News | Android für das Touchpad?

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9888
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 23.08.2011, 00:27

Nachdem HP seinen Ausstieg aus dem Tablet-Markt bekannt gegeben hat und die Zukunft des auf dem "Touchpad" eingesetzten WebOS unsicher ist, hat eine Gruppe Hacker den Plan gefasst, einen Android-Port für das Touchpad zu erstellen. Wer noch eines der momentan zu ausgesprochen günstigen Preisen verkauften Touchpads ergattern konnte, darf sich eventuell auf eine rosige Software-Zukunft auf Android-Basis freuen.


http://www.hartware.net/news_52527.html

Umme

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Umme » 23.08.2011, 10:06

Selbst wenn man schon ein "geöffnetes" Android Gerät hat ist es nicht immer möglich auf neue Android Versionen zu portieren (closed source Treiber, keine Dokumentation der verbauten Chips). Da wünsche ich den Leuten viel Spaß bei der Portierung eines komplett "Android fremden" Gerätes.

Gast

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Gast » 23.08.2011, 10:26

Und? Sicherlich ist es Arbeit. Ist aber nicht gerade so als ob das für die Linuxgemeinde Neuland währe. Schliesslich gibt es schon jede menge offene Treiber für alle möglichen Geräte ohne die Unterstützung der Hersteller.

Chino
Captain
Beiträge: 925
Registriert: 08.03.2004, 13:49
Wohnort: Köln

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Chino » 23.08.2011, 10:54

Bei webOS Geräten ist zum Glück alles offen, da ist der "Jailbreak" schon integriert. Da bereits von Doom II bis Windows 95 alles auf einem Palm Pre lief, sollte Android kein großes Problem sein.

Umme

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Umme » 23.08.2011, 15:06

Es bleibt trotzdem ein Krampf. Das fängt schon beim Linux Kernel an (welchen nimmt man denn- AOSP, Code Aurora, einen vom Hersteller ohne Sinn und Verstand wild durcheinander gepatchten...).
Ich respektiere die Leute echt, die sich das antun und dann auch noch Erfolg dabei haben. Dennoch bleibt mir da ein fader Beigeschmack weil alles wild durcheinander gewürfelt ist (das ist aber bei den "original Herstellern" auch nicht anders).

Gast

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Gast » 23.08.2011, 15:20

Was denn für einen Beigeschmack? Versteh ich nicht.
Nimm einfach ein System das funktioniert. Oder bist du schon überfordert wenn du dich zwischen mehreren entscheiden musst?

Umme

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Umme » 24.08.2011, 12:30

Wenn etwas funktioniert heißt es noch lange nicht, dass es auch sicher ist.
Wenn man sieht wie jeder sich so ein Android System "zurechtwürfelt" (sei es nun ein "Modder", der ein ROM neu brät oder der original Hersteller), dabei dann noch nach Lust und Laune Quellcode verändert und am Ende immer noch "Android" drauf steht, dann ist das für mich ein fader Beigeschmack.

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 24.08.2011, 12:56

Prämie für Android-Portierung auf HPs Touchpad: http://www.golem.de/1108/85945.html

Gast

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.08.2011, 12:58

Hmm. Ist der Beigeschmack genauso Fade wenn du dir ein Linux oder ein *BSD installierst? Im Grunde sind das alles nur zurecht gewürfelte Systeme die jeder nach belieben verändern kann. Und niemand gibt dir da Garantie auf Sicherheit. Die wirst du aber auch von keinem kommerziellen Hersteller bekommen. Egal ob da jetzt HP, Mircosoft, Samsung oder Apple drauf steht. Die kochen auch alle nur mit Wasser.

Wo genau war nochmal dein Problem?

Umme

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Umme » 24.08.2011, 13:37

Der (vanilla) Linux Kernel hat wenigstens nur "eine zentrale Anlaufstelle" für Änderungen. Bei Linux Distributionen für Server habe ich da auch keine Probleme, weil es auch da nur "eine zentrale Anlaufstelle" gibt und ein Name mit gewissen Ruf dahinter steht. Schau dir mal die von LG oder Samsung freigegebenen Quellcodes an und du weißt wovon ich rede.

Gast

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.08.2011, 16:06

Also zum einen setzt kaum eine Distribution auf den reinen, ungepachten Vanilla-Kern und zum andern hast du für jede Distribution ihre eigene "Anlaufstelle".

Für mich liesst sich das so als ob <Frima> prinzipiell bessere Arbeit abliefert als es jeder <Modder/freie Coder> könnte. Korrigiere mich bitte wenn ich das falsch verstanden habe.
Persönlich habe ich schon genug kommerziellen (closed und open Source) Code sowie nicht kommerziellen Code gesehen um sicher sagen zu können: Es gibt immer Höhen und Tiefen. Es ist kein Problem grauenhaften, verbuggten Code zu finden, hier wie da.
Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht das es meist wesentlich einfacher ist einen einzelnen freien Coder dazu zu bringen Features ein und Bugs auszubauen als es bei irgend einer Firma möglich ist.

Umme

Re: News | Android für das Touchpad?

Ungelesener Beitrag von Umme » 25.08.2011, 09:50

Also zum einen setzt kaum eine Distribution auf den reinen, ungepachten Vanilla-Kern und zum andern hast du für jede Distribution ihre eigene "Anlaufstelle".
Aber wenn man sich für eine Distribution entschieden hat, dann hat man hat eine Anlaufstelle- genau eine ;)
Für mich liesst sich das so als ob <Frima> prinzipiell bessere Arbeit abliefert als es jeder <Modder/freie Coder> könnte. Korrigiere mich bitte wenn ich das falsch verstanden habe.
Nein, das wollte ich nicht sagen. Wenn man sich Firmen wie LG oder Samsung anschaut, dann merkt man recht schnell, dass anstatt einem Softwareupdate lieber fünf neue Produkte entwickelt werden. Falls irgendwann mal notgedrungen ein Update kommt, dann ist das meistens gefrickel.
Bei reinen "Softwareherstellern" wie Debian oder so würde ich allerdings eher auf einen offiziellen Debian- Patch warten als mir irgendeinen Patch von User X aufzuspielen.
Zu Android: ich habe da auch bei den xda-developers aktiv beim LG P500 mitgearbeitet und die meisten, die da "roms" entwickeln, würfeln nur wild durch die Gegend. Jeder hat sein eigenes, undurchsichtiges Repo bei github, dann halt noch code aurora, AOSP. Das sind zu viele Anlaufstellen um da einmal was vernünftiges zu machen. Von Google her ist auch nicht alles so durchsichtig (HAL).
Persönlich habe ich schon genug kommerziellen (closed und open Source) Code sowie nicht kommerziellen Code gesehen um sicher sagen zu können: Es gibt immer Höhen und Tiefen. Es ist kein Problem grauenhaften, verbuggten Code zu finden, hier wie da.
Also nach all dem, was ich bis jetzt gesehen habe, kommt das schlimmste "zusammengewürfel" immer aus Korea.
Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht das es meist wesentlich einfacher ist einen einzelnen freien Coder dazu zu bringen Features ein und Bugs auszubauen als es bei irgend einer Firma möglich ist.
Firmen sind halt arrogant hoch drei.
Wenn ein Produkt so oft Verkauft wurde wie man es geplant hat, dann gibt es halt keine Updates mehr- da gibt es dann halt neue Produkte mit neuen Fehlern.
Wenn die Software dann noch aus dem asiatischen Raum kommt- dann kann da ja kein Fehler drin sein, sonst hätte ja einer einen Fehler gemacht und dann wäre der "entehrt" ;)

Antworten