News | Microsoft: "Es bleibt eine Windows-Ära"

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9147
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Microsoft: "Es bleibt eine Windows-Ära"

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 21.11.2011, 14:06

Laut Microsofts Geschäftsführer Steve Ballmer leben wir weiter in der "Windows-Ära". Ballmer tritt damit Analysten entgegen, die prophezeien, dass die Bedeutung des klassischen Betriebssystems zugunsten von sowohl Apples Mac OSX als auch Linux sowie besonders Googles Android und Apples iOS kontinuierlich abnehme. Ballmer gesteht zwar ein, dass sich der PC-Markt durch rückwirkende Einflüsse aus dem mobilen Marktsegment verändere, dennoch bleibe Windows marktführend - immerhin sei das Microsoft-Betriebssystem weiterhin auf 90 % aller Computer zu finden.


http://www.hartware.net/news_53327.html

Gast

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Gast » 21.11.2011, 15:17

Sicher... ios wird niemals mehr benutzewr haben als windows, da es ja schon ein riesen kunststück ist, dass auf nem PC zu installieren und apple wird das sicher nicht verändern. Wenn man ein Gerät von Äpple hat, dann soll auch schön alles andere von Apple sein.

GuestXT

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von GuestXT » 21.11.2011, 16:44

Schade das man MS dafür erstmal kräftig Dampf unterm Hintern machen muss. Wenn irgendein Windows nochmal solange wie XP ohne Nachfolger auskommen muss, dann wirds doch langsam eng. Was man nicht vergessen darf ist, dass immer mehr Software auch Multiplattform tauglich wird und Windows in vielerlei Hinsicht seinen Exklusivstatus von Einst verloren hat. Für mich sind eigentlich nur noch Spiele der Hauptgrund für Windows, wenn die nicht wären... Und da PC Spiele generell Rückläufig sind, muss MS endlich mal mit Innovation und nicht mehr reiner Evolution glänzen. Wir sind also gespannt. Auf jeden Fall hat MS nicht mehr so leichtes Spiel wie noch vor 5 Jahren und mit Steve Ballmer an der Spitze erst recht nicht.

Für den Kunden ist das aber immer gut.

Gast

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Gast » 21.11.2011, 18:46

Eine Apple-Ära wäre ja auch das worst-case Szenario.

Lieber spring ich in einen Container voller NATO-Draht.

Schluri
Fleet Captain
Beiträge: 1371
Registriert: 25.04.2011, 20:52

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Schluri » 21.11.2011, 19:06

OSX hat keine Marktbedeutung, das muß man klar sagen, Linux eigentlich auch (noch) nicht.

Wenn ich daran denke, was für tolle Freeware-Programme ich für Windows und Linux kriege, da kann OSX nicht im Geringsten mithalten

Benutzeravatar
AndyydnA
Teamleiter Moderatoren
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 18391
Registriert: 08.03.2004, 15:15
Wohnort: Ruhrpott

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von AndyydnA » 21.11.2011, 19:10

Schluri hat geschrieben:Linux eigentlich auch (noch) nicht.
Das höre ich schon seit 15 Jahren, das "noch" ;). Imho wird es sich auf dem Desktop nie durchsetzen. Das soll keine qualitative Bewertung sein, nur ne realistische Einschätzung ;)

Gast

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Gast » 21.11.2011, 19:39

Schluri hat geschrieben:OSX hat keine Marktbedeutung, das muß man klar sagen, Linux eigentlich auch (noch) nicht.

Wenn ich daran denke, was für tolle Freeware-Programme ich für Windows und Linux kriege, da kann OSX nicht im Geringsten mithalten
Der Marktanteil von OSX ist allerdings deutlich höher als der von Linux, beide haben allerdings keine Marktbedeutung ;)

Gast

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Gast » 21.11.2011, 19:54

Das was Linux im Desktopmarkt fehlt, holt sich der Pinguin im Serverbereich zurück. Von Smartphones und ultramobilen Geräten ganz zu schweigen.

Schluri
Fleet Captain
Beiträge: 1371
Registriert: 25.04.2011, 20:52

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Schluri » 21.11.2011, 20:53

Mag sein, aber für mein Zuhause ist ein Desktop-OS gefragt:)

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 21.11.2011, 21:52

Jede andere Aussage wäre auch irgendwie komisch, speziell von Balmer. "Microsoft: Wegen Gechäftsaufgabe geschlossen"
Schluri hat geschrieben:Mag sein, aber für mein Zuhause ist ein Desktop-OS gefragt:)
Auch wenn's klassisches Flamebait ist: Kommt immer drauf an was du tun willst. Ich hab seit mehr als 6 Jahren ein Linux als "reguläres" OS. Windows lebt noch in einer separaten Partition, für den Fall das ich mal aktuelle Spiele zocken will (Mit dem Ergebnis das ich davor dann meist 20+ Updates installieren muss, da es seit Monaten nicht mehr lief ;) Ansonsten lebt es auch noch zwei Mal in einer VM unter Linux. Einmal für iTunes (iPhone, wobei sich das ja seit iOS 5 selber Updaten kann, also kein wirklicher Bedarf mehr), einmal zum Entwickeln (.NET/C#). Für den normalen Tagesbetrieb (Surfen, E-Mail, Musik, Filme, etc. pp.) reicht Linux mehr als aus.

Benutzeravatar
AndyydnA
Teamleiter Moderatoren
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 18391
Registriert: 08.03.2004, 15:15
Wohnort: Ruhrpott

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von AndyydnA » 21.11.2011, 22:32

Wildfire hat geschrieben:... Für den normalen Tagesbetrieb (Surfen, E-Mail, Musik, Filme, etc. pp.) reicht Linux mehr als aus.
Auch das höre ich seit 15 Jahren ;). Und ist auch alles korrekt, trotzdem setzt es sich auf nem Desktop-PC nicht durch.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 21.11.2011, 23:25

AndyydnA hat geschrieben:Auch das höre ich seit 15 Jahren ;). Und ist auch alles korrekt, trotzdem setzt es sich auf nem Desktop-PC nicht durch.
Muss ich dir (leider?) zustimmen. Hat aber nichts mit der (heutigen) Qualität oder Benutzerfreundlichkeit zu tun. Jeder kennt Windows, jeder kann damit umgehen (oder meint es zumindest). Linux ist dagegen etwas unbekanntes, für "Freaks". Das war sicherlich auch lange so, und den Ruf wird Linux so schnell nicht wieder los. Dazu kommt natürlich noch das eigentlich jeder PC mit Windows "grundausgestattet" wird. Also doppelt kein Motivator zu wechseln oder auszuprobieren.

Ach ja, natürlich noch die Glaubenskriege (Es ist Offen, aber ist es auch Frei?), teilweise Unfreundlichkeit (wenn's dir nicht passt geh wo anders hin/compiler's halt selber) und natürlich die eine Software für die es keinen (brauchbaren) Ersatz gibt. Mir als Entwickler fehlt eine gescheite IDE, aber das ist zum Teil natürlich auch Sache der Gewohnheit.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14629
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 21.11.2011, 23:31

AndyydnA hat geschrieben:
Wildfire hat geschrieben:... Für den normalen Tagesbetrieb (Surfen, E-Mail, Musik, Filme, etc. pp.) reicht Linux mehr als aus.
Auch das höre ich seit 15 Jahren ;). Und ist auch alles korrekt, trotzdem setzt es sich auf nem Desktop-PC nicht durch.
Ich will aber nicht für Dinge leicht abseits des normalen Betriebs das OS wechseln.
BluRay kann man auch nur unter Windows gucken. Wobei da wohl eh eher ein Standalone angesagt wäre.

Schluri
Fleet Captain
Beiträge: 1371
Registriert: 25.04.2011, 20:52

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Schluri » 22.11.2011, 00:03

@Wildfire

1. Du mußt selten ein Update installieren, meistens steht dir das frei :)

2. Ich zocke auch auf dem PC, da ist Linux kein Thema

3. Ich brauch keine VM, da Linux wenig kann was Windows nicht kann ;)

Ich hab in den letzten Jahren Dutzende Anwendungsprogramme getestet um eine optimale Arbeitsumgebung für meinem Videoschnitt-PC zu finden und bin mittlerweile fast rundum zufrieden.

Ich habe auch verschiedene Linux-Varianten getestet, aber nichts gefunden was in Sachen Bedienerfreundlichkeit und Funktionen an meine Windows-Programme heranreicht. Dazu noch die teils sehr umständliche Art, manche Linux-Programme zum Laufen zu bringen; bei Win reichen ein paar Klicks.

Probiere seit über 7 Jahren immer mal Linux aus und war durchaus positiv beeindruckt von der letzten Ubuntu-Version, aber letztendlich ist es für mich kein Argument zum Umstieg, da es immer noch nicht so praktisch ist wie Windows.

Benutzeravatar
AndyydnA
Teamleiter Moderatoren
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 18391
Registriert: 08.03.2004, 15:15
Wohnort: Ruhrpott

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von AndyydnA » 22.11.2011, 07:43

Es stimmt schon, dass Linux in Sachen Benutzterfreundlichkeit und Zugänglichkeit stetig verbessert wurde in den letzten Jahren. Allerdings ist Windows in der Zeit auch nicht stehen geblieben, gerade in Bereichen, in denen Linux Windows früher deutlich überlegen war hat es sich imho deutlich gesteigert. Stabilität und Sicherheit. In den nächsten 10-20 Jahren sehe ich keine Veränderung auf dem Desktop-Markt, evtl. gehen ein paar Prozente an OSX, aber ansonsten wird die Dominanz von Windows bestehen bleiben.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 22.11.2011, 08:47

Schluri hat geschrieben:1. Du mußt selten ein Update installieren, meistens steht dir das frei :)
Sag das meinem Arbeitgeber ;) Ist aber sicherlich zum großen Teil subjektives Empfinden meinerseits. Realistisch betrachtet erhalte ich unter Linux sogar wesentlich häufiger Updates, ich empfinde sie dort aber weitaus weniger störend. Es geht meist schneller als unter Windows und ohne anschließenden Nag-Screen (Reboot bitte?).
Schluri hat geschrieben:2. Ich zocke auch auf dem PC, da ist Linux kein Thema
Ich zocke eben nur noch äußerst selten. Wenn, dann verwende ich ebenfalls (meist) Windows, siehe oben. Wenn ein Spiel unter Wine läuft zocke ich es aber auch unter Linux. Ansonsten probiere ich auch gerne freie Spiele, hier gibt es einiges was recht ansprechend ist (z.B. Cave Story).
Schluri hat geschrieben:3. Ich brauch keine VM, da Linux wenig kann was Windows nicht kann ;)
VM hat für mich den Vorteil, das ich meine Systeme sauber trennen kann. Ich habe eine Entwicklungsmaschine, die eben genau das ist. Eine saubere Entwicklungsumgebung und sonst nichts. Und ich muss eben keinen "OS-Wechsel" betreiben, wenn ich mal eben schnell Visual Studio starten will, da die VM ja wie eine weitere Anwendung im aktuellen OS läuft. Für den normalen Hausbetrieb sicherlich oversized.
Schluri hat geschrieben:...Dazu noch die teils sehr umständliche Art, manche Linux-Programme zum Laufen zu bringen; bei Win reichen ein paar Klicks...
Speziell bei Ubuntu ist das nicht groß anders. Software-Center auf, Software finden die du verwenden willst, Installieren klicken, fertig. Eigentlich weniger Klicks als Browser auf, Seite vom Hersteller finden, Anwendung herunterladen, Installieren, weiter, weiter, fertigstellen.
(Außer du verwendest noch diese archaischen rotierenden Scheiben ;) Warum wird Software eigentlich immer noch nicht als USB-Stick oder auf CF vertrieben? Statt 'ner Blue-Ray einfach 'ne CF-Karte, das fände ich cool.)

Probleme gibt's meist nur, wenn du etwas willst, das nicht in deiner Distribution enthalten ist. Dann heißt es entweder, geeignetes PPA (aka. Repository eines Drittanbieters) finden, oder wirklich selber kompilieren.

Hier sehe ich das Problem aber auch in veralteten Anleitungen, die einem meist wunder was erzählen (abstruse Libs finden, kompilieren, Dateien anpassen etc. pp.), obwohl die Anwendung mittlerweile regulär über das Software-Center erhältlich ist.
AndyydnA hat geschrieben:Es stimmt schon, dass Linux in Sachen Benutzterfreundlichkeit und Zugänglichkeit stetig verbessert wurde in den letzten Jahren. Allerdings ist Windows in der Zeit auch nicht stehen geblieben, gerade in Bereichen, in denen Linux Windows früher deutlich überlegen war hat es sich imho deutlich gesteigert.
Keine Einwände meinerseits. Den größten Teil der Zeit verbringen Linux-Entwickler eben mit einer Aufholjagd, während Microsoft in derselben Zeit bestehende Systeme perfektionieren kann. Zudem geht halt viel Zeit in internen Philosophiekriegen verloren.

Gast

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Gast » 22.11.2011, 12:05

Wildfire hat geschrieben:
Schluri hat geschrieben:1. Du mußt selten ein Update installieren, meistens steht dir das frei :)
Sag das meinem Arbeitgeber ;) Ist aber sicherlich zum großen Teil subjektives Empfinden meinerseits. Realistisch betrachtet erhalte ich unter Linux sogar wesentlich häufiger Updates, ich empfinde sie dort aber weitaus weniger störend. Es geht meist schneller als unter Windows und ohne anschließenden Nag-Screen (Reboot bitte?).
Wenn man täglich Windows einsetzt werden diese Updates aber im Hintergrund geladen und installieren sich dann beim nächsten Herunterfahren von selbst, störend ist es eben nur wenn man es nur 1-2 Mal pro Monat einsetzt.
Wildfire hat geschrieben:
AndyydnA hat geschrieben:Es stimmt schon, dass Linux in Sachen Benutzterfreundlichkeit und Zugänglichkeit stetig verbessert wurde in den letzten Jahren. Allerdings ist Windows in der Zeit auch nicht stehen geblieben, gerade in Bereichen, in denen Linux Windows früher deutlich überlegen war hat es sich imho deutlich gesteigert.
Keine Einwände meinerseits. Den größten Teil der Zeit verbringen Linux-Entwickler eben mit einer Aufholjagd, während Microsoft in derselben Zeit bestehende Systeme perfektionieren kann. Zudem geht halt viel Zeit in internen Philosophiekriegen verloren.
Eine Frage beantwortest du allerdings nicht: Wieso setzt du standardmäßig Linux ein? Du erwähnst einige Dinge bei denen du dann doch Windows verwendest, aber was genau bietet dir Linux was dir bei Windows fehlt?

PeterRoth85

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von PeterRoth85 » 22.11.2011, 12:56

Also wenn ich nen Windows PC hab und mir z.B. nen Tablet PC kaufen möchte, dann würde ich auch ein Tablet mit Windows bevorzugen, alleine schon daher weil ich keine Ahnung hab wie es mit der Kompatibilität von z.B. Android zu Windows aussieht. Ich möchte ja auch dass meine Programme auf allen Plattformen laufen, dass ich die Plattformen problemlos untereinander vernetzen kann, usw.

Ich denke, dass viele Menschen das genauso sehen.

JüLiBel
Lieutenant
Beiträge: 127
Registriert: 18.10.2011, 00:11

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von JüLiBel » 22.11.2011, 13:07

Microsoft ist mehrheitlich ein betriebswirtschaftlich orientierter Konzern, will heißen: Umsatz und Gewinn geht vor technischen Neuerungen.
Umsatz und Gewinn macht man im System am besten, wenn man (Quasi-)Monopolist ist.

Dem Monopolisten-Status kommt Microsoft im Bereich der (Desktop-)Betriebssysteme am nächsten.
Und um diesen Status zu halten, muß die Konkurrenz - wenn sie eine bestimmte Größe erreicht hat - wieder zurückgedrängt werden.

Gegenüber Linux gelingt das seit Jahren, eine Änderung bei diesen Verhältnissen ist nicht zu erwarten.

Windows 8 sehe ich als einen Großangriff auf die Konkurrenz von iOS und Android, die wegen des Fortschrittes auf der Hardware-Seite immer mehr Einsatzmöglichkeiten gewinnt.

Würde Microsoft darauf nicht antworten, würden sich iOS und Android in der Tat ausbreiten und die Dominanz von Windows verschwinden lassen - hier liegen die Analysten richtig.

Die "Vorhersage" von Steve Ballmer "90% Windows auf allen Computern" ist für mich daher kein frommer Wunsch, sondern die Zielbeschreibung eines Konzernchefs.
In einem Jahr beginnt mit der offiziellen Version von Windows 8 die Abstimmung der Märkte, ob Ballmer's Vorstellungen eintreffen.
Zuletzt geändert von JüLiBel am 22.11.2011, 13:08, insgesamt 1-mal geändert.

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 22.11.2011, 13:16

Gast hat geschrieben:Eine Frage beantwortest du allerdings nicht: Wieso setzt du standardmäßig Linux ein? Du erwähnst einige Dinge bei denen du dann doch Windows verwendest, aber was genau bietet dir Linux was dir bei Windows fehlt?
Eine brauchbare, verständliche Shell mit den vielen kleinen Helpern, die PowerShell ist nicht ansatzweise so geworden wie man es sich (oder zumindest ich es mir) erwartet hätte.
Zuletzt geändert von Iruwen am 22.11.2011, 13:17, insgesamt 1-mal geändert.

GAstr

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von GAstr » 22.11.2011, 13:38

Also für mich ist Linux im besonderen Ubuntu daher gezeichent, dass es kaum Resoucen braucht. Hab erst vor einem Jahr bei einem 7 Jahre alten Laptop meiner Eltern Win xp runtergehauen um Ubuntu zu instalieren. Seit dem Läufts schnell und zuverlässig. Den Software-Center empfinde ich und meine Eltern für sehr bedienungserleichternd. Man muss nix "instalieren", man sucht sich ein Program und drückt instalieren und schon ist es drauf, hat man wiederrum genug, drückt man deinstalieren und schon ist es weg. Die Treiber sind mittlerweile auch gar kein Problemm und seitdem meine Eltern Ubuntu benutzen kommen seltener Hilferufe ( nicht dass ich ihnen gerne helfe).

Natürlich ist es bei IOS auch nicht anders, aber die Hardware kostet einen Heiden Geld ohne wirkliche Aufrüstmöglichkeiten. Ausserdem gabs da nicht beim Lion Update eine Emfehlung, dass man ein Gerät verwenden sollte das nicht älter als paar Jahre ist.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Microsoft:

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 22.11.2011, 14:25

Gast hat geschrieben:Wenn man täglich Windows einsetzt werden diese Updates aber im Hintergrund geladen und installieren sich dann beim nächsten Herunterfahren von selbst, störend ist es eben nur wenn man es nur 1-2 Mal pro Monat einsetzt.
Ich setzt bei der Arbeit täglich Windows ein. Die Installation läuft im Hintergrund, im Anschluss werde ich aber ständig ermahnt ich möge doch jetzt bitte den Rechner neu starten. Beides ist natürlich zum Teil auch "Schuld" unsere Domänen-Admins, der die Richtlinien erlässt. Daheim ist es meine eigene Schuld, es war in dem Fall auch keine ganz ernstgemeinte Kritik, mir ist klar das es nach einem Monat nun mal einige Updates gibt :)
Versteh mich bitte nicht falsch: Ich arbeite auch gerne mit Windows, ich finde Windows 7 sehr gelungen. Ich habe bei der Arbeit ständig mit allen möglichen Versionen von Windows zu tun und kenne mich dementsprechend auch mehr oder weniger gut damit aus. Wie oben geschrieben ist C#/.NET/VS momentan Entwicklungsumgebung meiner Wahl.
Gast hat geschrieben:Eine Frage beantwortest du allerdings nicht: Wieso setzt du standardmäßig Linux ein? Du erwähnst einige Dinge bei denen du dann doch Windows verwendest, aber was genau bietet dir Linux was dir bei Windows fehlt?
Zum einen eine brauchbare Shell. Viele kleine (Netzwerk-)Tools die so entweder nicht, oder nicht so einfach unter Windows zu finden sind. Die Möglichkeit einen Remote-Datenträger direkt per sshfs einzubinden, Samba/Windowsfreigabe ist hier kein Ersatz (oder willst du auf einem Webserver wirklich eine Windowsfreigabe?). "Gefühlte Sicherheit". Wie schon erwähnt die aus meiner Sicht einfachere Installation und Wartung (Automatische Updates für alles, nicht nur OS + Office).

Zum anderen ist es sicher wie bei Schluri et al. Es kann alles was ich regulär brauche, warum sollte ich wechseln? Die .NET Entwicklung ist für mich kein Grund, da diese aus "Isolationsgründen" auch unter Windows in einer separaten VM laufen würde. Kurz gesagt: Was genau bietet mir Windows, was mir bei Linux fehlt? :)


Auch noch etwas on topic: Ich fände diese Entwicklung gut, da ich bzw. mein Arbeitgeber mit Windows Software unser Geld verdienen. Wobei wir im Moment stark in Richtung Mobil (iOS, Android, Web, ...) gedrängt werden, da eigentlich fast alle unsere Kunden danach schreien. Ich bin mal gespannt ob die Entwicklung so bleibt, oder ob unsere Kunden irgendwann zurückrudern, weil iOS in der Altagspraxis dann doch nicht so das wahre ist.

Antworten