Conroe E6300 mit NULL Übertaktungspotential

Overclocking, Lärmdämmung, Case-Mods und andere Basteleien
Chino
Captain
Beiträge: 925
Registriert: 08.03.2004, 13:49
Wohnort: Köln

Conroe E6300 mit NULL Übertaktungspotential

Ungelesener Beitrag von Chino » 25.08.2006, 12:35

Nachdem ich mir hier in vielen Foren die Märchen von 3GHz E6300 Prozis durchgelesen habe, muss ich leider mit der Annahme, dass der Übertaktungserfolg (2,5GHz+) selbstverständlich ist, aufräumen. Mein Conroe läuft nichtmal auf 2,1 GHz stabil - und das unter einer Wasserkühlung.

Da die Conroe Plattform für mich Neuland hast habe ich eventuell etwas übersehen? Oder ist mein 400 Watt Netzteil zu schwach? Vielleicht ist aber auch die CPU einfach nicht so heldenhaft... :/

Gruß Chino

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Ungelesener Beitrag von sompe » 25.08.2006, 13:37

Es wäre mir ganz was neues wenn es eine Übertaktungsgarantie geben würde.....ausser bei pretested CPUs...is schon klar.

nicht umsonst betreibt man das teil da ausserhalb seiner spezifikationen.

Chino
Captain
Beiträge: 925
Registriert: 08.03.2004, 13:49
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von Chino » 25.08.2006, 13:43

Bei bestimmten CPUs gibt es laut Foren einen 99%ige Übertaktungserfolg. Was früher beim JIUHB Stepping des Athlon XP zweifelsfrei stimmte, ist wohl beim B2 Stepping des Conroe E6300 nur ein Märchen, oder ich habe sehr sehr viel Pech gehabt. Vielleicht habe ich aber auch etwas übersehen, BIOS Setting o.ä.?

Gruß Chino

Benutzeravatar
La-Z
Vice Admiral
Beiträge: 5646
Registriert: 26.01.2004, 19:43
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von La-Z » 25.08.2006, 14:52

Das 99% heißt, dass es bei 1% der CPUs keinerlei Übertaktungsmöglichkeit gibt ist dir aber schon klar, oder? Dieses eine Prozent muss irgendwo landen. Einer davon ist halt bei dir gelandet. Nennt man gemeinhin Pech.

Chino
Captain
Beiträge: 925
Registriert: 08.03.2004, 13:49
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von Chino » 25.08.2006, 14:57

Die Wahrscheinlichkeit, dass es - als inzwischen mit bedeutungsvollste Komponente - das Netzteil schuld ist, oder ich was übersehen habe im BIOS o.ä. ist größer. Leider kommt darüber hier keine richtige Diskussion ins Rollen.

Gruß Chino

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 25.08.2006, 15:04

Ich tippe eher auf's BIOS. Bei meinem P5B Deluxe kann ich den FSB einstellen wie ich will, der Standardtakt wird nicht verändert.
Muss sagen, so eine beknackte Neuanschaffung wie den Conroe (E6600) mit diesem sche*** P965-ASUS-Board (UDMA-Probleme am externen PATA-Controller, nur maximal zwei double-sided Module mit je 16 Chips werden erkannt, BIOS total verbuggt) habe ich bislang noch nicht erlebt, und in den letzten 10 Jahren habe ich schon viel gesehen ;)
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

Benutzeravatar
Zappenduster
Fleet Captain
Beiträge: 2004
Registriert: 08.03.2004, 17:38
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Zappenduster » 25.08.2006, 21:59

was hastn für nen board, speicher und netzteil, Chino?

und was genau funktioniert nicht? kein bild nach taktung? abstürze unter vollast? wann? temperatur?
Москва!

Q6600| G43 | 6850 1024MB | 4GB DDR3 1333 | X-Fi

Chino
Captain
Beiträge: 925
Registriert: 08.03.2004, 13:49
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von Chino » 25.08.2006, 22:37

Board: Asus P5B
RAM: Aeneon/Infineon 1GB CL5 (5-5-5-15) DDR667
NT: BC 400W ATX1.2, schon was älter aber zumindest bei dem größerem deltaT der Spannungsanzeigen sehr stabil. Wie es mit kurzzeitigen Schwankungen aussieht weiss ich nicht. Hier vermute ich eine etwaige Schwachstelle.

Das Asus schaltet sich beim Speichern des BIOS ja immer kurz ab. Wenn ich hochtakte schaltet er sich nach dem dann folgenden selbstständigen Anschalten dann aber erneut ab, um dann ein zweites mal von alleine einzuschalten. Dann ist der hohe Takt auch eingestellt und POST läuft durch, beim Windowsstart gibt es Meldung einer fehlenden Komponente in windows/system32. Das wars.

Wenn man sehr hoch taktet erfolg auch kein POST.

Wenn man nur sehr wenig übertaktet (unter 10%), dann läuft Windows - jedoch bei rechenintensivem 3D Krams stürzt er via Reset ab.

Temperatur pendelt sich nach längerer Uptime bei ca. 50°C ein (Wakü).

Kennt jemand das Prozedere vom zweimaligen Selbsteinschalten des BIOS? Oder macht hier das Netzteil schwach?

Gruß Chino

Benutzeravatar
Uncle Doc
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4530
Registriert: 08.03.2004, 13:29
Wohnort: Die heimliche Hauptstadt

Ungelesener Beitrag von Uncle Doc » 25.08.2006, 22:42

Bei mir schaltet er sich bei eigenen BIOS-Einstellungen ebenfalls zweimal ab. Allerdings kommen mir 50°C bei Wasserkühlung irgendwie hoch vor. Mein Kreislauf ist komplett passiv mit einem Zalman Reserator 1 und es hängt noch 'ne 7800 GTX im Kreislauf und komme bei meinen 2,4 GHz nie über 45°C bei Last (nach 24 Stunden Uptime).
"Illusion!
- A trick is something a whore does for money - or candy."
Development to be continued 5/26/2013

Benutzeravatar
STeVie
Pappnase 2006-2008
Beiträge: 4958
Registriert: 08.03.2004, 18:19
Wohnort: Main/Kinzig Kreiss
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von STeVie » 25.08.2006, 22:42

Welches BIOS habt ihr drauf?
Oh Mann, ich hab Marvin ins Gesicht geschossen!

Benutzeravatar
Zappenduster
Fleet Captain
Beiträge: 2004
Registriert: 08.03.2004, 17:38
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Zappenduster » 25.08.2006, 22:44

zum RAM: DDR2 667 ist gut!
ist das eine Aeneon und das andere Infineon? oder meinst du mit "Aeneon/Infineon" -> Aeneon Marke von Infineon? wenn du 2 unterschiedliche RAMS hast (1x inf. 1x aen..) dann könnt das daran liegen.

wahrscheinlicher ist jedoch das Netzteil - da hast du vollkommen recht. probiers doch mal mit einem anderen netzteil.
oder aber steck zwischenzeitlich dvd und nicht benötigte passive usb geräte, soundkarte etc. ab.. stichwort "minimalkonifguration"..

gug mal obs ne neue bios variante gibt - evtl. bringt die (beim takten) mehr stabilität.

hast du beim takten auch den v-core hochgesetzt? wenn nein probiers doch mal mit ein wenig mehr..!
Москва!

Q6600| G43 | 6850 1024MB | 4GB DDR3 1333 | X-Fi

Chino
Captain
Beiträge: 925
Registriert: 08.03.2004, 13:49
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von Chino » 26.08.2006, 02:24

Vcore habe ich einiges durchprobiert. Unter anderen auch probiert die wirkliche default Spannung rauszufinden... im Internet natürlich. Erfolglos.
Probiert habe ich ich Bereich 1.25V-1.35V.

Der Riegel ist ein Aeneon, jedoch lesen einige Programme die Chips als Infineon aus - aber ist ja sowieso so gut wie das gleiche, also kein Wunder. Ist ein 1GB Riegel mit 16 Modulen.

BIOS habe ich heute das neueste geflasht, jedoch habe ich keine Lust gehabt dann nochmal hochzutakten, weil ich wegen Windowsaktivierung gerade erst telefoniert habe.

Meine Wakü ist ebenfalls komplett passiv, und eine 7900GT brutzelt fleissig mit. Hatte allerdings ebenfalls mit niedrigeren Temperaturen gerechnet.

Gruß Chino

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 26.08.2006, 04:47

Wenns unter Last resettet, deutet das imho aufs NT.
Vcore - http://users.erols.com/chare/elec.htm sagt 1,2V.
>kq

Benutzeravatar
CoolHard
Fleet Captain
Beiträge: 1519
Registriert: 17.12.2003, 18:33
Wohnort: Stuttgart

Ungelesener Beitrag von CoolHard » 17.09.2006, 17:37

ja, ja, die Connies sind echte Bad Boys ;)

So, nun einiges was ich allgemein mal zusammengetragen habe, vielleicht hilft ja der ein oder andere Hinweis:

- E6400er benchmark 22098 Dry/ Sandra 16984 Whet (Hinweis streut in der Leistung gerne nach oben ist auf E
6600 Niveau anzusetzen, sehr gutes OC Potential und billig
- Inf 7.22 (nov.2005) uralt aktuell 8.01 10
- gewaltige Benchmark Unterschiede besser stabil 1101 höher wackelig
- wichtig Audio Treiber R 1.45 nehmen alte Treiber bremsen die Performance deutlich
- wichtig für Benchmarks: wie stehen die im Bios als IDE oder ACHI ( bei S-ATAII HDD)

RAM Kompatibilität:
MDT gehen alle
- Corsair Value geht (günstig)
- Kingston Hyper X
- Corsair TwinX XMS2
- GSKill F2 6400 PHU2/2GBZX

Inkompatibilitäten:
- GEil, OCZ, Corsair außer wie vor teilweise
- Transcend nicht

je jünger Bios bzw. neuer MB Rev., desto kompatibler
Alte Rev. erkennbar an 66M Label, geistern noch im Handel rum
sind mit dem RAM zickig und oc wesentlich schlechter als die neueren Rev.
liegt auch daran, das der MCH alt 1,75V zu niedrig war und neu 1,85V

Conroe Extreme 6800 unbedingt Hinweis Bios 0901 verwenden, falls nicht no boot!!!

Allendale 6300/6400 benötigt mindestens 7.01 besser 8.01

OC Probleme:

- kann sein das nicht über 300 geht, Lösung Hyperpass disable
- langsames booten Lösung QFan disable (fixe 8.01 kann das nicht wie angesagt beheben)
- langsames booten (bis zu 2 Minuten) bei S-ATA HDDS Lösung IDE im Bios auf not installed
- geneigte Hinweis: einige USB Geräte schalten sich nicht nach shut down tatsächlich ab. Kein Bug, gewollt, damit das MB aus Power Off extern aktiviert werden kann.

Achtung selbst aktuelle Revisionen sind teilweise noch mit alten Treiber CDs ausgestattet

Kühlung Spannungswandler:
die verwendeten Alubleche erhöhen die Temp um satte 8Kelvin ( Empfehlung weg machen, wegen Garantie aber sauber um ggf. wieder zu komplettieren
Achtung die Bios Versionen geben sehr unterschiedliche Temps aus, der Conroe Kern hat 4 Abnahmepunkte, meistens wird je nach Bios und Chip die Diode ausgelesen. Kann bis zu 10°C ausmachen.

Hinweis: mit der GeForce 7950 kann es Inkompatibilitäten geben, welche allerdings mittels Treiber Update behoben werden kann.

Hinweis das Chipsatz seitig ältere P5WDH(975X) ist schneller als das P5B DeLuxe (965)
Vorteil P5BWDH Fernbedienbung + 2er IDE kanal + die Lüfter können im Bios PWM disabled werden und Crosfire- fähig.
Vorteil P5B C2 Rev. Chipsatz schneller, voll DTS fähig (Dolby True Sound daher eher für MEdia Center verwendbar, bessere Layout)
Nachteil P5B keine PWM Lüfter deaktivierung.

Hinweis: die MB Temps werden entgegen der Aussage von Asus nicht an der NB/SB abgenommen, sondern zwischen den PCB LAyhern.
Wenn nun ein Lüfter dort draufbläst, werden die Temperaturen verfälscht bis zu 10°C.

Weiteres:
Zu den verschiedenen Boards nochmal:
1. Das P5WDH wurde ursprünglich mit BIOS 0401 ausgeliefert, mittlerweile ist
es nach 2 Monaten auf 1401, spricht für sich.
Erst mit 0701 liefen die Allendale, manche erst mit 0801, der X6800 erst mit
0901. Die MB mit den Nr. 66XXXXX brauchen für den Allendale/Conroe auf
jedenfall ein BIOS update (glücklich wer eine alte 775er CPU hat) die
Revisionen 67XXXXX mal so, mal so.
2. Das P5B deLuxe Wifi wurde mit 0302 ausgeliefert und ist jetz bei 0614.
Das gibt’s aber auch erst knapp 4 Wochen.
3. Das günstigere P5B (non deLuxe) hat erst 2 BIOS updates bekommen, das MB
wird Stiefmütterlich behandelt.
6. Das Thema MB + BIOS + Allendale/Conroe + Speicher hat nicht nur Asus
sondern auch Gigabyte mit den D3/D4/D6, MSI mit dem MSI 975x Platinum
PowerUp Edition (rev.2) und Abit mit dem AB9-965 Pro.
CoolHard
real Hardware Tests @hartware.net
Q-Drive Kit Beta - no Urban Legend

Chino
Captain
Beiträge: 925
Registriert: 08.03.2004, 13:49
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von Chino » 17.09.2006, 23:49

Danke für die vielen Tips!


- wichtig für Benchmarks: wie stehen die im Bios als IDE oder ACHI ( bei S-ATAII HDD)

Was bewirkt das? Ich habe eine SATA II HDD und die Option steht auf IDE. Google hat in der Kürze nichts aussagekräftiges geboten.


"wichtig Audio Treiber R 1.45 nehmen alte Treiber bremsen die Performance deutlich"

Das bezieht sich auf die Deluxe Version oder? Beim normalen P5B ist der neueste Treiber auf der ASUS Page vom 25.7. (Versionsnummer irgendwas mit 5.1xxx)


- kann sein das nicht über 300 geht, Lösung Hyperpass disable

Hab im BIOS keine solche Option finden können.


Morgen Mittag kommt erstmal das neue Netzteil rein. :-)

Gruß Chino

Benutzeravatar
CoolHard
Fleet Captain
Beiträge: 1519
Registriert: 17.12.2003, 18:33
Wohnort: Stuttgart

Ungelesener Beitrag von CoolHard » 18.09.2006, 01:35

Chino hat geschrieben:Danke für die vielen Tips!


- wichtig für Benchmarks: wie stehen die im Bios als IDE oder ACHI ( bei S-ATAII HDD)

Was bewirkt das? Ich habe eine SATA II HDD und die Option steht auf IDE. Google hat in der Kürze nichts aussagekräftiges geboten.

Das hat Google auch nicht, weil mit den Connies sich keiner in V. mit verschiedenen MB bislang beschäftigt hat/ konnte. Bei S-ATA II = ACHI


"wichtig Audio Treiber R 1.45 nehmen alte Treiber bremsen die Performance deutlich"

Das bezieht sich auf die Deluxe Version oder? Beim normalen P5B ist der neueste Treiber auf der ASUS Page vom 25.7. (Versionsnummer irgendwas mit 5.1xxx)

jo


- kann sein das nicht über 300 geht, Lösung Hyperpass disable

Hab im BIOS keine solche Option finden können.

das P5B wird ja auch stiefmütterlich behandelt, leider...


Morgen Mittag kommt erstmal das neue Netzteil rein. :-)

sicher kein Fehler

Gruß Chino
CoolHard
real Hardware Tests @hartware.net
Q-Drive Kit Beta - no Urban Legend

bollerfant
Ensign
Beiträge: 24
Registriert: 23.03.2006, 22:57

Ungelesener Beitrag von bollerfant » 20.09.2006, 18:07

Hiho,
ich hoffe ich habe nicht genausoviel Pech wie du ;)

Ich hab letzte Woche meine 6300er bekommen und ihrn testweise auf 320FSB getaktet mit Boxedkühler.
Läuft stabil!

Höher werd ich erst antesten wenn meine WaKü kommt :)

Benutzeravatar
CoolHard
Fleet Captain
Beiträge: 1519
Registriert: 17.12.2003, 18:33
Wohnort: Stuttgart

Ungelesener Beitrag von CoolHard » 20.09.2006, 19:36

bei entsprechendem Setup sicher kein Problem. Vielleicht könntest Du mal Deine Konfig posten, das hilft Chino ja ggf. zusätzlich.

Was die Übertaktung betrifft scheint bei guten Serien etwa bei 3,6GHz Ende zu sein, egal welche Kühlung verwendet wird.

Viel Glück für mehr!
CoolHard
real Hardware Tests @hartware.net
Q-Drive Kit Beta - no Urban Legend

Chino
Captain
Beiträge: 925
Registriert: 08.03.2004, 13:49
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von Chino » 22.09.2006, 00:30

So hallo von mir!

Ich konnte mich heut endlich mal mit dem Übertakten beschäftigen, und - um dies mal vorwegzunehmen - hatte sehr guten Erfolg.

Ich habe zunächst ein BIOS Update gemacht, gab zum glück seit 2 Wochen was neues. Dann habe ich bei den Einstellungen alle Tips aus anderen Foren und von Coolhard (danke!) ausprobiert. Letztendlich habe ich natürlich auch ein neues Netzteil im System (wieder großes Dankeschön an Coolhard!).

Konnte auf die Art ohne weitere Probleme ans FSB Maximum, was vom RAM begrenzt wurde (DDR-667), takten - und das bei den niedrigst möglichen Vcore und DRAM Voltage Settings. Die stehen nun also beide auf Minimum, der FSB auf 333MHz (darüber steigt der Ram aus).

Nun also meine Conroe Erfahrungen:
- Gutes Netzteil ist Pflicht!!! Habe auch zusätzlich am Board die Spannungswandler mit Kühlkörpern beklebt.
- Neuestes BIOS ebenfalls bei den 965ern
- Silent-Wakü (passiv) ist bei 2,33GHz und Volllast am Ende. An einem warmen Tag wie heute und mit meinem eher antiquierten AC Cuplex wird die CPU über 55°C warm
- Man sollte sich in ein paar Foren die BIOS Settings klarmachen:

Beim P5B war das Problem beim Ursprungs-BIOS, dass weder der FSB/RAM Teiler, noch der reale Ramtakt angezeigt wurden. Wer dann da erst DDR-667 Ram einstellt und danach den FSB anhebt, liegt mit dem Ramtakt direkt ausserhalb der Möglichkeiten. Man sollte also DDR-533 (1:1 Teiler) einstellen und zusätzlich den PCI-E (100MHz) und PCI (33.33MHz) Takt fixieren. Die CPU Features sollten zum Übertakten alle disabled werden. Ich habe nun letztendlich alle inkl. Speedstep und C1E zum Stromsparen wieder aktiviert. Die RAMs mussten bei mir für stabilen Betrieb By SPD betrieben werden, obwohl sie dann CL4 statt CL5 liefen.
@Coolhard: die S-ATA Einstellung auf ACHI führte sofort zum Windowsabsturz beim Booten.

Letztendlich ist noch das Stepping des Conroe interessant. Mein Allendale hat B2 und geht wirklich sehr sehr gut: Vcore 1,15V (Minimum), FSB 333 Mhz, 2,33Ghz Takt inkl. Speedstep etc. und das bei über 50°.

Als Board ist das P5B durchaus empfehlenswert, besonders in der Revision C2. Die RAM Kompatibilitätsprobleme scheinen größtenteils im Griff. Die Deluxe Variante empfiehlt sich durch ihre höhere Frequenz neuer BIOS Versionen.

Also besonderen Dank nochmal an Coolhard, und allen anderen viel Vergnügen beim Conroe quälen.

Gruß Chino

Benutzeravatar
CoolHard
Fleet Captain
Beiträge: 1519
Registriert: 17.12.2003, 18:33
Wohnort: Stuttgart

Ungelesener Beitrag von CoolHard » 22.09.2006, 00:46

ch habe zunächst ein BIOS Update gemacht, gab zum glück seit 2 Wochen was neues. Dann habe ich bei den Einstellungen alle Tips aus anderen Foren und von Coolhard (danke!) ausprobiert. Letztendlich habe ich natürlich auch ein neues Netzteil im System (wieder großes Dankeschön an Coolhard!).

Bitteschön!

Konnte auf die Art ohne weitere Probleme ans FSB Maximum, was vom RAM begrenzt wurde (DDR-667), takten - und das bei den niedrigst möglichen Vcore und DRAM Voltage Settings. Die stehen nun also beide auf Minimum, der FSB auf 333MHz (darüber steigt der Ram aus).

da brauchts noch etwas heftiger Ram um mehr herauszuholen

Nun also meine Conroe Erfahrungen:
- Gutes Netzteil ist Pflicht!!! Habe auch zusätzlich am Board die Spannungswandler mit Kühlkörpern beklebt.

ein blasender Ultra Silent Fan bringt mehr

- Neuestes BIOS ebenfalls bei den 965ern
- Silent-Wakü (passiv) ist bei 2,33GHz und Volllast am Ende. An einem warmen Tag wie heute und mit meinem eher antiquierten AC Cuplex wird die CPU über 55°C warm

wie gesagt die Temps sind ggf. nicht wirklich korrekt ausgegeben. (zur Erinnerung 4 Abnahmepunkt, Bios abhä#ngig)

- Man sollte sich in ein paar Foren die BIOS Settings klarmachen:

Beim P5B war das Problem beim Ursprungs-BIOS, dass weder der FSB/RAM Teiler, noch der reale Ramtakt angezeigt wurden. Wer dann da erst DDR-667 Ram einstellt und danach den FSB anhebt, liegt mit dem Ramtakt direkt ausserhalb der Möglichkeiten. Man sollte also DDR-533 (1:1 Teiler) einstellen und zusätzlich den PCI-E (100MHz) und PCI (33.33MHz) Takt fixieren.

1066 RAM und die Luzie geht ab

Die CPU Features sollten zum Übertakten alle disabled werden. Ich habe nun letztendlich alle inkl. Speedstep und C1E zum Stromsparen wieder aktiviert. Die RAMs mussten bei mir für stabilen Betrieb By SPD betrieben werden, obwohl sie dann CL4 statt CL5 liefen.

ist je nach Konfig etc. sehr unterschiedlich zu händeln


@Coolhard: die S-ATA Einstellung auf ACHI führte sofort zum Windowsabsturz beim Booten.

von Board zu Board und Conroe unterschiedlich, hier muss einfach probiert werden


Als Board ist das P5B durchaus empfehlenswert, besonders in der Revision C2. Die RAM Kompatibilitätsprobleme scheinen größtenteils im Griff. Die Deluxe Variante empfiehlt sich durch ihre höhere Frequenz neuer BIOS Versionen.

passt

Also besonderen Dank nochmal an Coolhard, und allen anderen viel Vergnügen beim Conroe quälen.

gerne, schön dass Du berichtet hast...


Bad Boys, Bad Boys....duppi, duppi dupp ;-)
CoolHard
real Hardware Tests @hartware.net
Q-Drive Kit Beta - no Urban Legend

Benutzeravatar
Doc Chaos
Admiral
Beiträge: 14045
Registriert: 08.03.2004, 11:35
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Doc Chaos » 22.11.2006, 05:59

So, wozu nen neuen Fred aufmachen...

Habe meinen E6300 (1.83GHz) @ 2 GHz laufen, Temps ok, Prime95 lief 6h und stoppte dann mit einem Fehler, Rechner läuft aber einwandfrei weiter. Würdet ihr das als stabil bezeichnen, oder sollte ich mit dem Takt etwas runtergehen? In Spielen hab ich soweit keine Crashes festgestellt, hatte aber auch noch keine Zeit länger als 30min am Stück zu spielen.
In the absence of light, darkness reigns supreme.
-buddhist proverb

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 22.11.2006, 09:57

Wenn ein Programm sich verrechnet ist es schon zu viel.

Opaque
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2971
Registriert: 08.03.2004, 11:10

Ungelesener Beitrag von Opaque » 22.11.2006, 10:29

Takt runter, Spannung hoch oder Kühlung verbessern! Ich würde's so auch nicht laufen lassen, zumal die thermischen Bedingungen im Rechner mittel- bis langfristig nicht besser werden, sondern eher schlechter.

Benutzeravatar
Doc Chaos
Admiral
Beiträge: 14045
Registriert: 08.03.2004, 11:35
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Doc Chaos » 22.11.2006, 10:37

Ok, dann dreh ich heut abend mal an der Taktschraube. Spannung lässt sich auf dem Board nicht einstellen, momentan ist der Intel boxed Lüfter drauf, der hält das Sys bei ziemlich konstant 48°C, da kommt wohl auch heute abend wieder der SI-120 mit Silent Lüfter drauf. Thx so far
In the absence of light, darkness reigns supreme.
-buddhist proverb

Benutzeravatar
Doc Chaos
Admiral
Beiträge: 14045
Registriert: 08.03.2004, 11:35
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Doc Chaos » 22.11.2006, 20:59

Ok, 1.96GHz lief 10h ohne Fehler in Prime95. Besser, eh?
In the absence of light, darkness reigns supreme.
-buddhist proverb

Antworten