Nvidia benennt Grafikkarten um

GeForce 310 ist wieder alter Wein in neuen Schläuchen

Speziell für OEMs bietet Nvidia seit kurzem mit der GeForce 310 ein erstes Produkt der 300-Reihe an. Wer hier jedoch eine neue Grafikkarte, basierend auf der kommenden Fermi-Architektur, oder zumindest Hardware-Unterstützung für DirectX 11 erwartet, wird von dieser bitter enttäuscht – hinter der GeForce 310 steckt eine umbenannte GeForce 210.

Anzeige

Die technischen Daten der GeForce 310 stimmen einszueins mit denen der GeForce 210 überein, sogar die Produktbilder zeigen ein und dieselbe Grafikkarte, lediglich die Unterstützung für Nvidia PhysX fehlt in den Merkmalen des aufgewärmten Neulings.

Bereits bei den beiden vergangenen Generationen hatte Nvidia umfangreich Grafikkarten umbenannt und „alten Wein in neuen Schläuchen“ verkauft. So tauchte beispielsweise der G92 bzw. G92b Grafikchip bereits auf der 8800 GT(S) auf, wurde später dann bei der 9800 GT(X) verbaut und kommt auch zwei Jahre nach seiner ersten Vorstellung noch auf der GeForce GTS 250 zum Einsatz.

Nvidia Geforce 310 & 210 - Bildquelle: Nvidia

Quelle: Nvidia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.