Suse 10.2 wieder durch Update beschädigt

Alles über alternative Betriebssysteme und ihre Anwendungen
Antworten
Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4736
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Suse 10.2 wieder durch Update beschädigt

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 31.08.2007, 12:33

Irgendwie ist mir bis jetzt jedes Linux durch seine eigenen Updates verreckt.
Veröffentlichen die Anbieter den Schrott ohne vorher zu testen oder was?

Habe neulich Pakete upgedated und nu startet X nicht mehr muss mich in der Textkonsole anmelden und startx eingeben.
Habe auch keine Lust wieder nach Ursachen zu forschen. Leider bestätigt sich der Begriff "Frickel-OS" immer wieder... :(

Benutzeravatar
Win a 2
Rear Admiral
Beiträge: 2991
Registriert: 08.03.2004, 18:32
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Win a 2 » 31.08.2007, 14:07

Ich mache zwar wenig bis gar nichts mit X, aber es funktioniert immer alles?
Hast du dann manuell an etwas herumgestellt oder etwas manuell eingespielt?
Um so etwas zu vermeiden, sollte man sich so weit wie möglich auf die Paketverwaltung der Distri verlassen.

Benutzeravatar
bla!zilla
Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 809
Registriert: 06.02.2004, 19:39

Re: Suse 10.2 wieder durch Update beschädigt

Ungelesener Beitrag von bla!zilla » 31.08.2007, 14:32

quadpumped hat geschrieben:Irgendwie ist mir bis jetzt jedes Linux durch seine eigenen Updates verreckt.
Veröffentlichen die Anbieter den Schrott ohne vorher zu testen oder was?

Habe neulich Pakete upgedated und nu startet X nicht mehr muss mich in der Textkonsole anmelden und startx eingeben.
Habe auch keine Lust wieder nach Ursachen zu forschen. Leider bestätigt sich der Begriff "Frickel-OS" immer wieder... :(
Is mir nie passiert. Ich mache viel mit SUSE. Hast du etwa nicht offizielle Paketquellen eingebunden, oder den ATI Treiber installiert?

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4736
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 31.08.2007, 14:36

na sicher habe ich das ganze über Suses Online Update gemacht. Nix von Hand geändert und alles aus Suse-Repos. So ein Dreck. Grafiktreiber ist standard von Suse für nvidia-Karten.

psycho-dad

Ungelesener Beitrag von psycho-dad » 31.08.2007, 19:14

Das hatte ich zuletzt vor ein paar Jährchen bei alten Red Hats und den ersten Fedoras. Die haben sich auch öfters selbst kaputt-ge-updatet (geiles Wort ;)). War auch damals einer der Gründe, mal was anderes zu probieren (Ubuntu, Debian), seitdem keine Probleme dieser Art mehr. Suse hatte ich noch nie, kann ich nichts zu sagen.

-- p.d.

Benutzeravatar
bla!zilla
Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 809
Registriert: 06.02.2004, 19:39

Ungelesener Beitrag von bla!zilla » 01.09.2007, 14:23

Ich hab dutzende SUSE Büchsen in der Welt stehen. Nie Probleme mit den Onlineupdates gehabt. Schlechtes Karma.

Hast du denn nun wirklich ein Problem was wir lösen können, oder magst du dich einfach nur auskotzen?

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4736
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 01.09.2007, 14:40

wollt erstma eigentlich nur rumstänkern. Nach Lösung zu frickeln habe ich @mom keinen Elan :)

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4736
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 05.09.2007, 12:01

toll ich kann nicht mal mehr ein Update starten.
Ein Klick auf "Online-Update" führt nur kurz zum Busy-Cursor das wars.
So ein Schrott!

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4736
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53757 Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 06.09.2007, 21:29

Kann ich mein Suse platt machen und hinterher meine Windos-Installation weiter nutzen? Der Suse-Loader (grub?) wird ja auch mit geplättet. Bzw. was müsste ich nachm Plattmachen installieren um mein Windos zu nutzen? So was wie nen Boot-Loader ohne OS? Gibts das?
Mein XP befindet sich leider auf einer weiteren RAID-Partition.

psycho-dad

Ungelesener Beitrag von psycho-dad » 06.09.2007, 21:44

fixboot bzw. fixmbr aus der Wiederherstellungskonsole (von XP-/2000-CD booten) sollte reichen.

-- p.d.

Benutzeravatar
keyan
Lt. Commander
Beiträge: 161
Registriert: 09.03.2004, 19:36
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von keyan » 07.09.2007, 09:42

So was wie nen Boot-Loader ohne OS? Gibts das?
Super Grub Disk

Hilft vor allem im umgekehrten Fall, daß ein Windows neu installiert wird, um wieder in die jeweilige Linux Distro zu booten und grub wieder herzustellen.

Antworten