Nicht wakü sondern queckkü

Overclocking, Lärmdämmung, Case-Mods und andere Basteleien
Antworten
Benutzeravatar
lachsi
Captain
Beiträge: 560
Registriert: 14.11.2007, 17:25
Kontaktdaten:

Nicht wakü sondern queckkü

Ungelesener Beitrag von lachsi » 20.11.2007, 22:11

Heute haben wir ne arbeit in physik über wärme geschrieben...
spontan dachte ich wieder mal an die kühlung des pc's was mir dabei eingefallen ist: quecksilber leitet die wärme über 10 mal schneller als wasser...

Also ein beispiel:

Um 1 KG wasser um 100 grad zu erwärmen brauch ich etwa 418 Joule.
Um 1 KG Quecksilber um 100 grad zu erwärmen brauch ich etwa !!NUR!! 13,9J!

das bedeutet die wärme wird schneller abgetragen... hmm jetzt an die experten: schon mal so einen schwachsinn gehört?

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 20.11.2007, 22:19

ich dachte es wäre gerade das gute an Wasser, dass es verhältnismäßig viel Energie aufnehmen kann.
Dein Quecksilber kann nur ein paar Joule annehmen, bevor beide Seiten gleich war sind und keine Energie mehr aufnimmt.

Benutzeravatar
Nightmare
Commander
Beiträge: 427
Registriert: 08.03.2004, 16:23
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Nightmare » 20.11.2007, 22:25

Irrtum!

Durch die höhere Wärmekapazität leitet Wasser schneller die Wärme ab, da 1 g Wasser mehr Wärme aufnehmen kann als 1 g Quecksilber um, um 1 Grad C erwärmt zu werden.

Bei selbem Durchfluss 1 g pro min würde Wasser wesentlich mehr Wärme aufnehmen als Quecksilber bzw. das Quecksilber würde wesentlich Wärmer als das Wasser.
Ich bräuchte also, um mit Quecksilber dieselbe Wärmemenge abzuführen wie mit Wasser einen wesentlich höheren Durchfluss.
Würde ich den Durchfluss um dieselbe Menge beim Wasser erhöhen, wie ich es beim Quecksilber muss nur um die Kapazität von Wasser zu erreichen, würde bei dem gesteigertem Wasserdurchfluss der Prozessor wesentlich Kühler bleiben als er es mit Quecksilber überhaupt könnte.

Was mich mal zu einem anderem Punkt bringt, warum man keine Prozessorkühler aus Blei baut da Blei einen höhere Wäremeleitkapazität hat als Kupfer oder Aluminium, ausserdem ist es billiger als Kupfer, wenn auch Brachial schwerer.
Jedes Blatt hat zwei Seiten, nur wenden die Menschen Blätter nicht gerne, wenn ihnen die Seite die sie sehen gefällt.

Seelenkrank
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2126
Registriert: 08.03.2004, 17:40

Ungelesener Beitrag von Seelenkrank » 20.11.2007, 22:26

umweltverträglicher ist es auch...

Benutzeravatar
lachsi
Captain
Beiträge: 560
Registriert: 14.11.2007, 17:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von lachsi » 20.11.2007, 22:26

das is ja was anderes die wärmekapazität hat na nichs mit der wärmemenge zu tun...

die wärmekapazität von quecksilber ist natürlich vie höher ich glaub zB 140J(zB 1kg x zB 10Kelvin)

edit
Nightmare hat geschrieben:Irrtum!

Durch die höhere Wärmekapazität leitet Wasser schneller die Wärme ab, da 1 g Wasser mehr Wärme aufnehmen kann als 1 g Quecksilber um, um 1 Grad C erwärmt zu werden.

Bei selbem Durchfluss 1 g pro min würde Wasser wesentlich mehr Wärme aufnehmen als Quecksilber bzw. das Quecksilber würde wesentlich Wärmer als das Wasser.
Ich bräuchte also, um mit Quecksilber dieselbe Wärmemenge abzuführen wie mit Wasser einen wesentlich höheren Durchfluss.
Würde ich den Durchfluss um dieselbe Menge beim Wasser erhöhen, wie ich es beim Quecksilber muss nur um die Kapazität von Wasser zu erreichen, würde bei dem gesteigertem Wasserdurchfluss der Prozessor wesentlich Kühler bleiben als er es mit Quecksilber überhaupt könnte.

Was mich mal zu einem anderem Punkt bringt, warum man keine Prozessorkühler aus Blei baut da Blei einen höhere Wäremeleitkapazität hat als Kupfer oder Aluminium, ausserdem ist es billiger als Kupfer, wenn auch Brachial schwerer.

ok mag sein aber hab halt en bisschen geträumt :D naja warum nicht gleich mit diamant?

Antworten