Clevere Lösungen zur Bildschirmaufnahme & wie sie funktionieren

Das Aufnehmen von Videokonferenzen, Chats und anderen Bildschirminhalten wird immer beliebter und hat unzählige Vorteile. Mit den richtigen Bildschirmaufnahme-Lösungen lassen sich nicht nur gesagte Informationen erneut ins Gedächtnis rufen, sondern sie können auch weiterverarbeitet und beispielsweise als Informationsvideo für andere bereitgestellt werden.

Anzeige

Bildschirmaufnahme: Wie geht das?

Digitales Business gewinnt zunehmend an Bedeutung, denn viele Arbeitnehmer und Selbstständige Arbeiten von zu Hause aus oder wickeln ihre Geschäfte primär digital ab. Die Kommunikation erfolgt meist nicht mehr nur über E-Mails oder klassische Telefonanrufe, sondern immer häufiger über digitale Videokonferenzen.

Häufig werden nicht nur Absprachen getroffen, sondern auch Weiterbildungen sowie Erklärungen zu bestimmten Produkten oder Strategien online vermittelt. Doch wie lassen sich diese Inhalte konservieren, ohne ständig mitschreiben zu müssen? Bildschirmaufnahme ist die smarte Antwort.

Wie werden Bildschirmaufnahme-Lösungen genutzt?

Bildschirmaufzeichnungen und Bearbeitung der aufgenommenen Inhalte funktionieren mit verschiedenen Software-Lösungen richtig smart. Damit können Präsentationen, Tutorials, Videodemonstrationen und viele andere digitale Inhalte aufgezeichnet, bearbeitet, aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden.

Bildschirmaufnahme ist optimal, um Lern- und Weiterbildungsinhalte zur Verfügung zu stellen. (Bild von Hatice EROL auf Pixabay)

Ein einfacher Klick auf den Aufnahmebutton genügt häufig schon, um die Bildschirmaufzeichnung in Gang zu setzen. Unterschiede bestehen vor allem bei den Features der einzelnen Software-Lösungen, denn nicht überall stehen umfangreiche (kostenlose) Tools für die nachträgliche Bearbeitung oder die Bereitstellung zur Verfügung.

Tipp: Wondershare DemoCreator

Der Videobearbeitungen lässt sich ebenso komfortabel für Videobearbeitungen und Bildschirmaufzeichnungen nutzen. Durch das intuitiv-elegante Interface und die smarten Features ist er für Aufzeichnung und Clip-Bearbeitung optimal. Ohne Qualitätsverlust lassen sich Clips anpassen und Hintergründe, Musik oder Textelemente einfügen. Dadurch ist er ein wertvolles Tool, um Video-Präsentationen vorzubereiten oder auch Lern-Lektionen zu erstellen. Durch die regelmäßigen Software-Updates werden immer wieder neue Features implementiert. So gibt es mittlerweile die Spotlight-Funktion, mit der der Schlüsselpunkt dem Bildschirm hervorgehoben werden kann, oder die Audio-Ein-/Ausblendung, um die Audio-Einblendungen im Clip anzupassen. Auch viele weitere Tools und Effekte hat das Programm in den letzten Updates erhalten, die Ihre Videos noch interessanter machen können.

Software passend für das Betriebssystem finden

Die meisten Softwarelösungen für die Bildschirmaufzeichnung und -bearbeitung werden für die gängigen Betriebssysteme bereitgestellt: Windows, Mac sowie Linux. Gibt es beispielsweise Updates oder Neuentwicklungen (u. a. wie beim Apple iMac 2021), sollte eine gute Bildschirmaufnahme-Software auch damit genutzt werden können (mindestens nach einem internen Software-Update).

Was können die Softwarelösungen tatsächlich?

Die Anzahl der digitalen Meetings steigt zunehmend. Nicht nur Teams treffen sich untereinander online, sondern auch Geschäftspartner, Kunden oder Wissbegierige. Auch im Bereich der Lehre gewinnen die Videokonferenzen an Zuspruch. Eine gute Softwarelösung hilft nicht nur, die Inhalte der digitalen Meetings aufzuzeichnen, sondern bietet auch die Möglichkeit, diese nachträglich zu bearbeiten.

Werden beispielsweise digitale Lehrstunden abgehalten, kann eine gute Bildschirmaufnahme-Software zur Aufbereitung der Inhalte genutzt werden. Es lassen sich Kapitel zu den einzelnen Inhalten einfügen, die Tonqualität verbessern oder Hintergründe wechseln. Im Anschluss kann das Video geteilt werden, wobei auch hier abhängig von der Softwarelösung deutliche Unterschiede bei den Bereitstellungsmöglichkeiten vorliegen.

Wie werden die Inhalte geteilt?

Die (bearbeitete) Aufnahme kann mit den Teilnehmern oder anderen Interessenten problemlos geteilt werden. Häufig stehen dafür Cloud-Lösungen zur Verfügung. Dabei wird ein Link generiert, der anderen Usern zugänglich gemacht wird, um das Video abzurufen. Der Host kann dann entscheiden, ob er das Video zeitlich begrenzt oder unbegrenzt veröffentlicht.

Tipps für das perfekte Bildschirmaufnahme

Videokonferenzen werden immer beliebter, vor allem im Business. Sie helfen, Menschen über Kontinente miteinander zu verbinden, sparen Reisekosten, Flugkilometer und sind eine smarte Lösung für Besprechungen, Vertragsabschlüsse und vieles mehr. Damit das digitale Meeting optimal gelingt und aufgezeichnet werden kann, sind einige Vorkehrungen notwendig.

Das richtige Mikrofon

Das optimale Mikrofon ist für gute Audioqualität beim Bildschirmaufnahme besonders wichtig. Es gibt verschiedene Mikrofone, die sich über den USB-Anschluss oder über Bluetooth verbinden lassen. Mikrofone mit Kabel sind als Headset oder als Standardmikrofon verfügbar. Wer eine optimale glasklare Tonaufzeichnung möchte, sollte sich für ein Podcast-geeignetes Mikrofon entscheiden. Besonders preisgünstige Mikrofone mit Kabel erfüllen ihren Zweck solide, sind aber erfahrungsgemäß etwas störungsanfälliger, sodass die Bewegung des Kabels während des Sprechens an Kleidung oder den Haaren zu unschönen Geräuschen führen kann.

Videokonferenzen machen Business smarter & Bildschirmaufnahme macht Notizen überflüssig. (Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay)

Besonders komfortabel sind Headsets, vor allem wenn sie über Bluetooth mit dem Endgerät verbunden sind. Sie bieten maximale Bewegungsfreiheit und ermöglichen eine gute Aussprache, da sich der Mikrofonteil optimal zum Mund bewegen lässt.

Den optimalen Bildschirmausschnitt wählen

Um beim Bildschirmaufnahme und für die spätere Bearbeitung möglichst optimale Voraussetzungen zu schaffen, ist der Bildschirmausschnitt entscheidend. Er kann bei der Software vor der eigentlichen Aufzeichnung präzise bestimmt werden. Wahlweise steht für die Aufzeichnung der komplette Bildschirm oder nur ein Teilbereich zur Verfügung. Abhängig von der gewählten Softwarelösung zum Bildschirmaufnahme können auch die Präsentation und der Bildschirmausschnitt mit dem eigenen Gesicht kombiniert werden.

Für die optimale Beleuchtung sorgen

Beim digitalen Meeting kommt es nicht nur auf gute Audioqualität und möglichst störungsfreie Aufzeichnung an, sondern zudem auf das passende Licht. Oftmals fehlt die richtige Ausleuchtung, sodass das Gesicht Schatten wirft und der Teilnehmer kaum erkennbar ist. Besser ist die Beleuchtung durch eine zusätzliche Lampe, etwa durch ein Ringlicht. Wer das nicht zur Hand hat, kann sich auch am Fenster positionieren, um eine weiche Ausleuchtung seiner Gesichtszüge durch das natürliche Tageslicht zu erreichen.

Viele Bildschirmaufnahme-Softwarelösungen bieten die Möglichkeit, gerade die Gesichtszüge später etwas anzupassen und beispielsweise den Hautton weicher zu gestalten. Wer aber von Beginn an auf etwas besseres Licht achtet, erspart sich zusätzlichen Aufwand für die Nachbearbeitung.

Präsentation vor dem Meeting vorbereiten und noch einmal prüfen

Soll im digitalen Meeting eine Präsentation erfolgen, ein Produkt oder Software erklärt werden, ist Vorbereitung alles. Schließlich geht es darum, während der Videokonferenz keine bösen Überraschungen zu erleben. Während der Präsentation sollten Messenger-Dienste ausgeschaltet sein, damit keine Benachrichtigung auf den Bildschirm auftaucht und die Aufnahme zunichtemacht. Gleiches gilt für die E-Mail-Benachrichtigung oder die Anzeigen in der Task-Leiste. Wer eine Präsentation hält, sollte die Task-Leiste ausblenden, sodass die übrigen Teilnehmer nicht auf die Icons in der Task-Leiste konzentriert sind, sondern ihre Aufmerksamkeit auf den Präsentationsinhalt lenken.

Empfehlenswert ist es auch, die Präsentation vorab mindestens einmal zu üben. Wer ein Zeitlimit hat, sollte stoppen, ob er tatsächlich im Limit bleibt und gegebenenfalls die Präsentation vor dem digitalen Meeting noch einmal anpassen.

Tipp: Zusammenfassung an Teilnehmer senden

Damit die Teilnehmer den Ausführungen in Ruhe lauschen können, kann vor dem Präsentationsbeginn der Hinweis auf die Zusammenfassung im Nachgang erfolgen. Am besten eine schriftliche Zusammenfassung der Inhalte vorbereiten und im Abschluss an die Teilnehmer übermitteln. Dadurch fällt es leichter, den Stift aus der Hand zu legen und sich auf die Präsentationsinhalte einzulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.