News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9552
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 05.03.2015, 15:42

Während die Unreal Engine 4 von Epic Games zwar für Entwickler grundsätzlich kostenlos ist, treibt der Hersteller bei entsprechenden Einnahmen durch kommerzielle Software auf Basis des Grafik-Grundgerüstes eine Einnahmebeteiligung ein. Valves Source Engine 2 dagegen ist für Entwickler komplett gratis. Einen Haken hat die Sache dann aber doch, wie nun bekannt geworden ist: Wer ein Spiel auf Basis der Valve Source Engine 2 entwickelt, muss Steam zur Voraussetzung für den Vertrieb machen...und daran verdient Valve dann doch wieder indirekt mit, durch eine Einnahmebeteiligung an Steam-Verkäufen.


http://www.hartware.de/news_63138.html

DarkBlooster
Commander
Beiträge: 349
Registriert: 03.03.2014, 14:24

Re: News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Ungelesener Beitrag von DarkBlooster » 05.03.2015, 16:44

Fallen diese 30% nur bei Verwendung der kostenfreien Source2 an oder allgemein? Hatte mich mal durch die Steam-FAQs gewühlt, da werden aber keine eindeutigen Aussagen dazu gemacht. Lediglich, dass man Valve kontaktieren soll, bzw. bzgl. Steam Greenlight, dass ein Mitarbeiter denjenigen kontaktiert, der ein Spiel/Programm für Greenlight eingestellt hat und sich zeigt, dass ausreichend Interesse seitens der Community besteht. Alles Weitere wird dann sicher "hinter verschlossenen Türen" geklärt.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 05.03.2015, 20:33

Bei Unity muss man halt erst mal 1.500$ / bzw. 12 x 75$ auf den Tisch legen, die muss man dann erst mal wieder einnehmen. Bei Unreal/Source tut der (finanzielle) Misserfolg erst mal nicht so weh. Klar, wenn das eigene Spiel dann erfolgreich wird muss man dafür halt 5%/30% der Einnahmen(!) abgeben. Außer man bietet das Spiel kostenlos an und macht auf andere Weise Geld, damit ließe sich das evtl. sogar umgehen.

@DarkBlooster: Ich denke die Aussage ist recht eindeutig:
Steamworks FAQ hat geschrieben:4. What is your revenue split?
We don't discuss our revenue split publicly. Once your game goes through Steam Greenlight, we'll get to those details.
Also ganz klar: Verhandlungssache. Wie viel du als kleiner Indy-Developer verhandeln kannst steht natürlich auf einem anderen Blatt. Große Firmen haben da sicher mehr Verhandlungsbasis. Andererseits ist die Frage ob Vertrieb abseits von Steam wirklich günstiger ist und die gleiche Menge an Kunden erreicht. Bei Source 2 können sie's halt von vornherein als Teil der Lizenz festlegen, aber auch da wirst du sicher Verhandeln können, wenn du die Engine dafür kaufst o.ä.

DarkBlooster
Commander
Beiträge: 349
Registriert: 03.03.2014, 14:24

Re: News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Ungelesener Beitrag von DarkBlooster » 06.03.2015, 01:01

Ich glaube, das entspricht ziemlich genau dem, was in der deutschen Fassung auch stand. Das meinte ich mit "hinter verschlossenen Türen".

vitalik
Commander
Beiträge: 264
Registriert: 10.02.2014, 13:42

Re: News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Ungelesener Beitrag von vitalik » 06.03.2015, 13:41

Ich als nicht-branchenkenner bin immer wieder erstaunt, wie billig so eine Engine ist. Klar es ist nur ein Grundgerüst, aber gefühlt kosten diese fast nichts.

DarkBlooster
Commander
Beiträge: 349
Registriert: 03.03.2014, 14:24

Re: News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Ungelesener Beitrag von DarkBlooster » 06.03.2015, 14:14

Die Engine selbst ist so gesehen tatsächlich relativ klein. Aber diese wurde im Lauf der Jahre optimiert und erweitert, was aber auch keine höhere Kunst ist. Zur Engine bekommst Du aber entsprechende Tools geliefert, die den Kernpunkt dafür ausmachen. Dort steckt die eigentliche Arbeit drin. Ohne die Tools müsstest Du Dich zwangsläufig mit der Programmierung befassen und müsstest auch deutlich mehr Zeit in den Entstehungsprozess stecken, da viel mehr getestet werden muss. Aber mittlerweile sind sie so weit, dass du ohne nennenswerte Programmierarbeit schon eine ganze Menge erreichen kannst und Du siehst im Editor das Endergebnis.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 06.03.2015, 21:22

Ich glaube vitalik bezog sich auf den Preis der Lizenz, nicht auf einfache Bedienung oder Größe der Engine.

Die meisten Studios kaufen heute Engines von extern hinzu, anstatt selber zu entwickeln, gerade wegen der hohen Anfangskosten. Firmen wie Epic sind darauf spezialisiert den Studios dann die passende Engine anzubieten. Und wie DarkBlooster schon sagt, die wirkliche Power der Engine kommt durch die Tools drumherum. Bis ein Studio selber so etwas auf die Beine stellt, das dauert und kostet.

In einer Engine wie Unreal Engine stecken Jahre wenn nicht Jahrzehnte an Arbeit. In Summe sind so etwas Entwicklungskosten in Millionenhöhe. Das die Engine jetzt "umsonst" zu haben ist liegt einfach am Wettbewerb der Engine-Entwickler untereinander. Wobei umsonst nicht wirklich stimmt, du zahlst immerhin 5% deiner Einnahmen an Epic. Der Gewinn bei dem Geschäft kommt für Epic über die Masse der Lizenznehmer, nicht durch die Kosten einer der Lizenz.

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Valve Source Engine 2 mit kleinem Haken

Ungelesener Beitrag von FragCool » 08.03.2015, 00:06

Engines sind mitnichten umsonst zu haben. Du kannst das Packet haben und beteiligtst Epic/Unity/Valve dann am ggf. Vorhanden Gewinn.
In diesem Fall ist der Vorteil das man zu Beginn keine Kosten hat, und die Engine Hersteller so gut wie kein Risiko und regelmäßige Einnahmen.

Aber es gibt immer noch die Möglichkeit in die vollen zu gehen und auch den Source zu kaufen, um die Engine wirklich an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Und dann sind wir wieder bei Millionen Beträgen wie damals bei der Quake Engine (id Tech *)

Antworten