28 Weeks Later

Alles rund um das bewegte Bild
Antworten
Benutzeravatar
Sekamentu
Vice Admiral
Beiträge: 5202
Registriert: 08.03.2004, 12:06

28 Weeks Later

Ungelesener Beitrag von Sekamentu » 31.08.2007, 22:35

Was für ein guter Streifen, topt den ersten Teil aufjedenfall. Allerdings nix für Schwache nerven, er ist von der Brutalität um einiges heftiger und Actionlastiger. Der Anfang ist richtig genial inszeniert, ich war selten so gespannt, naja er hat alles was ein GUTER Horror film braucht und die Story ist wirklich überraschend gut, dazu kommt noch am Ende ein richtig genial Cliffhanger.

Heftig fand ich ja was der Frau von Don (Robert Carlyle) alles passiert, zuerst wird sie von ihm im Haus im Stich gelassen und er rennt feige weg, und dann verzeiht sie ihm später sie küssen sich, er wird infiziert und tötet sie dann sehr übel, vorallem mit den Augen usw.

Der Komplette Anfang im Haus war aber wirklich genial gemacht, selten so gespannt im Sessel gesessen, dazu noch die Meisterhafte Musik von John Murphy

Bisschen blöd fand ich das Don dauernd die Kinder verfolgt hat, und am Ende er von seiner Tochter Erschossen wird (übelst Klischee haft). Aber die kurze Szene wo man den Eifelturm sieht fand ich richtig gut, und alles wohl wegen dem kleinen Jungen.
Vielleicht kommen mir ja die Tränen wenn ich aufhöre zu blinzeln? Dexter

Benutzeravatar
Merowinger
Fleet Captain
Beiträge: 1865
Registriert: 19.12.2004, 14:44

Ungelesener Beitrag von Merowinger » 01.09.2007, 00:53

ach stimmt ja...da wollte ich auch noch unbedingt rein. Gleich ma notieren.

Benutzeravatar
Dude
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10371
Registriert: 08.03.2004, 12:56
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von Dude » 01.09.2007, 13:39

War auch am Donnerstag drin, und würde jedem davon abraten. Hat ein paar sehr gute Szenen, aber im Gegensatz zum Vorgänger its das hier einfach nur noch ein maximal durchschnittlicher, oft extrem vorhersehbarer, Horrorstreifen. Man weiss zu jedem Zeitpunkt genau wer als nächstes stirbt, kennt jeden nächsten, oft sogar den übernächsten Schritt schon im Voraus.

Die ersten zehn-fünfzehn Minuten sind wirklich extrem gut, besonders handwerklich war das absolut beeindruckend, aber dann flaut das schnell ab.

Das, was den ersten Teil ausgemacht hat, also die Einsamkeit, die Ungewissheit, Panik, Ohnmacht, fehlt in diesem Film komplett.

Dude sagt: 4/10 Punkten, für die wirklich gute erste Szene, und das echt hübsche aber saublöde Mädchen.
####

Benutzeravatar
Cyberlord
Commander
Beiträge: 471
Registriert: 08.03.2004, 11:12
Wohnort: Muenchen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Cyberlord » 03.09.2007, 10:46

ich fand den schon cool hab den vor nem monat in der sneak gesehn.
ich fand ihn nur unwesentlich schlechter als den ersten teil. es waren "zombies" dabei es war blutig... tolles kino ;)
I need a Girl whose Name doesn´t end in .jpg

Luke
Captain
Beiträge: 795
Registriert: 08.03.2004, 18:59

Ungelesener Beitrag von Luke » 03.09.2007, 11:19

Obwohl ich überhaupt nicht auf Zombiefilme stehe, fand ich diesen echt super. Allein schon Kameraführung/Schnitt und der tolle Soundtrack machen ihn sehenswert. Dazu kommt eine gehörige Portion Spannnung, Nervenkitzel und tolle Aufnahmen vom verlassenen London. Mehr braucht man nicht.

Benutzeravatar
Doc Chaos
Admiral
Beiträge: 14045
Registriert: 08.03.2004, 11:35
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Doc Chaos » 03.09.2007, 11:20

lol Dude, genau mit deinem Text hätte ich den ersten Teil beschrieben ;) Wenn der zweite nu auch so is... ne danke.
In the absence of light, darkness reigns supreme.
-buddhist proverb

Benutzeravatar
Dude
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10371
Registriert: 08.03.2004, 12:56
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von Dude » 03.09.2007, 11:31

Am Schlimmsten ist eigentlich, wie extrem teilweise die Logik flöten geht...

Zum Beispiel

...dass der (unzerstörbare) Vater sich vor dem Napalm in ner Seitenstraße versteckt. Alter, das Zeug brennt sich in dem Film durch jeden Keller, jedes Fenster, jede Tür, sogar in der U-Bahn brennt es wie Sau, und der Papa stellt sich mal eben in eine Seitentraße und kriegt nicht mal nen Kratzer!
Und dann wird er auch noch von seiner Tochter erschossen. Noch übler werden die Clichés wohl nicht.
####

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 04.09.2007, 01:01

Schlechter als der erste Teil, dafür mehr Gore.
Logik? Es ist nen Horrorfilm, keine Arte-Doku! ;-)
>kq

Antworten