News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9859
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 28.09.2011, 19:40

Sony hat Kinobetreiber in den USA informiert, dass das Unternehmen die Kosten für 3D-Brillen nicht mehr übernimmt. Bisher kam das Studio jeweils für die Brillen auf, die bei den hauseigenen 3D-Filmen an Zuschauer verteilt werden. Pro größerem Film belaufen sich diese Kosten laut Analysten international auf ca. 5 bis 10 Millionen US-Dollar. Selbst bei kleineren Produktionen in 3D sollen schnell 1,5 bis 2 Millionen US-Dollar an Kosten auflaufen. Pro Ticket zahlt Sony durch die Bereitstellung der 3D-Brillen demnach im Grunde 50 Cent. Jene Kosten will man nun einsparen.


http://www.hartware.net/news_52881.html

_-Linus-_

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von _-Linus-_ » 28.09.2011, 19:45

Warum machen sie es nicht einfach wie in manchen Kinos hier? Die Brille muss extra gekauft werden, aber man kann sie auch selbst mitbringen. Nach ner Zeit müssen sie dann kaum noch welche ausgeben, es werden keine Zusatzkosten generiert und die Umwelt freut sich auch noch. Ist ja nicht so, dass die Brillen nach der Vorstellung hinüber sind ...

GAstr

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von GAstr » 28.09.2011, 19:54

Demnächst werden die Preise um 2 Euro angehoben, mit der Begründung, dass man jetzt die Brille auch bezaht werden will, obwohls ja nur 50 Cent sind. :)

gast1234

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von gast1234 » 28.09.2011, 19:58

das mit dem verkauf der 3d brillen ist ja hier schon ein geschäftszweig geworden. das eine kino setzt die "linsen" so ein, das andere wieder anders, mit der konsequenz, dass man entweder nur in ein kino geht, oder bei beiden die brillen kauft. das empfinde ich schon als frechheit, aber so unterschiedlich dürften die brillen ja nicht sein. wenn man ein paar zusammen hat, dann dürfte man ja für jedes kino gewappnet sein, oder nicht? :-D

_-Linus-_

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von _-Linus-_ » 28.09.2011, 20:27

So wahnsinnig viele verschiedene Varianten dürfts ja eigentlich nicht geben, kannst ja eigenltich nur rechts und links vertauschen. Hast ja nur entweder rechts oder linksrum polarisiertes Licht und das kannste entweder auf das passende oder aufs entgegengesetzte Auge packen.

scalar

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von scalar » 28.09.2011, 20:28

tja, die ersten anzeichen, dass 3D bis mai 2012 komplett verschwunden ist - ist eh wieder in flopp wie vor 20/30 jahren, als 3D damals schon nicht funktioniert hat.

Benutzeravatar
Dude
Moderator
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 10371
Registriert: 08.03.2004, 12:56
Wohnort: Berlin

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von Dude » 28.09.2011, 20:57

@scalar: 6 der 10 Filme mit den höchsten Einnahmen aller Zeiten wurden in 3D released. Mann ist das ein Flop ^^

@gast1234: Es gibt fast überall nur zwei verschiedene 3D-Systeme: RealD 3D und Dolby 3D. RealD nutzt zirkulare Polarisation, Dolby 3D nutzt etwas das man als "Interferenzfilter" bezeichnet. Die Systeme sind zueinander inkompatibel, und du wirst eine Dolby 3D-Brille nicht behalten dürfen weil sie viel teurer als Polarisationsbrillen sind. Die Brillen aus RealD-Kinos sind aber immer untereinander kompatibel.

Ein wiederum anderes System wird bei IMAX 3D benutzt, aber auch dort werden die Brillen nur geliehen, nicht gekauft.
####

meinereiner

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von meinereiner » 28.09.2011, 21:22

Hoffentlich ist das der Todesstoß für den ganzen 3D Quark.

Bis auf 2 Ausnahmen (Avatar und Drachenzähmen leicht gemacht) waren sämtliche 3D-Filme die ich bisher im Kino gesehen habe, absolut schlecht gemacht. Ich schau mir einen Film viel lieber in 2D an als sie mir in miserabel umgesetztem 3D (z.B. Kampf der Titanen, Thor, etc.) anzutun. Leider zeigen die wenigsten Kinos die Filme auch in ner 2D-Version wenn es ne 3D-Version gibt.

meinereiner

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von meinereiner » 28.09.2011, 21:23

Dude hat geschrieben:@scalar: 6 der 10 Filme mit den höchsten Einnahmen aller Zeiten wurden in 3D released. Mann ist das ein Flop ^^
Ob das inflationsbereinigt auch der Fall ist.

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 28.09.2011, 21:57

In "unserem" Kino hier gibt es z.B. sogar verschiedene Techniken mit unterschiedlichen Brillen in den 3D Sälen, Polarisationstechnik und XpanD 3D. Wobei letzteres imo deutlich überlegen ist, auch was den Tragekomfort der Brillen angeht.

PS: Drachenzähmen leicht gemacht ist mit Abstand der stärkste 3D Film den ich bisher gesehen hab, noch deutlich besser als Avatar. Der Flug auf dem Drachen toppt alles.

Kinobetreiber

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von Kinobetreiber » 29.09.2011, 08:46

Genau jetzt werden die Kinos wieder als böse hingestellt.

Für alle die sich mit der Materie nicht wirklich auskennen hier mal ein paar Infos von einem Kinobetreiber.

Der Verleiher des Films (z.B. Sony, Warner, ...) verlangt von dem Kinobetreiber eine zusätzliche 3D-Gebühr. Vor einige Zeit waren dies noch 1 oder 1,50 Euro. Dann kam der Film "Oben" und der Verleiher des Films hat zwingend (!!!) vorgeschrieben einen 3D-Aufschlag von 2 Euro pro Eintrittskarte zu verlangen. Falls man dies als Kino nicht tut, bekommt man den Film nicht. Da dieser Zuschlag von der Abrechnung auch anders zu behandeln ist als die normale Eintrittskarte kann man also nicht einfach den Preis um 50 Cent kürzen um die höheren Kosten für den 3D-Aufschlag auszugleichen. So oder so... man bekommt immer den schwarzen Peter zugeschoben.

Viele Kinos verlangen wohl inzwischen 3D-Aufschläge von 4 oder sogar 5 Euro ... dazu noch Pfand und sonstige Erfindungen - ich denke da sind wir mit unseren 2 Euro Aufpreis noch human angesiedelt. Und auch eine Pfand-Gebühr gibt es bei uns nicht.

Ich möchte das nur mal klarstellen, das man dies nicht pauschal für jedes Kino sagen kann. Es gibt durchaus Kinos, die ihre Kosten ziemlich genau durchgerechnet haben und keine unverschämten Preise verlangen. Außerdem müssen die laufenden Kosten + Stomkosten + Gewinnbeteiligung der Verleiher sowieso immer bezahlt werden so das unterm Strich nicht sehr viel übrig bleibt.

Zum Thema 3D-Technik - auch da gibt es unterschiedliche Meinungen. Die Polarisationstechnik mag leichtere Brillen ermöglichen... dennoch ist m.M. nach die Qualität dieser Technik im direkten Vergleich mit den Shutter-Brillen deutlich unterlegen. Das hören wir auch von vielen unseren Besuchern, da wir noch die teureren Shutter-Brillen verwenden.

Und zum Thema, dass 3D ein Flopp ist... das kann ich so unterstreichen. Ich frage mich auch, wo viele Leute ihr sogenanntes "Wissen" hernehmen, wenn sie von dem Thema keine Ahnung haben. Als Beispiel sei hier Fluch der Karibik 4 genannt. Wir haben diesen Film in beiden Versionen gespielt. In 2D und in 3D.
Die Verteilung der Besucher war dann mit ca. 13% auf 2D und 87% auf 3D nicht wirklich überraschend. Als Kinobetreiber muss man, wenn man einen Film auch in 2D zeigen möchte diesen Film einplanen und einen Kinosaal zur Verfügung stellen. In diesem Saal läuft dann zu besagter Uhrzeit logischerweise nichts anderes da dies mit dem Verleiher so ausgemacht wurde. Wenn man dann 87 Besucher in Saal Nr. 1 mit 3D hat und nur 13 Besucher in Saal Nr. 2 (ohne 3D) - dann kann man sich das schenken. Stattdessen macht es mehr Sinn einen anderen Film anzubieten um dem Publikum eine breitere Filmauswahl zu ermöglichen.

Und Thema hohe Kosten für einen Kinobesuch... auch hier kann ich wieder nur unsere Zahlen als Maßstab nehmen:
7 Euro für Eintritt Erwachsene
5 Euro für Kinder
und 2 Euro 3D-Aufschlag

Außerdem gibt es in fast jedem Kino, wie auch bei uns einen Kino Tag - da ist der Eintritt dann deutlich günstiger ... in unserem Fall dann durchgängig 5 Euro am Kinotag auch für Erwachsene.

Sorry aber das musste echt mal gesagt werden...

Viele Grüße ans Team

Kinobetreiber

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von Kinobetreiber » 29.09.2011, 08:52

Kinobetreiber hat geschrieben: Und zum Thema, dass 3D ein Flopp ist... das kann ich so unterstreichen.
Und für alle, die die Ironie nicht verstanden haben hier nochmal als Info!

3D ist KEIN (!!) Flopp.
Es kommt immer ganz auf den Film an und macht auch nicht bei jedem Film Sinn - das gebe ich auch zu.
Wenn der Film nicht gut ist, dann nützt auch 3D nichts.

3D macht einen schlechten Film nicht besser... das ist nur bei einem guten Film der Fall.
Außerdem gibt es immer noch ein paar Leute, die Probleme mit bestimmten 3D-Techniken haben und davon Kopfschmerzen bekommen.

Selbst ich habe bei einem Kinofilm durch das 3D heftigste Kopfschmerzen bekommen. Das war bisher nur bei einem Film und auch nur, weil die Nachbearbeitung der Effekte am Computer erfolgte und das echt ziemlich schlecht. Ist der Film von vornherein in 3D gedreht passiert so etwas deutlich seltener. Der Film mit der schlechten 3D-Qualität hieß übrigens: "Die Legende von Aang"... nur zur Info.

Gast

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von Gast » 29.09.2011, 10:02

Naja ... 3D macht gute Filme schlechter. Captain America z.B. wirkte seltsam unnatürlich, die Konturen einfach nur "falsch"

Ich bin jedesmal froh, wenn ein Film NICHT in 3D gezeigt wird.

Netter Gag, aber auf Dauer ist das nix.


Bei uns bezahlt man pro 3D Film 3€, Brille gibt's jedesmal dazu, gefragt wird nicht.

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von FragCool » 29.09.2011, 11:43

Ich mach das eigentlich so.

Gibts 2D und 3D Vorstellung, schaue ich mir 2D an.
Gibts nur 3D, sag ich dem Kino Habschi das ich dann auf den Film verzichte...

Hab mir jetzt nur leider Conan in 3D angeschaut, da ein Freund die Karten gekauft hat, und habs mal wieder bereut =/

san

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von san » 29.09.2011, 12:35

solange das 3d auch wirklich mit den notwendigen kameras gedreht wurde finde ich es super und das 3d ist nur die logische natürliche entwicklung ... aber wenn es nachbearbeitet wurde ist es meist nur billiges schnellmachendes geld was natürlich viele vor dem nächsten 3d besuch abschreckt.

Ich denke sehr bald wird die dritte dimension standart sein, und vor allem durch video spiele mit der nächsten generation an konsolen noch angekurbelt und sich dann entgültig durchsetzen.

der vergleich zu früher ( das es sich bereits in den 60ern nicht durchsetzen konnte) hinkt etwas, da die technik niemals auf dem stand von heute war und das 3d auf einer neuen Ebene ist.
Ausserdem erschließen sich dem ganzen viele neue Bereiche in der Industrie, wie zB der erwähnte Videospielmarkt und die neuen Fernseher für zu Hause. Wodurch eine breitere Masse angesprochen wird.

Meiner Meinung nach kann jeder entscheiden ob ihm persönlich die Technik zusagt oder nicht. Aber Leute die Ihre augen von vornherein verschließen und sich bloß nicht mit neuem ausseinander setzen wollen und alles schlechtmachen nur weil es nicht direkt einen Perfekten start hatte werden meiner meinung nach allmählich alt und sollten sich nicht auf solchen Seiten herumtreiben

Neue Technkien brauchen nunmal etwas Reife und entwicklung.

(OHJE und dabei sollten es nur 2 Zeilen werden)

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von FragCool » 29.09.2011, 13:09

@SAN

Ja und dann gibt es Leute wie mich, für die 3D einfach nur Scheiße ausschaut.
Egal ob Polarisierenden oder den Flacker Brillen.

Ein "Augenproblem" das mich normal nie betrifft führt zu 2 lustigen Ergebnissen

1. Bei den lustig verwurstelten Bildern aus den 90er habe ich nie das Einhorn gesehen
2. Ich sehe zwar die 3d Effekte im Kino, es schaut aber einfach nicht gut aus und stört einfach.

san

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von san » 29.09.2011, 16:02

@FragCool

Also das es schlecht ausschaut kann ich bestätigen bei Filmen die kein richtiges Konzept haben für 3D und die im Grunde selbst nicht gerade interressant sind (meiner Meinung nach)
2 Solcher Filme waren bisher Kampf der "Titanen" (sehr schlecht)
und "My Bloody Valentine" (den 3d effekt habe ich kaum bis gar nicht wahr genommen.)


Allerdings beweisen Filme wie "Avatar" dass der 3d effekt nicht einfach nur zur schau implementiert sein muss für den kurzen kick,... sondern dass er sich auch perfekt in einen guten Film einfügen kann und überhaupt nicht in den Vordergrund gezwängt wird. Er sorgt dafür dass man tiefer in die Welt eintaucht. Der Film an sich ist grandios und durch die untermalung wirkt er eben noch lebendiger.

Ich weiss jetzt nicht welche Filme Sie bereits sehen konnten, aber vllt waren es bloß die falschen oder wie ich es auch schon erlebt hatte, dass die shutter-brille nicht richtig funktioniert hatte oder der Projetor falsch justiert war so dass es die ganze filmlänge über ein doppelbild gab. (übrigens auch mit der Brille meines Sitznachbars) Sowas macht es natürlich unmöglich einen Film zu genießen. Und vergrault Leute die es nur 1-2 mal ausprobierten.

sobald jedoch genügend gute Filme vorhanden sind und die Menschen sich daran gewöhnt haben wird es wohl eher undenkbar sein ohne die dritte dimension (sie wird aber auch noch mit sicherheit verfeinert werden... - btw.: es soll ja auch Leute gegeben haben die nicht geglaubt haben dass sich Farb-Fernseher gegen schwarz-weiss fernseher durchsetzen könnten, da es halt nur 3 Farben oder so gab. Das sah natürlich furchtbar aus und verwaschen. Jedoch wurde es mit der Zeit besser)

san

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von san » 29.09.2011, 16:08

@FragCool

übrigens zu den "verwurselten Bildern aus den 90ern":
Das ist reine übungssache und erfordert ein wenig schielen. Dadurch entsteht ein Bild das man erkennen kann. (falls Sie das meinten). Ja es stimmt das es nicht jeder kann aber das hat mit dem 3d oder einem Auenproblem weniger zu tun.
Das ist wie Ohrenwackeln oder Zunge um 180 Grad drehen, reine Übungssache. ;)

Kinobetreiber

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von Kinobetreiber » 29.09.2011, 23:36

Ja wenn es gesundheitliche Gründe gibt, dass es mit 3D nicht funktioniert oder den Leuten schlecht wird, dann kann man das nachvollziehen.
Solche Besucher hatten wir auch schon bei uns im Kino und denen haben wir auch den Eintrittspreis zurückerstattet.

Wie san bereits sagte - (danke übrigens für die exzellente Argumentation!) - es kommt sehr auf den Film an. Mein Paradebeispiel "Die Legende von Aang" war von den 3D-Effekten so fatal, dass sogar ich wie bereits erwähnt zum ersten Mal richtige derartige Kopfschmerzen hatte wie schon lange nicht mehr. Auch wenn der Film selbst gut war... diese 3D-Effekte hab selbst ich nicht vertragen. Auch - wie san erwähnt hat - kann es im Einzelfall an der Brille liegen. Je nachdem wieviel Personal ein Kino nunmal hat müssen alle Brillen kontrolliert und gesäubert werden. Grade für kleinere Kinos ist das immer viel Arbeit. Natürlich hat man einen gewissen Vorrat an Brillen aber wenn man nach jeder Vorstellung die Brillen so gründlich reinigt und desinfiziert und trocknen lässt kann man da den Aufpreis irgendwo auch verstehen. Und keiner von uns würde sich gern eine ungesäuberte Brille von Vorbesucher aufsetzen - gar keine Diskussion darüber!

Die Meinung zum Thema 3D geht sehr auseinander... wir hatten in der letzten Zeit wie bereits erwähnt den direkten Vergleich zwischen mehreren Filmen. Wenn Vorstellungen von dem gleichen Film auch in 2D angeboten wurden, dann waren die Besucherzahlen derart niedrig, dass es sich nicht gelohnt hat.

Trotzdem ist meine Meinung, dass es auf keinen Fall (!!) Sinn macht jeden Film in 3D zu zeigen. Und ich bin persönlich selbst gespannt, wie die neue STAR WARS Umsetzung aller Teile in 3D wird. Auch wenn das alles am Computer nachbearbeitet ist - wenn es wirklich professionell und mit viel Zeitaufwand gemacht wird - wovon ich ausgehe - dann sollte das für viele Fans ein neues Highlight werden!

Dagegen frage ich mich was 3D bei Filmen wie "Wickie" bringen soll...

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von FragCool » 30.09.2011, 08:26

@SAN
Ich habe nicht gesagt das ich das 3D nicht gesehen habe, gerade bei Bloody Valentine wurde damit ja nicht gegeizt.
Auch bei Avatar war genug davon da.
Es schaut halt nicht gut FÜR MICH aus. (Im Gegensatz zu echten VR Brillen aus den 90er)

Wobei Avatar für mich zu den echten negativ Beispielen zählt. Wie gesagt es ist nicht aufdringlich, bringt dem Film also gar nichts. Dafür sind gerade Szenen im Urwald in dem es halt öfters mal Dunkel ist (Wenn nicht gerade die ganze Flora und Fauna leuchtet) extrem schlecht zu sehen, da man ja mit einer Sonnenbrille im Kino sitzt. Etwas das man normalerweise nie machen würde, wenn man nicht gerade Bandmitglied bei den Bluesbrothers ist.

@90er Bilder
Da bringt Übung bei mir leider nichts. Eine minimale Augenmuskelverkürzung auf einem Auge die nicht mal bei der Musterung aufgefallen ist, sorgt halt für witzige Effekte.

@Kinobetreiber
Wann liefen die 2D Vorstellungen und ich welchen Sälen?

In Wien läuft 3D dann oft im Premierensaal mit der Megaleinwand um 1730, 2000 und 2230 und die 2D Vorstellung läuft dann im HumptiDumpti Saal der eher wie Heimkino wirkt um 23 Uhr

Oh Überraschung 3D geht ja so viel besser.

In der Gruppe von rund 10 Leuten mit denen ich regelmäßig ins Kino gehe versuchen ALLE immer auf 2D auszuweichen.

Aber ich glaube halt auch das 3D sich durchsetzen wird, nicht weil es so toll ist, sondern weil es durchgepeitscht wird.
Sehe ich nicht als so schlimm an, den die Lösung ist einfach... kein Kino mehr.
Zuletzt geändert von FragCool am 30.09.2011, 08:28, insgesamt 1-mal geändert.

Gast2

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von Gast2 » 30.09.2011, 10:18

Ich habe bislang nur einen 3D Film gesehen und das war Ich einfach unverbesserlich. Der Effekt hat mich hier shcon etwas enttäuscht, wobei das jetzt nicht auf alle Filme zu übertragen ist. Mir wurde während der Vorstellung aber jetzt nicht richtig schlecht, aber schon so dass es sehr zu bemerken war und gestört hat. Da war dann mit genüsslichem Film-schauen nix mehr. Aus dem Grund bin auch ich seit dem stets versucht Filme in 2D zu sehen (zumal ich die teilweise horrenden Aufschläge hier in der Gegend für 3D nicht bereit bin zu zahlen - Freitag/Samstag sind das für einen 3D Film ganz schnell 14€/Karte) und falls es ihn eben nur in 3D gibt, gehe ich halt nicht rein. In meinem Bekanntenkreis gibt es auch mehrere, die auf Grund augentechnischen Gegebenheiten 3D nicht sehen können. Die freuen sich auch sehr drüber, wenns Filme nur in 3D zu sehen gibt :D

suhjamel

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von suhjamel » 30.09.2011, 10:38

bei der ganzen diskussion, ob 3d gut oder schlecht ist, wird zwar ab und an angerissen, was problematiken sein koennten, indes nie wirklich zur sprache gebracht.

grob lassen sich individuen in verschiedene gruppen einteilen.
1. koennen 3d-effekte im realen leben, wie auch auf der leinwand gleichermassen gut wahrnehmen
2. 3d auf leinwand problematisch, aber moeglich. durch mehrbelastung kann es zu kopfschmerzen und weiteren symptomen fuehren
3. menschen, die 3d nicht wahrnehmen koennen, aber faehig sind die visuelle information in einen zweidimensionalen rahmen zu 'pressen', mehrwert der filme fuer sie gleich null; ursachen koennen psychologischer, wie physischer natur sein
4. solche, die WEDER 3d wahrnehmen koennen, NOCH fehlerfrei (oder ueberhaupt) die gebotenen informationen konvertieren koennen.

fuer die gruppen 3 & 4 sind auch tipps wie 'viel ueben', etc. keine loesung. darum wird es zwangslaeufig der fall sein, dass die gesamt moegliche (ich rede nicht von der tatsaechlichen) besuchermenge solcher filme/angebote immer eine kleinere schnittmenge gegenueber der gesamten konsumentenschar existieren wird.

ich hab leider keine prozentzahlen parat (wenn ich nach schaue, kann ich die evtl. nachreichen), weiss aber, dass es sich um - geschaetzte - werte weit im zweistelligen bereich handelt, die eben einfach nix damit anfangen koennen.

nicht falsch verstehen, ich mag 3d. aber es gibt einfach natuerliche grenzen, die bei bisherigen angeboten einfach wesentlich weiter gefasst sind (dennoch vorhanden. einem blinden bringen beide visualisierungstechniken nix).

p.s.: inflationsbereinigt war afaik 'gone with the wind' der erfolgreichste film aller zeiten. aktuelle rekordzahlen tragen beuwsst nie dem inflationsbereinigten stand rechnung. muss ja jeder sehen, wie toll das gebotene doch ist. ;)

san

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von san » 30.09.2011, 11:38

@FragCool und @suhjamel

Also das mit der Übungssache bezog sich alleine auf die Bilderchen in den Büchern aus den 90ern. Aber gut, ich weiss nicht wie sich das auswirkt auf Leute die Augentechnisch evtl Probleme haben (zumindest mit 3D).

Für diejenigen die wirklich einfach Probleme mit der Darstellung haben, ist das natürlich mist und die brauchen es auch nicht.
Vllt verbessert sich die Technik so weit, dass es auch für diejenigen möglich wird so einen Film angenehm zu betrachten ohne Übelkeit.

Allerdings denke ich auch eher, dass es ein geringerer Prozentanteil ist.
Für diejenigen die keine Probleme mit 3D haben ist es doch etwas tolles. -- solange das "3D" auch entsprechend eingesetzt wurde!!! --
Ich hoffe wirklich dass sich 3d durchsetzt. Eben für diejenigen die es mögen da es dann wirklich eine Bereicherung ist mMn.
Und Leute die es nicht richtig wahrnehmen können oder Probleme haben oder einfach nicht mögen, können einen Film ja immer noch in 2D genießen, da es Diese Version sowiso auch immer überall mit dabei gibt.
Euch wird doch dadurch kein Nachteil angelastet.
Ein kleines Beispiel:
-- Wenn ich jetzt auf einem Ohr Taub wäre, würde mir Stereo Ton über Kopfhörer nichts bringen, sondern Geräusche die nur dem Tauben Ohr zugespielt werden für mich unhörbar sein. Allerdings können die meisten Player auf Mono umschalten! (Problem gelöst)... Ich würde doch nicht der Industrie oder den Menschen um mich herum sagen, dass stereo scheisse ist nur weil ich es nicht wahrnehmen kann. Aber auf Mono kann ich ja trotzdem das komplette Lied so genießen wie es für mich möglich wäre. --

Das ist ein perfektes Beispiel meiner Meinung nach. Oder was haltet ihr davon?


@Gast 2 :

Wie gesagt, nicht jedes Kino hat den gleichen Effekt. Und nicht jeder Film ist ideal gemacht. Ich würde dem ganzen vllt noch ne Chance geben, aber dann bei einem Film der wirklich in 3d gedreht wurde und in einem vllt anderen Kino. Der Preisaufschlag ist natürlich ein anderes Manko , muss jeder selbst wissen.

suhjamel

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von suhjamel » 30.09.2011, 12:01

@san:

joar, deine schilderungen beziehen ja noch einen weiteren effekt mit ein, der indes nicht direkt mit den vier gruppen zu tun hat - die eigenheit, aus unterschiedlichsten beweggruenden einen umstand oder eine aenderung entweder ueber den gruenen klee zu loben oder abzulehnen und zu verteufeln... und alle graustufen dazwischen ;)

wohlweislich aeussere ich mich lieber nur ansatzweise darueber, wo hier die ursachen zu sehen sind. manch einer hat - themenbezogen - vllt. nur schlechte erfahrungen mit dem medium des 3d-films gemacht und lehnt ihn darauf hin ab, andere trollen gerne, wieder andere reden sich die welt schoen, da sie bereit sind, eine gewisse unbill in kauf zu nehmen, weil andere punkte fuer sie mehr gewicht haben, und und und...

die varianten sind so zahlreich wie die menschen, die damit konfrontiert sind. kurz: auch ohne natuerliche faktoren gibt's noch genuegend variablen, die den grundtenor eines themas wie diesem zugrunde liegen koennen.

Benutzeravatar
FragCool
Fleet Captain
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2034
Registriert: 08.03.2004, 11:55
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: News | Sony ändert 3D-Politik für Kinos

Ungelesener Beitrag von FragCool » 30.09.2011, 12:38

@SAN

Die selbe Lösung wie Stereo -> Mono gibts auch für 3D Kino, Bei den Filter Brillen ist es ganz leicht, einfach ein Glas um 90° drehen, fertig. Die Shutter müssen nur Sync geschalten werden. Allerdings hast du noch immer eine Brille auf und verlierst 50% Helligkeit ;)

Aber warum das alles auf sich nehmen. Einfach nicht mehr ins Kino gehn ist die Lösung und auf die Raunzerei über die bösen Raubkopierer warten ;)

Antworten