Was kommt nach AIOps? Wie künstliche Intelligenz das IT-Management transformiert

(Auszug aus der Pressemitteilung)

Atera, ein führender Anbieter im IT-Management, hat kürzlich seine KI-gesteuerte IT-Plattform vorgestellt. Mit Hilfe von generativer KI-Technologie bietet diese Plattform Funktionen wie “Auto-Pilot” und “Co-Pilot”an, um IT-Profis bei der automatisierten Problemlösung und dem Management zu unterstützen. Die Partnerschaft von Atera mit Microsoft OpenAI markiert eine Revolution im IT-Betrieb und verspricht eine verstärkte Nutzung von KI. Die AIT-Plattform zeigt auf, wie generative KI den Weg für eine effizientere IT-Betreibung ebnet und Unternehmen dabei unterstützt, ihre betrieblichen Prozesse erheblich zu optimieren. Gil Pekelman, CEO von Atera, gibt Einblicke in die Zusammenarbeit mit dem Software-Riesen und den Mehrwert, den sie für IT-Profis und Unternehmen bringt.

Anzeige

Berlin, 06.10.2023 “Artificial Intelligence for IT Operations”, kurz AIOps, nutzt künstliche Intelligenz (KI) zur Optimierung von IT-Prozessen. Obwohl das Konzept nicht ganz neu ist, sticht es in der Ära der generativen KI heraus. Atera, ein Anbieter von IT-Managementlösungen, hat seine neue KI-gesteuerte IT-Plattform (AIT) angekündigt und zeigt damit, wie generative KI Unternehmen in der Zukunft unterstützen wird. Atera war das erste Unternehmen in der IT-Branche, das bereits sehr früh, vollen Zugriff auf Azure OpenAI erhalten hat. Die Partnerschaft ermöglichte es Atera, den IT-Betrieb auf ein neues Level der KI-gesteuerten Automatisierung zu heben. Die einzigartigen Fähigkeiten von Atera umfassen sowohl “Auto-Pilot” als auch “Co-Pilot”. Der “Auto-Pilot” zielt darauf ab, IT-Probleme mithilfe autonomer KI zu lösen, während der “Co-Pilot” verschiedene KI-unterstützte Aktionen und Tools zur Unterstützung von IT-Abteilungen bei der Problemlösung bietet. “Wir haben KI vollständig akzeptiert und unser Produkt so verändert, dass es für die IT-Branche noch vorteilhafter ist”, berichtet Gil Pekelman, CEO von Atera, und fügt hinzu: “Wir haben im Grunde genommen die Art und Weise, wie IT durch KI ausgeführt wird, verändert.”

KI-gesteuerte IT für sofortige Problembehebung
Seit 2012 entwickelt das israelische Softwareunternehmen Atera eine IT-Plattform zur Fernüberwachung und -verwaltung. Die Integration von KI geht über Prozesse hinaus, die menschliches Eingreifen erfordern und bietet automatisierte und autonome Funktionen zur Unterstützung von IT-Teams und ihren Benutzern. Probleme wie eine langsame Internetverbindung können schnell gelöst werden, da die Software automatisch Benutzerverbindungen überprüfen kann, einschliesslich Netzwerkkarten und Systemressourcen, um die Ursache zu identifizieren. Es gibt zwei Möglichkeiten, das Problem anzugehen: Entweder kommt die Atera KI zu einem Schluss und ermöglicht eine schnelle Lösung mit einem Klick oder sie eskaliert das Problem zur Unterstützung an einen Techniker. Der menschliche Bediener profitiert davon, zu wissen, was das automatisierte System bereits versucht hat und nutzt die Co-Pilot-Funktionen, um Benutzerprobleme zu lösen. Laut Pekelman unterscheidet sich Atera durch die Kombination aus menschlichem Element und den generativen KI-Fähigkeiten seines Unternehmens von AIOps. “Wenn Sie sich die Kombination dieser Fähigkeiten ansehen, treibt KI die IT voran”, betont der CEO.

Wie die AIT-Plattform funktioniert
Atera nutzt den OpenAI-Dienst von Microsoft Azure, um viele seiner Automatisierungen und Aktionen zu unterstützen. Oshri Moyal, CTO von Atera, betont, dass es sich bei genauerer Betrachtung um ein recht komplexes System handelt und sagt: “Wir nennen es ‘das Gehirn’. Hier sind viele Mikrodienste kombiniert, es handelt sich also nicht nur um einen einfachen API-Aufruf an OpenAI.” Einige KI-Funktionen auf der Atera-Plattform wurden intern entwickelt, darunter die Analyse der Benutzerstimmung, mit der Techniker die Stimmung in Bezug auf ein bestimmtes Problem erkennen können. Die Plattform wird mit Millionen von Datenpunkten trainiert. Sie lernt und optimiert kontinuierlich anhand von Echtzeitdaten. Der CTO des Unternehmens betont, dass die technischen Antworten in Ateras Fall nicht erfunden, sondern aus den Daten abgeleitet werden, auf denen das Modell bereits trainiert wurde. Daher besteht das übergeordnete Ziel von AIT in einer offensichtlichen Steigerung der Effizienz. Die Plattform bietet einen echten Mehrwert: IT-Experten können mehr Tickets lösen und die Lösungszeiten von Stunden auf Minuten reduzieren. “Wir bieten IT-Abteilungen eine zehnfache Effizienzsteigerung”, bekräftigt Pekelman selbstbewusst.

Atera und Microsoft treten auf die Weltbühne
Die erweiterte Partnerschaft des Unternehmens mit Microsoft OpenAI, die sich auf die Zukunft der KI-Entwicklung konzentriert, wurde Anfang 2023 angekündigt. Diese Zusammenarbeit in der modernen KI-Forschung zielt darauf ab, sie als neue Kategorie im IT-Bereich zu etablieren. Die Möglichkeiten zur Verbesserung von Arbeitsabläufen und zur Steigerung der Produktivität durch generative KI-Fähigkeiten werden schnell grenzenlos. Am 10. Oktober findet die “Atera und Microsoft Welttournee” in München statt. Diese Veranstaltung bietet die Möglichkeit, mehr darüber zu erfahren, wie KI-gesteuerte IT die Branche revolutioniert und wie Unternehmen von dieser bahnbrechenden Technologie profitieren können, um eine zehnfache Effizienzsteigerung zu erreichen. Außerdem lädt Atera am 30. Oktober zu einem Online-Event ein.