekombination/Datenkorruption verhindert werden? Und von gecrackten Programmen bekommt man dann wort-wörtlichlich 'ne Infektion? Nein danke ;)
Da sollen sie mal lieber die mit Laser beschreibbaren Tesa-Rollen oder Kristalle für die Ewigkeit weiterentwickeln.
Zuletzt geändert von Uncle Doc am 22.12.2010, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

dfdgfdsg

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von dfdgfdsg » 22.12.2010, 13:48

wenn ich nen USB Stick in meine Wurst stecke kann meine Wurst auch ein paar gig speichern ;)

aber grundsätzlich ein enormer Schritt von 1Bit zu 90gig (auch wenns 109 Jahre gedauert hat)

Pangalactic
Commander
Beiträge: 365
Registriert: 14.07.2010, 09:57

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Pangalactic » 22.12.2010, 13:55

Ich wollte meine Urlaubsbilder schon immer mal im Erdbeerquark speichern. *gg

Vielleicht bin ich auf denen ja hübscher wenn sie mutieren?!?

Benutzeravatar
Teerbaby
Fleet Captain
Beiträge: 1306
Registriert: 07.06.2004, 12:43

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Teerbaby » 22.12.2010, 14:32

Und was, wenn die Bakterien einen Virus haben? ;)
So würden die Daten auf den Bakterien selbst nukleare Katatstrophen überstehen und sind somit für das Militär hochinteressant.
Damit meinen die vermutlich den EMP. Gegen Hitze - und vorallem Strahlung - dürften die mindestens genauso anfällig sein wie normale Festplatten.
You live and learn. At any rate, you live. - Douglas Adams

Gast

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Gast » 22.12.2010, 15:20

Coole Sache , dann fallen unsere Staubsauger bestimmt bald ebenfalls Urheberrechtsabgaben an .
Wohl dem, der einen kleinen Handsauer hat :-DDD

Gast

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Gast » 22.12.2010, 15:41

Es gibt keine nuklearen Katastrophen, nur nukleare Blödheit.

- Ich

Gast2

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Gast2 » 22.12.2010, 15:44

Natürlich sehr nützlich wenn die Daten eine nukleare katastrophe überstehen und der mensch nicht^^
Vielleicht entwickeln sich die Kakerlaken irgendwann zu intelligenten Lebensformen, dann hat jemand wenigstens noch was von den Daten xD

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 22.12.2010, 15:48

Kakerlaken mit 'nem Fetisch von Menschen-P*rn*s? ;)
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

stY

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von stY » 22.12.2010, 17:49

Bald können die dann aus meiner wurst mein leben lesen :D

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Maegede » 22.12.2010, 18:08

Ich bin mal gespannt, wann die US-Soldaten dann kein Frühstück mehr mit zum "PC" nehmen dürfen, nicht dass da geheime Bakterieninfos veröffentlicht werden :)
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Benutzeravatar
AndyydnA
Teamleiter Moderatoren
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 18391
Registriert: 08.03.2004, 15:15
Wohnort: Ruhrpott

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von AndyydnA » 22.12.2010, 18:26

Defragmentiert wird dann mit Antibiotika ;)

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Maegede » 22.12.2010, 18:32

AndyydnA hat geschrieben:Defragmentiert wird dann mit Antibiotika ;)
Du meinst formatiert ;)
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Gast

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Gast » 22.12.2010, 19:20

Und zum gezielten löschen: Laser. ^^

Benutzeravatar
Bioforge
Lieutenant
Beiträge: 113
Registriert: 08.03.2004, 13:44
Wohnort: Marburg

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Bioforge » 22.12.2010, 22:40

Als Mikrobiologie muss ich leider sagen, dass dies aus heutiger Sicht (noch) reiner unfug ist, allein das Auslesen ist langwierig und teuer, da die DNA erst mal extrahiert und gereinigt werden muss und dann noch einer Sequenzier-PCR unterzogen wird. Und da die Daten nicht für Gene kodieren, ist eine Mutation schnell integriert, da sie keinen Phänotyp erzeugt. Es ist mehr ein Beweis, was man heutzutage alles an Fremdinformationen in Bakterien reinpacken kann. Und dieser 1 Gramm, sollte er 90 GB fassen, müsste aus mehr als 1*10 e12 Bakterien bestehen (kein Problem), von denen jedes einzelne Bakterium, jeder einzelner Klon aus einer "eigenen Datenkolonie" stammen muss (EIN Problem)......
<><><><><><><>
Bioforge Systems
<><><><><><><>

Benutzeravatar
Mutha
Captain
Beiträge: 829
Registriert: 08.03.2004, 13:21
Kontaktdaten:

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Mutha » 23.12.2010, 12:51

Bioforge hat geschrieben:Als Mikrobiologie muss ich leider sagen, dass dies aus heutiger Sicht (noch) reiner unfug ist, allein das Auslesen ist langwierig und teuer, da die DNA erst mal extrahiert und gereinigt werden muss und dann noch einer Sequenzier-PCR unterzogen wird. Und da die Daten nicht für Gene kodieren, ist eine Mutation schnell integriert, da sie keinen Phänotyp erzeugt. Es ist mehr ein Beweis, was man heutzutage alles an Fremdinformationen in Bakterien reinpacken kann. Und dieser 1 Gramm, sollte er 90 GB fassen, müsste aus mehr als 1*10 e12 Bakterien bestehen (kein Problem), von denen jedes einzelne Bakterium, jeder einzelner Klon aus einer "eigenen Datenkolonie" stammen muss (EIN Problem)......
Ich glaube dir kein Wort von dem Hokuspokus, den du uns hier auftischst.

Ein Gast

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Ein Gast » 23.12.2010, 16:44

Einmal vergessen die Festplatte zu füttern, alle Daten weg...

Benutzeravatar
Bioforge
Lieutenant
Beiträge: 113
Registriert: 08.03.2004, 13:44
Wohnort: Marburg

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von Bioforge » 23.12.2010, 17:20

Mutha hat geschrieben:[
Ich glaube dir kein Wort von dem Hokuspokus, den du uns hier auftischst.
hääää ???
<><><><><><><>
Bioforge Systems
<><><><><><><>

bakterion

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von bakterion » 23.12.2010, 19:43

Ja ist den schon wieder 1. April?

veganx

Re: News | Bakterien als Datenspeicher

Ungelesener Beitrag von veganx » 25.12.2010, 15:36

<lol> was für ein Spaß, Eure Kommentare zu lesen!!

Wann gibt`s p*rn in Soya-Joghurt? <rofl> ;-)

Antworten