Home --> Artikel --> Grafik
Anzeige


16.11.2004 | von Frank Schräer

GeForce 6600 und 6600 GT für AGP

HerstellerNvidia
Preis150-250 EUR

Die beliebtesten Grafikkarten der letzten Monate sind ohne Frage die Radeon 9800 Pro Modelle. Grund dafür ist das mittlerweile hervorragende Preis-/Leistungsverhältnis, nachdem der Preis durch die zwischenzeitlichen Einführungen der Nachfolgeprodukte von ATI auf bzw. unter 200 Euro gefallen ist.
In dieses Preissegment zielt auch nVidia mit den im August vorgestellten GeForce 6600 Grafikkarten. Bisher waren diese allerdings nur für PCI Express und nicht für AGP erhältlich. Das Interesse an AGP-Versionen von GeForce 6600 und GeForce 6600 GT ist allerdings sehr hoch, wie wir aus eigener Erfahrung sagen können. Seit Oktober gehören verschiedene Kombinationen von ''Geforce 6600 GT AGP'' zu den Top-5 der Suchbegriffe, mit denen Anwender von Suchmaschinen wie Google.de auf Hartware.net verzweigen.
Heute nun stellt nVidia die AGP-Varianten der GeForce 6600 Grafikkarten offiziell vor. Wir hatten in den letzten Tagen bereits die Gelegenheit, ein Referenzmodell der GeForce 6600 GT AGP von nVidia unter die Lupe zu nehmen. Der Schwerpunkt lag dabei auf einer Betrachtung der Leistungsfähigkeit im Vergleich mit aktuellen und älteren Grafikkarten für den AGP-Bus.


nVidia GeForce 6600 GT AGP Referenzmodell (Anklicken zum Vergrößern!)

Der NV43 Grafikchip der GeForce 6600 Serie stammt vom NV40 der GeForce 6800 Karten ab und hat dessen Features ''geerbt'', ist aber in mancherlei Hinsicht vereinfacht. Pixel Shader 3.0 werden ebenfalls unterstützt, allerdings werden nur acht Pixel-Pipelines, drei Vertex-Pipes und eine 128bit breite Speicherschnittstelle geboten. Die Grafikchips der GeForce 6800 Reihe verfügen dagegen (je nach Modell) über acht bis 16 Pixel-Pipes, vier bis sechs Vertex-Pipes und ein 256bit RAM-Interface.

Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht über nVidias GeForce 6 Serie für den AGP-Bus, aus der die Unterschiede der GeForce 6600 Grafikkarten deutlich werden.

nVidia AGP Grafik-
chip
Prozess Pixel
Pipes
Vertex
Pipes
Chip-
takt
RAM-
Takt *
Schnitt-
stelle
GeForce 6800 Ultra NV40 130nm 16 6 400 MHz 550 MHz 256bit
GeForce 6800 GT NV40 130nm 16 6 350 MHz 500 MHz 256bit
GeForce 6800 NV40 130nm 12 5 325 MHz 350 MHz 256bit
GeForce 6800 LE NV40 130nm 8 4 ~300 MHz ~350 MHz 256bit
GeForce 6600 GT NV43 110nm 8 3 500 MHz ~450 MHz 128bit
GeForce 6600 NV43 110nm 8 3 300 MHz ~300 MHz 128bit
* Der Grafikspeicher wird real mit dieser Taktfrequenz angesprochen. Durch die Double Data Rate (DDR) Technologie verdoppelt sich aber praktisch der Datendurchsatz, so dass man oft von der doppelten Taktfrequenz als dem ("effektiven") Speichertakt spricht (z.B. von 1000 statt 500 MHz bei einer GeForce 6800 GT).

Die GeForce 6200 Grafikkarten sind nicht aufgeführt, weil es sie (derzeit) nur für PCI Express gibt.

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: GeForce 6600 und 6600 GT für AGP
Seite 2: Grafikkarte und Treiber
Seite 3: Test-Setup
Seite 4: Quake III Arena
Seite 5: Tomb Raider
Seite 6: Far Cry
Seite 7: Doom 3
Seite 8: 3DMark03
Seite 9: 3DMark05
Seite 10: Fazit

Weitere Artikel in "Grafik"

17.12.2015 - KFA2 GTX 960 Gamer OC Mini Black
GeForce GTX 960 mit 4 GByte im Mini-ITX Format

08.10.2015 - Sapphire R9 380 Nitro 4GB
Semi-passive Radeon R9 380 zum nur kleinen Aufpreis

31.08.2015 - EVGA GeForce GTX 950 SCC
Stark übertaktete Mittelklasse-Grafikkarte mit leisen Lüftern

26.08.2015 - Sapphire Tri-X R9 390X
Radeon R9 390X mit 3 Lüftern & leichtem Overclocking

17.08.2015 - Zotac GTX 980 Ti AMP! Extreme
Extrem hochgetaktete GeForce GTX 980 Ti mit 3 Lüftern

Meinungen und/oder Fragen zu diesem Artikel? Kommentare im Hartwareforum!

Community Login








Aktuell im Forum



Anzeige


Empfehlung:

Homepage-Baukasten von Wix.com