Qualcomm vermutlich mit neuer Entlassungswelle

Ca. 4000 Arbeitsplätze sollen wegfallen

Selbst eine Branchengröße wie Qualcomm gerät aktuell ins Trudeln: Zwar belieferte der Hersteller als Marktführer im Bereich von SoCs für mobile Endgeräte in den vergangenen Jahren so gut wie jeden großen Smartphone-Hersteller, doch mittlerweile setzen Anbieter wie MediaTek den Riesen unter Druck. Zumal der Qualcomm Snapdragon 810 an Überhitzungsproblemen krankte, was unter anderem die Kooperation mit Samsung vorerst auf Eis legte – auch wenn sich dies für das Galaxy S7 wieder ändern könnte. Derzeit soll Qualcomm aber erstmal die Streichung von 4000 Arbeitsplätzen planen.

Anzeige

Offiziell sind die Angaben zwar nicht, stammen aber angeblich von anonymen Quellen aus dem Umfeld des Herstellers. Demnach wolle Qualcomm die Entlassungen auf dem nächsten Investorentreffen am 22. Juli bekannt geben. Bereits im Dezember 2014 hatte Qualcomm zunächst den Wegfall von 900 Stellen bestätigt, am Ende aber sogar 1500 Mitarbeiter entlassen. Trotzdem arbeiten bei Qualcomm aktuell ca. 31.300 Menschen. Der aktuell vielleicht schärfte Rivale, MediaTek, beschäftigt nur ca. 10.000 Angestellte.

Sollte Qualcomm tatsächlich 4000 Stellen streichen, entspräche das ca. 12,8 % seiner Belegschaft. Die Restrukturierungsmaßnahmen scheinen also enorm. Die Hoffnungen ruhen unter anderem auf dem kommenden Qualcomm Snapdragon 820, welcher die Fehler des 810 vergessen machen soll.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.