Rauchverbot - wie ist das denn nun!?

Offtopic und anderes Gelaber
Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 06.03.2008, 11:10

Ich rauche nicht :P

Und verflixt nochmal, es geht mir nicht darum wenn jemand sich selbst kaputt macht sondern darum, dass eben woanders auch die Gesellschaft geschädigt wird, Punkt. Da gibts gar nichts dran zu rüttleln, das ist nunmal so! Die Art ist unterschiedlich, aber es fällt unter denselben Oberbegriff.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

H3LL S3RV4NT
Admiral
Beiträge: 14655
Registriert: 08.03.2004, 17:24
Wohnort: Magdeburg

Ungelesener Beitrag von H3LL S3RV4NT » 06.03.2008, 20:42

Es entsteht eben _nicht_ der Schaden allein dadurch, daß jemand raucht. Er entsteht dadurch, daß der Geschädigte sich in der Nähe des Rauchers aufhält. Dem kann sich der potentiell Geschädigte entziehen, indem er das eben nicht tut. In Diskos und Kneipen problemlos möglich. - Also Nichtraucher nach draussen, damit die Raucher in Ruhe in Räumen quarzen können? Das bestätigt eindeutig meine Vermutung: Nikotin und andere Inhaltsstoffe schaden eindeutig dem Hirn. Sorry, aber ist mal so richtig derber Bullshit.
>kq

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 06.03.2008, 21:34

Nö.

Die Aussage ist "Ich will in eine Einrichtung, die jemand betreibt um Geld zu verdienen. Und weil ich da hin will, muss gesetzlich geregelt werden, daß da nichts ist, was mir schadet."

DAS finde ich Bullshit.

Mir geht es hier ganz einfach um die Praktik an sich, die in D und der EU angewandt wird. Für mich ist das ein großes Ganzes der wachsenden Bevormundung, und das Aufhebens ums Rauchen gehört halt für mich dazu. Mir ist ja an sich völlig egal ob andere nun in der Disko rauchen dürfen oder nicht. Die Bewegung der Politik in solchen Belangen geht mir einfach gehörig auf den Sack. Wie doch Dinge, die noch vor wenigen Jahren als abstrus abgetan worden wären mittlerweile nur mit genügend Hype und Meinungsmache totalen Anklang finden. Ich sehe mich in einigen Jahren vorsichtig umgucken damit mich ja keiner beschimpft weil ich mir gerade einen Cheeseburger gekauft habe und in mein Auto der veralteten Schadstoffklasse von 2010 steige.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 06.03.2008, 21:54

Für den Betrieb einer Einrichtung mit der jemand Geld verdient, gibt es hunderte von Gesetzen und Verordnungen.
Man sollte gleich sämtlichen arbeitsschutzrechtlichen und hygienetechnischen Auflagen sofort abschaffen.

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 06.03.2008, 22:00

Ganz genau, man könnte meiner Meinung nach so einiges an Verordnungen abschaffen. Ich schätze von den bestehenden Regelungen für Gaststätten und Diskotheken grob vielleicht 50% für sinnvoll ein, wenn es nach mir ginge. Aber da wir ja in Deutschland leben, wo selten etwas zurück genommen wird, braucht ihr euch alle ja keine Sorgen zu machen.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
usr
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2338
Registriert: 08.03.2004, 17:32
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von usr » 06.03.2008, 22:30

Genau! Rente abschaffen. Soll doch jeder für seinen eigene Altervorsorge sorgen ;)

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Ungelesener Beitrag von groundzero » 06.03.2008, 22:44

Anarchie olé
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 06.03.2008, 23:06

-.B_Rabbit.- hat geschrieben:Alkohol schadet auch anderen Personen. Es ist nicht zwangsläufig jeder im Umfeld eines Trinkers betroffen wie beim Rauchen, dennoch hebt Alkohol die Gefahr von gewalttätigen Übergriffen durch Betrunkene auf Mitbürger signifikant. Um es knapp zu sagen: Alkohol führt zu Verletzungnen und schädigt das Gesundheitssystem.
-.B_Rabbit.- hat geschrieben:Beim Alkohol gehts nicht nur ums Zusammenschlagen. Mir konnte jetzt noch keiner schlüssig erklären, warum der etwas anderes ist. Ihr nennt kleine Unterschiede aber das große Ganze (die Schädigung aller bei Nichtverbot, und seien es nur die Krankenkassen ist wohl unumstritten).
Man Rabbit, bist du echt so schwer von Begriff? Du sagst es sogar selbst, wieso das Rauchen verboten sein sollte und merkst es nicht.

Ein Beispiel, damit du es vielleicht verstehst:
1) Ich saufe den ganzen Abend und bin total dicht. Auf dem Nachhauseweg läuft mir jemand über den Weg, der mich dumm anschaut, also verprügel ich ihn. Ich schädige ihn also. Sooo... ist das jetzt erlaubt? Nein.

2) Ich rauche den ganzen Abend in einem Café. Alle Personen im Raum müssen meine Giftstoffe einatmen. Sie werden körperlich geschädigt. Sie stinken alle nach Rauch. Warum in aller Welt sollte dies nicht verboten werden?

Ob ich jemanden betrunken zusammenschlage oder einfach nur in der Nähe eines Menschen rauche hat das selbe Ergebnis: Gesundheitsschädigung. Deswegen ist Alkohol in Diskos erlaubt, weil es nicht zwingend zu einer Schädigung kommt und wenn doch wird es bestraft. Beim Rauchen hingegen tritt die Schädigung unweigerlich auf und muss deswegen verboten werden. Hoffentlich werden die illegalen Raucher bald mal ordentlich zur Kasse gebeten.
Wie doch Dinge, die noch vor wenigen Jahren als abstrus abgetan worden wären mittlerweile nur mit genügend Hype und Meinungsmache totalen Anklang finden.
Wie dir vielleicht entgangen ist, galt Rauchen früher als cool und wurde durch gezielte Manipulation der Bevölkerung mittels Werbung verharmlost.
Nur weil man früher Leute zum Spaß in Öfen verbrannt hat, weil einem der Adolf eingebläut hat, dass das richtig ist, muss man doch gelegentlich darüber nachdenken, ob dies sinnvoll ist, und gegebenenfalls Gesetze erlassen dürfen, die ein solches Vorgehen verbieten.
Es ist schon seit jeher völliger Unsinn, dass in Diskos geraucht werden darf. Leider hat die Politik das erst jetzt bemerkt.

Und sorry, wenn du nochmal mit dem Argument kommst, dass alle Nichtraucher draußen ihre Party veranstalten sollen, stell dich bitte gleich in die Ecke zu quad. Die Ecke heißt "ich sollte nicht über Politik diskutieren".
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 06.03.2008, 23:13

Konsumierer, das hat wenig mit schwer von begriff sein denn mehr mit einfach eine andere Meinung dazu haben zu tun.

Reitet doch nicht auf den Gewalttaten herum. Das war EIN Beispiel, durch die finanzielle Belastung schädigt man halt durch Alkoholkonsum auch andere. Gesundheit ist wichtiger. Schädigung ist es trotzdem, und zwar welche völlig ohne Notwendigkeit.

Nimm Autoabgase, die schädigen alle in ganz ähnlicher Weise. Und jetzt komm nicht mit "Es gibt ja Umweltzonen".
2) Ich rauche den ganzen Abend in einem Café. Alle Personen im Raum müssen meine Giftstoffe einatmen. Sie werden körperlich geschädigt. Sie stinken alle nach Rauch. Warum in aller Welt sollte dies nicht verboten werden?
Weil der Wirt das Geschäft betreibt, die Miete bezahlt, den Gewinn erwirtschaftet und für die Leitung seines privat geführten Etablissements selbst verantwortlich sein soll! Damn noch eins. Wenn Du mir unterstellst schwer von Begriff zu sein kann ich das bei Dir wohl auch tun. Es gibt nunmal andere Meinungen und die fußen auf anderen Ansprüchen an die Aufgaben eines Staates! Deine akzeptiere ich sehr wohl ebenso.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 06.03.2008, 23:29

-.B_Rabbit.- hat geschrieben:Reitet doch nicht auf den Gewalttaten herum. Das war EIN Beispiel, durch die finanzielle Belastung schädigt man halt durch Alkoholkonsum auch andere. Gesundheit ist wichtiger. Schädigung ist es trotzdem, und zwar welche völlig ohne Notwendigkeit.

Nimm Autoabgase, die schädigen alle in ganz ähnlicher Weise. Und jetzt komm nicht mit "Es gibt ja Umweltzonen".
Eine finanzielle Belastung ist nicht gleichzusetzen mit einer gesundheitlichen Belastung. Der Staat belastet mich auch mit seiner Steuer und hat trotzdem seine Daseinsberechtigung. Der eine raucht, der andere säuft und der Rest ist fett. Alle schädigen sich und können im Akutfall auf eine medizinische Versorgung hoffen, die von der Allgemeinheit getragen wird. Da gehts um Geld. Geld ist ersetzbar. Wenn ich aber am Passivrauchen sterbe - und das tun jede Menge Menschen jedes Jahr - dann kann mir das niemand ersetzen. Folglich muss die Allgemeinheit vor den Folgen des Passivrauchens geschützt werden, auch in den Räumlichkeiten eines Wirtes. Ein Kleinkind darf auch nicht in der Wohnung seiner Eltern verprügelt werden, nur weil sie Privateigentum ist.

Autoabgase können schlecht mit Zigarettenrauch verglichen werden. Ohne Autos könnte unser Lebensstandard nicht gehalten werden. Die Wirtschaft würde zusammenbrechen, wenn jeder nur noch im Radius von 10 km zur Arbeit gehen könnte. Autofahren tut man eigentlich nur aus Notwendigkeit (ich zumindest). Zigarettenrauchen ist allerdings keine Notwendigkeit, sondern allenfalls Drogenkonsum und somit entbehrlich. Wo ist das Problem, ein paar Stunden am Tag keine Zigarette zu rauchen oder wenn es doch sein muss, kurz vor die Türe zu gehen? Bricht man sich dabei einen ab? Macht das Tanzen in der Disko deswegen kein Spaß mehr? Ist einem an der Bar langweilig, wenn man zwischen den Fingern keine Kippe hat? Das sind doch ganz offensichtlich Folgen einer Sucht. Jedem steht es offen, ob er sich dieser Sucht (draußen) hingeben will oder ob er ihr widersteht.
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 06.03.2008, 23:56

Konsumierer hat geschrieben:Eine finanzielle Belastung ist nicht gleichzusetzen mit einer gesundheitlichen Belastung.

- as I said. Kinder verprügeln mit Zigaretten rauchen vergleichen, sorry aber das geht jetzt wirklich zu weit.
Autoabgase können schlecht mit Zigarettenrauch verglichen werden. Ohne Autos könnte unser Lebensstandard nicht gehalten werden. Die Wirtschaft würde zusammenbrechen, wenn jeder nur noch im Radius von 10 km zur Arbeit gehen könnte. Autofahren tut man eigentlich nur aus Notwendigkeit (ich zumindest).
Das fragte ich. Warum Autofahren zu mehr als für Fahrten zur Arbeit und zum Einkaufen/Behördengänge erlauben? Du misst halt mit zweierlei Maß. Ist ja okay, machen die meisten, ich auch. Unser beider Grenzen liegen halt nur jeweils ganz woanders.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 07.03.2008, 00:00

Solange ihr draußen noch Rauchen dürft, zieht das mit dem Autofahren nicht.
Ich fahre jedenfalls seltenst in geschlossenen Räumen.

Benutzeravatar
groundzero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 3938
Registriert: 08.03.2004, 17:28

Ungelesener Beitrag von groundzero » 07.03.2008, 00:31

Ich würd gerne in Rabbits Wohnzimmer Motorad fahren :)
My Siren's name is Brick, and sheeee .... is the prettiest.

Benutzeravatar
totalscorn
Captain
Beiträge: 649
Registriert: 08.03.2004, 17:42
Wohnort: Göteborg/Hamburg

Ungelesener Beitrag von totalscorn » 07.03.2008, 00:31

Eben, wir reden hier ja nicht über ein komplettes Rauchverbot, sondern nur dort, wo man durch Rauchen anderen Schaden zufügt.

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 07.03.2008, 09:01

Boah ey, ne.
Aussage von mir: Rauchen ist unnötig, schadet anderen, ist jetzt in Gaststätten etc. verboten.
Autofahren nur zum Spaß, schadet anderen, ist nicht verboten.
Wenn man die Qualität bzw. die Begründung des Verbots vergleichen will, kann das sehr wohl Sinn machen! Es geht darum daß hier gesagt wird, Einschränkung der Freiheit ist ok wenn das was man tut anderen schadet, und hier bringen viele das Argument, Rauchen bringt ja auch nichts.

Jetzt hängt ihr das an die geschlossenen Räume, damit man es nicht vergleichen kann? Ich habe die Qualität des Verbots aufgrund seiner Begründung bewertet, und die ist nunmal nicht weit von einerm Verbot des Auto fahrens zum Vergnügen o.ä. weg.
Ich will hier auch niemanden überreden, das Rauchverbot wieder aufheben zu wollen. Ich will lediglich daß mal mehr vor Augen haben, wo es mit dem Staat seit geraumer Zeit hingeht...
Ich für meinen Teil war nämlich eigentlich froh, aus dem Kindergarten gekommen zu sein und nicht mehr bei allem und jedem gesagt zu bekommen, wie ich was zu tun habe.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 07.03.2008, 10:32

Die Interessen der Raucher sind einfach so weit vernachlässigbar, dass man gar nicht länger darüber diskutieren muss. Im Übrigen finde ich den Vergleich kleine Kinder zu verprügeln und Passivrauchen gar nicht so abwägig. Natürlich kriegt man vom Passivrauchen unmittelbar maximal Halskratzen und tränende Augen, langfristig führt es jedoch bei vielen zum Tod. Was also darf man da nicht vergleichen? Wieso misst du mit zweierlei Maß? Ob eine Schädigung akut eintritt oder erst nach ein paar Jahren ist doch vollkommen egal.

Wenn ein HIV-Infizierter bewusst mit anderen Menschen sexuellen Kontakt aufnimmt, um sie anzustecken, tritt die Schädigung auch erst in vielen Jahren ein. Die Tat ist trotzdem strafbar. Warum also nicht das Rauchen in abgeschlossenen Räumen?
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 07.03.2008, 14:30

Na ich denke wir haben das Hauptproblem der Crashzone unserer Meinungen langsam ganz gut eingekreist: Du und die meisten hier sind der Meinung, daß Rauchen in Gaststätten und Diskos verboten sein soll weil Ihr die wohl eher vom Standpunkt mit öffentlichen Einrichtungen vergleichbar versteht.
Mein Empfinden ist dabei aber eher, daß eben diese beiden Fälle im Entscheidungsbereich des Betreibers liegen sollten, weil ich für mich nicht mit dem Gedanken klarkomme, daß denen jemand was vorschreibt. Es ist halt eben deren Laden, er wird eben auf freiwilliger Basis von den Kunden angesteuert.

Und mir ist klar, daß dann die meisten Wirte Raucherkneipen machen, war ja auch immer so. Ich finde trotzdem, es soll deren Sache sein.
Der Mitarbeiterschutz ist natürlich auch ein Kriterium, klar. Aber es gibt viele gefährliche Berufe, die bewusst aufgenommen werden. Warum nicht Gefahrenzuschläge für Raucherkneipen o.ä.? Wobei das !für mich! schon hart an der Grenze wäre.

Rauchen macht krank, Passivrauchen auch, das weiß ich und bestreite ich nicht. Wie sehr habe ich ja selbst gemerkt als ich aufgehört habe. Das ist auf keinen Fall zu vertreten, wenn die Leute keine Möglichkeit haben es zu umgehen. Sprich Verkehrsmittel, Behörden, Flughäfen etc.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
LordLinse
Vice Admiral
Beiträge: 6355
Registriert: 08.03.2004, 11:11
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von LordLinse » 07.03.2008, 14:43

Hab mir den Spass hier nicht durchgelesen aber passenderweise kam Mittwoch BBC exklusiv über die 20 gefährlichsten Drogen. Bewertungskriterien waren: negative Auswirkungen auf den Körper, Suchtgefahr und Auswirkungen auf die Gesellschaft.
Heroin war auf 1 und Koks auf 2 (so zur Orientierung)
Alkohol auf 5 (mit der klaren Aussage: Wenn er heut erfunden wurde dann wäre er sehr wahrscheinlich verboten)
Tabak auf 9 (Tötet jährlich mehr als Heroin, Kokain, Aids und alle Verkehrsunfälle. Jeder zweite lebenslang Raucher stirbt an den Folgen)

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4737
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53773 Hennef

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 07.03.2008, 14:46

http://www.n-tv.de/930560.html?070320081255

das selbe will ich auch für Großhallen/-Veranstaltungen.

Ich sehe ein dass Rauch in kleinen und mittelgroßen Räumen belastend sein kann aber für Großveranstaltungen sehe ich keine Verhältnismäßigkeit zum kompletten Rauchverbot. Alleine das Riechen vom Rauch sollte meiner Meinung nach nicht zum Verbot ausreichen.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 07.03.2008, 15:29

Es gibt eben keinen rechtsfreien Raum, auch nicht in Bars und Kneipen. Wenn die Politik sagt, ab 00:00 Uhr darf kein Alkohol mehr an Tankstellen verkauft werden, damit weniger Leute randalieren, wird das doch auch akzeptiert.

Ich hätte ja auch nichts dagegen, wenn die Wirte es selbst entscheiden dürften, wenn es denn dann auch rauchfreie Locations geben würde, aber die gibt es ja nicht. Es gibt schlichtweg keine Alternativen für Nichtraucher, also muss die Politik eingreifen.

Davon abgesehen könnte man auch mal darüber nachdenken Tabakwaren komplett zu verbieten. Sie haben einfach keine Daseinsberechtigung. In ein paar Jahren gäbe es dann auch keine Süchtigen mehr und niemand würde sich darüber beklagen. Im Gegenzug könnte man dann Marihuana legalisieren, da hat man wenigstens was davon und schützt angeblich sogar vor Krebs.
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 07.03.2008, 15:37

Konsumierer hat geschrieben:Wenn die Politik sagt, ab 00:00 Uhr darf kein Alkohol mehr an Tankstellen verkauft werden, damit weniger Leute randalieren, wird das doch auch akzeptiert.
Ja? Findest Du das gut? Eben das wäre eine Richtung, die ich nicht akzeptieren mag. Denn ich persönlich erkaufe mir halt mit der Gefahr, durch Randalierer zu Schaden zu kommen bewusst die Freiheit, Alkohol kaufen und konsumieren zu können wann ich will...
Konsumierer hat geschrieben:Im Gegenzug könnte man dann Marihuana legalisieren, da hat man wenigstens was davon und schützt angeblich sogar vor Krebs.
*g* Viel Spaß mit der völlig dichten Bevölkerung, die dann ja ihre Joints pur rauchen müssen :D Hätte den Charme, daß die dann zu zu sind, um unter Menschen zu gehen und da weiter zu rauchen.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4737
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53773 Hennef

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 07.03.2008, 16:12

Konsumierer hat geschrieben:Es gibt eben keinen rechtsfreien Raum, auch nicht in Bars und Kneipen. Wenn die Politik sagt, ab 00:00 Uhr darf kein Alkohol mehr an Tankstellen verkauft werden, damit weniger Leute randalieren, wird das doch auch akzeptiert.
oje, jetzt weiss ich welche Leute Schäuble und co. unterstützen und dann genau deren Parolen nachplappern... Ein einfacher Bürger ist ein gehorsamer Bürger.

Ich bin sehr wohl für rechtsfreie Räume, nennt sich Privatsphere und Freiheit nicht ständig überwacht, kontrolliert und gelenkt zu werden so dass man bloß nichts Gesetzwidriges anstellt. Zum Kotzen.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 07.03.2008, 17:04

Oh man, laber doch nicht. Es gibt keinen rechtsfreien Raum oder kennst du einen in Deutschland, in dem du jemanden umbringen darfst? Rauchen ist ja quasi auch Mord, also gehört es an Orten, wo große Menschenmengen unter einem Dach zusammenkommen, verboten. Da helfen auch Vergleiche mit Autos oder sonstwas nicht. Das ist einfach Fakt und wir können uns glücklich schätzen, dass die Politik endlich nicht mehr dem Lobbyismus der Tabakindustrie nachgegeben hat.
#GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

Benutzeravatar
quadpumped
Vice Admiral
Beiträge: 4737
Registriert: 16.03.2004, 15:15
Wohnort: 53773 Hennef

Ungelesener Beitrag von quadpumped » 07.03.2008, 17:58

wenn du wüsstest welche Gifte in unserer Umwelt so rumschwirren und was wir alles aufnehmen, mit Nahrung, Atemluft, Technik etc. müsstest du dich eigentlich umbringen.

Ich könnte ausrasten wenn jemand "rechtsfreie Räume" bemängelt, ohne solche wäre unser gewohntes Leben gar nicht möglich und du wärst allen möglichen Ausbeutern und dem Staat völlig schutz- und hilfslos ausgeliefert! Also vergiss die beknackte Wortschöpfung am besten wieder!
Stell dir einfach vor du müsstest bei jedem Schritt und Tritt nachdenken und oberlegen ob du gerade eines der Gesetze, Vorschriften oder Verordnungen brichst weil das sofort jemand bemerken und dich bestrafen würde, Sekunde für Sekunde, Tag für Tag, draussen oder drinnen, beim Arbeiten oder zu Hause, überall und immer. Das wäre rechtsunfreier Raum und bestimmt nicht wünschenswert!

Benutzeravatar
totalscorn
Captain
Beiträge: 649
Registriert: 08.03.2004, 17:42
Wohnort: Göteborg/Hamburg

Ungelesener Beitrag von totalscorn » 07.03.2008, 19:11

@quad: Wenn man das so liest, denkt man du hast überhaupt keine Ahnung was "rechtsfreier Raum" bedeutet.

"ein zeitlich oder räumlich begrenzter Bereich, in dem keine Gesetze wirken" (Quelle)

Anarchie sozusagen, das hat mit "nicht kontrolliert werden" überhaupt nix zu tun

Antworten