SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

RAM, Festplatten, DVD, CD, Sticks, Zip, Streamer und andere Massenspeicher
Antworten
moejoe

SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von moejoe » 19.04.2010, 00:33

Hey Leute,

langsam kommen SSDs in auch für mich erschwinglichen Preisbereichen an und sind hinsichtlich ihrer Lebensdauer und Geschwindigkeit mittlerweile so ausgereift, dass ich mir eine von ihnen kaufen möchte ;)

Ich denke hierbei an ein Modell mit mindestens 60GB Speicherkapazität im Preisbereich bis 200 Euro, konkret ins Auge gefasst habe ich die Kingston SSDNow! V+, auf Grund ihrer in jeder Hinsicht überzeugenden Werte (was haltet ihr davon?).

http://geizhals.at/deutschland/a453277.html


Mein System besteht aus einem Phenom X4 945, 4GB RAM und einem AMD 780G Mainboard mit SB750 Southbridge.

Das Betriebssystem ist zurzeit noch Windows Vista Ultimate 64 Bit (wie ihr dem Marktplatz entnehmen könnt ;) ).


Nun habe ich neben der Kaufberatung noch einige andere Fragen:

Wie sieht es aus mit TRIM und Vista?
Unterstützt wird es, soweit ich weiß, nur über Zusatztools.
Bremsen diese die SSD aus? Ist es deshalb sinnvoll, auf Windows 7 umzusteigen, dass die TRIM-Unterstützung "von Haus aus" mit sich bringt?
Sind in nächster Zeit Preissenkungen/-steigerungen zu erwarten?

Vielen Dank im Vorraus ;)
Zuletzt geändert von moejoe am 19.04.2010, 00:41, insgesamt 3-mal geändert.

mr.no-name
Fleet Captain
Beiträge: 1095
Registriert: 06.04.2005, 20:34
Wohnort: Hannover

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von mr.no-name » 19.04.2010, 03:03

Wegen Trim:
Es geht im Grunde nur darum diesen Befehl an die SSD absetzen zu können. Ob das nun durch Windows selber oder Zusatztools geschieht sollte beim Ergebnis keine Rolle spielen. Das ist dann höchstens eine Geschmacksfrage, was dir lieber ist - aber einen Betriebssystemwechsel würde ich dafür nicht machen.

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von Maegede » 19.04.2010, 09:18

Windows 7 bringt bei SSDs noch ein paar mehr Vorteile mit, wodurch sich der Umstieg schon lohnt. Ich würde es definitiv machen, da Win 7 einfach runder läuft, als Vista es kann und man sich nicht mehr um die SSD kümmern muss. Bei Intel ist eine Toolbox vorhanden, mit der man das Trim Kommando auch per Schedule planen kann.

Welche SSD du nehmen solltest, ist relativ schwierig zu beantworten. Die Intel SSDs sind in deiner Preisklasse der Favorit für mich. Sie überzeugt durch sehr kurze Zugriffszeiten und mit 80GB noch etwas Reserve, denn du solltest maximal 80% der Kapazität einer SSD auch nutzen, sonst wird sie spürbar langsamer.

Daher meine Empfehlung: Intel X25-M G2 Postville 80 GB

Die von dir angesprochene SSD ist beim Schreiben von Daten schneller, erreicht aber nicht die Leseleistung und hat eine deutlich kleinere Kapazität.

Preissenkungen sind zu erwarten, wenn Flashzellen kleiner 32nm eingesetzt werden, wann diese SSDs aber wirklich auf den Markt kommen, weiß ich nicht.
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Benutzeravatar
Lynx
Captain
Beiträge: 699
Registriert: 18.03.2004, 07:48

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von Lynx » 19.04.2010, 09:34

Was dieses SSD Modell angeht, der Toshiba Controller den Kingston da benutzt scheint im Vergleich zur Aktuellen Generation von Intel, Sandforce und Indilinx jetzt nicht unbedingt der Brüller.
Gute Tests sind nicht wirklich leicht zu finden, meistens seh ich zig verschiedenene Programme die dann doch alle das gleiche testen, lineare Übertragungsraten und Zugriffszeiten (ziemlich witzlos bei SSDs...), bei aussagekräftigen Random oder Anwendungstests sieht's meist düster aus...
Bisher vertrau ich AnandTech noch am ehesten, aber die haben leider nur die 128GB Version und die 30GB V ohne "+" getestet. Bei 4k Random Read/Write (zugegeben, rein synthetischer Test) ist die Konkurrenz doch erheblich schneller...aber im Vergleich zu mechanischen Platten ist der Unterschied immer noch recht krass, grad bei Anwendungstests liegen die SSDs irgendwie meist recht geschlossen weit vor den HDDs...

Wenn's also einfach darum geht was bezahlbares zu finden das die Mechanischen Laufwerke klar hinter sich läßt, warum nicht.
Ich überleg auch langsam in die Richting...wie groß ist groß genug, wie schnell ist schnell genug...sind die Schwächen überhaupt noch relevant im Vergleich zu HDDs?
Zuletzt geändert von Lynx am 19.04.2010, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.

moejoe

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von moejoe » 20.04.2010, 00:21

Nun, da ich mein Ultimate verkauft habe, werde ich definitiv auf 7 umsteigen...

Ich zitiere mal Computerbase:
"Wie zu erwarten war, konnte die 128-GB-Version der SSDNow V+ mit hohen sequentiellen Übertragungsraten punkten, wohingegen die niedrigen Benchmarkergebnisse bei den "4k-Tests" vermuten ließen, dass die SSDNow V+ auch in der Realität etwas hinter der Konkurrenz zurückbleiben könnte. Diese Annahme hat sich allerdings nicht bestätigt. Die Kingston SSDNow V+ konnte der Indilinx-SSD und auch Intels Postville bei allen Realtests das Wasser reichen. Bei Anwendungsstarts und Bootzeiten war sie mit der Konkurrenz gleich auf. Beim Kopieren setzte sie sich sogar an die Spitze, unabhängig von der Dateigröße. Dank TRIM-Unterstützung und einem ausgereiften Garbage-Collection-Algorithmus konnten wir selbst ohne den Einsatz von TRIM keinen Leistungsverlust feststellen. Mit drei Jahren Garantie und einem Preis von etwa 270 Euro für die SSD bzw. 280 Euro für das Bundle gehört die Kingston SSDNow V+ zu den 128-GB-SSDs mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis."

http://www.computerbase.de/artikel/lauf ... nitt_fazit

Aber der entscheidende Vorteil der SSDs sind ja die Reaktionszeiten und spürbar vor allem die Leseleistung.
Und 80 GB sind wohl in der Tat ein großer Vorteil.

Obwohl meine aktuelle, nicht auf Platzsparen ausgelegte, Vista-Installation auch bloß 58 GB einnimmt... Und die V+ nochmal deutlich günstiger als die Postville ist.
Zuletzt geändert von moejoe am 20.04.2010, 00:23, insgesamt 1-mal geändert.

moejoe

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von moejoe » 25.04.2010, 14:38

Ich habe mich letztendlich für die Kingston entschieden...

Hier zwei Benchmarks, zwischen beiden liegen etwa 1 1/2 Stunden:

http://img121.imageshack.us/i/2504y.png/ -->190MB/s average (eigentlich auch zu wenig...), 0,1ms Reaktionszeit
http://img526.imageshack.us/i/hdtuneben ... gston.png/ -->170MB/s average (viel zu wenig), 0,2 ms Reaktionszeit

komplett frische Benches habe ich leider nicht gemacht...

Die SSD ist komplett partitioniert (59,5 GB, 16,1 GB sind belegt), Windows 7 ist drauf.

Könnt ihr mir sagen, was ich falsch mache?=D
Zuletzt geändert von moejoe am 25.04.2010, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von Maegede » 25.04.2010, 15:29

Es gibt zwei Möglichkeiten:
a) Hast du AHCI an?

b) Dein Controller muss Daten verwalten (anders als in den Testberichten, da sind es meist nur 1-2 GB). Das beherrschen manche Controller (Intel) besser, manche andere (der in deiner SSD) dagegen nicht so gut. Dadurch sinkt meist nur die Schreibrate (natürlich auch durch Umschaufeln von Daten aus nicht vollständig belegten Zellen), teilweise leidet aber auch die Leseperformance deutlich.

Wenn du also AHCI aktiv hast, ist die SSD schlichtweg so langsam, sobald sie effektiv genutzt wird. Abgesehen ist die Leseleistung der Kingston ehh Müll, sobald es um kleine Sektoren geht, wie der von dir verlinkte Test zeigt. Daher hätte ich das Ding auch nieee genommen.
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

moejoe

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von moejoe » 25.04.2010, 21:08

ahci ist an, aber ncq unterstützt die ssd garnicht...

das heißt es gibt keine aussicht auf besserung?

--> ssd zurückschicken und eine postville kaufen?

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 25.04.2010, 21:24

Welchen Treiber benutzt du den SATA-Controller?

moejoe

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von moejoe » 25.04.2010, 21:39

die aktuellen sb/ahci treiber von amd, 10.3

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 25.04.2010, 21:40

moejoe hat geschrieben:die aktuellen sb/ahci treiber von amd, 10.3
Dann hast du kein Trim. Du musst den von MS nehmen.

moejoe

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von moejoe » 25.04.2010, 21:48

die ssd ist seit gestern im einsatz, kann sich das so schnell auswirken?

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 25.04.2010, 21:50

Wenn die in der Zwischenzeit schon mal komplett voll war, dann ja.
Wenn du nur Windows installiert hast dürfte das noch nicht passieren.

Gibt es für die SSD ein manueller Trimtool wie bei intel und Indilinx?
Zuletzt geändert von PatkIllA am 25.04.2010, 21:52, insgesamt 2-mal geändert.

moejoe

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von moejoe » 25.04.2010, 21:51

nein, sie wurde bisher nur mit 16,2 gb belegt...
ein trimtool habe ich bisher noch nicht gesehen (aber auch nicht gesucht...), dürfte so "früh" ja auch noch keinen unterschied machen...
die werte bleiben jetzt auch stabil...

ich bin wirklich am überlegen, mir für 20 euro aufpreis eine postville zuzulegen...

dann wohl die 80gb version, die schreibwerte der 40er dürften ja wohl die systemperformance beeinträchtigen...?
Zuletzt geändert von moejoe am 25.04.2010, 22:07, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von Maegede » 26.04.2010, 08:01

Die 40er ist nicht gerade die Wucht, wenn du eine SSD willst, dann nimm eine, mit der du auf dauer Glücklich wirst. Für mich ist das immernoch die Postville mit 80GB.
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 14.12.2010, 14:21

Ich hänge meine Frage mal hier an. Ich wollte zwar eigentlich bis nach meiner Diplomarbeit warten, aber irgendwie brauche ich gerade etwas Ablenkung, also will ich mir auch eine SSD zulegen.
Mein Favorit ist zurzeit die Corsair Force F60 60GB, spricht was dagegen? Nutze Win7 64bit. Macht mein Mainboard (Gigabyte GA-EP35-DS3R) das auch ohne Leistungseinbußen mit?

edit: Oder ist die OCZ Vertex 2 Extended 60GB vielleicht besser? Die wäre sogar noch etwas günstiger.
Zuletzt geändert von KoreaEnte am 14.12.2010, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.

seed
Deckschrubber
Beiträge: 1
Registriert: 07.05.2009, 20:09

Re: SSD bis 200 Euro gesucht, einige technische Fragen

Ungelesener Beitrag von seed » 01.01.2011, 00:41

Schau mal hier rein :http://extreme.pcgameshardware.de/laufw ... ndows.html

und die OCZ Vertex 2 Extended 60GB ist sehr gut habe sie selber :)
Zuletzt geändert von seed am 01.01.2011, 00:46, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten