! Platten partitonieren ohne Datenverlust !

RAM, Festplatten, DVD, CD, Sticks, Zip, Streamer und andere Massenspeicher
Antworten
CobolD
Lt. Junior Grade
Beiträge: 50
Registriert: 03.04.2004, 21:34

! Platten partitonieren ohne Datenverlust !

Ungelesener Beitrag von CobolD » 13.11.2005, 15:33

Jo servus,
ich hab ein kleines Platzproblem auf meinen Plettenpartitionen.
Ich habe meiner 80 GB Platte der Systempartion (c:) Anfangs "nur" 10 GB zugewiesen. Jetzt sind aber nen haufen Programme hinzugekommen und ich hab jetzt "nur noch" 750 MB frei. Da soll aber noch mehr druff.
Jetzt würde ich gerne von der d: Partition 15 GB der c: hinzufügen ohne das Daten verlorengehen weder von der c: noch won der d:.
Geht das? und wenn ja mit welchem Proggi. Ich habe gehört das man mit Partition Magic 8 im "Laufenden Betrieb" Partitioniern kann ohne das da Daten hopps gehen. Stimmt das?

THX

Benutzeravatar
La-Z
Vice Admiral
Beiträge: 5646
Registriert: 26.01.2004, 19:43
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von La-Z » 13.11.2005, 15:39

Du hast grade entdeckt, warum ich das Partitionieren von Festplatten ablehne... :) Partitionsgrößen wählt man immer entweder zu groß (was dann zu Platzverschwendung führt) oder zu klein (was zu solchen Problemen, wie du sie hast führt).

Zu deiner Frage: Ja, theoretisch geht das. Praktisch geht das manchmal bis selten mit starker Tendenz zu selten. Ohne Backup würde ich es auf keinen Fall versuchen.

Benutzeravatar
Endorphine
Fleet Captain
Beiträge: 1554
Registriert: 26.01.2004, 22:11
Wohnort: Mittweida/Freiberg/Dresden
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Endorphine » 13.11.2005, 15:58

Genau. Zum Ordnen von Daten sind Verzeichnisse da, nicht Partitionen.

Ich würde den Datenverlust nicht riskieren und die wichtigen Daten auf nen anderen Rechner bzw. ein Wechselmedium wie DVD-RAM auslagern und es dann richtig machen: eine Partition pro Festplatte. Sonst kommt das Problem irgendwann wieder. Nicht an den Symptomen herumdoktorn, sondern die Ursachen bekämpfen.

RSL
Fleet Captain
Beiträge: 1662
Registriert: 08.03.2004, 13:58

Ungelesener Beitrag von RSL » 13.11.2005, 17:05

wer all seine programme auf die systempartition packt, ist selber schuld... :o)

besser wäre: eine system-, eine programme- und eine daten-partition, sowie den rest für alles, wo es nicht so ankommt, also dvd´s, downloads usw...

partition magic kann problemlos partitionen manipulieren, muss es aber nicht... im schlimmsten fall sind alle daten verloren...

ne alterative wäre, eine weitere platte dazukaufen... dann ist erst mal wieder reichlich platz da...

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 13.11.2005, 18:06

Nur mal aus Neugierde. Warum ist für die Mehrzahl der User ein Backup anscheinend ein unbekanntes Wesen?

RSL
Fleet Captain
Beiträge: 1662
Registriert: 08.03.2004, 13:58

Ungelesener Beitrag von RSL » 13.11.2005, 18:41

masochismus?... zuviel zeit?... ;-)

psycho-dad

Ungelesener Beitrag von psycho-dad » 13.11.2005, 18:52

Auf jeden Fall vorher irgendwie Backup machen, ich hatte auch schon ein paar Unfälle bei solchen Aktionen. Vor allem, wenn Partition Magic meint, es läge irgendein Fehler vor und will das korrigieren, dann ist hinterher schonmal die Partitionstabelle futsch...

IMHO sind zumindest für die erste Platte im System zwei Partitionen sinnvoll. Andernfalls muß man ja entweder Daten auf C: packen oder zwingend eine zweite Festplatte haben. Wenn auf C: nur das System liegt, dann hat man kleinere Images und kann auch mal ein etwas älteres Image zurückspielen, ohne daß das den Datenbestand irgendwie beeinflußt.

-- p.d.

Benutzeravatar
La-Z
Vice Admiral
Beiträge: 5646
Registriert: 26.01.2004, 19:43
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von La-Z » 13.11.2005, 19:29

PatkIllA hat geschrieben:Nur mal aus Neugierde. Warum ist für die Mehrzahl der User ein Backup anscheinend ein unbekanntes Wesen?
Nur mal aus Neugierde. Warum ist für die Mehrzahl der User, für die ein Backup kein unbekanntes Wesen ist, ein Backup gleich einem kompletten Partitions-Image?

RSL
Fleet Captain
Beiträge: 1662
Registriert: 08.03.2004, 13:58

Ungelesener Beitrag von RSL » 13.11.2005, 20:07

weil microsoft das so will?... :o)

meine w98-partition kopiere ich auf alles, was bootbar ist und nicht read-only ist und es bootet problemlos... w98 braucht kein image!...

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 13.11.2005, 20:18

La-Z hat geschrieben:
PatkIllA hat geschrieben:Nur mal aus Neugierde. Warum ist für die Mehrzahl der User ein Backup anscheinend ein unbekanntes Wesen?
Nur mal aus Neugierde. Warum ist für die Mehrzahl der User, für die ein Backup kein unbekanntes Wesen ist, ein Backup gleich einem kompletten Partitions-Image?
ka
ich han beides. OS mit Programmen auf eigenen Partitionen einmal im Monat als Image gesichert. Den Rest dann in Ordnern btw auf ganzen Platten sortiert und alle paar Tage auf Dateisystemebene mehrfach auf andere Plattten gesichert.
Kann ich nur empfehlen und zumindest das Sichern auf Dateiebene ist nur ein Klick. (plus evtl Platte anstellen)

Benutzeravatar
Wurstmacher
Commander
Beiträge: 499
Registriert: 16.04.2004, 13:42

Ungelesener Beitrag von Wurstmacher » 13.11.2005, 22:59

PatkIllA hat geschrieben:Nur mal aus Neugierde. Warum ist für die Mehrzahl der User ein Backup anscheinend ein unbekanntes Wesen?
Weil die Mehrzahl der User erst dann in neue Platten etc. investiert, wenn kein Platz mehr da ist. Kenne da mindestens 10 beispiele mich eingeschlossen. Beschweren wenn alles weg ist würde ich mich aber auch nich.

Antworten