Home --> Artikel --> Mainboards
Anzeige


10.09.2001 | von Frank Schräer

Intel 845 Chipsatz - SDRAM für den P4

Der Intel Pentium 4 Prozessor war seit seiner Einführung im Herbst letzten Jahres lediglich in Systemen mit dem Intel-eigenen i850 Chipsatz und Rambus DRAM (RDRAM) erhältlich. Dies hat die breite Akzeptanz bei Heimanwendern und Firmenkunden erschwert, denn neben dem höheren Preis für die CPU kamen auch noch die höheren Kosten für den Speicher hinzu. So blieben Athlon und Pentium III Systeme weiterhin die Favoriten bei den Käufern.
Mittlerweile sind zwar sowohl Pentium 4 Prozessoren als auch RDRAM deutlich billiger geworden als noch vor einem halben Jahr, aber Rambus-Speichermodule sind immer noch weit mehr als doppelt so teuer wie herkömmliche PC133 SDRAM-Riegel. Auch wenn der Preis für den Speicher heutzutage keinen großen Anteil am Gesamtpreis eines System mehr hat, hat Intel sich entschlossen, eine Mainstream-Lösung mit dem Pentium 4 zu ermöglichen - mit dem i845 Chipsatz für PC100 und PC133 SDRAM.

Dieser ist nach dem i850 erst der zweite Chipsatz überhaupt für den P4, allerdings werden weitere folgen. Intel selbst plant für das nächste Jahr den i845D mit Unterstützung für PC1600 DDR SDRAM. Konkurrent VIA Technologies hat den P4X266 für DDR-RAM bereits fertig, entsprechende Mainboards werden in Kürze erscheinen. Weitere Alternativen wird es von ALi, SiS und auch ATI Technologies geben, aber wohl erst gegen Ende des Jahres.

Intel stellt den i845, der zunächst unter seinem Codenamen "Brookdale" bekannt wurde, als Mainstream-Alternative neben den i850 als Performance-Lösung. Wer höchste Leistung will, soll weiterhin zu Rambus-Speicher greifen, während der i845 vor allem in Komplettsystemen bei den großen Elektronik-Fachmärkten zum Einsatz kommen soll.

Wir haben uns den neuen Intel-Chipsatz einmal genauer angesehen. Getestet wurde er anhand von zwei uns zur Verfügung stehenden Mainboards, dem Jetway I401 und dem Shuttle Spacewalker Hot-AB30R. Beide Boards bieten den neuen Sockel-478 für den Pentium 4 Prozessor und drei DIMM-Sockel für bis zu 3 GB Hauptspeicher.

Chipsatz: links - Prozessor: rechts
i845 Chipsatz: links - Pentium 4 1800 Prozessor: rechts

An dieser Stelle geht unser Dank an die Firma Arlt.com, die uns freundlicherweise kurzfristig mit dem Jetway-Mainboard, dem Sockel-478 Prozessor und einem entsprechenden Kühler versorgt haben. Das Jetway I401 ist bei Arlt.com für 300 DM erhältlich.
Während der Tests erhielten wir zusätzlich das Spacewalker Hot-AB30R vom Hersteller Shuttle, bei dem wir uns ebenfalls recht herzlich bedanken. Dieses Board ist im Handel für etwa 400 DM zu bekommen.

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: Intel 845 Chipsatz - SDRAM für den P4
Seite 2: Sockel-423 oder Sockel-478?
Seite 3: Der i845 - Theorie
Seite 4: Die Mainboards
Seite 5: Der i845 in der Praxis
Seite 6: Test-Setup
Seite 7: Sandra 2001
Seite 8: Science Mark, CineBench 2000, Video 2000
Seite 9: Winstone 2001, SYSmark 2001
Seite 10: TSCP Chess, 3DMark2001
Seite 11: Quake3, Unreal Tournament
Seite 12: Mercedes Benz Truck Racing, DroneZmarK
Seite 13: Fazit

Weitere Artikel in "Mainboards"

10.10.2014 - MSI Z97 MPower
Gut ausgestattetes Intel Z97 Mainboard für Übertakter

25.09.2014 - Gigabyte X99-Gaming G1 Preview
Vorstellung von Mainboard, Intel X99 Chipsatz und DDR4

23.08.2014 - ASUS Z97-Deluxe [NFC & WLC]
Top-ausgestattetes Mainboard für Haswell Refresh CPUs

03.07.2014 - Gigabyte Z97X-SOC Force
High-End Mainboard für neue Haswell Refresh CPUs

05.01.2014 - ASUS Rampage IV Black Edition
Intel Sockel 2011 Mainboard der Extraklasse

12.12.2013 - Gigabyte G1.Sniper A88X
High-End Mainboard für AMD-APUs für 90 Euro

Meinungen und/oder Fragen zu diesem Artikel? Kommentare im Hartwareforum!

Community Login








Aktuell im Forum



Anzeige


Empfehlung:

Homepage-Baukasten von Wix.com