SSD als Systemlaufwerk

RAM, Festplatten, DVD, CD, Sticks, Zip, Streamer und andere Massenspeicher
Benutzeravatar
slrzo
Rear Admiral
Beiträge: 3679
Registriert: 10.08.2004, 14:46

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von slrzo » 13.10.2011, 19:04

KoreaEnte hat geschrieben:Kann das nicht jeder? Du musst unten auf "antworten" klicken und dann auf "Dateianhang hochladen".
Genau, man darf nicht die Schnellantwort direkt unter dem Thread benutzen. Sondern erst auf das Antworten klicken. Dann gibt es unter dem Eingabefeld die Funktion "Dateianhang hochladen"
I'm gonna eat your brains and gain your knowledge.

Seelenkrank
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2126
Registriert: 08.03.2004, 17:40

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Seelenkrank » 13.10.2011, 19:44

ach da versteckt sich das! *g* (alt und blind...)
Dateianhänge
M4 128GB Sata 3G.png
meine systemplatte im zweitrechner,nur über sata 3G angebunden,mehr hat das board nicht
C300 system 256GB Sata 6G.png
meine systemplatte im hauptrechner,sata 6g
C300 daten 256GB Sata 6G.png
installplatte nur für steam (~80GB+) hardware identisch mit systemplatte

Benutzeravatar
Laz-Y
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2386
Registriert: 08.03.2004, 13:02

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Laz-Y » 13.10.2011, 21:08

Warum ist denn das 4K Schreiben schneller als das 4K Lesen?

Benutzeravatar
Viprex
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4590
Registriert: 08.03.2004, 18:33
Wohnort: Hohenlockstedt
Kontaktdaten:

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Viprex » 30.10.2011, 19:19

Ich weiß zwar nicht worum es hier gerade geht, passt aber zum Thema:

In meinem Firmen PC habe ich ne SATA 6GBS SSD drin. Dort habe ich kürzlich eine 3,3GB Iso in 15 Sekunden entpackt. Ich war echt baff. Wollte das nur mal loswerden, solche Praxiswerte beeindrucken mich dann auch. Naja, ohnehin beeindruckt mich die SSD Technik (sowohl im Firmenumfeld als auch im Privatrechner). Beste Investition seit langem.
Nachts essen ist der Hit!
Kommt gleich neben tagsüber essen :)

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 30.10.2011, 21:11

Viprex hat geschrieben:Ich weiß zwar nicht worum es hier gerade geht, passt aber zum Thema:

In meinem Firmen PC habe ich ne SATA 6GBS SSD drin. Dort habe ich kürzlich eine 3,3GB Iso in 15 Sekunden entpackt. Ich war echt baff. Wollte das nur mal loswerden, solche Praxiswerte beeindrucken mich dann auch. Naja, ohnehin beeindruckt mich die SSD Technik (sowohl im Firmenumfeld als auch im Privatrechner). Beste Investition seit langem.
Und du bist sicher, dass das nicht gecached war?
Ich kann auch mehrere GB in unter eine Sekunde kopieren, da der RAM großzügig bemessen ist

Benutzeravatar
Viprex
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4590
Registriert: 08.03.2004, 18:33
Wohnort: Hohenlockstedt
Kontaktdaten:

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Viprex » 31.10.2011, 09:00

Eigentlich kein Cache, zumindest nicht offensichtlich. Sind ja auch nur 220MB/s, die da durchgeschaufelt wurden. Ist doch bei einer SATA6 SSD nicht so ungewöhnlich, oder?
Nachts essen ist der Hit!
Kommt gleich neben tagsüber essen :)

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 31.10.2011, 09:11

Die 220 MB pro Sekunde müssten aber parallel lesend und schreibend erreicht werden.

Benutzeravatar
Viprex
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4590
Registriert: 08.03.2004, 18:33
Wohnort: Hohenlockstedt
Kontaktdaten:

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Viprex » 31.10.2011, 09:30

Ja, stimmt. Das sind aber trotzdem nur 440MB/s. Ein bisschen Overhead und du bist bei 500MB/s. Das sollte die SSD wohl schaffen, ist ja rein sequentielles lesen, oder nicht?
Nachts essen ist der Hit!
Kommt gleich neben tagsüber essen :)

Benutzeravatar
slrzo
Rear Admiral
Beiträge: 3679
Registriert: 10.08.2004, 14:46

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von slrzo » 04.06.2012, 17:16

Meine SSD ist heute auch angekommen.
Kann mir jemand nen Tipp geben, was ich beachten muss? Möchte die SSD mit Truecrypt verschlüsseln. Ist eine Samsung SSD 830 mit 256 GB.
Muss man immernoch für Truecrypt einen Bereich unpartitioniert lassen? (z.B. 10% direkt bei Windows Installation?) Oder hat sich das in der Zwischenzeit schon erledigt?
I'm gonna eat your brains and gain your knowledge.

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 04.06.2012, 18:37

Der TrueCrypt-Treiber bremst SSDs krass aus; die aktuelle Beta von DiskCryptor ist da wesentlich besser geeignet. Ansonsten ja, würde nach wie vor einen Teil unpartitioniert zu lassen.
Zuletzt geändert von Uncle Doc am 04.06.2012, 18:38, insgesamt 1-mal geändert.
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 04.06.2012, 19:39

Wofür die ganze Platte, reichen einzelne Partitionen nicht völlig aus?

Benutzeravatar
slrzo
Rear Admiral
Beiträge: 3679
Registriert: 10.08.2004, 14:46

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von slrzo » 05.06.2012, 16:25

Uncle Doc hat geschrieben:Der TrueCrypt-Treiber bremst SSDs krass aus; die aktuelle Beta von DiskCryptor ist da wesentlich besser geeignet. Ansonsten ja, würde nach wie vor einen Teil unpartitioniert zu lassen.
Naja nun ist Truecrypt schon installiert. Hatte am Anfang Probleme mit totalen Systemhängern, scheinbar ein Treiber-Problem in Verbindung mit Truecrypt. Nachdem ich die Intel Rapid Storage Treiber installiert hatte lief es wunderbar.

Gibt es aktuelle Benchmarks zwischen TC (7.1a) und Diskcryptor?
Im Benchmark bricht unter Truecrypt vorallem die 4k read-Performance ein. In wie weit das nur messbar ist weiß ich allerdings nicht.
I'm gonna eat your brains and gain your knowledge.

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 05.06.2012, 18:07

Hier sind viele Erfahrungswerte zum Vergleich und auch ein paar Messungen:
http://www.hardwareluxx.de/community/f2 ... 81-17.html
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

Benutzeravatar
slrzo
Rear Admiral
Beiträge: 3679
Registriert: 10.08.2004, 14:46

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von slrzo » 05.06.2012, 18:27

Gibt es außer hwluxx noch was? Müsste mich dort auch erst wieder extra registrieren um die Anhänge zu sehen...
I'm gonna eat your brains and gain your knowledge.

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 05.06.2012, 19:41

Kenne aus dem Stegreif leider nichts anderes Vergleichbares.
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

TheFroggyFrog
Captain
Beiträge: 1012
Registriert: 18.01.2007, 20:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von TheFroggyFrog » 21.06.2012, 11:36

weis einer wir sich eine SSD im RAID 1 mit einer HDD verhält, wird die beim lesen ausgebremst oder geht das dann immer noch so flott?

Vermutlich eine dumme frage weil man nicht steuern kann beim RAID 1 von welcher platte gelesen werden soll oder?

Ich hätte nämlich gerne für meine Workstation eine SSD, da aber immer wieder über Firmwarebugs usw. in Foren berichtet wird, möchte ich nicht zu 100% alleine der SSD trauen...

Gäbe es noch andere möglichkeiten?

€dit: klar war das ne dumme Frage, das geht nur mit sogenannten Hybridraid, hat hier jemand erfahrung damit?

und ja mir ist klar das RAID 1 kein backup ersetzt :)
Zuletzt geändert von TheFroggyFrog am 21.06.2012, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.

mr.no-name
Fleet Captain
Beiträge: 1095
Registriert: 06.04.2005, 20:34
Wohnort: Hannover

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von mr.no-name » 21.06.2012, 13:24

Evtl. einfach zwei verschiedene SSDs im Raid1 nutzen - dann sind beide Teile des Raids schnell und du hast keinen kompletten Datenverlust, wenn eine SSD wegen Firmwareproblemen ausfällt.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 21.06.2012, 14:33

So schlimm ist es ja auch nicht (mehr)
Außerdem geht trim dann nicht mehr.
Ich vertraue seit über einem Jahr einer einzelnen SSD auf der Arbeit. Dafür gibt es dann Systembackup und Versionsverwaltung.
Privat seit 3 Jahren SSD im Einsatz und auch noch keine Problem. In der Zeit hab ich aber ein halbes dutzend herkömmliche Platten eingeschickt.

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 22.06.2012, 09:29

Bei mir ist es passender Weise umgekehrt; setze seit 2009 auf SSDs und seit dem hatte ich keine Probleme mehr mit defekten herkömmlichen Platten, jedoch bereits zwei plötzliche SSD-Tode (von zehn). Wo möglich setze ich SSDs mit RAID ein, 1 hab' ich nur mal kurz getestet (sonst 5), bei jedem ordentlichen RAID Controller ist's aber doch so, dass im RAID 1 die Lese-Geschwindigkeit doppelt so hoch wie der Wert eines einzelnen Laufwerks ist, da ja parallel gelesen werden kann. Bei aktuellen Intel Chipsätzen mit nativen SATA 3-Ports sollte da also einiges drin sein. Bei RAIDs würde ich nach wie vor auf SandForce-SSDs setzen (sonst niemals), bin beim Hersteller Winkom gelandet, da hier synchroner Intel-Speicher verbaut wird und ein Austausch auch für popelige Privatkunden innerhalb eines Werktags abgeschlossen ist.
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

TheFroggyFrog
Captain
Beiträge: 1012
Registriert: 18.01.2007, 20:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von TheFroggyFrog » 23.06.2012, 00:24

ich habe demnächst 2 SSDs hier, ich werde dann wohl mein ein bischen rum testen. Danke für eure erfahrungen

Jan
Fleet Captain
Beiträge: 1096
Registriert: 08.03.2004, 19:47
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Jan » 07.07.2012, 13:35

Hi

Ich habe hier einen nicht mehr ganz frischen Rechner (Athlon 62 X2 4400+) mit einer sehr langsamen Festplatte. Nun würde ich dem Rechner gern eine SSD spendieren; neben Win7 sind nämlich auch nur ein paar Programme drauf installiert, so dass eine 60 Gig SSD reichen sollte.
Könnt ihr mir eine SSD empfehlen? Und kann es zu Probleme kommen bei einem etwas älteren Rechner und einer SDD?
mfG
Jan

Seelenkrank
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2126
Registriert: 08.03.2004, 17:40

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Seelenkrank » 07.07.2012, 18:12

nun selbst mein netbook hat von einer SSD profitiert (programme starten schneller,alles etwas flüssiger)
ich habe jetzt erst in einen minipc eine samsung 830 eingebaut und die ist echt flott im vergleich zu meinen crucial C300.
auschlaggebend war für mich aber der preis und der ist da (128GB) sehr günstig gewesen im vergleich zu der crucial M4 die ich noch in nem anderen rechner habe.
wenn der alte rechner halt nur sata 1 (?) anschlüsse hat wird es vermutlich nicht allzuviel bringen da der anschluß die ssd sehr bremst...

Benutzeravatar
slrzo
Rear Admiral
Beiträge: 3679
Registriert: 10.08.2004, 14:46

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von slrzo » 07.07.2012, 18:25

Selbst mit SATA1 Anschluss bringt es was. Immerhin profitiert man am meisten von den schnellen Zugriffszeiten. Selbst SATA1 kriegt ohne Probleme genug Daten rübergescheffelt das man einen Geschwindigkeitszuwachs ggü. ner normalen HDD hat.

Empfehle auch eine 830er oder ne M4, je nachdem was preislich besser liegt. Das sind IMO die "stabilsten" SSDs.
I'm gonna eat your brains and gain your knowledge.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 07.07.2012, 18:27

Seelenkrank hat geschrieben:ich habe jetzt erst in einen minipc eine samsung 830 eingebaut und die ist echt flott im vergleich zu meinen crucial C300.
Merken tut man da aber IMO trotzdem in den wenigsten Situationen. Ansonsten schließe ich mich der Empfehlung an.
Zuletzt geändert von PatkIllA am 07.07.2012, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nightmare
Commander
Beiträge: 427
Registriert: 08.03.2004, 16:23
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: SSD als Systemlaufwerk

Ungelesener Beitrag von Nightmare » 27.07.2012, 00:14

Hm hab mir erstmal zum rumprobieren ne Agility 3 120 GB gehohlt, weil die bei MF für 70 euro mal im Sonderpreis vor etwas mehr als 2 Wochen nachts zu haben war.
Problem ist,
Nachts wird der PC komplett vom Stromnetz (Steckerleiste mit Schalter) getrennt (nachdem er natürlich ordnungsgemäß heruntergefahren wurde und sich abgeschaltet hat)
und wenn ich das System am nächsten Tag neu starte, krieg ich erstmal nen Bluescreen,
dann neustart und beim zweiten mal gibts in Windows Fehler wie Zuordnungen im Speicher Falsch oder einige Programme versagen ganz willkürlich den Dienst.
Fahr ich dann den PC runter und starte ihn dann neu, klappt alles ohne Probleme auch wenn ich ihn ausmach und Standbystrom dranlasse keine Probleme beim erneuten Hochfahren.

Kann das sein das eine SSD ständig Standbystrom braucht und sonst Probleme macht?
Kumpel mit ner Agilitiy 2 hat diese Probleme absolut nicht.

Platte läuft am Mobo Controller im Raid Modus da noch 4 andere Festplatten (a 2 TB Samsung F4) dran sind, allerdings ergeben sich im AHCI Modus und IDE Modus dieselben Probleme.

Ich bin mir nicht sicher ob diese verhalten an der älteren Hardware liegt:
Ausus PQ5Deluxe
Inter Q 9450
Kingston Hyper X 4 GB Speicher
Gigabyte 460 GTX OC
Vorher mit 4X640 GB Samstung F3 Platten in Betrieb gehahbt als Raid5 keine Probleme. (Controller natürlich auf Raid eingestellt vom Betriebsmodus)
Betriebsystem Windows 7 64 bit.

Hier mal die Smartwerte der Platte:

SMART READ DATA

ModelNumber : OCZ-AGILITY3
Serial Number : OCZ-K5902V4565ED2D0F
WWN : 5-e8-3a-97 719bd1208

Revision: 10
Attributes List
1: SSD Raw Read Error Rate Normalized Rate: 100 total ECC and RAISE errors
5: SSD Retired Block Count Reserve blocks remaining: 100%
9: SSD Power-On Hours Total hours power on: 49
12: SSD Power Cycle Count Count of power on/off cycles: 56
171: SSD Program Fail Count Total number of Flash program operation failures: 0
172: SSD Erase Fail Count Total number of Flash erase operation failures: 0
174: SSD Unexpected power loss count Total number of unexpected power loss: 46
177: SSD Wear Range Delta Delta between most-worn and least-worn Flash blocks: 0
181: SSD Program Fail Count Total number of Flash program operation failures: 0
182: SSD Erase Fail Count Total number of Flash erase operation failures: 0
187: SSD Reported Uncorrectable Errors Uncorrectable RAISE errors reported to the host for all data access: 0
194: SSD Temperature Monitoring Current: 30 High: 30 Low: 30
195: SSD ECC On-the-fly Count Normalized Rate: 120
196: SSD Reallocation Event Count Total number of reallocated Flash blocks: 0
201: SSD Uncorrectable Soft Read Error Rate Normalized Rate: 120
204: SSD Soft ECC Correction Rate (RAISE) Normalized Rate: 120
230: SSD Life Curve Status Current state of drive operation based upon the Life Curve: 100
231: SSD Life Left Approximate SDD life Remaining: 100%
241: SSD Lifetime writes from host lifetime writes 506 GB
242: SSD Lifetime reads from host lifetime reads 446 GB

was mir dabei auffällt sind die ecc und raise errors und die powerloss werte(was heißen würde jedesmal wenn ich den pc vom netz getrennt habe hat das ding im ausgeschlatetem zustand (rechner rutergefahren) nen perwerloss quitiert.

Frag ist das Ding inne wicken oder wenn ich sie einschicke laufe ich gefahr das ich die wiederbekomme mit dem kommentar läuft doch alles super
Zuletzt geändert von Nightmare am 27.07.2012, 00:20, insgesamt 1-mal geändert.
Jedes Blatt hat zwei Seiten, nur wenden die Menschen Blätter nicht gerne, wenn ihnen die Seite die sie sehen gefällt.

Antworten