3D-Desktop unter Linux

Alles über alternative Betriebssysteme und ihre Anwendungen
Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

3D-Desktop unter Linux

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 12.11.2006, 18:51

Hallo Leute, ich wollte mal fragen, ob von euch jemand Beryl/Compiz unter Linux einsetzt? Hab es nach langem Probieren endlich geschafft es zum Laufen zu bringen. Find es gigantisch gut!

Für alle die es nicht kennen, schaut euch mal ein paar Videos an:
http://youtube.com/watch?v=Rj3UPnriIxc

Wer dann noch auf Vista, statt auf Linux umsteigen will ... ich freue mich auf Diskussionen!
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
AndyydnA
Teamleiter Moderatoren
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 18390
Registriert: 08.03.2004, 15:15
Wohnort: Ruhrpott

Ungelesener Beitrag von AndyydnA » 12.11.2006, 19:33

Sieht ja nett aus, allerdings ist der 3D-Desktop für mich kein Grund auf Linux oder auf Vista umzusteigen.

Benutzeravatar
keyan
Lt. Commander
Beiträge: 161
Registriert: 09.03.2004, 19:36
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von keyan » 12.11.2006, 19:33

Ich setze Beryl/AIGLX/nVIDIA Beta Treiber auch unter ubuntu Edgy ein. Eyecandy ist zwar sonst nicht so mein Ding, aber wenn man sowas kostenlos dazu bekommt: Warum nicht?! Selten hakt es zwar, d.h. der Window Manager stürzt jedenfalls bei mir mal ab, aber mit einem Neustart von Beryl mittels Beryl-Manager ist alles beim Alten. ABER, für eine Version 0.1.1 ist es wahrscheinlich ähnlich stabil wie die verkaufsfertige Version von Vista im neuen Jahr.

Es gibt aber auch Videos (finde sie gerade nicht mehr) von Apple Notebooks, bei denen man mittels des Festplattensensors (der normalerweise die Festplatte in eine Parkposition bei Erschütterungen bringt) den Desktop dazu bringt, zu wechseln. Also links drauf geschlagen, und es folgt eine Rechtsdrehung des Würfels und eben umgekehrt. Das sieht dann schon ganz nett aus.

Umsteigen wird auch in nächster Zukunft mangels Spiel-Unterstützung für mich nicht in Frage kommen, aber für das tägliche Nutzen ist ein Desktop Linux für mich die erste Wahl.

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4736
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 12.11.2006, 21:05

ist nett aber das ding beansprucht OpenGL für sich alleine, d.h. wenn du dann noch Zocken willst ist nicht drin.

Benutzeravatar
Win a 2
Rear Admiral
Beiträge: 2991
Registriert: 08.03.2004, 18:32
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Win a 2 » 13.11.2006, 00:02

Was hast du von solch einem Eyecandykram?
Sieht toll aus. Aber ich habe meinen PC damit er für mich Dinge erledigt, bzw. mich dabei unterstützt.
Für mich fängt das ganze schon bei Wallpapern an.
Wozu brauch man das?
Ich guck mir das Ding eh kaum an, damit kann man nichts machen. Mit Programmen schon. Und diese laufen dann meist in einem Fenster was darüber liegt.

Oder eine Animation fürs Fenster minimieren.
Wenn ich ein Fenster minimiere, dann will ich sehen was dahinter ist o.ä. und nicht sehen, wie toll es in die Taskleiste "fährt".

:)

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4736
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 13.11.2006, 00:59

naja man kann Sachen nicht rein rational und funktional betrachten. Für die meisten Menschen spielen noch viele andere Nebenfaktoren die nichts mit der Funktionalität zu tun haben, eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Sonst würden sich viele Dinge nicht verkaufen lassen, denk einfach mal an Apple-PCs, Designerklamotten, überhaupt irgendwas was mit Einrichtung, Aussehen zu tun haben. Ein Regal ist ein Regal, trotzdem gibt es dieses aus verschiedenen Materialen in vielen verschiedenen Aussehen und Ausführungen obwohl die Grundversion den Zweck erfüllen würde.

Was OpenGL-Spielereien angeht so ist es eben was Neues, für viele Menschen Fortschrittliches was noch einen Seltenheitswert besitzt womit man sich von anderen hervorheben kann, denn nicht jeder hat einen Mac oder hat schon Vista auf seinem Rechner.
Mir persönlich ist es inzwischen auch egal ob OpenGL oder nicht weil es für mich eben nichts Neues mehr ist und mehr nervt als nützt.
So ist es nun mal. Diskussionen über Design oder Schnickschnack sind sinnlos, Menschen brauchen so was in der Regel.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 13.11.2006, 01:00

Nunja, ich finds sehr angenehm damit zu arbeiten. Das Ding kann nämlich auch die Fenster anordnen wie MacOS X. Ziemlich praktisch, wenn man viele Programme gleichzeitig laufen hat und viel hin- und herwechseln muss.

Wenn ich nicht auf diverse Windows-Programme angewiesen wäre, würde ich Windows gar nimmer starten wollen.
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
keyan
Lt. Commander
Beiträge: 161
Registriert: 09.03.2004, 19:36
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von keyan » 13.11.2006, 12:51

100 % agree quadpumped. Über den praktischen Nutzen von manchen Dingen sollte man z.B. mit seiner Frau bzw. Lebensgefährtin nie diskutieren :) Das es auch Männer mit entsprechenden Gelüsten gibt, die nicht immer rational zu erklären sind, zeigt ja schon die Gründung des Begriffs WAF

Wer den OpenGL Spaß, für mich ist es nur eine kleine Spielerei, haben will, der soll es eben nutzen, wer nicht, der eben nicht. Zum Glück bleibt einem ja auch bei dem großen und weit verbreiteten Betriebssystem immer noch die Wahl zwischen Klassik und Moderne, hoffen wir, auch ich, es bleibt so.

Benutzeravatar
picasso
Rear Admiral
Beiträge: 3220
Registriert: 08.03.2004, 12:15
Wohnort: Schweiz =)
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von picasso » 13.11.2006, 13:10

Ich hatte schon als das ganz neu war Compiz/XGL am laufen, inzwischen habe ich auf Beryl/AIGLX gewechselt. Ziemlich tolle Sache, läuft auch auf meinem dreijährigen Notebook schön schnell :)

Unterwegs habe ich es eigentlich deaktiviert, um Strom zu sparen. Aber ist trotzdem praktisch, wenn man mal einem selbstherrlichen OS X oder Vista-User ans Bein pinkeln will ;-)
:wq!

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 15.08.2007, 11:50

Hab eben mal das neue Compiz Fusion installiert, der Merge aus Beryl und Compiz. Sehr, sehr geil! Läuft alles viel runder und hat tolle neue Features.

http://compiz.org/Compiz_and_Compiz_Fus ... Repository

http://video.google.de/videoplay?docid= ... &plindex=0
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
Soulprayer
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12841
Registriert: 01.07.2004, 20:42
Wohnort: Solingen

Ungelesener Beitrag von Soulprayer » 15.08.2007, 15:28

sieht klasse aus, werd ich auch mal versuchen zu installieren :)
Ich bin ein UFO - ein unheimlich faules Objekt.

Benutzeravatar
Worf5000
Captain
Beiträge: 624
Registriert: 08.03.2004, 13:26
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Worf5000 » 16.08.2007, 01:36

ich habe beryl unter Gentoo probiert vor ein paar wochen (v0.2.1) muss sagen, noch sehr buggy, aber es macht fun :)
compiz mal schauen, ob ich mir da sdie tage mal anschaue :=)

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 16.08.2007, 11:59

Worf5000 hat geschrieben:ich habe beryl unter Gentoo probiert vor ein paar wochen (v0.2.1) muss sagen, noch sehr buggy, aber es macht fun :)
compiz mal schauen, ob ich mir da sdie tage mal anschaue :=)
Es ist auf jeden Fall sehr viel stabiler als Beryl. So langsam erreicht es ein Stadium, wo es die Produktivität erhöhen kann.
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
Lynx
Captain
Beiträge: 699
Registriert: 18.03.2004, 07:48

Ungelesener Beitrag von Lynx » 16.08.2007, 13:33

Ich wart dann gleich mal auf Gutsy und Compiz Fusion...

Hoffe das verbinded dann endlich das nützliche mit dem funktionierenden :D

Benutzeravatar
Soulprayer
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 12841
Registriert: 01.07.2004, 20:42
Wohnort: Solingen

Ungelesener Beitrag von Soulprayer » 16.08.2007, 14:08

Ich finds ja schade, daß LainOS irgendwie kaum weiterentwickelt wird (zumindest nicht sichtbar auf Webseite)
Ich bin ein UFO - ein unheimlich faules Objekt.

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Re: 3D-Desktop unter Linux

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 16.08.2007, 20:10

Konsumierer hat geschrieben:Hab es nach langem Probieren endlich geschafft es zum Laufen zu bringen.
Das ist einer meiner Hauptgründe, nicht auf Linux umzusteigen...
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: 3D-Desktop unter Linux

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 16.08.2007, 21:48

-.B_Rabbit.- hat geschrieben:
Konsumierer hat geschrieben:Hab es nach langem Probieren endlich geschafft es zum Laufen zu bringen.
Das ist einer meiner Hauptgründe, nicht auf Linux umzusteigen...
Echt? Schau mal in den Joost Thread und zähle wieviel Leute länger gebraucht haben, bis es endlich lief.

Das Posting hab ich letzten November verfasst, als ich noch ziemlicher Neuling war. Mittlerweile klappt sowas im Handumdrehen. Natürlich braucht es seine Zeit, bis man mit Linux zurecht kommt, aber wenn du jetzt zum ersten mal Windows benutzen würdest, wärst du auch total überfordert.
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 16.08.2007, 21:53

Ich bin halt Softwareentwickler, und habe keine Lust mich nebenbei noch mit dem Aufsetzen und am Laufen halten von Betriebssystemen mehr als nötig rumzuärgern... Linux ist in vielen Distributionen sicherlich schon viel benutzerfreundlicher geworden, aber imho ist wenn mal was nicht läuft fast immer mehr Arbeit als unter Win nötig, um das hinzubiegen.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 16.08.2007, 22:02

Ich hab eher die Erfahrung gemacht, dass wenn mal was nicht läuft, man es unter Linux wenigstens ohne Neuinstallation zum Laufen bringt. =)

Bin selbst Softwareentwickler und programmiere nur noch mit Ubuntu. Softwareupdates gehen in der Regel problemlos. Nach nem Kernelupdate oder nem Grafiktreiberupdate ist vllt mal der GRUB falsch konfiguriert oder das X-Window-System startet nicht mehr. Mit ein klein wenig Erfahrung kriegt man das aber fix wieder hin.
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 16.08.2007, 22:05

Na dann hast Du auf der Arbeit ja schon mit Linux zu tun, und kannst Dich dort auch damit befassen. Ich entwickle Windows-Anwendungen, die man zwar auch unter Linux schreiben kann (Qt z.B.) - aber nicht mit C#.NET / ASP.NET, die ich für meinen Bereich benötige ;)

P.S.: Neuinstallationen muss man in den seltensten Fällen machen. Es wird nur meist dazu geraten, weil Otto-Normal-Verbraucher ganz einfach nicht mehr weiter weiß. Ich arbeite in einer Systemstelle, und wir lösen die meisten Fälle ohne eine Neuinstallation. Das würde nämlich sonst auf Dauer recht teuer werden :)
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
Lynx
Captain
Beiträge: 699
Registriert: 18.03.2004, 07:48

Ungelesener Beitrag von Lynx » 17.08.2007, 14:15

Naja wenn man Windows-Software entwickelt...Software Entwicklung ist einer der Hauptgründe warum ich von Linux begeistert bin...die Zeit die ich bei ein paar kleinen Problemchen investiert habe hab ich mindestens zehnfach wieder reingeholt da ich nicht ständig
libraries aufstöbern und kompilieren muß, was mit freien Microsoft tools sowieso eher selten reibungslos verlief...
zwar scheint Visual C++ 2005 Express Edition mitlerweile immerhin halbwegs brauchbar, aber Microsoft hat es geschickt kompensiert durch die Manifest-Kacke...besonders nett auch daß es garkeinen runtime-download von MS für die neuste Version gibt, d.h. wer sein VS EE updatet kann nur noch Software kompilieren die bei keinem Normalsterblichen funktionieren wird, denn es ist auch kein Tool dabei um einen passenden Installer zu ersstellen...man könnte fast meinen Microsoft hat was gegen C++...

In Ubuntu hab ich bisher noch jede freie Library als halbwegs aktuelles Package gefunden, anklicken, fertig.

Aber zurück zum Thema, Beryl von Feisty will bei mir irgendwie nicht (naja hab's schon 'ne Weile nichtmehr probiert...), startet einfach immer nur der X-Server neu wenn man es starten will, Compiz geht allerdings, aber damit kann ich so wie es ist einfach nichts anfangen.
Auf meinem alten Rechner unter Edgy ging Beryl, aber es war wiederum so buggy daß es auch kein Spaß war. Schade denn Expose ist sehr nett, ich hab nicht selten viele Fenster offen wo ich mir 'nen Wolf Alt+Tab'e...

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 17.08.2007, 15:17

Hast du es mit Compiz Fusion oder mit Compiz probiert? <- Rhetorische Frage
Fusion ist sehr viel besser als Compiz und Beryl zusammen.

Hier nochmal der Link zu Compiz Fusion: http://compiz.org/Compiz_and_Compiz_Fus ... Repository
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
Lynx
Captain
Beiträge: 699
Registriert: 18.03.2004, 07:48

Ungelesener Beitrag von Lynx » 17.08.2007, 16:29

Die normalen "Desktop Effects" die bei Feisty dabei sind, das ist AFAIK normales Compiz.
Wie gesagt ich warte lieber bis die erste "stable" von Compiz Fusion raus ist (0.6 wenn ich das richtig verstanden habe), mit diesem allzu experimentellen Gelumpe mach ich erstmal nichtmehr rum :)

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 19.08.2007, 15:39

Lynx hat geschrieben:man könnte fast meinen Microsoft hat was gegen C++...
Soweit ich informiert bin, ist das auch halbwegs so. MS möchte C++ im Bereich der Desktopanwendungen nur noch dann sehen, wenn es unbedingt notwendig ist. Daher gibts wohl kaum Weiterentwicklung und auch keine bessere bzw. auch schlechtere Integration. So habe ich es mal in der iX gelesen...
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
st3660a
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4761
Registriert: 08.03.2004, 14:00
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von st3660a » 19.08.2007, 17:31

Aus MS Sicht wurde C++ für die Windows Applikationen komplett von C# abgelöst.

@Lynx: Bist du beruflich Software Entwickler oder ist das ein Hobby?
Falls beruflich: warum verwendest du / deine Firma die Express Version des Visual Studios und nicht eine der Standard / Professional / Team Editionen?

Antworten