Seite 1 von 1

News | Japan: Gefängnisstrafe für 3D-Druck von Waffen

Verfasst: 23.10.2014, 15:24
von Newsbot
Im April wurde in Japan ein Mann festgenommen, der mithilfe eines 3D-Druckers tatsächlich funktionsfähige Waffen angefertigt hatte. Der 28-jährige Yoshitomo Imura sieht sich nun in seinem Heimatland mit einer Gefängnisstrafe von rund zwei Jahren konfrontiert. Dass der Mann in der Lage war mit einem 3D-Drucker mehr als Spielzeugwaffen herzustellen, dürfte an seinem technischen Hintergrund liegen: Imura war zuvor als Mitarbeiter des Shonan Institute of Technology in Fujisawa tätig. Die Polizei wurde auf den Mann aufmerksam, nachdem er die Waffen auf YouTube vorgeführt hatte.


http://www.hartware.de/news_62041.html

Re: News | Japan: Gefängnisstrafe für 3D-Druck von Waffen

Verfasst: 23.10.2014, 16:01
von Teerbaby
Überraschung! Herstellen von Waffen ist illegal. ;)

Re: News | Japan: Gefängnisstrafe für 3D-Druck von Waffen

Verfasst: 23.10.2014, 16:29
von Ein Gast
Zumindest die Munition wird er wohl nicht aus dem Drucker haben...

Re: News | Japan: Gefängnisstrafe für 3D-Druck von Waffen

Verfasst: 23.10.2014, 18:56
von Wildfire
Sollte man sich ja denken können das so etwas Ärger geben kann. Naja, heute muss halt jeder jede Dummheit gleich bei YouTube hochladen.

@Teerbaby: Zumindest solange man keine staatliche Lizenz hat ;)

Re: News | Japan: Gefängnisstrafe für 3D-Druck von Waffen

Verfasst: 23.10.2014, 22:04
von whitex
Andererseits wüsste ich auch nicht, was daran toll ist, Waffen aus Plastik nachzubauen?!

Re: News | Japan: Gefängnisstrafe für 3D-Druck von Waffen

Verfasst: 24.10.2014, 21:32
von Wildfire
Vielleicht der Nervenkitzel wenn man die Waffe zum ersten Mal abfeuert und man sich freuen kann danach noch am Leben zu sein. Bei einer professionell gefertigten Waffe kann man ja entsprechende Tests voraussetzen aber bei so einem "Prototyp" einen Live-Test zu machen... ich weiß ja nicht.