News | Gründe für Mini-Speicher bei Einstiegs-Smartphones

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9859
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Gründe für Mini-Speicher bei Einstiegs-Smartphones

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 12.06.2014, 10:18

An mobilen Endgeräten steigt der Speicherbedarf: Es gibt immer größere Apps - aktuelle Core-Games wie "Dragon Quest VII" belegen beispielsweise bereits allein mehr als 1 GByte Speicherplatz. Wer dann noch mit seiner Kamera Fotos knipst und Videos aufzeichnet, hat den internen Speicher bald gefüllt. Dennoch bleiben gerade Einstiegsgeräte weiterhin bei 4 bzw. im besten Fall 8 GByte Speicherplatz stehen. Oft stehen ab Werk für Anwender nur 2 GByte frei zur Verfügung. Fehlt ein microSD-Kartenslot, ist der Ärger groß. Eine der Ursachen für diese Strategie ist die deutsche Pauschalabgabe.


http://www.hartware.de/news_60952.html

Benutzeravatar
oxe23
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4466
Registriert: 09.04.2004, 17:00
Wohnort: Ostfildern

Re: News | Gründe für Mini-Speicher bei Einstiegs-Smartphone

Ungelesener Beitrag von oxe23 » 12.06.2014, 12:18

Ich kann nicht glauben, dass die weltweite Smartphone-Entwicklung von den deutschen GEMA-Abgaben beeinflusst wird.

Das ist doch nur eine Mutmaßung. Oder gibt es hierzu Aussagen von den Herstellern, die das als Grund bestätigen?

Benutzeravatar
bimbo
Lt. Commander
Beiträge: 243
Registriert: 17.04.2013, 11:28

Re: News | Gründe für Mini-Speicher bei Einstiegs-Smartphone

Ungelesener Beitrag von bimbo » 12.06.2014, 15:55

Leider ist das wirklich so. Drecks GEMA kann ich nur sagen. Das so ein Haufen verbohrter Spinner machen kann was es will.
Abgaben hier, Abgaben da.

Jay2k
Deckschrubber
Beiträge: 4
Registriert: 02.05.2014, 11:06

Re: News | Gründe für Mini-Speicher bei Einstiegs-Smartphone

Ungelesener Beitrag von Jay2k » 12.06.2014, 16:07

Aber man sollte das ganze etwas genauer formulieren. Gemäss Wiki sind es ersten bis 8 GB 16 €. Man könnte also auch etwas abenteuerlichere Speicherbestückungen von 7,99 GB wählen. Zudem hört es sich im Artikel an, als würde auch ein USB-Stick mit 8 GB so hohe Abgaben kosten.
Und dazu kommt, wie bereits gesagt, dass ich nicht glaube, dass die Hersteller in Fernost Rücksicht auf 80 Mio Deutsche nehmen, wenn dadurch 1 Milliarde Chinese "benachteiligt" werden (ganz zu schweigen von 300 Mio Amis etc.).
Jeder Hersteller möchte die Einstiegsversionen natürlich so unattraktiv wie möglich machen, ohne dabei ein nicht einwandfrei funktionierendes Gerät abzuliefern. Man kann also die Leistung (zumindest für das Auslieferungsbetriebssystem) nicht zu sehr beschränken, damit es flüssig läuft. So sind Prozessorleistung und Arbeitsspeicher schonmal in einer gewissen Grössenordnung vorgegeben. Mit einem kleineren Display können sich auch noch viele anfreunden (viele bevorzugen es vielleicht sogar). Die Kameraauflösung steht vielleicht auch nicht so oft im Mittelpunkt, als dass man sich nur deswegen ein doppelt so teures Handy kaufen würde. Was bleibt also übrig: Der Speicher. Denn wie bereits bekannt kann man davon nicht genug haben. Sieht man doch auch schön bei Apple, wie dort die nächste Speichergrösse gleich mal einiges mehr kostet, obwohl ein USB-Stick gleicher Grössenordnung für und 30 € zu haben ist...alles Marketingstrategie um die Kunden zum Kauf eines bestimmten Produktes zu "leiten".

Benutzeravatar
oxe23
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4466
Registriert: 09.04.2004, 17:00
Wohnort: Ostfildern

Re: News | Gründe für Mini-Speicher bei Einstiegs-Smartphone

Ungelesener Beitrag von oxe23 » 12.06.2014, 16:17

bimbo hat geschrieben:Leider ist das wirklich so.
Quelle? Also wie oben gesagt, dafür dass das der Grund ist für die Hersteller...

Antworten