Wehrpflicht

Kanzler, Parteien, Unternehmen, Mittelstand etc.
Benutzeravatar
Aero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2755
Registriert: 08.03.2004, 16:17
Wohnort: Münster

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Aero » 14.08.2010, 20:43

Als ich für nen TK-Distributor gearbeitet habe, ziemlich oft ;-) Bei einem größeren Umzug ist es ebenfalls von Vorteil. Bei einer Verkehrskontrolle sind Polizisten auch etwas nachsichtiger. ;-)
Zuletzt geändert von Aero am 14.08.2010, 20:45, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Laz-Y
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2386
Registriert: 08.03.2004, 13:02

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Laz-Y » 14.08.2010, 21:57

Aero hat geschrieben:...
Zivildienst und freiwillig? Wer schon zu faul ist, um im Matsch zu kriechen, wird auch nicht freiwillig Ärsche putzen wollen, oder?
Da ist die Frage, was schlimmer ist.
Im Matsch rumkriechen kann jeder. Das kann sogar Spaß machen. Das würd ich jetzt von Ärschenputzen nicht behaupten wollen ;).

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Epfi » 14.08.2010, 22:19

@Aero: Es muss nicht zwingend was mit Faulheit zu tun haben, wenn man es nicht toll findet, zum Töten ausgebildet zu werden. Ich bin in meiner Freizeit auch schon im Matsch rumgekrochen und im Urlaub pack ich mir nen 20kg-Rucksack auf den Rücken und latsch durchs Gebirge. Das geht auch prima, wenn man statt einem Gewehr ein etwas komfortableres Zelt trägt und statt einem Klappspaten nimmt man ne Flasche Klaren mit und macht sich damit nen schönen Abend. Um sich in der Landschaft bewegen zu können muss man nicht zwingend rumballern. Wer Spass daran hat, dazu ausgebildet zu werden, professionell Menschen umzubringen hat IMO das Potenzial lebenslang weggesperrt zu werden...
Kameradschaft, wöchentliches Saufen hatte ich während der Schulzeit schon ausreichend und selbst im Arbeitsleben ist es nicht nennenswert anders. Fahren im Gelände kann man auch prima ohne MG auf dem Rücksitz. Dafür braucht man keine Bundeswehr. Sehe ich auch nicht so wirklich ein, dass ich die primitiven Gelüste einiger Knallköpfe mit meinen Steuergeldern finanzieren soll. Wer sowas machen will, kann sich das privat organisieren.
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Benutzeravatar
Aero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2755
Registriert: 08.03.2004, 16:17
Wohnort: Münster

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Aero » 14.08.2010, 22:47

"Zum Töten ausgebildet zu werden." Allein, wenn ich das lese, sehe ich schon, dass der Autor keine Ahnung hat. Ich habe nicht umsonst gesagt, dass, wenn man eine echte Waffe in der Hand hält, dies der Virtualität nicht entspricht. Im Gegenteil, erst, wenn du die Wirkung dieser Waffe gesehen hast, wirst du den Respekt vor dem Leben eines Menschen spüren. Deine Argumente sind die typischen einer Person, die NIE etwas anderes erfahren hat, die Weisheit aber .... blahblah blah. Erzähl mir bloss nichts von Faulheit. Wenn dieser These nach alle pazifistisch sein würden, würde es heute auf der Welt keine Kriege geben. Nur die wenigsten sind von Natur aus vernünftig.

Ach ja, ich, der zum Töten ausgebildet wurde: Habe bis heute keinen umgebracht.
Zuletzt geändert von Aero am 14.08.2010, 23:27, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Aero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2755
Registriert: 08.03.2004, 16:17
Wohnort: Münster

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Aero » 14.08.2010, 22:56

Laz-Y hat geschrieben:
Aero hat geschrieben:...
Zivildienst und freiwillig? Wer schon zu faul ist, um im Matsch zu kriechen, wird auch nicht freiwillig Ärsche putzen wollen, oder?
Da ist die Frage, was schlimmer ist.
Oh ja, die nasse Erde, Mutter Natur, ist sicherlich schlimmer als Scheiße...
Zuletzt geändert von Aero am 14.08.2010, 22:56, insgesamt 1-mal geändert.

psycho-dad

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von psycho-dad » 14.08.2010, 23:26

Das Spektrum an Zivi-Jobs ist durchaus geringfügig vielfältiger als "Ärsche abwischen".

Und natürlich bringt die "Ausbildung zum Töten" die Ausgebildeten (im Normfall) nicht dazu, im normalen Leben Leute umzubringen. Im Endeffekt ist diese Ausbildung aber eben genau dazu da: für diesen Staat im Zweifelsfall den "Arsch" oder den Kopf oder sonstige Körperteile hinzuhalten. Einige tun das ja zur Zeit (mit wenig Erfolg), und manche von ihnen kommen eben ohne "Arsch" oder Kopf und in der Horizontalen zurück. Bevor ich das für unsere grenzdebilen "Volksvertreter", die immer noch behaupten, Deutschland würde am Hindukusch verteidigt, machen würde, ließe ich mich lieber einsperren oder würde als Penner unter Brücken leben.

Wer Wehrdient als bequemer und spaßiger als Zivi empfindet und einen kostenlosen Führerschein mitnehmen will - bitte schön, nichts dagegen. Aber wer nicht direkt, nachdem er damit fertig ist, nachträglich die Verweigerung abgibt, dem ist meiner Meinung nach nicht zu helfen.

Zum Thema: abschaffen, sofort. Und die Zivi-Stellen, die dann wegfallen, durch richtige Jobs ersetzen und/oder anderweitig füllen.
Zuletzt geändert von psycho-dad am 14.08.2010, 23:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 14.08.2010, 23:49

Wobei keiner im Wehrdienst ins Ausland geschickt wird, dort kommt man nur hin, wenn man sich freiwillig länger verpflichtet. Man muss dafür auch nicht nachträglich verweigern oder ähnliches.

Benutzeravatar
Schatten
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 1081
Registriert: 08.03.2004, 11:44

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Schatten » 15.08.2010, 00:08

Dahin gell:

http://www.titanic-magazin.de/uploads/p ... Kunduz.jpg
?

nochwas von der Titanic:
Fakt vs. Frage
Fakt: Verteidigungsminister zu Guttenberg will eine Freiwilligenarmee.
Frage: Wird der Dienst offiziell anerkannt als freiwilliges unsoziales Jahr?
"Schlamm oder Scheisse" ist ja eine uralte, polemische und stupide Formel
die aktuell so gar nicht zur Diskussion beiträgt.

Ich denke auch, dass die Bundeswehr genug Freiwillige bekommen wird - ich würde
das an deren Stelle als den perfekten Filter für Kandidaten für die Berufsarmee
sehen - straffen freiwilligen Wehrdienst und wer sich dort bewährt kann sich bewerben.
Bei den heutigen Anforderungen an die BW muss man sich eh viel mehr um Qualität kümmern.
Halt elitärer mit guter Ausstattung und nicht so stümperhaft wie das (aus der Ferne) heute aussieht

Übrigens:
Die Zivis die ich aus dem
Krankenhaus kenne unterbieten sich gegenseitig in der Geschwindigkeit des Bettenschiebens -
mehr Patientenkontakt haben die nicht.

Benutzeravatar
PdW
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2357
Registriert: 08.03.2004, 17:21
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von PdW » 15.08.2010, 10:12

Ich denke auch, dass die Bundeswehr genug Freiwillige bekommen wird (...)
Das widerspricht schon heute, trotz der signifikanten Rekrutierung aus den Reihen der Wehrpflichtigen, den Tatsachen. Bewerbermangel, erst recht qualifizierter Interessenten, ist ein ernstes Problem. Und das nicht alleine aufgrund des "Ausflugs" nach Kunduz.
Wobei ich nicht behaupte, dass Rekrutierung eine Rechtfertigung für die Wehrpflicht ist. In meinen Augen ist die Begründung durch das Grundgesetz ausreichend gegeben.

Was mich an der Sache stört, ob nun Wehrpflicht oder Zivildienst, ist die Tatsache, dass es die jüngeren Generationen nicht so mit "Pflichten" haben. Fordern, fordern und verlangen - geben aber dürfen die anderen. Mir ist klar, dass man hier nicht leichtfertig nach sozialen Pflichtjahren für alle rufen darf, da dies wieder nur von der Pflegeindustrie u.a. ökonomisch ausgenutzt wird. Allerdings finde ich den Spruch "Frage nicht, was dein Land für dich tun kann..." zeitlos und einen interessanten Denkanstoß bei der Diskussion .
... Signatur ist momentan im Wartungsmodus.

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Epfi » 15.08.2010, 10:52

Aero hat geschrieben:"Zum Töten ausgebildet zu werden." Allein, wenn ich das lese, sehe ich schon, dass der Autor keine Ahnung hat. Ich habe nicht umsonst gesagt, dass, wenn man eine echte Waffe in der Hand hält, dies der Virtualität nicht entspricht.
Das ist sicher richtig. Gegen virtuelle Waffen sage ich ja auch nichts - die tun niemandem was.
Im Gegenteil, erst, wenn du die Wirkung dieser Waffe gesehen hast, wirst du den Respekt vor dem Leben eines Menschen spüren.
Merkst Du eigentlich noch was? Waffen werden hergestellt, um Menschen zu töten. Wer das Leben eines Menschen respektiert nimmt ganz einfach keine Waffe in die Hand und schon gar nicht rennt er mit der Waffe im Anschlag in fremde Länder.
Ach ja, ich, der zum Töten ausgebildet wurde: Habe bis heute keinen umgebracht.
Wozu dann die Ausbildung?
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Benutzeravatar
Aero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2755
Registriert: 08.03.2004, 16:17
Wohnort: Münster

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Aero » 15.08.2010, 11:01

Ich habe ein paar Monate mit den Franzosen gedient. Just zu jener Zeit, als bei denen die Wehrpflicht abgeschafft worden ist. Ein junger Mannschaftler erzählte mir, dass der erste Effekt, den die Armee daraufhin verspürte, massiver Nachwuchsmangel war. Und was haben die gemacht, um mehr Leute zu bekommen? Ganz einfach: Den Sold drastisch erhöht. Zudem wird ein Berufssoldat oder SAZ, der 24h Wache schieben muss, wesentlich mehr kosten als ein Wehrpflichtiger.

Benutzeravatar
Aero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2755
Registriert: 08.03.2004, 16:17
Wohnort: Münster

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Aero » 15.08.2010, 11:02

@Epfi, Politiker fangen Kriege an und geben somit den Befehl zum Töten. Müssten die nicht auch abgeschafft werden? Im Übrigen werden auch Polizisten zum Töten ausgebildet. Das heißt aber nicht, dass sie herumlaufen und jeden erschießen, nicht wahr?

Ich nutze die Ami-Propaganda nur ungerne, aber schau dir das mal an und denk mal nach: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotos ... 57901.html
Zuletzt geändert von Aero am 15.08.2010, 11:09, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 24.08.2010, 09:22

@PdW sind wohl doch noch mehr Zivis als du gepostet hast: http://www.tagesschau.de/inland/zivildi ... rm100.html

Benutzeravatar
Epfi
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10520
Registriert: 08.03.2004, 11:02
Wohnort: Haus, das Verrückte macht
Kontaktdaten:

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Epfi » 24.08.2010, 10:12

@aero: Die Amerikaner als Befrieder hinzustellen ist gewagt. Erst recht in Afghanistan. Wer hat sie denn großzügig mit Waffen beliefert? Die Amis haben bis heute nicht verstanden, dass man durch Waffenlieferungen keine Konflikte lösen kann. Wobei wir da auch nicht besser sind.
Letztendlich wird natürlich die Entscheidung, Krieg zu führen von Politikern getroffen. Das Problem ist, dass es zwar tolle Konventionen und Regeln gibt, aber diejenigen, die es sich leisten können, Kriege anzuzetteln interessieren sich nicht dafür. Streubomben, Phosphorbomben, Spielzeugminen, Angriffe auf UN-Hilfsgütertransporte usw. Als ob Krieg mitsamt Massakern (Hochzeit in Afghanistan, Tanklaster, My Lai, ...), Vergewaltigungen, Vertreibung usw. nicht schon unangenehm genug für die Bevölkerung wäre.

Und um gegen häusliche Gewalt vorzugehen, braucht es auch keine Militäreinsätze. Unsere Polizei ziert sich doch auch zu tode, wenn es darum geht, Provider im Ausland direkt anzuschreiben, wenn dort illegale Inhalte gehostet wird. Um vernünftige Polizei und Rechts-Strukturen aufzubauen, muss man nicht mit Panzern, Maschinengewehren usw. in ein Land einmarschieren. Selbst, wenn man es auf die freundliche Tour versucht, wird kaum jemand davon begeistert sein. Schau Dir doch an, wie die Leute hier am Jammern und Heulen sind, wenn eine Moschee gebaut wird. Untergrabung unserer Kultur!!1 Dadurch, dass wir denen gewaltsam unsere Kultur aufdrücken wollen, wird die Akzeptanz auch nicht größer. Die Probleme, die es dort gibt, sind Sache der Polizei dort. Die zum arbeiten zu bewegen lässt sich auch anders bewirken als durch massenhaftes, zum Teil automatisiertes Abschlachten der Bevölkerung.

EDIT: Ich bin mal gespannt, ob es in Zukunft mehr weibliche oder mehr männliche Zivis geben wird. Ich tippe ja auf männlich...
Zuletzt geändert von Epfi am 24.08.2010, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.
hartware.net - *** ****** ***, ** ************ **** **** *********** ****.

Benutzeravatar
Aero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2755
Registriert: 08.03.2004, 16:17
Wohnort: Münster

Re: Wehrpflicht

Ungelesener Beitrag von Aero » 30.08.2010, 17:29

Naja, häusliche Gewalt != grundsätzliche Unterdrückung von Frauen. Ich rechtfertige nicht den Angriff, sondern kritisiere den Abzug, der genau so unüberlegt ist wie der Angriff selbst es gewesen ist.

Und vor jeder neuen Moschee muss man Angst haben. Sarrazin hat schon Recht, wenn er sagt, dass die Moslems durch hohe Geburtenraten das Land bald assimilieren werden, wie den Kosovo zuvor. Man braucht nur die Augen zu öffnen, z.B. fahr mal nach Krefeld. Das ist nur meine Meinung, nicht aufregen.

Antworten