News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9538
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 20.04.2014, 14:04

Die Kollegen vom amerikanischen Blu-ray-Magazin High-Def Digest haben in ihrem Blog die aus ihrer Sicht schwachsinnigsten Computer-Darstellungen aus Hollywood-Filmen zusammengefasst. Mit dabei sind viele Szenen, die selbst einem IT-Laien ein Stirnrunzeln abverlangen dürften. Drehbuchautoren und Technik - zwei verschiedene Welten? Es wirkt so, wenn man an die berühmte Szene in "Independence Day" denkt, in der Will Smith einen Virus auf das Alien-Mutterschiff hochladen kann, der ungeachtet irgendwelcher Software- und Hardware-Kompatibilitäten mal eben die gesamte Flotte lahmlegt.


http://www.hartware.de/news_60509.html
Zuletzt geändert von han_solo am 21.04.2014, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.

Oberst
Lt. Junior Grade
Beiträge: 58
Registriert: 26.07.2006, 00:35

Re: News | Blöldsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von Oberst » 20.04.2014, 15:50

Dies wäre selbst heute unmöglich, denn Brems- und Gaspedale oder das Lenkrad lassen sich nicht aus der Ferne beeinflussen.
Das stimmt so nicht ganz... Das E-Gas und das ABS Steuergerät hängen üblicherweise am Fahrzeug-CAN (zumindest zur Diagnose) und bei Nissan gibt's seit kurzem ein Auto mit elektronischer Lenkung (ohne direkte mechanische Verbindung). Bei dem wäre das vielleicht sogar möglich, vorausgesetzt, man kommt an den Bus ran (über OBD Stecker oder Headunit möglich) und kann da dann entsprechende Messages faken. Bei den Steinzeit-Gurken in T3 ist das aber natürlich nicht möglich, aber als selbst heute noch unmöglich würde ich das zumindest beim Gaspedal nicht hinstellen (Nachrüst-Tempomaten machen das nämlich meist nur über den Bus).

Benutzeravatar
poiu
Hartware.net
Beiträge: 467
Registriert: 06.04.2011, 14:16

Re: News | Blöldsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von poiu » 20.04.2014, 17:56

Joop es gibt sogar ein Video wie jemand eingeloggt in Boradcomputer ( per Kabel aber) ABS, Bremsen und Co manipuliert

ich bin mir nicht sicher ob es die dazu gehörige NEws war

http://www.pcwelt.de/news/Experten-warn ... 72652.html

http://www.handelsblatt.com/auto/test-t ... 20056.html

Es gab sogar einen Unfall bei dem der Investigative Journalist Michael Hastings unter etwas merkwürdigen Umständen gestorben ist und es verdacht gab das sein Fahrzeug manipuliert wurde

http://www.theguardian.com/world/2013/j ... neral-dies

Jedenfalls stand das mal in einem Uni Ing. Zeitschrift der Artikel beschäftigte sich mit dem Thema Hacking in Fahrzeugen.
hart, härter, Redakteur bei hartware.net

Vitamin C++
Commander
Beiträge: 319
Registriert: 10.02.2014, 13:55

Re: News | Blöldsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von Vitamin C++ » 21.04.2014, 00:18

Ich glaube da haben die Herren vom High-Def Digest nicht richtig aufgepasst. Ging es nicht bei Independence Day darum das die Aliens sich geweigert haben für ein Windowsupgrade zu bezahlen und Microsoft auf die Zahlung bestanden hatte?

Dino
Commander
Beiträge: 468
Registriert: 25.10.2012, 14:15
Wohnort: Keller

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von Dino » 21.04.2014, 13:51

Die Aussage in den News zu Fahrzeugen ist weiterhin richtig, aus der Ferne kann man kein Fahrzeug manipulieren, sobald man etwas an den OBDII Port hängt (und natürlich weiß wie welche Pinbelegung und welcher Code was bedeutet) ist man nicht mehr in der Ferne sondern hat direkt am Fahrzeug etwas gemacht. Will mal so nen Spassvogel hier sehen der's schafft mir aus der Ferne so einen Adapter an's Auto zu hängen. Ich mache dazu nicht nur das Fahrerfenster auf weil ich ein netter Mensch bin sondern werde auch noch die Abdeckung im Fußraum links neben meinem Fuß aufmachen über die man überhaupt erst an den Stecker kommt. Einzige Voraussetzung die ich habe ist dass ich nichts davon merken darf, sonst mach ich's Fenster wieder zu ... Auf mehr wie 30 km/h Geschwindigkeit verzichte ich auch.

Na, anyone immer noch von seinem Kommentar hier überzeugt?

Über den Tempomaten kann ich die Geschwindigkeit meines Autos auch beeinflussen ohne das Gaspedal, ganz tolle Wurst. Drive by Wire gab's vor kurzem (um genau zu sein Nissan NSX aus dem Jahre 1995, das wäre nun bald 20 Jahre her) wie bereits erwähnt wurde auch schon und alles das umgeht weiterhin nicht das Problem der Kontrollübernahme aus der Ferne so wie es im Film propagiert wurde nämlich ohne physikalische Vorbereitung

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 21.04.2014, 13:55

Es gibt doch Funkempfänger im Wagen zum Motor-Starten und für die Zentralverriegelung. Kleine Sicherheitslücke und schon wäre man drin.
So extrem weit hergeholt finde ich das jetzt nicht mehr.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von sompe » 21.04.2014, 15:15

Ich finde es eher witzig das man solche Szenarien an einer fiktive Handlung/Realität festmachen will.

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von FragCool » 22.04.2014, 08:26

sompe hat geschrieben:Ich finde es eher witzig das man solche Szenarien an einer fiktive Handlung/Realität festmachen will.
Nur weil es fiktive ist, heißt es nicht das es völlig abstrus werden darf.

Wichtig ist immer das die Handlung in sich Schlüssig ist.

Wenn ein Film erklärt das in der Zukunft die Roboter die Macht ergreifen, weil irgend eine neu zu erfindende Technologie das ermöglicht... gut kein Problem.
Wenn dann aber im Film in die Gegenwart gereist wird, muss halt mit der Technik gearbeitet werden die hier ist...

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von sompe » 22.04.2014, 11:19

Es geht um Filme wie Independence Day, Terminator 3 oder Juressic Park und solange hier keine Dinos, Cyborgs oder Aliens rumflitzen brauch man sich auch keine grossen Gedanken um Authentizität machen. Hinzu kommt das z.B. die fiktive Realität aus den ersten beiden Filmen bereits Kontakt mit der jeweiligen Technik hatte. Das ist Erbsenzählerei ohne wirkliche Grundlage......

Benutzeravatar
Dude
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10371
Registriert: 08.03.2004, 12:56
Wohnort: Berlin

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von Dude » 22.04.2014, 11:46

Hey, solche Fehler sind inakzeptabel! ;)

In episode 2F09 when Itchy plays Scratchy's skeleton like a xylophone, he strikes the same rib twice in succession, yet he produces two clearly different tones. I mean, what are we to believe, that this is some sort of a magic xylophone or something? Boy, I really hope somebody got fired for that blunder.
Zuletzt geändert von Dude am 22.04.2014, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
####

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von FragCool » 22.04.2014, 13:55

Ich empfinde halt Widersprüche als Störend, auch wenn es in einem fiktiven Universum ist...

Bsp. Superman fängt Problemlos einen Asteroiden ab, braucht aber in der nächsten Szene all seine Kraft und über 3km um eine Straßenbahn zum stehen zu bringen...

Der aktuelle Capt. America ist z.B. voll mit sowas

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von sompe » 22.04.2014, 14:25

Physikalische Ungereimtheiten sind aber ein anderes Thema als solche Geschichten. ;)
Auch offensichtliche Widersprüche wie bei der Matrix Serie könnte ich verstehen (im ersten Teil wurden die Anschlüsse entfernt, ab dem zweiten waren sie wieder dran; im ersten Teil war der EMP die einzige Bewaffnung, beim Kapf um Zion ballern sie aus allen Rohren; am Ende des ersten Films kackt die Matrix ab, bei den Folgefilmen war davon nicht die Spur erkennbar usw. usw. .....) aber einen technischen Zustand an einen Zeitpunkt festmachen zu wollen der so nicht existiert ist mindestens genau so weit hergeholt.

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von FragCool » 22.04.2014, 14:36

Was mich bei Matrix extrem stört ist der Grund warum sie die Menschheit gefangen halten... Stromgewinnung
Hätten sie gesagt sie halten sie gefangen, weil sie sie so unschädlich machen können, ohne die Menschheit komplett zu vernichten... OK

Aber Stromgewinnung? Sie haben also das Perpetomobile erfunden!!!

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von sompe » 22.04.2014, 15:10

Na ja mit der Begründung das die Toten aufgelöst und damit die Lebenden damit ernährt werden hat es schon eine gewisse Plausibilität allerdings nur für einen sehr begrenzten Zeitraum. Viel widersprüchlicher finde ich eher warum die Maschinen nicht einfach hoch genug bauen um über die Wolken zu kommen und so die Sonne wieder anzapfen zu können, denn beim letzten Teil sind sie mit dem Schiff schließlich auch über die Wolkendecke gekommen.

Die Zeiträume sind ganz einfach Murks und die Story hätte in der Form enden müssen als sie letztendlich abgeschlossen wurde....beim ersten Teil. Die Fortsetzung hätte ganz einfach in der Zeit nach der Matrix und ohne die Superhelden Fähigkeiten von Neo in der realen Welt laufen müssen oder es wäre eine Art Matrix in der Matrix gewesen.

Die Fortsetzung war in meinen Augen einfach Murks um das Konzept weiter auszuquetschen.

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von FragCool » 22.04.2014, 15:18

Wo kackt beim ersten Teil die Matrix ab?

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 22.04.2014, 15:38

Es gibt glaube ich irgendwo 'ne mehr oder weniger wissenschaftliche Abhandlung darüber. Imho ist die Menge an Energie (aka Essen) die du in einem Menschen hineinsteckst wesentlich größer als die elektrische Energie die du anschließend in Form von Bewegung/Wärme wieder rausholen kannst. Von daher ist es schon irgendwie unsinnig. Da gäbe es bessere Wege mit wesentlich größerem Wirkungsgrad. Noch dazu, wozu musst du die Menschen in 'ne vernetzte virtuelle Realität stecken (anstatt sie einfach irgendwie im Dauerkoma zu halten). Das alleine kostet vermutlich schon mehr Energie als du gewinnst. Was nicht heißen soll das Matrix kein cooler Film ist.

Was mich zum Beispiel viel mehr irritiert ist das absolut schwachsinnige "Hacking" am Anfang von Swordfish. Hackt wie ein wilder irgendwelchen "Code" irgendwo ein, mit 'ner Knarre am Kopf und 'ner Frau zwischen den Beinen und hackt sich damit mal eben in 60 Sekunden in ein Regierungssystem. Klar. Mit 'ner bekannten Lücke und Software die das Ausnutzen kann, meinetwegen, aber mal eben so, on-the-fly 'ne Lücke finden und ausnutzen, sicher... Oder auch das komische "Programmieren" wo er irgendwelche gläsernen 3D Würfel zusammensetzt während er sich verbal selber einen runterholt? Oh man.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von sompe » 22.04.2014, 15:42

@ FragCool
So habe ich jedenfalls die Fehlermeldung am Ende interpretiert.....Stichwort "System Failure" und stehen gebliebender Code.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von sompe » 22.04.2014, 16:05

@Wildfire
Die Betrachtungsweise ist allerdings "etwas" zu theoretisch. ;)
Klar hat der Körper an sich mehr Energie als die Ausbeute durch Wärme oder gar an körpereigene Elektrizität hergibt allerdings gibt es praktische Probleme.
Wie willst du die Energie umwandeln und vor allem wie willst du sie weitestgehend verlußtfrei über einen langen Zeitraum speichern und wenn du sie so nicht speichern willst sondern sie bei Bedarf ausknipsen willst dann bleibt immernoch das Problem das du die Leute am Leben halten mußt. ;)
Der einzige wirklich strittige Punkt ist die existenz der Matrix an sich allerdings könnte man so noch in einem gewissen Maße von der Kreativität profitieren was im Koma nicht der Fall ist. Das hat eher was von artgerechter Haltung.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 22.04.2014, 16:18

@sompe: Ok, das mit kreatives Potential ausnutzen ergibt sogar halbwegs Sinn :) Artgerechte Haltung würde den Maschinen ja schon ziemlich menschliche Züge verleihen.

Ich glaube du hast meinen Punkt in Bezug auf Energie etwas missverstanden. Mir ging es nicht darum, das du die Energie die im Mensch steckt nicht rausholen kannst, sondern dass du den Menschen mehr Energie verfütterst also du nacher gewinnst, also ein ziemliches Verlustgeschäft. Es wäre wahrscheinlich energetisch sinnvoller die "Biomasse" direkt in Biosprit umzuwandeln und einfach zu verheizen >:D

In Bezug auf Wirkungsgrad denke ich mehr an Pilze o.ä. die imho nicht zwingend Licht brauchen, sehr wiederstandsfähig gegenüber Strahlung sind etc. Das heißt mit Humus und Wasser könntest du da wahrscheinlich besser Treibstoff gewinnen als durch die Aufzucht von Menschen in Reagenzgläsern.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von sompe » 22.04.2014, 16:48

Deswegen ja auch mein Einwand zu dem sehr begrenzten Zeitraum. ;)
Das Hauptproblem bei der Argumentation war ja nicht wie man mehr Energie rausholen kann sondern das Energie über einen längeren Zeitraum benötigt wird. Nen Blitz hat auch mehr Energie als so manches Kraftwerk liefern kann nur bringt sie nichts wenn man sie nicht speichern kann. ;)
Des weiteren bin ich mir nicht sicher ob die Nebenprodukte der Verdauung mit eingerechnet wurden denn auch diese kann man wunderbar als Biomasse bei der Verstromung nutzen. ;)

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von FragCool » 23.04.2014, 10:13

Es geht sich trotzdem nicht aus... und wenn du noch die Windenergie der Pfürze nutzt...

Gibt halt diesen 1 blöden Hauptsatz der Thermodynamik

Benutzeravatar
Doc Chaos
Admiral
Beiträge: 14045
Registriert: 08.03.2004, 11:35
Wohnort: München

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von Doc Chaos » 23.04.2014, 15:43

Bei Verschlüsselung in Hollywood Filmen muss ich immer hieran denken: http://xkcd.com/538/
In the absence of light, darkness reigns supreme.
-buddhist proverb

MasterElwood
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: 29.06.2012, 15:19

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von MasterElwood » 28.04.2014, 17:27

Man sollte Terminator 3 weglassen. Niegenswo im Film wird gezeigt daß sie mir einem VIRUS die Fahrzeuge übernimmt. Genauso könnte der Vorgang gewesen sein, daß sie Nanobots in den Chip des Autos gibt, die das Ding komplett neu verdrahten. Niergens wird das Wort VIRUS erwähnt. Der Vorgang ist komplett interpretierbar.

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Blödsinnige IT-Techniken in Hollywood-Filmen

Ungelesener Beitrag von FragCool » 28.04.2014, 21:26

Haben uns gestern Transzendenz angeschaut, die Grundidee vom Film ist etwas gaga, aber durchaus zu akzeptieren... ist halt SiFi
Aber eines ist sogar meiner Frau aufgefallen...

Im Film wird einem Blind geborenen das Augenlicht durch Nanoroboter geschenkt... mit der Erklärung das sie krankes Gewebe heilen und reparieren. Der Jonny sagt nicht das die Roboter die Augen ersetzen. Am Ende als das Netzwerk zusammenbricht, greift sich der Typ an den Kopf und verliert wohl wieder seine Sehkraft...

Könnte ein Übersetzungsfehler sein, oder einfach schlampig gearbeitet...

Antworten