News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9052
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 02.08.2013, 18:46

Der renommierte IT-Sicherheitsexperte Steve Blank hatte die Theorie aufgestellt, dass sowohl AMD als auch Intel in ihre Prozessoren bewusst über Mikro-Code Hintertürchen für die NSA einbauen könnten. Intel tat die Spekulationen direkt als abwegig ab. Nun meldet sich auch AMD zu Wort und bezeichnet Blanks Gedankenspiele ebenfalls als "vollständig unbegründete Spekulationen". Sicherheit sei für AMD eines der höchsten Güter und die biete man seinen Kunden mit den hauseigenen Chips auch seit Jahren unverändert an.


http://www.hartware.de/news_58378.html

....

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von .... » 02.08.2013, 18:50

"Sicherheitsexperte spekuliere nur wild"

Das wird es doch immer bis man feststellt das doch was dran ist.

RedStar1971

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von RedStar1971 » 02.08.2013, 18:59

Im grunde genommen wäre es mir sogar egal, denn dann wird es ja eh schon seit jahren gemacht.... Was mich nur stört, ist die Tatsache das sowas da ist, es jetzt jeder weiß und auch dritte und viete diese Türen nutzen könnten. Also solche Leute die mit den Daten schaden anrichten. Diese Situation fände ich schlimmer als die, dass der Geheimdienst nach Terrorverdächtigen sucht.

Aber jeder hat da wohl seine eigene Meinung zu......

Redstar1971

!nil

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von !nil » 02.08.2013, 19:20

Selbst wenn das schon seit Jahren gemacht wird, macht es den ganzen Überwachungswahnsinn dann besser? NEIN. Tut es nicht.
Jedem dem das egal ist hat immer noch nicht verstanden worum es hier eigentlich geht. Es ist der 'Geheimdienst' der den Schaden anrichtet. Der Geheimdienst ist dafür verantwortlich. Auch für den Missbrauch. Ebenso sind natürlich die Politik verantwortlich die das ganze legitimiert.
Ich habe es zwar schon mal hier gepostet aber für dich poste ich den Link noch einmal: https://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI

RedStar1971

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von RedStar1971 » 02.08.2013, 20:01

Wie ich schon sagte denkt da jeder anders drüber.......

Oben meine Meinung und unten Deine.... so ist´s doch gut.....



RedStar1971

!nil

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von !nil » 02.08.2013, 20:49

RedStar1971 hat geschrieben: so ist´s doch gut.....
Leider nicht. Denn es geht bei dem Thema nicht darum eine Meinung zu haben. Es geht darum zu erkennen was richtig ist und was falsch ist.
Wenn ich auf die Strasse gehe und jemandem, platt gesagt, aufs Maul haue. Dann ist das falsch. Wenn ich mir ein Gesetz mache das besagt jemandem aufs Maul zu hauen geht in Ordnung dann ist es immer noch falsch.
So verhält es sich mit der Überwachung. Verdachtsunabhängige Überwachung ist falsch. Daran ändert kein Gesetz etwas. Es ist falsch weil es die Demokratie letztlich zerstört.
Das ist keine Meinung. Das ist ganz einfach eine Kausalität.

Juser

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von Juser » 02.08.2013, 22:30

Prism und Tempora bestätigen, man sollte vom Schlimmsten ausgehen. Presseerklärungen von Unternehmen und Politikern sind Schall und Rauch.

vitalik

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von vitalik » 02.08.2013, 23:02

RedStar1971 hat geschrieben:Im grunde genommen wäre es mir sogar egal, denn dann wird es ja eh schon seit jahren gemacht.... Was mich nur stört, ist die Tatsache das sowas da ist, es jetzt jeder weiß und auch dritte und viete diese Türen nutzen könnten. Also solche Leute die mit den Daten schaden anrichten. Diese Situation fände ich schlimmer als die, dass der Geheimdienst nach Terrorverdächtigen sucht.

Aber jeder hat da wohl seine eigene Meinung zu......

Redstar1971
Du machst dir tatsächlich nur Sorgen um Dritte, die die Daten missbrauchen würden? Es gab mittlerweile soviele Berichte von Menschen, die Aufgrund von Fehlern und Missverständnissen unschuldig das ganze System durchlebt haben incl. Hastdurchsuchungen, Überwachung und Co.

ekodesgarrigues

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von ekodesgarrigues » 03.08.2013, 00:56

Gut dass wir einen Bundespräsidenten haben, der bei jeder sich bietenden Gelegenheit was von Freiheit faselt.

Die Freiheit selbst entscheiden zu können von welchem Geheimdienst man denn gerne überwacht werden will oder so.

Mal sehen wann der erste Fall publik wird, in dem aus politischen Gründen die Kontrolle des Traffics missbraucht wird, also wann jemandem Daten untergeschoben werden für die er sich dann verantworten muss. Die Russen sind nur so aggro drauf, weil sie so ein System nicht haben :-) Da muss es dann ein Kabarettstück im Gerichtssaal zum Ziel führen - immerhin ist diese Art und Weise der Durchsetzung politischer Interessen noch recht unterhaltsam (ausser für den Verurteilten).

Und um den Bogen noch weiter zu spannen, macht euch doch mal über TR-069 schlau. Und verknüpft dann diese Tatsache mit der heutigen Meldung, dass Carrier wie Vodafone in vorauseilendem Gehorsam Schnittstellen anbieten. Fragt mal euren Provider was da so an Daten über TR-069 fließen und wie sich die Haftungsfrage für unsichere IADs deren Vorstellung nach darstellt. Vodafone war einer der ersten, die intensiv den Einsatz von TR-069 forciert haben. Auf konkrete Fragen an einen Technikchef bei Vodafone wird man in arroganter Weise für dumm verkauft.
XKeyscore benötigt immer noch eine Art Mail-Adresse oder ähnliche Identifikationsmerkmale. Kann man jedoch das IAD gezielt ansprechen (integrierter verdeckter Dyn-Client), ... ich glaub ich brauch nicht weiter zu erzählen.

Willkommen im Web3.0
In mir reift immer mehr der Gedanke eines Netzes von und für Bürger. Ob sich der gesetzlich verbriefte Kontrollaspruch auf Datennetze auch auf private Bürger-Netze beziehen kann entzieht sich gerade meiner Kenntnis.

einzig probates Mittel im Moment:
Fluten der Netze mit pseudo verdächtigem Traffic. Gerne auch Schlagwortbetont und in seiner inneren Logik unlogisch. Denn noch können sie erst 3 Tage anlasslos speichern. Ob da der Provider lange mitspielt ist eine andere Frage, aber man hat ja ein gutes Gegenargument gegenüber seinem Provider, der sich ja nach der Nachrichtenlage eben nicht für den Schutz seiner Kunden interessiert.

!nil

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von !nil » 03.08.2013, 08:59

ekodesgarrigues hat geschrieben:einzig probates Mittel im Moment:
Das glaube ich nicht. Ich halte das weder für das einzige noch für ein probates Mittel. Dafür ist Speicherplatz zu billig und die Suchalgorithmen zu gut als dass dies etwas bringen würde.
Wenn du etwas in der Richtung tun willst dann meide (US-)Firmen die Daten weiterreichen (Google, Yahoo, ...). Schreibe deine EMails verschlüsselt und lass das Subjet weg. Damit man in jedem Fall entschlüsseln muss. Das knacken kostet dann zumindest Strom und Rechenleistung. Es ist realistischer das dort ein Engpass entsteht.
Aber das behebt das grundsätzliche Problem nicht. Wenn du wirklich etwas dagegen tun willst dann musst du politisch aktiv werden. Das heisst: Geh auf die Strasse. Rede mit Leuten. Erzähle jedem was es bedeutet in einem Überwachungsstaat zu leben. Es wäre ein Anfang. Und wenn am 7.9. in Berlin wirklich 100000 Leute vorm Brandenburger Tor stehen lässt sich das schwer ignorieren. Zumal so kurz vor der Bundestagswahl.
Demokratie lebt vom mitmachen.

Gast

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von Gast » 03.08.2013, 11:56

!nil hat geschrieben:Leider nicht. Denn es geht bei dem Thema nicht darum eine Meinung zu haben. Es geht darum zu erkennen was richtig ist und was falsch ist.
Wenn ich auf die Strasse gehe und jemandem, platt gesagt, aufs Maul haue. Dann ist das falsch.
Das siehst du leider falsch. Denn die scheinbar objektive Aussage "Dann ist das falsch." ist eben auch nur deine Meinung bzw. das, was unsere Gesellschaft im Moment als richtig bzw. gut definiert. Es gibt keine objektive Definition von Richtig und Falsch, von Gut und Böse. Und genau deshalb geht es beim Thema Überwachung eben auch um Meinungen. ;-)

!nil

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von !nil » 03.08.2013, 12:39

Doch du kannst objektiv Argumentieren.
Eine Gesellschaft in der sich die Leute gegenseitig aufs Maul hauen wenn sie sich begegnen funktioniert nicht. Das ist wahr für mich. Das ist wahr für dich. Und es ist wahr für alle anderen. Damit ist es keine subjektive Meinung. Jemandem aufs Maul zu hauen ist objektiv falsch.
Das gleiche gilt für einen Überwachungsstaat und Demokratie. Demokratie ist definiert und funktioniert nur mit individueller Freiheit in denken und handeln. Eben diese Freiheit unterdrückt ein Überwachungsstaat. Im Rahmen einer Demokratie ist also verdachtsunabhängige Überwachung objektiv falsch.

vitalik

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von vitalik » 03.08.2013, 13:25

!nil hat geschrieben:Doch du kannst objektiv Argumentieren.
Eine Gesellschaft in der sich die Leute gegenseitig aufs Maul hauen wenn sie sich begegnen funktioniert nicht. Das ist wahr für mich. Das ist wahr für dich. Und es ist wahr für alle anderen. Damit ist es keine subjektive Meinung. Jemandem aufs Maul zu hauen ist objektiv falsch.
Das gleiche gilt für einen Überwachungsstaat und Demokratie. Demokratie ist definiert und funktioniert nur mit individueller Freiheit in denken und handeln. Eben diese Freiheit unterdrückt ein Überwachungsstaat. Im Rahmen einer Demokratie ist also verdachtsunabhängige Überwachung objektiv falsch.
Ich finde, dass der Gast da schon recht hat. Es mag heute so sein, dass ein Schlag ins Gesicht falsch ist, doch gab es Zeiten, da war es nicht so. Da die Gesellschaft sich immer weiter entwickelt, entwickeln sich auch die Werte für diese Gesellschaft weiter. Die USA und andere Länder, aber auch einige Menschen in Deutschland halten ja immer noch die Rachestrafe für angemessen zB. Todesstrafe, Auspeitschen usw.

Übrigens, im Rahmen einer Demokratie läuft es in allen Ländern, die es sich auf die Fahne schreiben, etwas gewaltig schief. Nur weil das Volk alle paar Jahre ein Kreutz machen darf, bedeutet das nicht, dass man in einer Demokratie lebt. Deswegen wird sich nichts mehr ändern weder vor der Bundestagswahl und erst recht nicht nach der Bundestagswahl. Was mit Leuten passiert, die demonstrieren gehen, hat man ja bereits bei Occupy und Stuttgart21 gesehen und da es ja noch soviele Unwissende und die Fraktion "ich habe nichts zu verbergen" gibt, wird der Aufstand nicht sonderlich groß sein.

Troll

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von Troll » 03.08.2013, 13:27

!nil hat geschrieben:Doch du kannst objektiv Argumentieren.
Zwangsehen sind in vielen Ländern der Welt ganz normal, also sehe ich richtig das wenn eine 14 Jährige an einen 30 Jährigen geilen Bock verheiratet wird ist es gut/richtig.
Wird ja in etlichen Ländern so gesehen.

Mehrere Gesellschaften - mehrere Meinungen

!nil

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von !nil » 03.08.2013, 14:07

Jetzt werdet bitte nicht albern. Nennt mir bitte ein einziges Beispiel einer vergangen oder aktuellen Gesellschaft in der 'aufs Maul hauen' gesellschaftlich akzeptiert war bzw. ist. Und wo bitte ist der Zusammenhang mit Zwangsehen?
Es gibt universelle Wahrheiten die in jeder Gesellschaft gelten. Nicht zu verwechseln mit gesellschaftlichen Normen. Es ist ja nicht so als wäre bei den Hmong 1 + 1 = 3.
vitalik hat geschrieben:Übrigens, im Rahmen einer Demokratie läuft es in allen Ländern, die es sich auf die Fahne schreiben, etwas gewaltig schief. Nur weil das Volk alle paar Jahre ein Kreutz machen darf, bedeutet das nicht, dass man in einer Demokratie lebt. Deswegen wird sich nichts mehr ändern weder vor der Bundestagswahl und erst recht nicht nach der Bundestagswahl. Was mit Leuten passiert, die demonstrieren gehen, hat man ja bereits bei Occupy und Stuttgart21 gesehen und da es ja noch soviele Unwissende und die Fraktion "ich habe nichts zu verbergen" gibt, wird der Aufstand nicht sonderlich groß sein.
Du hast gerade weitere Gründe genannt auf die Strasse zu gehen. Niemand hat behauptet das Veränderung leicht ist oder von heute auf morgen funktioniert. Aber es gibt Veränderung wenn sich genug Menschen engagieren. Man erinnere sich an 1989.
Und Engagement kann man fördern. Im Gespräch zum Beispiel.

vitalik

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von vitalik » 03.08.2013, 15:08

!nil hat geschrieben:Jetzt werdet bitte nicht albern. Nennt mir bitte ein einziges Beispiel einer vergangen oder aktuellen Gesellschaft in der 'aufs Maul hauen' gesellschaftlich akzeptiert war bzw. ist. Und wo bitte ist der Zusammenhang mit Zwangsehen?
Es gibt universelle Wahrheiten die in jeder Gesellschaft gelten. Nicht zu verwechseln mit gesellschaftlichen Normen. Es ist ja nicht so als wäre bei den Hmong 1 + 1 = 3.
vitalik hat geschrieben:Übrigens, im Rahmen einer Demokratie läuft es in allen Ländern, die es sich auf die Fahne schreiben, etwas gewaltig schief. Nur weil das Volk alle paar Jahre ein Kreutz machen darf, bedeutet das nicht, dass man in einer Demokratie lebt. Deswegen wird sich nichts mehr ändern weder vor der Bundestagswahl und erst recht nicht nach der Bundestagswahl. Was mit Leuten passiert, die demonstrieren gehen, hat man ja bereits bei Occupy und Stuttgart21 gesehen und da es ja noch soviele Unwissende und die Fraktion "ich habe nichts zu verbergen" gibt, wird der Aufstand nicht sonderlich groß sein.
Du hast gerade weitere Gründe genannt auf die Strasse zu gehen. Niemand hat behauptet das Veränderung leicht ist oder von heute auf morgen funktioniert. Aber es gibt Veränderung wenn sich genug Menschen engagieren. Man erinnere sich an 1989.
Und Engagement kann man fördern. Im Gespräch zum Beispiel.
1. In viele Gesellschaften galt, eventuell auch gilt bis heute, das Recht des Stärkeren oder willst das etwa leugnen. Im der Anthike hat man Menschen in einer Arena bis zum Tod kämpfen lassen. In Saudi-Arabien durfte der Vaten über das Leben der Kinder bestimmen und diese sogar töten, wenn er wollte. Vom duklen Mittelalter will ich hier gar nicht erst reden.

2. Das Beispiel mit der DDR ist ganz, ganz schlecht. Erstaunlich, dass es noch Menschen gibt, die sich einreden, dass der Zusammenbruch mit dem aufbegehren der Bevölkerung zusammenhängt. Die UdSSR war am Ende, also der größte Geldgeber war fast weg und die DDR hat mehrmals Kredite von BRD bekommen. Es war einfach die Zahlungsunfähigkeit, die zu einem Zusammenbruch geführt hatte. Es gab ja nur 2 Möglichkeiten 1. wie Nordkorea sich abschirmen und Diktatur oder 2. Auflösung. Man hat sich für das zweite entschieden. Außerdem hat die Annäherung bereits Jahre zuvor angefangen, durch Lockerung etlicher Gesetze, Reiseerleichterungen usw.

3. Man kann nur etwas fördern und fordern, wenn man Macht und Geld hat. Das sieht man doch an der Bundesregierung. Ständig werden die Anti-Koruptionsgesetze abgelehnt, aber wer macht schon den Bock zum Gärtner?
Der König der Spielautomaten in Deutschland hat in einem Interview offen zugegen, dass er regelmäßig Geldbeträge und zwar unter den Meldepflichtigen 10.000 Euro spendet, mit der Erklärung, dass man der Bundesregierung ja erklären muss, was wichtig ist.
Der enge Berater von Merkel ist in die Autoindustrie gewechselt, nachdem die Merkel sich deutlich gegen die europäische Abgasnormen ausgesprochen hat.

Das Problem sind die Menschen, die aus Prinzip immer wieder das Kreutz an der selben Stelle machen und davon gibt es eine ganze Menge.

Übrigens finde ich Proteste auch nicht grade ein Zeichen der Demokratie. Nehmen wird zB Occupy. Was würde passieren, wenn die Regierung die Forderungen dieser Bewegung in Gesetze giessen würde. Das würd edoch bedeuten, dass man einer Minderheit eigene Gesetze gibt, also eine Art Lobby. Was kommt also als nächstes? Gehen die Harz4 Empfänger auf die Straße und verlangen 2000 Euro pauschal im Monat?
Es war ja auch so bei Stuttgart21, dass die Leute zwar demonstriert haben und den Stopp verlant haben, ein Referendum hat aber ergeben, dass die meisten der Wahlgänger ja für das Projekt waren.

Was passiert, wenn bei einem Referendum innerhalb von Deutschland die Wahlbeteiligten entscheiden, dass die Überwachung in Ordnung ist? Ist es dann trotzdem falsch, weil du es für falsch hälst und die Demokratie dann keine Rolle spielt?

!nil

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von !nil » 03.08.2013, 15:56

vitalik hat geschrieben:1. In viele Gesellschaften galt, eventuell auch gilt bis heute, das Recht des Stärkeren oder willst das etwa leugnen.
Soso. Dann geht doch mal Nach Saudi-Arabien und hau dort auf offener Strasse einen Fremden einfach so ins Gesicht. Mit schmackes. Das kommt bestimmt ganz toll an.
Das gleiche dürfte wohl gelten wenn du das im antiken Rom gemacht hättest. Auch bei den Römern ging es auf öffentlichen Strassen nicht zu wie im Amphitheater.
Und selbst im Mittelalter. Was glaubst du was los gewesen wäre wenn du als einfacher Bürger einem Adeligen eine geknallt hättest.
vitalik hat geschrieben:2. Das Beispiel mit der DDR ist ganz, ganz schlecht.
Der DDR sind die Bürger weggelaufen. Das hast du wohl vergessen. Und hätte man die Montagsdemos niedergewalzt dann wäre die DDR ein Staat ohne Bürger gewesen. Ein zusammenbruch war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr abzuwenden. Oder glaubst du ernsthaft ein Honecker oder Mielke hätten freiwillig auf ihre Privilegien verzichtet?
Anderes Beispiel: Glaubst du die Engländer hätten sich freiwillig aus Indien zurückgezogen wenn es keinen Gandhi geben hätte der die Massen mobilisiert hat?
vitalik hat geschrieben:3. Man kann nur etwas fördern und fordern, wenn man Macht und Geld hat.
Das sehe ich nicht so pessimistisch. Wenn der öffentliche Druck nur gross genug ist dann tut sich auch etwas. Glaubst du ohne die Antiatombewegung hätte es in Deutschland nach Fukushima auch den Ausstieg beschlossen? -Ich nicht.
Der Ausstieg wurde ausgerechnet von Schwaz-Gelb beschlossen, gegen das Grosskapital. Vor 10 Jahren hätte das niemand für möglich gehalten. Ich wette das hätte selbst die CDU vor 4 Jahren nicht für möglich gehalten.
vitalik hat geschrieben:Das Problem sind die Menschen, die aus Prinzip immer wieder das Kreutz an der selben Stelle machen und davon gibt es eine ganze Menge.
Da stimme ich dir zu. Aber dagegen kann man etwas tun. Kennst du solche Leute? Dann rede mit ihnen. Und dann rede nochmal mit ihnen. So lange bis sie es geschnallt haben. So funktioniert Politik.
vitalik hat geschrieben:Übrigens finde ich Proteste auch nicht grade ein Zeichen der Demokratie.
Doch. Das ist sogar essenziell. Man nennt das ausserparlamentarische Opposition. Es ist die Möglichkeit des kleinen Mannes sich Gehör zu verschaffen. Deshalb wird das auch vom Grundgesetz geschützt.
vitalik hat geschrieben:Was passiert, wenn bei einem Referendum innerhalb von Deutschland die Wahlbeteiligten entscheiden, dass die Überwachung in Ordnung ist? Ist es dann trotzdem falsch, weil du es für falsch hälst und die Demokratie dann keine Rolle spielt?
Natürlich es dann immer noch falsch. Denn es schadet der Demokratie, es zerstört sie.
Es gibt keine Garantie dafür das demokratisch getroffene Entscheidungen richtig sind. Hitler wurde auch demokratisch gewählt. Und ich denke wir sind uns alle einig das diese Entscheidung falsch war.
Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, lohnt es sich für das Richtige zu kämpfen.

vitalik

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von vitalik » 03.08.2013, 18:11

@!nil. Ich weiss nicht warum es dir so schwer fällt es zu verstehen, dass es immer eine gesellschaftliche Entwicklung gibt. Du siehst jetzt die Dinge so, wie du es gelernt hast und es dir die Gesellschaft/Eltern vorleben.

Sklavenhaltung, Zwangsehe usw. sind/waren Dinge, die in der Gesellschaft akzeptiert waren.

Übrigens ist es heute akzeptiert, dass man Massentierhaltung betreibt. Warum ist das so, obwohl es doch eindeutig falsch sein sollte? In 50 Jahren werden die Hühner wahrscheinlich frei laufen und das Einsperren von Tieren wird verboten sein.

!nil

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von !nil » 03.08.2013, 18:18

Es fällt mir nicht schwer. Du beschreibst Normen. Das hat nur leider nichts mit meinem Beispiel zu tun. Und auch nichts mit dem eigentlichen Thema.
Es bleibt wie es ist: Ein Schlag ins Gesicht war noch nie gesellschaftlich akzeptiert. Und das wird es auch nie. Das ist eine einfache simple Wahrheit. Ganz unabhängig von den geltenden Normen in einer Gesellschaft.

Michael Heizmann

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von Michael Heizmann » 03.08.2013, 18:24

Wir Deutschen haben auch dass Recht, Europa und alle die anderne Südstaaten nach userem Willen tanzen zu lassen, weil wir den Euro erschaffen haben und jener ganz gut für uns Deutschen und unsere Wirtschaft ist. Die anderen sollen einfach ein bisschen mehr sparen, dann können wir noch mehr Autos dorft absetzten und und deutschen wird es immer besser gehen.

Benutzeravatar
-.B_Rabbit.-
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6926
Registriert: 08.03.2004, 12:39
Wohnort: Auf Deiner Menschenwürde

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von -.B_Rabbit.- » 03.08.2013, 18:50

Hintertürchen in CPUs? Was sollen die tun und wie sollten die aussehen? Das ist doch völliger Schwachsinn, auf der Ebene irgendwas einbauen zu wollen.
girls are like condoms: they spend more time in your wallet than on your dick.

vitalik

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von vitalik » 03.08.2013, 20:15

Die Perversion des Systems zeigt sich in solchen Vorgängen.
http://www.spiegel.de/panorama/besuch-v ... 14680.html

!nil

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von !nil » 04.08.2013, 10:42

-.B_Rabbit.- hat geschrieben:Hintertürchen in CPUs?
Nur eine Idee: Man könnte versuchen die Entropie von Schlüsselgeneratoren zu sabotieren in dem man den Zufallsgenerator manipuliert.

ekodesgarrigues

Re: News | AMD dementiert NSA-Hintertürchen

Ungelesener Beitrag von ekodesgarrigues » 04.08.2013, 13:06

Naja jedenfalls eine interessante Geschichte die weder bewiesen noch wiederlegt ist.

Ich persönlich möchte da nichts ausschließen. Auf der anderen Seite - die Prozessoren kommen ja auch Malaysia, Indonesien und Deutschland. Wenn überhaupt erreicht die USA lediglich das theoretische Muster. Die CPUs selbst sehen die USA wahrscheinlich niemals. In diesem Sinne darf man schon fragen inwieweit geforderte Hintertüren für im Ausland produzierte Güter zulässig sind.

Aber was zulässig ist und was nicht und was dann doch gemacht wird ist wieder eine andere Geschichte. Mit anderen Worten: Solange AMD oder Intel Ihre Designs nicht offenlegen werden wir das nie direkt rausbekommen können. Aber bis das passiert - da wird wohl eher Kim-Jong-Un Bundespräsident.

Lösung: zertifizierte Open Source-CPU-Designs - Meinetwegen auch in Lizenzfertigung von intel oder AMD - hauptsache nachvollziehbar und transparent (für Leute mit Elektronenmikroskop). Wenn eine Community es schaft sogar ein ganzes Betriebssystem zu baseln, sollte dies doch auch für CPU-Designs möglich sein.

Aber letztenendes wird man uns doch wieder überwachen....

Antworten