News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projekt

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9769
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projekt

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 29.10.2014, 17:43

Mark Zuckerberg, Mitbegründer und Geschäftsführer des sozialen Netzwerk Facebooks, bewertet die Etablierung von Virtual Reality als langfristiges Vorhaben. So hat Facebook erst dieses Jahr den Hersteller Oculus VR übernommen, dessen Virtual-Reality-Headset Oculus Rift in der Community viel Aufsehen erregt. Zuckerberg erklärte gegenüber Investoren und Analysten, dass man von Oculus zunächst nur Achtungserfolge erwarten könne. Entwickler seien zwar bereits extrem enthusiastisch, bis die Technik den Mainstream erreiche und sich dort fest etabliere, könnten aber 10 Jahre ins Land gehen.


http://www.hartware.de/news_62095.html

vitalik
Commander
Beiträge: 264
Registriert: 10.02.2014, 13:42

Re: News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projek

Ungelesener Beitrag von vitalik » 29.10.2014, 19:34

Die VR Brille bedeutet die Veränderung der Eingabemethode. Eine Maus und Tastatur sind da eher schlecht, da man auf der Tastatur die Tasten nicht sieht und die Maus eventuel verlieren kann. Dummer weise ist die Maus und Tastatur so ziemlich die präzisesten Werkzeuge zum Spielen, wenn es um egoschooter geht. Ich spiele gern Rennspiele und da ist die VR einfach geil, aber da muss ich ja auch nur mein Lenkrad festhalten, Gas, Bremse und Schatlten.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projek

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 29.10.2014, 21:43

Sehe ich jetzt nicht wirklich so als Problem. Meine Maus hab ich beim Spielen eigentlich fest im Griff, wüsste nicht das ich die dabei schon mal verloren habe. Und meine rechte Hand liegt üblicherweise fest auf den Tasten die ich brauche (Nummernblock). Tippen könnte für manche sicher zum Problem werden, ich kann's zum Glück "blind".

Benutzeravatar
one
Fleet Captain
Beiträge: 1054
Registriert: 13.05.2012, 23:21

Re: News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projek

Ungelesener Beitrag von one » 29.10.2014, 23:25

Wildfire hat geschrieben:Sehe ich jetzt nicht wirklich so als Problem. Meine Maus hab ich beim Spielen eigentlich fest im Griff, wüsste nicht das ich die dabei schon mal verloren habe. Und meine rechte Hand liegt üblicherweise fest auf den Tasten die ich brauche (Nummernblock). Tippen könnte für manche sicher zum Problem werden, ich kann's zum Glück "blind".
Geht mir auch so. Aber geht es jedem so ?
Allein durch das aufsetzen der Brille ist die Hand schon nicht mehr auf der Tastatur. Es gibt sicher viele Leute die sich dann schwer tun die richtigen Tasten zu finden.
Überhaupt ist es ein Problem seine Peripherie nicht sehen zu können, egal um welche es sich handelt, einmal kurz abgelegt fängt die Suche an.
Im großen und Ganzen wird das aber eher das kleinste Problem sein.
Ein echtes Problem ist für mich die Tatsache das vielen Leuten einfach schlecht wird. Ein NoGo für den breiten Absatz.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projek

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 30.10.2014, 06:49

Klar geht das nicht jedem so, aber ich denke das kann man in den Griff bekommen.

Wenn man die Peripherie vor dem Aufsetzen der Brille halbwegs geordnet hinlegt sollte sie sich auch wiederfinden lassen. Gab es nicht auch eine Brille die unten eine Klappe hat die man öffnen kann um die Tastatur zu finden? Dann hat man zumindest schon mal eine Hand an der Tastatur und kann mit der anderen Hand die Klappe wieder schließen. Alternative Idee wären Kameras, die man per Eye Tracking ein- und ausschalten kann.

Ich dachte das mit der Übelkeit sollte schon mit DK2 dank Head Tracking und Low Persistence fast nicht mehr präsent sein? Zumindest liest man fast nicht mehr wirklich viel davon.

DarkBlooster
Commander
Beiträge: 349
Registriert: 03.03.2014, 14:24

Re: News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projek

Ungelesener Beitrag von DarkBlooster » 30.10.2014, 16:22

Das mit der Übelkeit ist schon bei der DK1 kein Problem gewesen, sofern die Anwendung sofort auf die Kopfbewegungen reagiert. Die ganzen Demos funktionieren wunderbar. Selbst wenn die Framerate vielleicht auch mal nicht so gut ist, ist die Reaktionszeit auf Kopfbewegungen wichtig. Ich habe Skyrim damit gespielt, allerdings gibt es dort immer ein Nachziehen, das Spiel setzt die Bewegung also nicht sofort um. Wenn man nur geradeaus rennt ist das kein Problem. Sobald man sich aber umschaut, kommt die Übelkeit. Das fühlt sich bei schnellen Kopfbewegungen an, als hätte man zuviel Alkohol aufgenommen. Aber ansich ist das mit der Übelkeit ein Gerücht, das sich hartnäckig hält. Klar gibt es Menschen, die allgemein damit ein Problem haben. Aber das sind Menschen, denen vermutlich auf der Fähre auch schlecht wird, weil der Körper bewegt wird, das Auge dies aber nicht wahrnimmt. Bei VR dann umgekehrt - das Auge sieht deutliche Bewegungen, der Körper steht/sitzt/liegt aber völlig still.

vitalik
Commander
Beiträge: 264
Registriert: 10.02.2014, 13:42

Re: News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projek

Ungelesener Beitrag von vitalik » 30.10.2014, 18:30

DarkBlooster hat geschrieben:Das mit der Übelkeit ist schon bei der DK1 kein Problem gewesen, sofern die Anwendung sofort auf die Kopfbewegungen reagiert. Die ganzen Demos funktionieren wunderbar. Selbst wenn die Framerate vielleicht auch mal nicht so gut ist, ist die Reaktionszeit auf Kopfbewegungen wichtig. Ich habe Skyrim damit gespielt, allerdings gibt es dort immer ein Nachziehen, das Spiel setzt die Bewegung also nicht sofort um. Wenn man nur geradeaus rennt ist das kein Problem. Sobald man sich aber umschaut, kommt die Übelkeit. Das fühlt sich bei schnellen Kopfbewegungen an, als hätte man zuviel Alkohol aufgenommen. Aber ansich ist das mit der Übelkeit ein Gerücht, das sich hartnäckig hält. Klar gibt es Menschen, die allgemein damit ein Problem haben. Aber das sind Menschen, denen vermutlich auf der Fähre auch schlecht wird, weil der Körper bewegt wird, das Auge dies aber nicht wahrnimmt. Bei VR dann umgekehrt - das Auge sieht deutliche Bewegungen, der Körper steht/sitzt/liegt aber völlig still.
Du schreibst selbst, dass das verzögerte Reagieren des Bildes für Übelkeit sorgt und gleich danach schreibst du, dass es ein Gerücht ist? Die VR-Brille ist doch dazu da um sich umzusehen und nicht nur geradeaus zu laufen.

Die DK2 Version ist tatsächlich schon viel besser als DK1. Bei DK1 konnte ich max 5-10 min nutzen, danach war es vorbei.

DarkBlooster
Commander
Beiträge: 349
Registriert: 03.03.2014, 14:24

Re: News | Mark Zuckerberg sieht VR als langfristiges Projek

Ungelesener Beitrag von DarkBlooster » 15.11.2014, 15:08

Das bezog sich auf Skyrim. Ich hätte vielleicht dazuschreiben sollen, dass Skyrim nur über ein Zusatzprogramm überhaupt erst in VR gespielt werden kann. Das Spiel ist also nicht für VR erstellt worden, was sich auch an diversen anderen Stellen im Spiel bemerkbar macht. Wenn aber die Anwendung von Anfang an für VR erstellt wurde, ist auch, wie bereits geschrieben, eine geringere Framerate kein großes Problem, sofern die Kopfbewegungen sofort im nächsten Frame umgesetzt werden. Es fühlt sich bei 30F/s nur nicht mehr so real an, sorgt aber allgemein hin nicht für Übelkeit. Aber bei Skyrim mangelt es nicht an zu wenigen F/s, sondern der Input wird schon von vorne herein mit einer gewissen Verzögerung umgesetzt. Ich schiebe es mal auf das Programm (Vireio Perception), was Skyrim dazu bringt, die Stereobilder zu berechnen, die Linsenkrümmung einfügt und die Kopfbewegung der Oculus in entspr. Mausbewegungen in Skyrim umsetzt.

Antworten