News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9755
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 15.11.2013, 15:40

Die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter wollen Empfänger von Hartz IV bzw. Arbeitslosengeld II strenger kontrollieren: Wer online Privatverkäufe tätige, solle die Erlöse als Zusatzeinkommen angeben, das vom Bedarf abgezogen wird. Helfen soll das Bundeszentralamt für Steuern, um Daten aus Online-Verkäufen zu erfassen. Ergänzend will die Bundesagentur für Arbeit auch Daten über Vermögensanlagen bei Versicherungen und Informationen der Grundbuchämter abgreifen. Speziell eBay-Verkäufe durch Erwerbslose sind den Jobcentern offenbar ein Dorn im Auge.


http://www.hartware.de/news_59203.html

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von sompe » 15.11.2013, 15:59

Konnten die nicht private- von gewerblichen Verkäufen unterscheiden?
So oder so wirft das mal wieder ein prickelndes Licht auf die Behörde. Sei es die Datensammelwut, die Beweislastumkehr oder die Formulierung zur Form der Verkäufe.

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 15.11.2013, 16:02

Ich bin zwar gegen den Missbrauch von Sozialsystemen, aber erstens ist Hartz IV nicht sozial und zweitens muss man ja nicht gleich mit Streubomben auf Maulwürfe losgehen.

Benutzeravatar
poiu
Hartware.net
Beiträge: 467
Registriert: 06.04.2011, 14:16

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von poiu » 15.11.2013, 16:29

Wer online Privatverkäufe tätige, solle die Erlöse als Zusatzeinkommen angeben, das vom Bedarf abgezogen wird
Natürlich gibt es bestimmt Missbrauch aber für mich klingt das eher danach das die Leute ihr hab und gut verkaufen, weil harz IV vorne und hinten nicht ausreicht und jetzt will man selbst das einsacken.
hart, härter, Redakteur bei hartware.net

Benutzeravatar
JanusPSY
Hartware.net
Beiträge: 1571
Registriert: 06.06.2004, 18:30

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von JanusPSY » 15.11.2013, 16:48

Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis Menschen, die nach dem Studium erstmal Hartz IV beziehen mussten - das wünsche ich keinem. Die Jobcenter haben kein Interesse daran den Empfängern vernünftige Beschäftigungen zu vermitteln und kennen sich in der Regel selbst kaum auf dem Arbeitsmarkt aus. Vorschläge sind meist Zeitarbeit, Lager- oder Logistiktätigkeiten - ungeachtet der Qualifikation des Empfängers. Eigenbemühungen werden meist noch bestraft, wenn sie nicht den Vorstellungen der "Integrations-Fachkraft" entsprechen und statt eines aussichtsreichen Praktikums, steckt man Leute lieber in sinnlose Bewerbungstrainings von 4 Wochen Dauer, um Lebensläufe durchzugehen.

Dass das ALG II zum Leben kaum ausreicht, ist klar. Dass also viele Empfänger dann anfangen privates Eigentum zu verkaufen, wundert mich wenig. Da ist jeder Euro wichtig und wenn man sich vielleicht auch gerne mal ein neues Buch kaufen oder mit Freunden ins Café oder Kino gehen möchte, bleibt gar nix anderes übrig als die eigene CD-Sammlung auzulösen oder die Filme zu verkaufen.

Schlimm finde ich an den Plänen der Arbeitsagentur, dass man letzten Endes nur diejenigen weiter drangsalieren will, die sowieso schon am wenigsten haben...Dabei möchte ich einräumen, dass es bestimmt "Schlawiner" gibt, die keinen Bock zum Arbeiten haben, sich ständig beim Amt krankschreiben lassen und versuchen alles zu umgehen was möglich ist. Die Hartz IV Empfänger die ich erlebt habe, waren mit ihrer Situation aber alles andere als glücklich und hätten gern eine passende Arbeit gehabt bzw. haben auch danach gesucht - und in manchen Fällen zum Glück auch gefunden (allerdings immer durch Eigeninitiative).

Kiat Gorina

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Kiat Gorina » 15.11.2013, 17:44

Götz Werner hat völlig Recht, wenn er Hartz IV als "offenen Strafvollzug" bezeichnet. Hartz-IV-Bezieher müssen auf Grundrechte verzichten, so als wären sie Strafgefangene! Und was die Sanktionen angeht, das ist Folter! Grund: Selbst das Auswärtige Amt gab einen Bericht über Folterstaaten heraus, darin wurde Nahrungsentzug als Folter bezeichnet. Wenn nun ein Hartz-IV-Bezieher sanktioniert wird, dann bedeutet das zwangsweise Nahrungsentzug! Ist demnach Folter. Im letzten Jahr wurden über eine Million Hartz-IV-Bezieher gefoltert! Deutschland - ein Folterstaat! Millionenfach! Da braucht die Kanzlerin nicht oberlehrerhaft andere Länder "belehren" - sie soll erstmal vor der eigenen deutschen Tür kehren!

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von sompe » 15.11.2013, 17:53

Dir ist klar das du den Begriff "Folter" gerade schönigst?
Wenn ich bei einer Bekannten sehe wor oft da unterlagen verschlampt wurden, welche dann zig mal nachgereicht werden mußten denke ich eher das die Zermürbungstaktik zu Standard geworden ist.

Gast2010

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Gast2010 » 15.11.2013, 18:33

Und bitte auch korrekt die Pfandflaschen melden, die man des Nachts aus den Mülleimern geklaubt hat! Der damit erlöste Betrag muss unbedingt den Bezügen abgezogen werden!!!!11

LUH

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von LUH » 15.11.2013, 19:11

Und bitte unbedingt das zu Hause in der Toilette erzeugte Gas beim Finanzamt melden... könnte ja für die Gasheizung verwendet werden und somit bei Bedarf ein Energieträger sein, der besteuert gehört.

Bevor man es mit dem Hartz IV übertreibt, sollte man lieber mal über das Thema Zuwanderung und Einwanderungspolitik reden. Die Grenzen sind offen... freie Wohnungwahl in Europa... alle kommen zu uns und beantragen Hartz IV. Kein Wunder das sich der "normale" Deutsche verarscht fühlt. Da ist natürlich irgendwann kein Geld mehr da.

Und genau deswegen ist Europa sch####... denn wer nicht versteht, dass Europa nur Gleichermacherei bedeutet und das bedeutet Deutschland gibt und andere nehmen solange noch was da ist, dem ist nicht zu helfen. Also entweder akzeptieren und sich mit Europa freuen oder nicht akzeptieren und dazu stehen.

Mullibulli

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Mullibulli » 15.11.2013, 19:24

Das ist der absolute Hammer was die Heinis vom A.Amt machen wollen, totale Überwachung. Die haben echt eine an der Waffel muss man echt so sagen.

Pikachu

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Pikachu » 15.11.2013, 19:41

@JanusPSY: die Agentur für Arbeit verwaltet die Arbeitslosen und Hartz4-Empfänger. Arbeitsvermittlung ist die Sache des Leistungsempfängers. Die Agentur stellt alle notwendigen Mittel zur Verfügung die für die Jobsuche notwendig sind. Die Vermittlungsvorschlöge sind ein Witz das weisst Jeder. Wer sich bei der Arbeitsvermittlung nur auf die Agentur verlässt ist nur faul.

Zu Hartz4: ich kenne leider nur negativ Besipiele. Diese sind leider die Regel und nicht die Ausnahme. Seit froh das es Hartz4 gibt. Es gibt Länder, da gibt es nichtmal ein absolutes Minimum an Grundversorgung. Wer nach einem Jahr keine Arbeit findet ist etweder zu faul, zu dumm oder zu alt (vobei die meisten Wohneigentum und Rücklagen besitzen).

Ein weiterer Gast

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Ein weiterer Gast » 15.11.2013, 19:56

Armbinden wären nicht schlecht, vielleicht mit "ALG2"-Aufschrift. Implantierte GPS-Sender, damit man weiß, wo die sich rumtreiben. Und bei eBay dann Warnhinweise bei Auktionen wie "Kauft nicht bei ALG-II-Empfängern"...

Jetzt mal im Ernst: Was soll das? Wenn die Agentur für Arbeit Infos haben will, wer was wem wann zu welchem Preis verkauft hat und über welche Konten das gelaufen ist, dann können die doch die NSA anrufen, oder? Das spart den zusätzlichen Aufwand. Immerhin sitzt das eBay-Mutterhaus in den USA und die europäischen Bankdaten gehen auch an den Big Brother übern Teich, also ist dort alles vorhanden. Nur mal anrufen und um die Daten bitten. ;-)

Benutzeravatar
JanusPSY
Hartware.net
Beiträge: 1571
Registriert: 06.06.2004, 18:30

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von JanusPSY » 15.11.2013, 19:56

Arbeitsvermittlung ist die Sache des Leistungsempfängers.
Vermittlung eher nicht, aber die Suche schon, klar. Allerdings gehört es zu den Aufgaben der Arbeitsagenturen und Jobcenter die Arbeitssuche zu unterstützen. Und genau hier hapert es sowohl an Fachkompetenz als auch schon dem Willen. Da werden teilweise falsche Behauptungen aufgestellt und sogar Eigeninitiative behindert - wenn etwa ein Praktikum begonnen werden könnte, aber man dafür eine Maßnahme abbrechen müsste.
ich kenne leider nur negativ Besipiele. Diese sind leider die Regel und nicht die Ausnahme.
Das behauptest du mal eben so. Ich habe bisher persönlich fast nur Hartz IV Empfänger kennengelernt, die sehr engagiert bei der Arbeitssuche waren und denen leider von den Jobcentern aber eher Steine in den Weg gelegt wurden: Sinnlos-Bewerbungstrainings, Beratungen mit Falschinformationen, Weigerung Praktika zu genehmigen, etc.

Es gibt sicher beide Seiten, das habe ich ja schon geschrieben: Sicher existieren auch Hartz IV Empfänger, die den Mut verloren / keine Lust haben sich um Arbeit zu bemühen. Das als "Generalverdacht" auszusprechen, finde ich aber sehr menschenfeindlich. Statt immer mehr zu drangsalieren, sollte man vielleicht das ganze System in den Agenturen mal optimieren. Die "Integrationsfachkräfte" sind ja selbst oft vollkommen Ungelernt und werden in aller Regel nur befristet eingestellt. Dann haben die gewisse Quoten, die sie erfüllen müssen - meist ohne Sinn und Verstand. Und dann wird halt mal jemand in eine für ihn völlig unpassende Maßnahme geballert, nur damit die Quote stimmt. Das kanns langfristig aber nicht sein, denn damit vermittelt man niemand in Arbeit, sondern demotiviert die Leute nur weiter.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von sompe » 15.11.2013, 19:59

@Pikachu
Oder geht vollzeit Arbeiten und muss dennoch Geld vom Amt beziehen. Das nennt man subventionierter Billiglohn.
Oder auch ein beliebtes Beispiel...ich nenne es mal Job hobbing. Kurz bevor die Probezeit ausläuft fliegen die Leute wieder raus und so hoppeln die Leute von einem Job zum nächsten. Oder das klassische Beispiel....gesucht wird jemand 20 Jähriges mit 30 Jahren Berufserfahrung.
Ich liebe solche sinnlosen Stammtisch Parolen zu zerpflücken. :)

Pikachu

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Pikachu » 15.11.2013, 20:24

@Sompe: zu geringe Qualifikation --> selber schuld --> niedrieger Lohn. Cry me a river. Hab in den letzten 9 Jahren bei 10 verschiedenen Arbeitgeber gearbeitet. Davon 4 Jahre über Zeitarbeitsfirma. Viele Leute sind sich zu schade für bestimmte Arbeit. Studi kriegt nicht seinen Traumjob und bohrt ein Jahr in der Nase, ... Böse Welt, mi mi mi. Kenne Verkäuferinnen (50+) die nach der Schleckerpleite innerhalb von einem Jahr wieder einen Job haben. Das Leben ist kein Ponyhof und nicht jeder hat reichen Papa. Viel gejammer und keine Taten. Wer arbeiten will der findet Arbeit und selten ist es der Traumjob.

admi1968

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von admi1968 » 15.11.2013, 21:05

Pikachu hat geschrieben:Wer arbeiten will der findet Arbeit und selten ist es der Traumjob.
Gerechnet an deiner suggerierten Eigeninitative mag das womöglich stimmen, ist sie auf die Allgemeinheit übertragbar?, eher nicht!

Jede Arbeit anzunehmen bedeutet letztendlich eine Spirale der Verarmung, denn "sich für keine Arbeit zu Schade zu sein" ist der völlig flasche Weg, vor allem bei solchen brisanten Themen. Meine bessere Hälfte war sich nie zu schade und bekommt dann aber nie eine Arbeit für die sie qualifiziert wäre. So frech sind die denn in der Arge, sie können doch auch Klos putzen! Dann haben sie etwas verdient. Ja, als Ing., oder Lehrer, oder Pilot, oder oder oder oder, Klasse.

Wozu studiert ein junger Mensch, wozu bilden wir Fachkräfte aus? Damit sie sich frustriert abwenden, abwandern und den Grad ihrer Bildung mitnehmen, um dann billigere Arbeitskräfte ins Land zu holen und einzustellen? Das schadet aus meiner Sicht dem Knowhow-Standort Deutschland, wir haben spezialiersten (Fach-) Kräftemangel und Bildung ist unser wichtigtes Thema, wobei das Potential mehr als vorhanden ist.

Es gibt immer schwarze Schafe, die durch die Maschen fallen, trotzdem ist Harz 4 eine Qual wie man lesen kann, Schikane auf der höchsten Stufe und es kann jedem passieren, immerhin geht es um Menschen! Man darf die Einzelfälle nicht verallgemeinern und das wird sehr sehr schnell getan, weil Einzelfallbetrachtungen viel Arbeit bedeuten und viele im Amt lieber Schema F leben und lieben. Im Übrigen hat meine Frau noch nie eine Arbeit durch die Agentur vermittelt bekommen, bekommt aber auch keine Sozialzuwendung, weil ich über dem Grundbezug liege.

Melden muss sie sich aber sofort, sonst muss man mit Konsquenzen rechnen. Frage mich nur was die streichen wollen, wenn man garnichts bekommt. Schwachsinnsladen und völlig überflüssige Gesetzeslage!
Zuletzt geändert von admi1968 am 15.11.2013, 21:11, insgesamt 1-mal geändert.

Pikachu

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Pikachu » 15.11.2013, 21:35

Es ist ungerecht und asozial, aber es könnte noch schlimmer sein und es kommt. Solange es nicht alle, aufeinmal, gleich hart trifft wird sich Nichts ändern. Unser ganzes Wirtschaftsystem basiert auf stätigen Wachstum und Ausbeute. Aber keiner will auf seinen gewonnten Lebensstandard verzichten. Solange einem besser geht sind die anderen uninteressant. Das es nicht undendlich so weiter gehen kann ist klar. Und die Auswirkungen (Wirtschaftskriese, ...) bekommen jetzt immer mehr Menschen in Deutschland und Europa zu spüren. Die Dummheit und Gier der Menschen kennt keine Grenzen und das ist eine Tatsache.

Zum Thema Fachkräfte: wenn ich die Leute nicht zahle, brauche ich mich nicht wundern wenn sie abwandern. Geiz ist geil und liber billig statt Qualität.

gastdergäste

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von gastdergäste » 15.11.2013, 22:07

bin ich der einzige der da als allererstes auf die idee gekommen ist, dass da nur die gemeint sind, die sich bei z.b. mydealz die schnäppchen 10mal kaufen und dann damit einen riesigen gewinn einstreichen. wenn man das ganze als quasi "beruf" ausübt kann man da sicher ganz gut (dazu) verdienen, neben hartz4.

Benutzeravatar
JanusPSY
Hartware.net
Beiträge: 1571
Registriert: 06.06.2004, 18:30

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von JanusPSY » 15.11.2013, 22:37

@Sompe: zu geringe Qualifikation --> selber schuld --> niedrieger Lohn.
Die Rechnung geht schon lange nicht mehr auf. Wenn dem so wäre, dürfte es ja keine arbeitslosen Akademiker geben. Gerade da nimmt die Anzahl der Erwerbslosen aber zu. Zudem gibt es auch viele Menschen mit Doktorgrad, die nach einigen Jahren Projektstellen an der Uni dann arbeitslos sind und es enorm schwer haben dann wieder was Neues zu finden. Das sind Hochqualifizierte.
Jede Arbeit anzunehmen bedeutet letztendlich eine Spirale der Verarmung,
Genau so sehe ich das auch. Würde es nämlich niemand geben, der sich z.B. bei Hermes als Subunternehmer ausbeuten lässt, müsste man das System überdenken. Das Problem ist, dass sozusagen genau die Leute ausgenutzt werden, die lieber für einen Hungerlohn schuften, als arbeitslos zu sein.

H. Nuta

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von H. Nuta » 15.11.2013, 22:46

Die Behörde selbst ... betont, es gehe nicht um einen Generalverdacht, sondern darum schwarze Schafe ... zu enttarnen.
Hört doch wenigstens auf die Leute zu belügen und für dumm zu verkaufen!

Gast

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Gast » 16.11.2013, 00:19

Da will ich mich hier auch mal melden. Ich kann mich auch zu dem Lager zählen, der nicht all zu viel für Hartz IV Empfänger übrig hat.
Ich lebe zugegebener Maßen in einer strukturell schwachen Region Deutschlands, ich habe Arbeit, meine Freunde haben Arbeit, aber die Nachbarn von allen meinen Freunden nutzen diese Sozialleistung schamlos aus!!! Keiner verspürt nur ein Fünkchen Scham, keiner sagt sich "oh, für mich muss ein anderer zahlen, da muss ich was machen". NEIN!!! Die fahren hier mit älteren Dieselautos Nachts durch die Gegend fahren Sprit und Unrat klauen und das Zeug verkaufen. Für solche Menschen habe ich kein Mitleid mehr.
Ich finde solche Strafen viel zu klein, die Regierung sollte mal Hartz IV TV verbieten und nur noch Bildungsfernsehen zeigen, dass die mal sehen wie es in Berlin tatsächlich Tag und Nacht ist.

liebe Grüße Tino

Gast

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Gast » 16.11.2013, 00:24

@JanusPSY

die Probleme liegen darin, das 98% eben genau nicht qualifiziert sind -> Arbeit unterbezahlt annehmen -> dem Chef mit der Masche auch noch unterstützen.
Besser wäre zu wissen was man tatsächlich kann -> einen Ordentlichen Lohn verlangen -> dem Chef bei der Denkweise nichts anderes übrig bleibt als ordentlichen Lohn zu zahlen sonst sind die Arbeiter bei jemand anderem und er kann sein Gewerbe abmelden

gast0815

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von gast0815 » 16.11.2013, 10:25

Bin mal gespannt wann man die Aufnahmen der Kameras auf Bahnhöfen und öffentlichen Plätzen einsetzen wird, um festzustellen welche Bezieher von Hartz IV und Grundsicherung leere Pfandflaschen sammeln...

Ich frage mich auch, welche Daten hat denn das Bundeszentralamt für Steuern zur Verfügung bei Verkäufen von Privat an Privat? Meldet ebay alle Verkaufsgeschäfte inkl. Adress- und Kontodaten der Beteiligten bereits? Und verkaufen Hartz IV-Empfänger nur gegen bar auf die Hand? Denn die Bankkonten dieser Personen sind ja bereits jetzt offengelegt (gegenüber den Jobcentern).

Meiner Meinung nach sollte man den Beziehern von Hartz IV (Arbeitslose) und Grundsicherung (sonst. nicht arbeitssuchende Personen wie z.B. Rentner) grundsätzlich einen niedrigen Freibetrag einräumen, der nicht auf die Unterstützung angerechnet wird und darüber hinaus event. Zusatzverdienste bis zu einer gewissen Grenze nur teilweise anrechnen und nicht zu 100%. Damit erspart man sich solche Schnüffelei weitestgehend und belohnt Eigeninitiative.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von sompe » 16.11.2013, 12:36

@gast0815
Es dürfte relativ egal sein an wen man verkauft, hier kommt es wohl eher auf dei Menge an, also die Frage ob man wirklich privat oder nicht eher gewerblich verkauft. Vertickst du z.B. im Monat hunderte Artikel bei Ebay dürfte es schwer werden zu belegen das diese Verkäufe privat und nicht als gewerblich sind.

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von groundzero » 16.11.2013, 13:58

Aber das Problem begrenzt sich ja nicht nur auf Hartz IV Empfänger, sondern alle "gewerblichen" Verkäufer, die kein Gewerbe angemeldet haben.
Warum geht man nicht das Grundproblem an?
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

Antworten