LINDY rüstet USB-Grafikkarten mit neuen DisplayLink-Chipsets aus

Neue USB-Grafikkarten auf HDMI, DVI oder VGA mit Full HD

(Auszug aus der Pressemitteilung)

Mannheim, 30. Januar 2012 – Mit drei USB-Grafikkarten auf HDMI-, DVI- oder VGA-Ausgang stellt der Connectivity-Spezialist LINDY seine neue Generation von USB-Grafikkarten vor. Diese Karten sind besonders für Notebooks, Netbooks und PCs interessant, die über ihre eigenen Grafikkartenanschlüsse keine so hoch aufgelösten Videosignale oder auch keine HDMI-Videosignale ausgeben können. Sie erweitern die Fähigkeiten bei PCs ohne Eingriff in das Innenleben, können schnell und problemlos zwischen verschiedenen Rechnern gewechselt werden, und sind bei älteren Note- und Netbooks ohne Alternative.

Anzeige

Hohe Auflösungen, Audio- und Videounterstützung

Die Adapter verwenden neue DisplayLink-Chipsets die auch bei ihrer maximalen Auflösung die volle 32 Bit-Farbtiefe garantieren. Die DVI-Variante ‚USB 2.0 DVI Adapter Pro‘ leistet dabei die maximal mögliche DVI-D-Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln und unterstützt auch VGA-Monitore mit dem beiliegenden Adapter.

Das Pendant für HDMI, der ‚USB 2.0 HDMI Adapter‘, beziehungsweise für VGA, der ‚USB 2.0 VGA Adapter‘, liefern Auflösungen bis Full HD 1080p. Für die Video-Ausgabe auf moderne Fernseher, Beamer oder einen Zweitmonitor eignet sich daher vor allem die HDMI-Grafikkarte, die auf Full HD-Wiedergabe inklusive HDCP-Unterstützung und Tonübertragung hin ausgelegt wurde.

Bis zu sechs zusätzliche Monitore einfach anschließen

Alle drei Adapter kommen ohne Netzteil aus und eignen sich daher auch für den mobilen Einsatz an Notebooks und Netbooks, die keinen hochauflösenden DVI- oder HDMI-Ausgang besitzen. Auch stationäre Rechner lassen sich ohne Einbau weiterer Grafikkarten oder bei Belegung der verfügbaren Steckplätze problemlos auf einen oder mehrere Monitore erweitern. Bei sehr leistungsfähigen Rechnern können insgesamt bis zu sechs weitere Monitore über USB angeschlossen werden.

Technische Anforderungen an USB-Grafikkarten

„USB-Grafikkarten stellen auf Grund der Rechnerarchitektur erhöhte Anforderungen an den Prozessor und an die Grafikkarte im Rechner dar. Für Full HD- und flüssige Wiedergabe bewegter Bilder wird von uns ein 2 GHz Dual Core-System mit 1 GB RAM als Minimalkonfiguration angegeben“, erläutert Dr. Rainer Bachmann, Leiter Produkt-Marketing und Technik bei LINDY. „Die im Rechner verbaute Grafikkarte sollte MPEG 2 Playback Hardwareunterstützung zur Verfügung stellen. Die Hardware-gebundene 3D-Unterstützung kann jedoch für USB-Adapter nicht genutzt werden, so dass vor allem ressourcenhungrige Spiele nur sehr eingeschränkt über eine USB-Grafikkarte ausgeführt werden können. Für klassische Bürosoftware, Office-Software, Präsentationen, statische Bildinhalte oder einfaches Websurfen reichen jedoch auch ältere PCs oder Netbooks vollkommen aus.“

Betriebssysteme, Preise und Verfügbarkeit

Die neuen LINDY USB-Grafikkarten ‚USB 2.0 VGA Adapter‘, ‚USB 2.0 HDMI Adapter‘ und ‚USB 2.0 DVI Adapter Pro‘ sind ab sofort über Fachhändler oder über den LINDY-Online-Shop unter www.lindy.de/42744 (VGA), www.lindy.de/42698 (HDMI) und www.lindy.de/42728 (DVI) zu beziehen. Mitgeliefert werden neben dem Gerät, Handbuch und Treiber-CD auch ein USB-Kabel und bei der DVI-Grafikkarte ein zusätzlicher DVI auf VGA-Adapter. Der Endverbraucher-Preis beträgt 52,90 Euro für den VGA-Adapter, 69,90 Euro für den HDMI-Adapter und 66,90 Euro für den DVI-Adapter. Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows XP/Vista/7, Linux oder Mac OS ab 10.4.11.

(Visited 65 times, 1 visits today)