News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9857
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 18.01.2014, 11:30

Für den Monitor ASUS VG248QE mit 24 Zoll und 1920 x 1080 Bildpunkten hat der Hersteller nun ein Upgrade-Kit veröffentlicht. Mithilfe des Kits können Bastler das Display fit für Nvidias neue Technik G-Sync machen. G-Sync verhindert Tearing und synchronisiert die Bildraten nahtlos mit denen einer Nvidia-Grafikkarte. Leider ist der Preis für das G-Sync-Kit gesalzen: Der ASUS VG248QE kostet 299 Euro und das Upgrade Kit allein nochmals 199 US-Dollar. Ob sich die Bastelei also wirklich lohnt, muss jeder mit seinem eigenen Geldbeutel entscheiden.


http://www.hartware.de/news_59741.html

Elkinator?

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Elkinator? » 18.01.2014, 11:40

irgendwie ist diese meldung vom mittwoch dem 15.01.2014.

nicht mal der nvidia typ kann es ohne beschädigungen am monitor einbauen...
http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... 95&html5=1

riDDi
Lt. Commander
Beiträge: 150
Registriert: 09.03.2012, 15:16

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von riDDi » 18.01.2014, 11:55

Das Geld ist vorerst besser in einer schnelleren Karte angelegt.

echter Ex MANTLE³

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von echter Ex MANTLE³ » 18.01.2014, 12:23

Lol geile Lösung^^

Was ich nicht verstehe, wieso alles bisher angekündigten G-Sync Monitore (Philips, ASUS etc.) lediglich mit EINEM Displayport Eingang kommen? Mir ist bewusst, dass G-Sync nur mit Displayport funktioniert, aber möglicherweise möchte man an den Monitor einen zweiten Rechner mit Intel oder AMD GPU anschließen, da wären weitere Eingänge wie DVI oder HDMI nicht verkehrt bzw. von Nöten. Ich meine, man könnte ja nicht mal einen zweiten Nvidia-Rechner anschließen, haha.

vitalik

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von vitalik » 18.01.2014, 13:12

200 Euro und dann auch noch selber basteln. Ob es tatsächlich viele Menschen geben wird, die beim Kauf eines Monitors das 200 Euro teurere Modell nehmen?
Außerdem muss ich @riDDi recht geben, 200 Euro ist bereits der Unterschied zwischen einer Midrange und einer High-End Karte, also quasi der Sprung von eine 760 zu einer 780.

Benutzeravatar
AndyydnA
Teamleiter Moderatoren
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 18391
Registriert: 08.03.2004, 15:15
Wohnort: Ruhrpott

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von AndyydnA » 18.01.2014, 13:18

Ich besitze den VG248QE. Das Gefrickel würde mich nicht abschrecken, aber beim Preis setzt es aus. Für 50 Euro hätte ich vielleicht mal darüber nachgedacht...

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von groundzero » 18.01.2014, 13:50

Bitte auch hierrauf hinweisen:
Neben dem hohen Anschaffungspreis und Aufwand hat die Modifikation allerdings weitere Tücken: Beim Umbau besteht die Gefahr eines Stromschlages, wenn der Nutzer in Kontakt mit der Netzteilelektronik gelangt. Außerdem dürfte die Garantie für den Monitor verloren gehen; läuft etwas schief, trägt der Nutzer die Kosten selbst. Auf letzteren Umstand weist Nvidia zwar am Rande hin, auf den viel wichtigeren ersten Punkt wird jedoch fast gar nicht eingegangen. In der 19-seitigen Installationsanleitung (PDF) weist lediglich ein kurzer Absatz darauf hin, dass das Gerät beim Umbau nicht ans Stromnetz angeschlossen sein sollte und eine fehlerhafte Befolgung der Montage-Anweisungen zu Schaden an der Person führen könnte. Doch wie bei PC-Netzteilen gilt: Auch ohne bestehende Stromzufuhr kann der Kontakt zu Bauteilen mit Restladung einen gefährlichen Stromschlag verursachen! Daher raten wir Anwendern ohne entsprechendes Fachwissen dringend von dieser Modifikation ab!
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

vitalik

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von vitalik » 18.01.2014, 14:24

groundzero hat geschrieben:Bitte auch hierrauf hinweisen:
Neben dem hohen Anschaffungspreis und Aufwand hat die Modifikation allerdings weitere Tücken: Beim Umbau besteht die Gefahr eines Stromschlages, wenn der Nutzer in Kontakt mit der Netzteilelektronik gelangt. Außerdem dürfte die Garantie für den Monitor verloren gehen; läuft etwas schief, trägt der Nutzer die Kosten selbst. Auf letzteren Umstand weist Nvidia zwar am Rande hin, auf den viel wichtigeren ersten Punkt wird jedoch fast gar nicht eingegangen. In der 19-seitigen Installationsanleitung (PDF) weist lediglich ein kurzer Absatz darauf hin, dass das Gerät beim Umbau nicht ans Stromnetz angeschlossen sein sollte und eine fehlerhafte Befolgung der Montage-Anweisungen zu Schaden an der Person führen könnte. Doch wie bei PC-Netzteilen gilt: Auch ohne bestehende Stromzufuhr kann der Kontakt zu Bauteilen mit Restladung einen gefährlichen Stromschlag verursachen! Daher raten wir Anwendern ohne entsprechendes Fachwissen dringend von dieser Modifikation ab!
Der Netzteil Kondensator sollte man doch schon entladen, sonst hat man beim Berühren 2 kleine Brandlöcher in der Haut :D

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von groundzero » 18.01.2014, 15:51

Sowas wird im Video nicht gezeigt.
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

Gast

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Gast » 18.01.2014, 16:26

Das es nicht gezeigt wird dürfte seinen grund haben, zeigen und selbst vornehmen sind sicherlich völlig unterschiede dinge. Ein video erstezt keinen berufsazsbildung oder ein elektrotechnikstudium. Deshalb könnte man es als tecnickbegeisteter nicht und als amd technickbegeisteter sowieso nicht, ode will es nicht. Wenn wir dann schon bein kritisieren und beim fehler suchen sind...

"Wer also mehr als einen der wenigen AMD-zertifizierten 120-Hz-Monitore hat, kann nun Spiele wie Dirt 3, Battlefield 3 oder Deus Ex auch auf allen Monitoren in stereoskopischem 3D betrachten -- wenn die Spiele so wie Deus Ex AMDs HD3D unterstützen oder der Monitor-Treiber von DDD an die Titel angepasst wurde. Während Nvidia 3D-fähige Spiele selber testet und per Treiber-Update anpasst, müssen Spieler mit einer Radeon hauptsächlich auf speziell angepasste Software von Drittherstellern hoffen. Deren Update-Frequenz hinkt der von Nvidia aber teils deutlich hinterher...."

Zumindestens scheint nvidia zu versuchen alles selbst zum funktionieren zu bringen, wobei sich amd mal wieder auf die dritthersteller wie in so vielen bereichen verlässt. im übrigen auch bei der 3d darstellung, wie ma lesen kann. Warum hier ein aufschrei durch das forum hallt, weil nvidia ach so teure 3d Monitore zertifiziert, ist dies bei amd nicht anders, nur kann man sehr wenige von denen überhaupt käuflich erwerben. Schon komisch wie man eine eigentlich technische innovation so schlecht redet und freesync das wieder mal auf dritthersteller setzt hochlobend hervorhebt. Natürlich sind freie standards sehr wichtig, nur müssen sie dann auch auf dem level eines "Standard" sein!

Das ein Entwicklerkit nichts für anfänger ist dürfte jedem der sich damit eingehend beschäftigt hat, klar sein. Ich würde niemandem empfehlen jetzt einen neuen asus monitor zu kaufen und daran rumzubasteln um einen entwicklungsstand in aktion zu sehen. Das hier angesprochene angebot dürfte sich daher auf updatefähige user beziehen, die enthusiastisch technikverliebten denen der anschaffungspreis egal ist und die in der lage sind den bausatz fachkundig zu integrieren. Dazu gehört es dann sicherlich auch nvidia mit den entsprechenden informationen zur verbesserung des produkts zu versorgen. Wenn man es nicht selber kann und trotzdem nicht verzichten möchte gibt es fachwerkstätten die diesen service qualifziert übernehmen, oder hat hier jemand seinen motor schon mal selbst aus dem auto ausgebaut weil er nicht mehr funktionierte und trotz fachkundiger wartung und service gewechselt werden muss?

Das dürften hier so wenige sein, wie es in diesem forum nutzer gibt die in der lage wären das modul sicher, unfallfrei und anschliessend funktionabel zu verbauen.

vitalik

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von vitalik » 18.01.2014, 17:28

Gast hat geschrieben:Das es nicht gezeigt wird dürfte seinen grund haben, zeigen und selbst vornehmen sind sicherlich völlig unterschiede dinge. Ein video erstezt keinen berufsazsbildung oder ein elektrotechnikstudium. Deshalb könnte man es als tecnickbegeisteter nicht und als amd technickbegeisteter sowieso nicht, ode will es nicht. Wenn wir dann schon bein kritisieren und beim fehler suchen sind...

"Wer also mehr als einen der wenigen AMD-zertifizierten 120-Hz-Monitore hat, kann nun Spiele wie Dirt 3, Battlefield 3 oder Deus Ex auch auf allen Monitoren in stereoskopischem 3D betrachten -- wenn die Spiele so wie Deus Ex AMDs HD3D unterstützen oder der Monitor-Treiber von DDD an die Titel angepasst wurde. Während Nvidia 3D-fähige Spiele selber testet und per Treiber-Update anpasst, müssen Spieler mit einer Radeon hauptsächlich auf speziell angepasste Software von Drittherstellern hoffen. Deren Update-Frequenz hinkt der von Nvidia aber teils deutlich hinterher...."

Zumindestens scheint nvidia zu versuchen alles selbst zum funktionieren zu bringen, wobei sich amd mal wieder auf die dritthersteller wie in so vielen bereichen verlässt. im übrigen auch bei der 3d darstellung, wie ma lesen kann. Warum hier ein aufschrei durch das forum hallt, weil nvidia ach so teure 3d Monitore zertifiziert, ist dies bei amd nicht anders, nur kann man sehr wenige von denen überhaupt käuflich erwerben. Schon komisch wie man eine eigentlich technische innovation so schlecht redet und freesync das wieder mal auf dritthersteller setzt hochlobend hervorhebt. Natürlich sind freie standards sehr wichtig, nur müssen sie dann auch auf dem level eines "Standard" sein!

Das ein Entwicklerkit nichts für anfänger ist dürfte jedem der sich damit eingehend beschäftigt hat, klar sein. Ich würde niemandem empfehlen jetzt einen neuen asus monitor zu kaufen und daran rumzubasteln um einen entwicklungsstand in aktion zu sehen. Das hier angesprochene angebot dürfte sich daher auf updatefähige user beziehen, die enthusiastisch technikverliebten denen der anschaffungspreis egal ist und die in der lage sind den bausatz fachkundig zu integrieren. Dazu gehört es dann sicherlich auch nvidia mit den entsprechenden informationen zur verbesserung des produkts zu versorgen. Wenn man es nicht selber kann und trotzdem nicht verzichten möchte gibt es fachwerkstätten die diesen service qualifziert übernehmen, oder hat hier jemand seinen motor schon mal selbst aus dem auto ausgebaut weil er nicht mehr funktionierte und trotz fachkundiger wartung und service gewechselt werden muss?

Das dürften hier so wenige sein, wie es in diesem forum nutzer gibt die in der lage wären das modul sicher, unfallfrei und anschliessend funktionabel zu verbauen.
Hast du dich verlaufen? Wer hat hier bitte FreeSync gelobbt? Überhaupt bist du der Erste, der mit AMD angefangen hat, obwohl es nicht einmal im Artikel erwähnt wurde. Interessant diese Beisreflexe.

Gast

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Gast » 18.01.2014, 18:24

Newsbot hat geschrieben:Für den Monitor ASUS VG248QE mit 24 Zoll und 1920 x 1080 Bildpunkten hat der Hersteller nun ein Upgrade-Kit veröffentlicht. Mithilfe des Kits können Bastler das Display fit für Nvidias neue Technik G-Sync machen. G-Sync verhindert Tearing und synchronisiert die Bildraten nahtlos mit denen einer Nvidia-Grafikkarte. Leider ist der Preis für das G-Sync-Kit gesalzen: Der ASUS VG248QE kostet 299 Euro und das Upgrade Kit allein nochmals 199 US-Dollar. Ob sich die Bastelei also wirklich lohnt, muss jeder mit seinem eigenen Geldbeutel entscheiden.


http://www.hartware.de/news_59741.html
Ich verstehe nicht, weshalb einige Menschen sich soetwas überhaupt antuhen, der Nutzen dürfte beim Spielen gegen Null sein. Da hole ich mir lieber die AMD/ATI Lösung, es ist einfach günstiger und in der Praxis genauso gut. Was interessiert mich die Theorie.

Gast

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Gast » 19.01.2014, 07:10

@viatlik
Haben sie die brille nicht aufgehabt? Beitrag #4 bitte noch mal etwas genauer lesen. ...ha ha...Verlaufen, nein eher nicht, aufmerksam gemacht worden trifft es schon besser.

Gast

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Gast » 19.01.2014, 07:37

Gast hat geschrieben:Ich verstehe nicht, weshalb einige Menschen sich soetwas überhaupt antuhen, der Nutzen dürfte beim Spielen gegen Null sein. Da hole ich mir lieber die AMD/ATI Lösung, es ist einfach günstiger und in der Praxis genauso gut. Was interessiert mich die Theorie.
Weil es menschen gibt die die extravaganz eines herstellers schätzen, zu denen sie offensichtlich nicht gehören, sich aber angesprochen fühlen? Der damit verbundene betrachtungsfacettenreichtum zieht sich durch unsere gesellschaft und hört eben nicht bei anspruch einzelner wenige auf. Ich empfehle ihnen dazu etwas genauer zu recherchieren. Wenn sie auf den ansatz von amd warten möchten, ist das sicherlich möglich nur werden sie da noch lange warten müssen. Das das Gsyncmodul für alle user hardwareseitig benutzt werden könnte wurde schon bei vorstellen der technologie ausgeschlossen, richtet sich daher nicht an den user der zum bsp. andere vorlieben hat und damit andere hardware benutzt. Derzeit gibt es offiziell keinen zertifizierten desktopmonitor der amds standardansatz unterstützt.

Gast

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Gast » 19.01.2014, 08:04

echter Ex MANTLE³ hat geschrieben:Was ich nicht verstehe, wieso alles bisher angekündigten G-Sync Monitore (Philips, ASUS etc.) lediglich mit EINEM Displayport Eingang kommen?
Weil man die Bandbreite nicht einfach aufteilen kann, mehrere Monitore beuten dann ggf. unterschiedliche Auflösungen je nach Standard, HD vs. UHD usw.. Selbst bei mehreren Monitoren mit der selben Auflösung kann man dann ggf. nur 2 x 1920x1080 oder weniger betreiben, UHD-Ausgabe ist dann nicht möglich.
echter Ex MANTLE³ hat geschrieben:Mir ist bewusst, dass G-Sync nur mit Displayport funktioniert, aber möglicherweise möchte man an den Monitor einen zweiten Rechner mit Intel oder AMD GPU anschließen, da wären weitere Eingänge wie DVI oder HDMI nicht verkehrt bzw. von Nöten. Ich meine, man könnte ja nicht mal einen zweiten Nvidia-Rechner anschließen, haha.
Versuchs mal mit einem Adapter, haha.

Gast

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Gast » 19.01.2014, 08:07

echter Ex MANTLE³ hat geschrieben:Was ich nicht verstehe, wieso alles bisher angekündigten G-Sync Monitore (Philips, ASUS etc.) lediglich mit EINEM Displayport Eingang kommen?
Weil man die Bandbreite nicht einfach aufteilen kann, mehrere Monitore beuten dann ggf. unterschiedliche Auflösungen je nach Standard, HD vs. UHD usw.. Selbst bei mehreren Monitoren mit der selben Auflösung kann man dann ggf. nur 2 x 1920x1080 oder weniger betreiben, UHD-Ausgabe ist dann nicht möglich.
echter Ex MANTLE³ hat geschrieben:Mir ist bewusst, dass G-Sync nur mit Displayport funktioniert, aber möglicherweise möchte man an den Monitor einen zweiten Rechner mit Intel oder AMD GPU anschließen, da wären weitere Eingänge wie DVI oder HDMI nicht verkehrt bzw. von Nöten. Ich meine, man könnte ja nicht mal einen zweiten Nvidia-Rechner anschließen, haha.
Versuchs mal mit einem Adapter, haha.

echter Ex MANTLE³

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von echter Ex MANTLE³ » 19.01.2014, 08:57

Poste doch mal einen Link von so einem Adapter! Bin gespannt.

Gast

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Gast » 19.01.2014, 09:05

Wegen dem bisschen regt ihr euch auf. Das ist echt zum totlachen. Wer schon mal eine CPU oder GPU Platine bei einem Laptop gewechselt hat muss mehr machen, dass hier dauert nicht mal 10min. In welchem Larvenstadium seit ihr denn? http://www.amd-hartware.de/forum trifft es dann wohl am besten. Dann heult man hier rum, weil Nvidia eine vollständig Platine liefert, anstatt sich auf Asus und Bastelei bei der Stromversorgung zu verlassen, die wohl nicht zum Modul passt. Ja alles zu teuer. Wohl eher nix für euch. Man man was für ein Niveau, aber andere als Dau's hinstellen. Erzahlt keinem das ihr hier hartwarebegeistert seit. Theorieheinis...von der Praxis keinen Schimmer.

Ein treuer Leser

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Ein treuer Leser » 19.01.2014, 09:47

@eEM³
Deine Kritik-Idee ist doch irgendwie weit hergeholt, also mehrere Rechner an einem Display? Dann müsste man ja ständig umschalten, wozu? Ansonsten musst du das Kabel kruz losestepseln machst einen Adater dazwischen und kannst den Bildschirm dann mit dem anderen Rechner benutzen, geht doch bei Apple schon länger. Es gibt mittlerweile 3 in 1 Adapter. Aber den höheren Standard abwärtskompatibel zu machen wie soll das gehen? Das macht den Sinn des Standards doch völlig hirnlos. Zumal man die Bandbreite nicht abdecken kann.

@gast
Was ich mich manchmal frage ist, ob sich jemand mal mit dem Sinn dieser Site auseinander gesetzt hat. Ich bin hier seit 1998 dabei. Bin aber weder angemeldet noch nutze ich das Forum groß. Man sollte sich mal fragen was der Herausgeber-Chefredakteur-Webmaster, der Communitymanager, die Admistratoren und Redakteure hiermit verfolgt haben und immer noch möchten.

Ins Forum mag man schon garnicht mehr schauen, da geht es nur noch um Selbstdarstellung. Qualitative Aussagen zu dem Themenbereich einzelner Nachrichten findet man kaum noch und wenn sind sie zuweilen ausgedacht oder mit der eigenen Meinung völlig verzerrt.

Ich bin ehrlich, in letzter Zeit mag ich deshalb garnicht mehr gegenlesen, weil es zuweilen nur noch chaotisch zugeht und das Beleidungungsniveau Größen erreicht hat, die einfach niveaulos sind. Das hat wirklich nichts mehr mit Hardwarebegeisterung zu tun, du hast Recht. Das ist primitiv. Zudem wird jedes neue Mitgleid sofort attackiert, bloss gestellt und lächerlich gemacht.

Vielleicht hat jemand Lust dem Webmaster Frank "Han Solo" Schräer darüber zu informieren. Man müsste sich mal überlegen ob das die Site wirklich gebrauchen kann. Helfen kann man ihr damit jedenfalls nicht.

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von groundzero » 19.01.2014, 10:10

Gast hat geschrieben:Wegen dem bisschen regt ihr euch auf. Das ist echt zum totlachen. Wer schon mal eine CPU oder GPU Platine bei einem Laptop gewechselt hat muss mehr machen, dass hier dauert nicht mal 10min. In welchem Larvenstadium seit ihr denn? http://www.amd-hartware.de/forum trifft es dann wohl am besten. Dann heult man hier rum, weil Nvidia eine vollständig Platine liefert, anstatt sich auf Asus und Bastelei bei der Stromversorgung zu verlassen, die wohl nicht zum Modul passt. Ja alles zu teuer. Wohl eher nix für euch. Man man was für ein Niveau, aber andere als Dau's hinstellen. Erzahlt keinem das ihr hier hartwarebegeistert seit. Theorieheinis...von der Praxis keinen Schimmer.
Ist mir neu, dass man beim wechsel einer CPU oder GPU bei einem Laptop das Netzteil öffnet.
Der Rest deines Postes sind dann nur noch Beleidigungen.
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

Ein treuer Leser

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Ein treuer Leser » 19.01.2014, 10:26

Das ein Upgradekit nicht einfach zu installieren ist, dürfte doch schon vorher klar gewesen sein. Man arbeitet bei einem Laptop sicher nicht an Netzteilkomponeten, aber ein Ugradekit ist auch nicht für Laien gedacht. Ich denke der Poster war nur frustriert.

Wir reparieren fast alle Geräte darunter auch Smart-TVs und anderes, da sieht der Wechsel der Stromversorgungsplatine nicht anders aus. Wenn etwas abeschirmt oder abgedeckt ist, muss man immer vorsichtig sein. Das erklärt sich für mich von selbst. Dies kritsich zu betracheten ist doch in Ordnung, aber es als Grundkritik für das Ausscheiden oder eines Qualitätsmerkmal vorzuhalten ist weit hergeholt. Das müsstest du auch wissen.

Der freie Forumsbereich war mal als Feedback auf die Nachrichten die Hartware veröffentlich gedacht, nicht um lange Debatten abzuhalten. Öffne doch einen Forumsbeitrag, du bist doch Mitgleid, dann könnt ihr dann hardwaregebunden das für und wieder oder anderes diskutieren.

Wenn man immer wieder etwas Oel auf die Lampe kippt hört sie nie auf zu brennen. Beleidigen, da hält sich kaum jemand zurück, auch Forumsmitglieder nicht. Ihr solltet aktiv mehr für die Site tun, die euch kostenlos mit Nachrichten versorgt und sogar den Forumszugang gewährt. Das nur als Gedankenanstoss.

So das wars eigentlich, jetzt lass ich euch wieder allein.

echter Ex MANTLE³

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von echter Ex MANTLE³ » 19.01.2014, 13:14

Ein treuer Leser hat geschrieben:@eEM³
Deine Kritik-Idee ist doch irgendwie weit hergeholt, also mehrere Rechner an einem Display?
Ich habe schon viele Jahre zwei Rechner an meinem Monitor hängen, einen Hauptrechner der immer funktionieren muss und einen zweiten "Bastelrechner", in dem laufend neue Hardware (neue CPUs, Mainboards, Netzteile, Speicher, Grafikkarten, SSDs usw.) hobbymäßig getestet bzw. ausprobiert wird. Wow wie ungewöhnlich...

echter Ex MANTLE³

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von echter Ex MANTLE³ » 19.01.2014, 13:17

Gibt es sowas wie einen Displayport Y-Adapter? Bisher habe ich nie Adapter benötigt, weil jeder Popel-Monitor mindestens zwei Eingänge hat.


Gast

Re: News | Monitor für Nvidia G-Sync nachrüsten

Ungelesener Beitrag von Gast » 19.01.2014, 13:59

Die umschalter funktionieren oft in beide richtungen, wie der vorredner es schon mittels 3 in 1 adapter vorgeschlagen hat, die zugleich nutzung von hdmi dvi dp ist jedoch nicht vorgesehen. Zugleich gibt es thunderbolt kompatible versionen.

Das heisst ein rechner darf kein bild ausgeben. Dann kann man das kabel auch umstecken oder auf weitere entwicklungen warten, siehe amd oder die monitor hersteller die wommöglich mehr oder unterscheidliche schnittstellen in gsync monitor modelle verbauen. Ein dp signal mittels y weiche oder switch aufzuspalten macht keinen sinn, welchen monitor sollte die gpu dann ansprechen.

Antworten