Toshiba präsentiert neue SSD-Laufwerke mit 15-nm-Flashspeichertechnologie

Neue SSD-Q300-Pro-Serie bietet Speicherkapazitäten bis zu 1.024 GB

(Auszug aus der Pressemitteilung)

Neuss, 8. April 2016 – Die Storage Peripherals Division der Toshiba Europe GmbH (TEG) kündigt interne 2,5-Zoll-SSDs (Solid State Drives) mit einer Bauhöhe von 7 mm an. Alle Modelle der neuen Q300-Pro- und Q300-Serie basieren auf fortschrittlicher, hochperformanter 15-nm-Flashspeichertechnologie.

Anzeige

Toshiba setzt bei den neuen SSDs auf 15-nm-Flashspeicher. Abgesehen von einer verbesserten Performance und einem reduzierten Energieverbrauch bieten sie im Vergleich zu 19-nm-NANDs auch die Möglichkeit, SSDs mit einer höheren Speicherkapazität zu entwickeln. Beim Spitzenmodell der SSD-Q300-Pro-Familie liegt sie dadurch nun bei 1.024 GB (1).

Die neue Q300-Serie von Toshiba basiert auf einem TLC (Triple Level Cell)-15-nm-Flashspeicher, bei dem drei Bit pro Zelle gespeichert werden. Die Q300-Modelle sind die ideale Lösung für Anwender, die konventionelle PC-Festplatten durch schnelle, energieeffiziente und schockresistente SSDs ersetzen möchten. Die Flaggschiff-SSDs der Q300-Pro-Serie sind mit einem MLC (Multi Level Cell)-15-nm-NAND mit 2-Bit-Speicherzellen ausgestattet und richten sich an Gamer, Grafikdesigner und alle professionellen Anwender, die extrem hohe Anforderungen an die Performance einer Speicherlösung stellen.


Q300 Pro und Q300 – Anklicken zum Vergrößern!

Alle neuen SSDs enthalten eine abwärtskompatible SATA-III-Schnittstelle, die eine maximale Datentransferrate von 6 Gbit/s unterstützt. Zu den Features gehört die Cache-Technologie „Adaptive Size SLC Write“ von Toshiba, die hohe sequentielle Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 530 MB/s und sequentielle Lesegeschwindigkeiten von bis zu 550 MB/s ermöglicht. Die maximalen Random-Lese- und Schreibgeschwindigkeiten liegen bei 92.000 beziehungsweise 63.000 IOPS bei den Q300-Pro-Modellen und 87.000 beziehungsweise 83.000 IOPS bei den Q300-SSDs.

Die neuen Q300-Pro-SSDs sind in Speicherkapazitäten von 1.024 GB, 512 GB und 256 GB verfügbar, die neuen Q300-SSDs mit 960 GB, 480 GB, 240 GB und 120 GB. Alle Laufwerke unterstützen Native Command Queuing (NCQ), S.M.A.R.T. (Self-Monitoring Analysis and Reporting Technology), Zeroing TRIM und Patrol Read (nur bei der Q300-Pro-Serie). Modelle der Q300-Pro-Serie verfügen zudem über Toshibas proprietäre Fehlerkorrekturtechnologie QSBC (Quadruple Swing-By Code), die Daten vor Beschädigungen schützt und die Zuverlässigkeit der SSD verbessert.

Der MTTF-Wert liegt bei allen Q300-Pro- und Q300-SSDs bei 1,5 Millionen Stunden.

Die neuen 15-nm-Flash-basierten Laufwerke sind ab April 2016 verfügbar. Die Standardgarantie beträgt fünf Jahre für die Q300-Pro- und drei Jahre für die Q300-Serie.

Die unverbindlich empfohlenen Verkaufspreise inklusive Mehrwertsteuer betragen:

Q300 Pro

  • HDTSA25EZSTA, 256 GB (Kapazität), 129,99 Euro (UVP)
  • HDTSA51EZSTA, 512 GB, 199,99 Euro
  • HDTSA1AEZSTA, 1.024 GB, 399,99 Euro

Q300

  • HDTS812EZSTA, 120 GB, 49,99 Euro
  • HDTS824EZSTA, 240 GB, 69,99 Euro
  • HDTS848EZSTA, 480 GB, 119,99 Euro
  • HDTS896EZSTA, 960 GB, 289,99 Euro

(1) Ein Gigabyte (1 GB) entspricht 10 hoch 9 = 1.000.000.000 Bytes in Zehnerpotenzen und ein Terabyte (1 TB) entspricht 10 hoch 12 = 1.000.000.000.000 Bytes in Zehnerpotenzen. Ein Betriebssystem hingegen weist Speicherkapazitäten in Zweierpotenzen aus (1 GB = 2 hoch 30 = 1.073.741.824 Bytes und 1 TB = 2 hoch 40 = 1.099.511.627.776 Bytes) und zeigt deshalb weniger Speicherplatz an. Der tatsächlich verfügbare Speicherplatz ist abhängig von File-Größe und -Format, Einstellungen, Betriebssystem, Software und weiteren Faktoren.

(Visited 1 times, 1 visits today)