News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von sompe » 16.11.2013, 14:07

Ich vermute daß das Problem der gewerblichen Verkäufe unter dem Deckmantel des Privatverkaufes gemeint war, es aber ziemlich dämlich ausgedrückt wurde um etwas Stimmungmache zu betreiben.
Vielleicht will man es auch einfach nur als politisches Trittbrett benutzen um etwas ganz anderes bei der Bevölkerung durch zu bekommen. Siehe der Vorwände wie z.B. "Kinderpornografie" um Sachen wie die Vorratsdatenspeicherung durch zu bekommen. Das ganz andere Gebiete hier eher davon profitieren wird da gern verschwiegen.

Aber wie will man das Grundproblem, also die Unterscheidung zwischen privaten- und gewerblichen Verkäufen, grundsätzlich angehen? Indem jeder Verkauf als gewerblich eingestuft wird? Die Auswirkungen dürften dann "lustig" werden. ;)
Zuletzt geändert von sompe am 16.11.2013, 14:11, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von groundzero » 16.11.2013, 15:16

Gewerblich ist für mich jemand der Sachen einkauft, um sie dann wieder bei ebay zu verkaufen.

Hier mal etwas aus der Rechtssprechung:
Kriterien:
eine große Anzahl an Verkäufen innerhalb eines bestimmten, meist sehr kurzen Zeitraumes, so beispielsweise 25 Bewertungen innerhalb von zwei Monaten, beziehungsweise 40 Bewertungen innerhalb eines Quartals
wiederholtes Anbieten von gleichartiger Ware. Beispiel: immer wieder werden DVD-Recorder verkauft.
mehrmaliges Verkaufen von Neuware
viele gleichzeitige Auktionen
Powerseller-Status
Formulierungen wie: „wir“ oder „unsere Kundschaft“
eigene AGB
Zuletzt geändert von groundzero am 16.11.2013, 15:16, insgesamt 1-mal geändert.
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von sompe » 16.11.2013, 15:21

Und wie willst du rausfinden ob er das macht? ;)

user0815

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von user0815 » 16.11.2013, 16:01

warum überwacht man nicht besser Bänker und Politiker?
Die haben gegenüber dem Sozialstaat auch eine große "Verantwortung" bzw. Aufgabe, die all zu oft nicht wahrgenommen wird.
Aber das scheint niemanden zu interessieren. Ich vergas....die haben eine Lobby.
Irgendwann wird es in Deutschland krachen, so wie in Griechenland.

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von groundzero » 16.11.2013, 16:03

@sompe
Das Problem hast du bei jeglicher schwarzer Beschäftigung.
Zuletzt geändert von groundzero am 16.11.2013, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

user0815

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von user0815 » 16.11.2013, 17:11

Es werden immer mehr die Prinzipien unserer Gesellschaft aufgelöst, zugunsten der Leute, die Kapital haben.
Grosse Konzerne beuten Mensch und Natur aus, bezahlen keine Steuern, Vergiften uns (Monsanto) und das wird noch mit Steuermitteln gefördert.
Und worüber unterhält man sich?
Es sind die kleinen Leute, die nichts haben. Auf die sind wir alle neidisch, weil die vielleicht was zu Unrecht bekommen könnten.

Guerilla

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Guerilla » 16.11.2013, 17:32

Pikachu hat geschrieben:@Sompe: zu geringe Qualifikation --> selber schuld --> niedrieger Lohn. Cry me a river. Hab in den letzten 9 Jahren bei 10 verschiedenen Arbeitgeber gearbeitet. Davon 4 Jahre über Zeitarbeitsfirma.
Das wirft natürlich ein bezeichnendes Licht auf deine Qualitäten als Arbeitnehmer, wenn dich innerhalb von 9 Jahren 10 Arbeitgeber feuern. Nein, stimmt gar nicht, dich haben innerhalb von 5 Jahren 8 Firmen vor die Tür gesetzt,wenn ich mal die Zeitarbeit rausrechne. Sowas würde ich sagen, wenn ich solch ein Sozialdarwinist/fas...st wie du wäre. Du kleines Würstchen willst hier Leute belehren über Bildung und Fleiß? Was hast du denn vorzuweisen? Drei Ausbildungsberufe? Drei Fremdsprachen? Mehrere Jahre Auslandserfahrung? Hätte ich anzubieten, nur bin ich krank, schwerbehindert jetzt, kann nicht mehr arbeiten. Leuten wie mir willst du Faulheit unterstellen? Und komm mir nicht mit Einzelfall, bin ich beileibe nicht. Komm erst mal in der Ralität an, und zwar in der richtigen, nicht in deiner BILDungsbürgerrealität. Wach auf oder geh unter, wenn hier was losbricht. Solche Leute wie du sind dann willkommene Ziele, sein Mütchen zu kühlen. Und zum Abschluß noch ein kleines Zitat aus einem Lied, weil du ja auch so schön zitiert hast:"Freedom's just another word for nothing left to lose". Da wünsch ich dir schon mal viel Erfolg, denn was glaubst du, machen die von dir beleidigten und verhöhnten Leute mit Typen wie dir, wenn sie frei sind und nichts mehr zu verlieren haben.

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 16.11.2013, 18:27

Der Thread hat gerade mal zwei Seiten und jetzt schon so ziemlich jedes Stammtischklischee bedient.

RaiserBlade

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von RaiserBlade » 17.11.2013, 13:35

Also mal kurz was, was mir passiert ist.

Als ich vor 8 Jahren im Urlaub war, ist die Firma in der ich arbeitete insolvent gegangen.
Als ich wieder im Lande war, bin ich sofort zum Arbeitsamt, die konnten mir nicht wirklich helfen da es ja Insolvensgeld gibt, was aber bis zu 3 Monate dauern kann.
Ich habe mich sofort ins auto gesetzt und bin erstmal durch die Industriegebiete und habe mich überall spontan vorgestellt und nach Arbeit gefragt.
Mir war es absolut egal welche arbeit und zu welchem Stundenlohn, denn ich bewerbe mich ja weiter und was sieht wohl besser aus ? Das letzte Jahr Arbeitsuchend oder z.b. Lagerarbeiter bei Fa. xxx ???

Ich bin auch der Meinung das jeder der wirklich arbeiten will auch arbeit findet..... Ist es erstmal der Traumjob ? NEIN aber es ist ein erster, richtiger weg und es sagt keiner das man sich nicht weiter bewerben soll und so doch noch an einen gut bezahlten Job kommt.

Ich habe 3 Monate im Lager einer Spedition, jede Nacht 10-14 Stunden für 10€ Brutto gearbeitet...... Egal, hautsache es kommt weiter Geld... Ich hatte Bewerbung über Bewerbung geschrieben und habe alle Firmen persönlich angefahren, was sich auch ausgezahlt hat.....

Wenn ich meine Nachbarn sehe..... Vollzeit Hartz4, jeder hat eine Wohnung, wohnen aber seit Jahren zusammen damit auch jeder seine volle Stütze bekommt, Fahren Auto, haben einen Labrador, sind bis morgens 8 wach, schicken den sohn mit den Hund raus, der geht dann zur Schule und die ins bett.....
Da kann man schonmal ein wenig Hass bekommen........ und genau um diese Leute geht es doch........
Leute die das AMT abzocken und somit auch uns, welche unbedingt arbeiten wollen und dieses auch tun abzocken. Es ist immer so das eine Minderheit die Masse in das falsche Licht rückt.

Also um es auf den Punkt zu bringen.....

Jeder ist seines eigen Glückes Schmiedt und wer wirklich nicht vom AMT abhängig sein will, der schafft das auch......

Ich würde niemanden als Pack bezeichnen aber Schmarotzer gibt es leider viele.....



RaiserBlade

Gast

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Gast » 17.11.2013, 13:56

RaiserBlade hat geschrieben:Also mal kurz was, was mir passiert ist.

Als ich vor 8 Jahren im Urlaub war, ist die Firma in der ich arbeitete insolvent gegangen.
Als ich wieder im Lande war, bin ich sofort zum Arbeitsamt, die konnten mir nicht wirklich helfen da es ja Insolvensgeld gibt, was aber bis zu 3 Monate dauern kann.
Ich habe mich sofort ins auto gesetzt und bin erstmal durch die Industriegebiete und habe mich überall spontan vorgestellt und nach Arbeit gefragt.
Mir war es absolut egal welche arbeit und zu welchem Stundenlohn, denn ich bewerbe mich ja weiter und was sieht wohl besser aus ? Das letzte Jahr Arbeitsuchend oder z.b. Lagerarbeiter bei Fa. xxx ???

Ich bin auch der Meinung das jeder der wirklich arbeiten will auch arbeit findet..... Ist es erstmal der Traumjob ? NEIN aber es ist ein erster, richtiger weg und es sagt keiner das man sich nicht weiter bewerben soll und so doch noch an einen gut bezahlten Job kommt.

Ich habe 3 Monate im Lager einer Spedition, jede Nacht 10-14 Stunden für 10€ Brutto gearbeitet...... Egal, hautsache es kommt weiter Geld... Ich hatte Bewerbung über Bewerbung geschrieben und habe alle Firmen persönlich angefahren, was sich auch ausgezahlt hat.....

Wenn ich meine Nachbarn sehe..... Vollzeit Hartz4, jeder hat eine Wohnung, wohnen aber seit Jahren zusammen damit auch jeder seine volle Stütze bekommt, Fahren Auto, haben einen Labrador, sind bis morgens 8 wach, schicken den sohn mit den Hund raus, der geht dann zur Schule und die ins bett.....
Da kann man schonmal ein wenig Hass bekommen........ und genau um diese Leute geht es doch........
Leute die das AMT abzocken und somit auch uns, welche unbedingt arbeiten wollen und dieses auch tun abzocken. Es ist immer so das eine Minderheit die Masse in das falsche Licht rückt.

Also um es auf den Punkt zu bringen.....

Jeder ist seines eigen Glückes Schmiedt und wer wirklich nicht vom AMT abhängig sein will, der schafft das auch......

Ich würde niemanden als Pack bezeichnen aber Schmarotzer gibt es leider viele.....



RaiserBlade
erstmal danke für diese schale voller neocon grütze. wenn alle sich so behandeln lassen wie du, dann wird die kaufkraft nie wieder steigen und mit der wirtschaft gehts weiter bergab. wenn ich fragen darf, warum hast du denn nicht stattdessen deine persönliche habe verkauft, statt dich zum sklaven machen zu lassen? denn genau darum geht es hier.

was dein schönes nachbarschafts-beispiel angeht. a)erzählen kann mal viel. mach ich ketzt auch mal: "also ich kenne eine 10 köpfige familie, die muss wegen hartz 4 in nem schuhkarton in der mitte der autbahn leben und hat nur sand zum essen". b)wenn das beispiel stimmt, dann würd ich mal gerne wissen welche recherche dazu nötig war, sich in anderer leute angelegenheiten einzumischen und viel wichtiger warum du als ehemaliger selbstständiger nicht stattdessen die zeit genutzt hast, um mit ner anderen mini-geschäftsidee kohle zusammenzukriegen.

besonders witzig find ich, dass du angeblich weisst, wann deine nacharn ins bett gehen. das sagt schon ne menge über dich aus.

Benutzeravatar
Dude
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10371
Registriert: 08.03.2004, 12:56
Wohnort: Berlin

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Dude » 17.11.2013, 23:25

An dieser Stelle habe ich einen Kommentar des Users "Pikachu" gelöscht, da er eine üble persönliche Beleidigung gegen den User Guerilla enthielt. Der User Pikachu wird darauf hingewiesen, dass solch ekelhafte Kommentare erbärmlich sind.

Danke an diejenigen, die den Kommentar gemeldet haben.
Zuletzt geändert von Dude am 17.11.2013, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
####

gast0815

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von gast0815 » 19.11.2013, 14:53

sompe hat geschrieben:@gast0815
Es dürfte relativ egal sein an wen man verkauft, hier kommt es wohl eher auf dei Menge an, also die Frage ob man wirklich privat oder nicht eher gewerblich verkauft. Vertickst du z.B. im Monat hunderte Artikel bei Ebay dürfte es schwer werden zu belegen das diese Verkäufe privat und nicht als gewerblich sind.
Nein, ganz egal ist das nicht, denn wer ein Gewerbe angemeldet hat, wird natürlich alle Verkäufe oder Einkäufe melden (sollte zumindest). Für den privaten Verkäfer gilt das hingegen erst ab einer gewissen Grenze. Wer definiert was gewerblich und was 'privat' ist? Und auf Basis welcher Daten? Grundsätzlich bin ich als Steuerpflichtiger ja derjenige der seine Einkünfte melden muss. Zitat aus Wikipedia (ohne Gewähr): "Wird ein zum Privatvermögen gehörendes Wirtschaftsgut veräußert, ist der Vorgang steuerlich grundsätzlich nicht relevant, wenn es sich um einen Gegenstand des täglichen Gebrauchs oder um ein Grundstück handelt, das mindestens im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde." Ich habe ein wenig Erfahrung mit den Jobcentern und fürchte dass man dort alle Einkünfte erfassen will und nicht nur die gewerblichen (die ich weniger auf Basis von Menge und Wert definieren würde sondern eher auf Basis was wurde gekauft nur um es zu verkaufen).

Wie gesagt, ich würde gewisse Freibeträge vorschlagen.

Gruß


Gast

Re: News | Online-Überwachung für Hartz-IV-Empfänger

Ungelesener Beitrag von Gast » 19.11.2013, 18:43

Freibeträge gibt es schon. Auch wenn man ein Gewerbe hat. Umsatzsteuer wird auch erst einer Freigrenze von 17500 EUR fällig.
Für mich hört sich das ganze sehr nach "witch hunt" an.

Antworten