Die Pulsar Accolade Serie – Binokulare Wärmebildferngläser der neusten Generation

Die Accolade Serie von Pulsar vereint jahrzehntelange Erfahrung und modernste Technik im Bereich von Nachtsichtgeräten. Jetzt online informieren!

Anzeige

Pulsar gilt als Marktführer bei Nachtsichtgeräten und Wärmebildferngläsern. Die Wärmebildtechnik machte in den letzten Jahren Riesensprünge und mit der Accolade-Serie gelang es jetzt, Nachtfernrohre auf binokularen Standard zu heben. Im Vergleich zu einem monokularen Wärmebildgerät schont ein Wärmebildfernglas die Sehorgane, da die Belastung gleichmäßig auf beide Augen verteilt wird. Besonders in nebligen und kalten Nächten empfindet der Beobachter die Nutzung als überaus angenehm.

Zu unterscheiden sind 2 Modellreihen, welche jeweils in zwei Ausführungen vorliegen. Für Einsteiger bietet sich das Pulsar Accolade XQ38 an. Dessen Sensor arbeitet mit einem 38mm Objektiv und einer Auflösung 384×288 Pixel. Daneben befriedigt das Pulsar Accolade XP50 auch gehobene Ansprüche. Mit seiner Auflösung von 640×480 Pixel und einem 50mm Objektiv erweitert das Gerät nochmals die Möglichkeiten der Nachtsicht. Zusätzlich bietet Pulsar andere Modelle mit integriertem Laser-Entfernungsmesser an. Diese sogenannten LRF-Geräte gibt es nun schon in zweiter Generation.

Hervorstechende technische Eigenschaften der Pulsar Accolade Serie

Die Bandbreite der Geräte ohne Laser-Entfernungsmesser liegt zwischen 2,5x und 20x. Beide Geräte haben Zwischenphasen mit 4x und 8x Vergrößerung, die stufenlos regelbar sind. Mit einer Bildwiederholrate von 50 Bildern pro Sekunde liefern die Geräte Spitzenwerte ab, unterstützt durch einen Bild-im-Bild-Modus. Der kleinste Fokussierabstand liegt bei drei Metern. Die Bilder werden auf einem frostsicheren OLED 640×480 Display angezeigt und liefern Farbtreue bei Temperaturen von -25°C bis in den Bereich von Normaltemperaturen. Damit ist das Pulsar Accolade eines der besten Thermal-Beobachtungsgeräte für den Tag und für die Nacht. Hervorzuheben bleibt noch die individuelle Einstellbarkeit des Augenabstands, wobei es zu keinen Doppelbildern kommt. Pulsar Accolade Wärmebildferngläser eignen sowohl für die Jagd als auch für Naturbeobachter. Sie leisten hervorragende Dienste bei der Suche nach Vermissten und Überlebenden. Auch Camper können ihre Anlagen in der Nacht schützen.

Die Palette der Farbtöne der Pulsar Accolade Serie umfasst acht Stufen. Per Tastendruck kann die Einstellung bequem und schnell angepasst werden, ohne ins Menü einsteigen zu müssen. Die jeweils heißesten und kältesten Stellen werden dabei in verschiedenen Farben angezeigt.

Hohe Nutzerfreundlichkeit garantiert

Mit der separaten Abschaltfunktion des Displays kann die Beobachtung kurzzeitig unterbrochen werden. Sie verhindert ein Anstrahlen des Beobachters durch das Restlicht des Bildschirms. Alle anderen Funktionen laufen bei einem abgedunkelten Display weiter. Über das Nutzerinterface wird auf einer Statusleiste am unteren Rand des Bildschirms der aktuelle Betriebszustand wiedergegeben. Die Infos werden anhand von Zahlen und Piktogrammen angezeigt. Dabei kommt es zu keinen Überlappungen mit dem Bild. Zusätzliche Informationen über die Einstellung des Gerätes, also Bildinversion, Helligkeit, Kontrast und Vergrößerung, ist Piktogrammen zu entnehmen, welche sich rechts oben auf dem Bildschirm gruppieren.

Pulsar Accolade Wärmebildferngläser sind absolut wasserdicht. Sie entsprechen der IXP7 Norm (IEC 60529). Dabei sind die Geräte spritzwasserfest und können kurzfristig komplett in Wasser eingetaucht werden. Die Accolade Serie ist mit einer Videoaufzeichnungsfunktion ausgestattet. Diese schießt Fotos und schneidet Videosequenzen mit. Die Aufnahmen können dann später aufs Notebook oder den PC übertragen werden, und zwar iOS- und Android-kompatibel. Das notwendige USB-Kabel wie auch ein Netzstecker sind Teil des Lieferumfangs. Die Übertragung der Aufnahmen kann auch kabellos über das eingebaute WLAN-Modul aufs Smartphone oder Tablet erfolgen. Bei den Akkus kann zwischen einem 5 Ah- Modell oder der doppelt so starken IPS10 Ausführung gewählt werden. Sie sind nicht fest mit dem Gerät verbunden, austauschbar und besitzen unter Beachtung der Herstellerangaben eine lange Lebensdauer. Das Laden ist sowohl über USB-Kabel als auch den Netzstecker möglich.

Entfernungsmessfunktion bei der LRF Serie

Während bei den herkömmlichen Pulsar Accolade Geräten der stadiametrische Entfernungsmesser eingebaut ist, bietet die LRF- Version einen Laser-Entfernungsmesser.

Dieser funktioniert sowohl in der Einzelmessung als auch im Scanning-Modus. Damit kann sich an schnell wechselnde Schussdistanzen angepasst werden. Bei der zweiten LRF-Generation ist dieser so präzise, dass auf einen Kilometer Distanz von einer Abweichung von nicht mehr als einem Meter ausgegangen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.