News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9886
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 22.02.2014, 22:27

Facebook hat den Messaging-Dienst WhatsApp nicht ohne Grund übernommen: Man sieht darin die Zukunft der mobilen Kommunikation. Doch die Mobilfunkanbieter zeigen sich weniger angetan. Denn durch Messaging-Dienste wie WhatsApp sinken die Einnahmen durch SMS massiv. Anwendungen wie eben WhatsApp aber auch Line, WeChat, Apples iMessage und der BlackBerry Messenger sollen Mobilfunkanbieter dieses Jahr ca. Einnahmen in Höhe von 32,5 Milliarden US-Dollar kosten, die sonst durch SMS generiert worden wären. Das sagen die Analysten der Firma Ovum voraus.


http://www.hartware.de/news_60030.html

DarkR3ign
Lieutenant
Beiträge: 70
Registriert: 10.05.2012, 14:08

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von DarkR3ign » 22.02.2014, 22:53

Selber Schuld wenn sie 9cent für ein paar Byte an Schrift verlangen.
Schreibe im ganzen Jahr vllt 10 sms die sich nicht vermeiden lassen. Mit weniger wäre ich noch glücklicher.

Das sind 90cent für ein paar Sätze.
Mit Netzclub bekomme ich 200MB für lau (Nur ein wenig Werbung von Zeit zu Zeit)

Sie ärgern sich das immer weniger SMS schreiben, aber die kosten bleiben unverhältnismäßig hoch.

Auf meinem jetzigen Handy habe ich 20'000 Whatsapp Nachrichten verschickt.
Das ganze hätte ich in bestimmt 2000 sms verpacken können. (Eine Nachricht sind bei mir oft nur wenige Worte)
Dann hätte ich immer noch 180€ bezahlt. Da bleibe ich doch lieber bei 99cent Wahtsapp pro Jahr.

Vossy
Lt. Junior Grade
Beiträge: 41
Registriert: 29.03.2012, 15:11

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von Vossy » 22.02.2014, 23:17

Und wieviel Geld haben die gemacht durch nutzer die sich eine Internetflat besorgt haben um unter anderem Whatsapp zu nutzen?
desweiteren sind 9Cent für ein paar Byte wirklich übertrieben teuer... Zudem sind SMS nicht sicherer als Whatsapp oder sonstwas... das nimmt sich alles nichts... wobei whatsapp nachrichten immerhin verschlüsselt werden (mittlerweile)...

Die Hersteller wundern sich ja auch nicht warum keine 56K modems mehr verkauft werden...

Benutzeravatar
one
Fleet Captain
Beiträge: 1054
Registriert: 13.05.2012, 23:21

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von one » 22.02.2014, 23:25

9 Cent/sms, wo und bei welchem Vertragsmodell ?

Blutschlumpf
Lt. Commander
Beiträge: 132
Registriert: 19.05.2012, 13:55
Kontaktdaten:

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von Blutschlumpf » 23.02.2014, 01:04

Ist doch egal obs jetzt 5, 9 oder 19 Cent sind, es steht in keiner Relation zu den Kosten für den Netzanbieter.
Wenn es für 50 Cent oder vielleicht nen Euro im Monat einfach überall die SMS-Flat dazu geben würde, dann wäre Whatsapp nicht für 19Mrd. verkauft worden sondern bestenfalls für 19 Mio.

Benutzeravatar
oxe23
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4466
Registriert: 09.04.2004, 17:00
Wohnort: Ostfildern

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von oxe23 » 23.02.2014, 06:10

Was ist eigentlich aus dem groß angekündigten SMS-Nachfolger geworden? Joyn oder so? Denn unabhängig von den Kosten hängt die SMS ja auch von den Möglichkeiten arg hinterher...

Benutzeravatar
g1n
Lt. Commander
Beiträge: 204
Registriert: 20.12.2009, 23:20

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von g1n » 23.02.2014, 08:36

die rechnung der analysten ist für milchmädchen. durch die nutzung solcher messenger hat sich das verhaltensbild der user total verändert. diese wissen genau das dort die nachrichten nichts kosten, also schweift die kommunikation aus. bei sms ist kurzfassen das "geheimnis". für mich klingt das ein wenig nach "wir rechnen alle WA-nachrichten in SMS um" an.... was natürlich schwachsinn ist.

Benutzeravatar
one
Fleet Captain
Beiträge: 1054
Registriert: 13.05.2012, 23:21

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von one » 23.02.2014, 09:11

Blutschlumpf hat geschrieben:Ist doch egal obs jetzt 5, 9 oder 19 Cent sind, es steht in keiner Relation zu den Kosten für den Netzanbieter.
Wenn es für 50 Cent oder vielleicht nen Euro im Monat einfach überall die SMS-Flat dazu geben würde, dann wäre Whatsapp nicht für 19Mrd. verkauft worden sondern bestenfalls für 19 Mio.
Ne ist es nicht. Ich zb. habe 1000 SMS inkludiert und möchte gerne wissen bei welchem Vertrag zwar ausreichend Internet-Volumen dabei ist aber eine SMS 9 Cent kostet.

Benutzeravatar
oxe23
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4466
Registriert: 09.04.2004, 17:00
Wohnort: Ostfildern

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von oxe23 » 23.02.2014, 09:52

Definiere "ausreichend Internet-Volumen" ;-) meine Frau und mein Bruder nutzen callmobile, 9 Cent pro Minute und SMS.

Benutzeravatar
PdW
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2357
Registriert: 08.03.2004, 17:21
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von PdW » 23.02.2014, 10:01

z.B. congstar SurfFlat x000
... Signatur ist momentan im Wartungsmodus.

Benutzeravatar
one
Fleet Captain
Beiträge: 1054
Registriert: 13.05.2012, 23:21

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von one » 23.02.2014, 10:04

oxe23 hat geschrieben:Definiere "ausreichend Internet-Volumen" ;-) meine Frau und mein Bruder nutzen callmobile, 9 Cent pro Minute und SMS.
Naja ausreichend für Messanger. Ich zahle 20€/Monat und habe 1000 Minuten 1000 SMS und Internetflat ab 2 GB gedrosselt auf 64kb/Sec. Das ich für eine SMS 9Cent bezahlt habe dürfte 8-10 Jahre her sein.

Benutzeravatar
oxe23
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4466
Registriert: 09.04.2004, 17:00
Wohnort: Ostfildern

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von oxe23 » 23.02.2014, 10:10

Deine Frage wurde beantwortet ;-)

Benutzeravatar
one
Fleet Captain
Beiträge: 1054
Registriert: 13.05.2012, 23:21

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von one » 23.02.2014, 10:13

Stimmt.

Benutzeravatar
oxe23
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4466
Registriert: 09.04.2004, 17:00
Wohnort: Ostfildern

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von oxe23 » 23.02.2014, 10:22

Sind halt komplett unterschiedliche Anforderungen. Für dich war 9 Cent wohl jetzt viel, aber für Wenignutzer wie bei uns ist das gut, zumal im D-Netz und natürlich ohne Grundgebühr.

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von groundzero » 23.02.2014, 10:29

O2 will noch 19 Cent pro SMS von mir. Ist ein recht alter Vertrag, den ich nicht kündige, weil ich die Homezone behalten möchte.
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

Benutzeravatar
one
Fleet Captain
Beiträge: 1054
Registriert: 13.05.2012, 23:21

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von one » 23.02.2014, 10:45

oxe23 hat geschrieben:Sind halt komplett unterschiedliche Anforderungen. Für dich war 9 Cent wohl jetzt viel, aber für Wenignutzer wie bei uns ist das gut, zumal im D-Netz und natürlich ohne Grundgebühr.
Ich nutze SMS eigentlich so gut wie nie bin also alles andere als ein Vielnutzer. Es ist nur so das man hier gar keine Verträge mehr bekommt ohne 1-2k SMS Include, selbst ein 7 Euro Vertrag hat 1000Min/1000SMS onboard. Aber ich verstehe jetzt natürlich die Bedenken und Einwände vieler Nutzer da sie eben keine SMS Pakete im Vertrag haben kommt ihnen SMS verglichen mit Messangern wie WhatsApp oder Threema ziemlich teuer.

Die Meldung der Mobilfunkanbieter erinnert ein wenig an die Musikindustrie die den digitalen Vertrieb verschlafen haben und Verluste im Verkauf von CDs beklagten.

Benutzeravatar
Michaman
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: 21.02.2014, 23:24

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von Michaman » 23.02.2014, 11:22

Schon eine ganz schöne Hausnummer, die 32,5 Milliarden USD.
Bei der hohen Verschuldung des meisten Telekoms würd ich mir da auch Gedanken machen.
Erst recht, wenn demnächst noch Sprachübertragung dazu kommt, was ja wohl der nächste Schritt sein dürfte.

robinx
Lt. Junior Grade
Beiträge: 33
Registriert: 09.02.2014, 12:40

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von robinx » 23.02.2014, 11:27

one hat geschrieben:
oxe23 hat geschrieben:Sind halt komplett unterschiedliche Anforderungen. Für dich war 9 Cent wohl jetzt viel, aber für Wenignutzer wie bei uns ist das gut, zumal im D-Netz und natürlich ohne Grundgebühr.
Ich nutze SMS eigentlich so gut wie nie bin also alles andere als ein Vielnutzer. Es ist nur so das man hier gar keine Verträge mehr bekommt ohne 1-2k SMS Include, selbst ein 7 Euro Vertrag hat 1000Min/1000SMS onboard. Aber ich verstehe jetzt natürlich die Bedenken und Einwände vieler Nutzer da sie eben keine SMS Pakete im Vertrag haben kommt ihnen SMS verglichen mit Messangern wie WhatsApp oder Threema ziemlich teuer.
Kommt drauf an die ganzen Pre Paid pakete sind oft ohne SMS, wenn ich da auf Aldi Talk schaue dann kostet ohne Optionen eine SMS 11 Cent (3 Cent wenn sie an andere Aldi Talk Nutzer geht). Eine Reine SMS Flat kann man garnicht buchen. Eine Reine Internet Flat kann man schon dazu buchen. SMS Flat gibt es nur in Verbindung mit Kombination Telefon + Internet Flat, was es durchaus vergleichsweise teuer macht.
Aber selbst ohne Messenger würde man vermutlich bei den Smartphones weg von der SMS gehen, dann würde man halt Emails schreiben, die sind auch Günstiger.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von sompe » 23.02.2014, 16:32

g1n hat geschrieben:die rechnung der analysten ist für milchmädchen. durch die nutzung solcher messenger hat sich das verhaltensbild der user total verändert. diese wissen genau das dort die nachrichten nichts kosten, also schweift die kommunikation aus. bei sms ist kurzfassen das "geheimnis". für mich klingt das ein wenig nach "wir rechnen alle WA-nachrichten in SMS um" an.... was natürlich schwachsinn ist.
Die Rechnung funktioniert doch bei den bösen, bösen Raubkopieren auch, gefolgt vom gebrauchtwaren Markt. ;o)

DarkR3ign
Lieutenant
Beiträge: 70
Registriert: 10.05.2012, 14:08

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von DarkR3ign » 23.02.2014, 20:28

one hat geschrieben:9 Cent/sms, wo und bei welchem Vertragsmodell ?
Bei mir ist es die kostenlose Internetflat von Netzclub.
200MB "Highspeed" Internet, danach Drosselung.
Anruf,Sms 9cent in alle Netzt incl. Festnetz.
Normales Prepaid.

Finanziert wird das ganze dann durch Werbe-SMS/Email.

ultim@te_mops0r
Ensign
Beiträge: 22
Registriert: 29.11.2011, 14:56

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von ultim@te_mops0r » 23.02.2014, 20:55

die machen ihr geld doch eh mit dem datenvolumen. das datenvolumen der sog. "flatrates" wird immer kleiner. anfangs hatte fast jeder vertrag 1 gb, heutzutage haben die meisten nur noch 500 mb oder gar 300 mb. dann kann man für 5 oder 10 euro noch datenvolumen dazu kaufen. also sollen die sich mal nicht anstellen.

Nitram
Cadet
Beiträge: 15
Registriert: 30.10.2013, 15:16

Re: News | Mobilfunk: Verluste durch WhatsApp und Co.

Ungelesener Beitrag von Nitram » 27.02.2014, 14:10

Die werden noch mehr jammern, jetzt wo bekannt geworden ist, dass WhatsApp auch Sprachtelefonie anbieten will. Bis dato hab ich dazu Skype benutzt, weil ich dort mein Guthaben bequem mit paysafecard aufladen kann. Aber mal sehen wie das dann mit WhatsApp wird. Man braucht ja nicht zig Apps am Smartphone, die alle das gleiche können :)

Antworten