Defragmentierung unter Vista

Die Microsoft-Betriebssysteme und ihre Anwendungen
Antworten
Benutzeravatar
Eventer
Commander
Beiträge: 340
Registriert: 08.03.2004, 11:35
Wohnort: Köln

Defragmentierung unter Vista

Ungelesener Beitrag von Eventer » 02.12.2006, 11:40

Hallo,

gibt es eigentlich für das kommende Vista schon Programme für die Defragmentierung? Das integrierte dürfte ja wieder mehr schlecht als recht sein...

Hatte unter XP immer Diskeeper benutzt. Laut deren Website unterstützt die 2007er Version Vista allerdings nicht.

Gibt es ein gutes Programm welches Vista unterstützt?
Kumba Yo!

Benutzeravatar
st3660a
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4761
Registriert: 08.03.2004, 14:00
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von st3660a » 02.12.2006, 13:42

So Fragen mag ich... düfte, könnte... probier es aus oder warte auf einen Test.

RSL
Fleet Captain
Beiträge: 1662
Registriert: 08.03.2004, 13:58

Ungelesener Beitrag von RSL » 02.12.2006, 14:40

defragmentierung verschleisst nur die platte... und bringt nix... die frisch defragmentierte windows-partition ist spätestens nach dem nächsten neustart schon wieder fragmentiert... zeitverschwendung...

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Epfi » 02.12.2006, 14:44

bla.
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

psycho-dad

Ungelesener Beitrag von psycho-dad » 02.12.2006, 15:13

Bei Windows 98 vielleicht. =)

Allerdings frage ich mich, was an den integrierten von 2000 oder XP schlecht ist? Defragmentierungstools habe ich nur bei NT nachgerüstet - da gab's nämlich keins.

-- p.d.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 02.12.2006, 15:17

ich hab bislang auch immer nur das integrierte genommen. Bei einer derbst fragmentierten Platte hat man es sogar gemerkt. Gibt es eigentlich irgendwo Tests, wo mal vergleichen wurde, was es so beim Programmstart mit den unterschiedlichen Programmen rauszuholen ist?

Opaque
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2971
Registriert: 08.03.2004, 11:10

Ungelesener Beitrag von Opaque » 02.12.2006, 16:18

Keine Ahnung. Auf jeden Fall wird's weniger Zeit sein, als Du in die Defragmentierung investierst.

RSL
Fleet Captain
Beiträge: 1662
Registriert: 08.03.2004, 13:58

Ungelesener Beitrag von RSL » 02.12.2006, 16:20

die c´t hat doch vor monaten mal das defragmentier-gedöns ausgiebig getestet... mit dem aktuellen windows... ergebnis: die dateien, die sich windows laden will, sind nie in der richtigen reihenfolge auf der platte drauf... ergebnis: es bringt nix... ausser, wenn jemand noob-mässig nix anderes zu tun hat, als was auf die platte zu speichern und kurz darauf teile davon zu löschen... aber wer macht schon sowas?...

für den normalen windows-betrieb ist das defragmentieren nur zeitverschwendung... :o)

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Epfi » 02.12.2006, 16:33

@pd: o&o kann die dateien zum beispiel nach zugriffsdatum sortieren - direkt nach dem windowsstart ausgeführt führt das (theoretisch) dazu, dass die fürs booten relevanten dateien am anfang der platte und dicht beieinander liegen.

Aber wirklich schneller wirds dadurch auch nicht. Ich defragmentier eigentlich immer nur, wenn ich mal wieder 20 bis 30GB gelöscht habe. Und da tuts auch das windows defrag. Oder wie RSL es nennt: noob-betrieb ;)
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Benutzeravatar
Win a 2
Rear Admiral
Beiträge: 2991
Registriert: 08.03.2004, 18:32
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Win a 2 » 02.12.2006, 17:01

RSL hat geschrieben:die c´t hat doch vor monaten mal das defragmentier-gedöns ausgiebig getestet... mit dem aktuellen windows... ergebnis: die dateien, die sich windows laden will, sind nie in der richtigen reihenfolge auf der platte drauf... ergebnis: es bringt nix [...]
...und sie haben dafür gleich einige Tools, u.a. ein rudimentäres Defragprog, bereitgestellt, welche vollkommen ausreichen.
ftp://ftp.heise.de/pub/ct/ctsi/hdtool11.zip

RSL
Fleet Captain
Beiträge: 1662
Registriert: 08.03.2004, 13:58

Ungelesener Beitrag von RSL » 02.12.2006, 17:07

mein tool für ein schnelles windows ist kein defrag-tool, sondern ein ram-laufwerk... ;-)

Benutzeravatar
Merowinger
Fleet Captain
Beiträge: 1865
Registriert: 19.12.2004, 14:44

Ungelesener Beitrag von Merowinger » 02.12.2006, 22:07

wasn hastn da drauf? Nur Auslagerungsdatei/tempordner usw oder kann man Windows auch anweisen, komplett darauf zu arbeiten, d.h. alle Systemdaten drauf auszulagern?

RSL
Fleet Captain
Beiträge: 1662
Registriert: 08.03.2004, 13:58

Ungelesener Beitrag von RSL » 02.12.2006, 22:34

Merowinger,

das ist keine ramdisk im arbeitsspeicher vom mobo, sondern ein pci-sata-ram-laufwerk mit gesteckten ramriegeln... i-ram... ist von gigabyte... allerdings nur bei ebay zu bekommen... unbestückt... dank standby-versorgung über den pci-slot bleibt der ram-inhalt erhalten und dank akku-pufferung werden sogar stromausfälle überbrückt...

ich hab 2 i-rams... auf dem einen ist w98se drauf, auf dem anderen die "kleineren" programme... w98se kommt gut ohne auslagerungsdatei aus... man darf sie nur nicht deaktivieren... :o)

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Epfi » 02.12.2006, 23:14

@RSL: Hat die Karte auch ne Ladeelektronik für den akku oder muss man da selbst ein auge drauf werfen? Und wie lang kommt das ding dann so ohne saft aus?
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

RSL
Fleet Captain
Beiträge: 1662
Registriert: 08.03.2004, 13:58

Ungelesener Beitrag von RSL » 03.12.2006, 09:53

der akku ist bei einer neuen karte komplett leer, ganz im gegensatz zu üblichen handy-akkus, die meist schon vorgeladen sind... dadurch gibt es keine probleme beim einsetzen der ramriegel unter spannung und stecken der karte auf das mobo...

sobald die karte im pci-slot steckt, wird sie mit der standby-spannung versorgt... damit wird der raminhalt aufrechterhalten, wenn erstmal was im ram drin ist... wird der pc nach einsetzen der karte eingeschaltet, wird der akku geladen... bis der akku vollständig geladen ist, dauert es wohl einen ganzen tag... aber sofern der pc heruntergefahren wird, wird der akku ja nicht benötigt, weil die standby-spannung den raminhalt aufrechterhält...

der akku wird nur dann benötigt, wenn der pc vom stromnetz getrennt wird... dann hält der akku je nach rambestückung so 12 stunden... für stromausfälle vom kraftwerk völlig ausreichend, die dauern ja meist nur ne halbe stunde oder wenns hoch kommt 1-2 stunden... meine i-rams haben stromausfälle ohne datenverlust überstanden...

möchte man ramriegel tauschen, nimmt man bei ausgebauter karte den akku raus oder wenn man das nicht so machen möchte, lässt man die karte einfach über nacht liegen, dann ist der akku leer... über eine mini-drucktaste an der karte lässt sich der akku-ladezustand über 4 leds anzeigen... bleiben die leds aus, ist der akku leer und man kann ramriegel gefahrlos tauschen...

da hat gigabyte eine sehr durchdachte karte gebaut und über die verschiedenen revisionen bis version 1.3 noch das eine oder andere optimiert... auch der betrieb mit 3,3v standby anstelle 5v standby ist mit der letzten revision möglich...

einziger nachteil für mich ist dass die karte in einen pci-slot gesteckt werden muss... habe mit einem adapterkabel den ungenutzten pci neben dem agp-slot genutzt, weil die anderen pci-slots alle belegt sind...

Benutzeravatar
blindhai
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4339
Registriert: 08.03.2004, 17:25

Ungelesener Beitrag von blindhai » 07.12.2006, 18:34

Du nutzt Vista bereits? Ich habe das auch schon überlegt doch leider gibt es noch keine nforce4 Plattform Treiber...

Antworten