Home --> Artikel --> Grafik
Anzeige


28.02.2007 | von Frank Schräer

Widescreen Gaming - Grafikkartenvergleich

Immer mehr Flachbildschirme und Notebooks werden im Widescreen-Format angeboten. Die Filmindustrie weiß es schon seit vielen Jahrzehnten, seit ein paar Jahren die TV-Macher und jetzt auch die Computer- und Spielehersteller: ein breites Bild entspricht eher dem natürlichen Sehen des Menschen als das herkömmliche 4:3 Format alter Fernseher und Monitore. Moderne Produktionen für das TV werden deshalb im 16:9 Format aufgenommen und auch Grafikkarten- und Bildschirmhersteller sowie Software-Entwickler unterstützen einen breiten Standard. Im Computerbereich ist es allerdings das nicht ganz so breite 16:10 Format. Moderne Widescreen-LCD-Monitore kommen deshalb in (Standard-)Auflösungen wie 1440x900, 1680x1050, 1920x1200 und 2560x1600 Pixel, wobei die Größen bis 24-Zoll (61cm) Bildschirmdiagonale (und 1920x1200) mittlerweile recht erschwinglich geworden sind. Wer einen solchen Widescreen-TFT sein Eigen nennt, will diesen auch bei optimaler Auflösung für seine PC-Spiele nutzen. Zum neuen breiten Flachbildschirm muss deshalb oft auch eine neue Grafikkarte her. Aber welche Grafikkarte kann soviele Pixel schnell genug liefern? Auf der anderen Seite fragen sich viele Anwender, ob ihre eigentlich noch recht junge Grafikkarte für einen neuen Widescreen-LCD genug Leistung bietet, um moderne Games ruckelfrei zu genießen. Hartware.net hat deshalb zahlreiche Grafikkarten in den für aktuelle 20- bis 27-Zoll Breitbildmonitore gängigen Auflösungen von 1680x1050 und 1920x1200 getestet und miteinander verglichen.


Getestet wurde mit dem Dell 2407WFP (Anklicken zum Vergrößern!)

Macht das Breitbildformat einen Unterschied in Spielen? Ja, wenn das jeweilige Game es entsprechend unterstützt. Leider sind viele, sogar moderne Spiele noch nicht auf das Widescreen-Format ausgerichtet, für ältere Games sieht es noch schlechter aus. In vielen Fragen hilft hier WidescreenGamingForum.com mit Auskünften, Tipps, Anleitungen und Patches.
Eines der für Widescreen-Monitore sehr gut geeigneten Spiele ist Quake4. Mit einigen Konsolenbefehlen lässt sich nicht nur die Auflösung entsprechend einstellen, auch der Blickwinkel vergrößert sich. Ansonsten würden Mitspieler, Gegner und Objekte nur einfach etwas breiter dargestellt. Der Unterschied ist in den beiden folgenden Screenshots zu erkennen.


Quake4 Screenshots: 1600x1200 und 1920x1200 (Anklicken zum Vergrößern!)

Das Sichtfeld des Spielers wird nicht einfach nur horizontal gestreckt, sondern man sieht nun rechts und links mehr vom Umfeld, was einen im Extremfall böswillige Spielfiguren früher erkennen lässt als im herkömmlichen 4:3 (oder 5:4) Format. Außerdem wird das Spielerlebnis durch das größere Sichtfeld nicht unerheblich verbessert.

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: Widescreen Gaming - Grafikkartenvergleich
Seite 2: Dell UltraSharp 2407WFP
Seite 3: Test-Setup
Seite 4: F.E.A.R.
Seite 5: Quake 4
Seite 6: Prey
Seite 7: X³: Reunion
Seite 8: Fazit

Weitere Artikel in "Grafik"

17.12.2015 - KFA2 GTX 960 Gamer OC Mini Black
GeForce GTX 960 mit 4 GByte im Mini-ITX Format

08.10.2015 - Sapphire R9 380 Nitro 4GB
Semi-passive Radeon R9 380 zum nur kleinen Aufpreis

31.08.2015 - EVGA GeForce GTX 950 SCC
Stark übertaktete Mittelklasse-Grafikkarte mit leisen Lüftern

26.08.2015 - Sapphire Tri-X R9 390X
Radeon R9 390X mit 3 Lüftern & leichtem Overclocking

Meinungen und/oder Fragen zu diesem Artikel? Kommentare im Hartwareforum!

Community Login








Aktuell im Forum



Anzeige


Empfehlung:

Homepage-Baukasten von Wix.com