News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 8765
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 30.11.2012, 16:06

Der Nintendo-Präsident Satoru Iwata hat sich für die Probleme mit dem Launch-Update der Wii U entschuldigt: "Ich persönlich denke Anwender sollten alle Funktionen einer Konsole nutzen können, sobald sie die Schachtel öffnen." Iwata ergänzt: "Aus diesem Grund tut es mir sehr leid, dass Käufer der Wii zunächst über das Internet ein so umfangreiches Update herunterladen müssen. Ich entschuldige mich auch dafür, dass nicht alle Dienste direkt zur Veröffentlichung verfügbar waren." Nintendo hatte für die Wii U über ein Update zur Veröffentlichung zahlreiche Funktionen wie das Miiverse nachgereicht.


http://www.hartware.net/news_56487.html

Benutzeravatar
Snooty
Captain
Beiträge: 871
Registriert: 30.03.2004, 17:11
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Snooty » 30.11.2012, 19:52

Ob den Kunden eine Entschuldigung reicht? Heutzutage muss man doch mindestens irgendwas kostenlos hinterherschieben - Spiele aus'm Onlineangebot oder so - damit einem keine Protestwelle entgegenschwappt :)

Gast

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Gast » 01.12.2012, 09:50

Gauder hat geschrieben:Ob den Kunden eine Entschuldigung reicht? Heutzutage muss man doch mindestens irgendwas kostenlos hinterherschieben - Spiele aus'm Onlineangebot oder so - damit einem keine Protestwelle entgegenschwappt :)
Ich wundere mich vor allem darüber das man sich nur für das große Update entschuldigt, nicht aber dafür das die Konsole geschrottet wurde wenn das Update unterbrochen wurde.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 01.12.2012, 11:30

Gast hat geschrieben:Ich wundere mich vor allem darüber das man sich nur für das große Update entschuldigt, nicht aber dafür das die Konsole geschrottet wurde wenn das Update unterbrochen wurde.
Wie sollte die Aussehen? "Wir entschuldigen uns dafür, dass unsere Kunden zu dumm sind der Anweisung 'Unterbrechen Sie auf keinen Fall den Updatevorgang' zu folgen."

Ich stimme zu das so ein großes Update direkt nach dem Launch ein Fail ist, genau dafür hat sich Nintendo dann auch entschuldigt. Aber ein Firmwareupdate gegen (mutwillige) Unterbrechung abzusichern ist eben technisch nahezu unmöglich. Wenn ein Kunde den Hinweis das Gerät in dieser Zeit auf keinen Fall auszustecken nicht beachtet, was soll der Hersteller dagegen tun? Hier wird Nintendo sich kaum hinstellen und Schuld eingestehen.

vitalik

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von vitalik » 01.12.2012, 12:23

Wildfire hat geschrieben:
Gast hat geschrieben:Ich wundere mich vor allem darüber das man sich nur für das große Update entschuldigt, nicht aber dafür das die Konsole geschrottet wurde wenn das Update unterbrochen wurde.
Wie sollte die Aussehen? "Wir entschuldigen uns dafür, dass unsere Kunden zu dumm sind der Anweisung 'Unterbrechen Sie auf keinen Fall den Updatevorgang' zu folgen."

Ich stimme zu das so ein großes Update direkt nach dem Launch ein Fail ist, genau dafür hat sich Nintendo dann auch entschuldigt. Aber ein Firmwareupdate gegen (mutwillige) Unterbrechung abzusichern ist eben technisch nahezu unmöglich. Wenn ein Kunde den Hinweis das Gerät in dieser Zeit auf keinen Fall auszustecken nicht beachtet, was soll der Hersteller dagegen tun? Hier wird Nintendo sich kaum hinstellen und Schuld eingestehen.
Wenn Nintendo weiss, dass Updates kommen, die sehr sind und das sind die mit über 1 GB, konnte man den Updatevorgang anders realisieren oder zur Not aufsplitten und mehrere kleine draus machen.
Ich frag mich wann der letzte Entwickler verstanden hat, dass am Release solche Sachen schnell eskalieren. FarCry3 Server waren down und da das Speil offline unspielbar ist, hahaha.

Gast

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Gast » 01.12.2012, 14:31

Wildfire hat geschrieben:
Gast hat geschrieben:Ich wundere mich vor allem darüber das man sich nur für das große Update entschuldigt, nicht aber dafür das die Konsole geschrottet wurde wenn das Update unterbrochen wurde.
Wie sollte die Aussehen? "Wir entschuldigen uns dafür, dass unsere Kunden zu dumm sind der Anweisung 'Unterbrechen Sie auf keinen Fall den Updatevorgang' zu folgen."

Ich stimme zu das so ein großes Update direkt nach dem Launch ein Fail ist, genau dafür hat sich Nintendo dann auch entschuldigt. Aber ein Firmwareupdate gegen (mutwillige) Unterbrechung abzusichern ist eben technisch nahezu unmöglich. Wenn ein Kunde den Hinweis das Gerät in dieser Zeit auf keinen Fall auszustecken nicht beachtet, was soll der Hersteller dagegen tun? Hier wird Nintendo sich kaum hinstellen und Schuld eingestehen.
Tut mir leid aber das ist einfach armselig von Nintendo. Wenn ein Firmwareupdate gemacht werden muss, dann muss es auch einen Sicherheitsmechanismus geben der die alte Firmware zur Not wieder herstellt. Vor allem wenn das Update 1GB oder größer ist, schon mal davon gehört das es auch mal Stromausfälle oder Disconnects geben kann?

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 01.12.2012, 15:16

Gast hat geschrieben:Tut mir leid aber das ist einfach armselig von Nintendo. Wenn ein Firmwareupdate gemacht werden muss, dann muss es auch einen Sicherheitsmechanismus geben der die alte Firmware zur Not wieder herstellt. Vor allem wenn das Update 1GB oder größer ist, schon mal davon gehört das es auch mal Stromausfälle oder Disconnects geben kann?
Natürlich kann es immer einen Disconnect oder einen Stromausfall geben. Wobei man einen Disconnect softwareseitig abfangen kann, so dass das zu keinem Systemausfall führen sollte. Bei einem Stromausfall hast du dagegen keine Möglichkeit in irgendeiner Form deine Software dagegen zu schützen. Und eine Software zu schreiben die, egal an welcher Stelle sie unterbrochen wurde, ohne Probleme fortsetzen kann ist alles andere als trivial. Zudem ist das Risiko eines "natürlichen" Stromausfalls eigentlich sehr gering. Und der Anwender bekommt normalerweise sehr deutlich angezeigt das er auf keinen Fall den Stecker ziehen darf.

Und in Bezug auf den Sicherungsmechanismus: Wo genau willst du bei der Wii mit 8 GB (nur 3 GB frei!) ein Backup erstellen? Was passiert, wenn der Anwender genau dann den Stecker zieht, wenn der Sicherungsmechanismus zum wiederherstellen bzw. der Bootloader aktualisiert wird? Was passiert wenn dem Anwender das Wiederherstellen auch zu lange dauert?

Ich will hier Nintendo nicht in Schutz nehmen, aber irgendwo hat deren Verantwortung auch seine Grenzen. Das Update direkt nach dem Launch hätte nicht sein müssen und das Update war sicherlich auch ein wenig zu groß und damit sicher auch Ursache für die Ungeduld einiger Spieler, aber wenn deren Ungeduld dafür sorgt das sie Warnhinweise ignorieren kann ich hier keine Schuld von Nintendo sehen.
vitalik hat geschrieben:Ich frag mich wann der letzte Entwickler verstanden hat, dass am Release solche Sachen schnell eskalieren.
Hm, meinst du wirklich das liegt in der Verantwortung der Entwickler? Deren Aufgabe ist es das Spiel zu entwickeln, Serverkapazitäten plant jemand anders, und selbst der, der das plant hat letztendlich keinen wirklich Einfluss darauf, weil es erstmal der Geldgeber absegnen muss.
Würdest du z.B. einen neuen Apple-Store 10-mal so groß bauen wie im "normalen Betrieb" notwendig, nur weil dir am Eröffnungstag die Leute die Bude einrennen oder würdest du die Größe des Shops auf den normal zu erwartenden Andrang auslegen? Warum also sollte ein Publisher seine Server überdimensionieren, nur weil am ersten Tag etwas mehr Traffic herrscht? Das hat mit verstehen wenig zu tun, sondern mehr damit das man kein zusätzliches Geld in Infrastruktur investieren will die im Endeffekt keinen zusätzlichen Gewinn einbringt (das Spiel ist schließlich schon verkauft).
Zuletzt geändert von Wildfire am 01.12.2012, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
iNsuRRecTiON
Lieutenant
Beiträge: 127
Registriert: 09.06.2005, 16:46
Wohnort: Wiesbaden (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von iNsuRRecTiON » 01.12.2012, 16:34

Wildfire hat geschrieben:
Und in Bezug auf den Sicherungsmechanismus: Wo genau willst du bei der Wii mit 8 GB (nur 3 GB frei!) ein Backup erstellen?
Ähhm Nintendos schuld! Wer so ein Produkt auf den Markt schmeißt darf sich nicht wundern! Der Speicherplatz ist ja lächerlich..!
Wildfire hat geschrieben: Warum also sollte ein Publisher seine Server überdimensionieren, nur weil am ersten Tag etwas mehr Traffic herrscht? Das hat mit verstehen wenig zu tun, sondern mehr damit das man kein zusätzliches Geld in Infrastruktur investieren will die im Endeffekt keinen zusätzlichen Gewinn einbringt (das Spiel ist schließlich schon verkauft).
Natürlich hat man so in die Infrastruktur zu investieren, dass genau dieses Problem am ersten Tag nicht auftritt. Erst recht wenn man einen Internetzwang einbaut!!
Wenn man keine ausreichend große Sicherheitsmarge einplant passiert genau sowas..!

Und wenn man so denkt wie du geschrieben hat, dann gönne ich jedem den Untergang und Bankrott. Man hat es dann nicht anders verdient.

MfG

iNsuRRecTiON
iPod nano/Video kostenlos??! : Nö ^^

Gast

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Gast » 01.12.2012, 19:34

Wildfire hat geschrieben:
Gast hat geschrieben:Tut mir leid aber das ist einfach armselig von Nintendo. Wenn ein Firmwareupdate gemacht werden muss, dann muss es auch einen Sicherheitsmechanismus geben der die alte Firmware zur Not wieder herstellt. Vor allem wenn das Update 1GB oder größer ist, schon mal davon gehört das es auch mal Stromausfälle oder Disconnects geben kann?
Natürlich kann es immer einen Disconnect oder einen Stromausfall geben. Wobei man einen Disconnect softwareseitig abfangen kann, so dass das zu keinem Systemausfall führen sollte. Bei einem Stromausfall hast du dagegen keine Möglichkeit in irgendeiner Form deine Software dagegen zu schützen. Und eine Software zu schreiben die, egal an welcher Stelle sie unterbrochen wurde, ohne Probleme fortsetzen kann ist alles andere als trivial. Zudem ist das Risiko eines "natürlichen" Stromausfalls eigentlich sehr gering. Und der Anwender bekommt normalerweise sehr deutlich angezeigt das er auf keinen Fall den Stecker ziehen darf.

Und in Bezug auf den Sicherungsmechanismus: Wo genau willst du bei der Wii mit 8 GB (nur 3 GB frei!) ein Backup erstellen? Was passiert, wenn der Anwender genau dann den Stecker zieht, wenn der Sicherungsmechanismus zum wiederherstellen bzw. der Bootloader aktualisiert wird? Was passiert wenn dem Anwender das Wiederherstellen auch zu lange dauert?

Ich will hier Nintendo nicht in Schutz nehmen, aber irgendwo hat deren Verantwortung auch seine Grenzen. Das Update direkt nach dem Launch hätte nicht sein müssen und das Update war sicherlich auch ein wenig zu groß und damit sicher auch Ursache für die Ungeduld einiger Spieler, aber wenn deren Ungeduld dafür sorgt das sie Warnhinweise ignorieren kann ich hier keine Schuld von Nintendo sehen.
Ach Blödsinn, dann hätte man eben der WiiU eine DVD beilegen müssen um im Notfall das System wiederherstellen zu können. Außerdem ist der Download des Updates ja wohl nur 1GB groß und würde damit ohne Probleme auf die Platte passen ohne vorher alles zu löschen. Ich freue mich schon auf den Aufschrei zu Weihnachten, wenn hundertausende Kinder natürlich das Update abbrechen und die WiiU direkt unter dem Weihnachtsbaum stirbt. Mal sehen ob Nintendo dann immer noch keine Meinung dazu hat.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von sompe » 01.12.2012, 22:22

Nachdem die geballte Fachkompetenz versammelt ist......wieviele PCs oder Laptops funktionieren nach einem fehlgeschlagenen Firmware Update noch?
Oder Blu-Ray Player die aller Nase nach eines benoetigen weil mal wieder am Format rumgepfuscht wurde. Zumindest bei meinem erscheint ein Hinweis das ich den Vorgang nicht unterbrechen darf und ich werde einen Teufel tuen zu schauen was passiert wenn ich es doch mache.

Sicherlich ist ein solch grosses Update alles andere als toll aber was waere die Alternative? Zig kleine Updates bei denen dann wegen der Anzahl rumgejammert wird oder gar die Geschichte einfach auszusitzen oder die Updates erst spaeter nach und nach zu bringen um die Geschichte zu kaschieren? Dann wird vermutlich wieder rumgeschrieen wie verbugt das Teil doch sei.
So gesehen machen sie gleich Naegel mit Koepfen und entschuldigen sich zumindest dafuer, was anderer Unternehmen nicht machen.

Solange es sozusagen nur die erste Charge betrifft und in spaeteren Modellen gleich mit eingepflegt wird...was solls. Das ist ebend das Risiko derjeniger die immer sofort das Neueste haben wollen.
Zuletzt geändert von sompe am 01.12.2012, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.

üper

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von üper » 01.12.2012, 23:06

sompe hat geschrieben:Solange es sozusagen nur die erste Charge betrifft und in spaeteren Modellen gleich mit eingepflegt wird...was solls. Das ist ebend das Risiko derjeniger die immer sofort das Neueste haben wollen.
Oh ja. Es ist natürlich die Schuld der Kunden wenn ein Unternehmen sich das Geld für eine gescheite QM spart.
Hier geht es um die Beseitigung eines Mangels. Der Kunde kann dafür rein gar nichts.
Es ist alleine die Aufgabe des Herstellers sich darum zu bemühen die zu recht verärgerten Kunden wieder glücklich zu machen.
Eine Entschuldigung ist da das mindeste. Mit Sicherheit verdient Nintendo dafür kein Lob.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 01.12.2012, 23:37

Gast hat geschrieben:Ach Blödsinn, dann hätte man eben der WiiU eine DVD beilegen müssen um im Notfall das System wiederherstellen zu können.
Eine DVD bringt dir nichts, wenn dein System nicht mehr weit genug hochfährt um diese lesen zu können. Du musst dir das Vorstellen wie ein BIOS-Update bei deinem PC, wenn du dabei den Stecker ziehst kannst du auch mit einer DVD nichts mehr retten.
Gast hat geschrieben:Außerdem ist der Download des Updates ja wohl nur 1GB groß und würde damit ohne Probleme auf die Platte passen ohne vorher alles zu löschen.
Es wird mit Sicherheit auch nicht vorher alles gelöscht, sondern einfach überschrieben. Wenn dabei einer den Stecker zieht bist du in irgendeinem undefiniertem Zustand zwischen alt und neu. Ob du das Update vorher lokal zwischenspeicherst ändert daran nichts. Bei der Sicherung ging es außerdem um das vorhandene System (5GB) und davon kannst du bei 3GB freiem Speicher nun mal keine Sicherung anlegen.
iNsuRRecTiON hat geschrieben:Ähhm Nintendos schuld! Wer so ein Produkt auf den Markt schmeißt darf sich nicht wundern! Der Speicherplatz ist ja lächerlich..!
Ähm, des Kunden Schuld! Wer so ein Produkt kauft darf sich nicht wundern!
iNsuRRecTiON hat geschrieben:Natürlich hat man so in die Infrastruktur zu investieren, dass genau dieses Problem am ersten Tag nicht auftritt. Erst recht wenn man einen Internetzwang einbaut!! Wenn man keine ausreichend große Sicherheitsmarge einplant passiert genau sowas..!
Keine Firma der Welt wird ihre Serverfarm um Faktor zwei oder drei vergrößern, nur weil in der ersten Woche mehr Leute da sind als jemals danach. Anschließend versteigert man die überzähligen Server dann bei ebay? Bei so einer Diskussion verliert der Techniker immer gegen den Buchhalter.

üper

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von üper » 02.12.2012, 00:25

Wildfire hat geschrieben:Eine DVD bringt dir nichts, wenn dein System nicht mehr weit genug hochfährt um diese lesen zu können. Du musst dir das Vorstellen wie ein BIOS-Update bei deinem PC, wenn du dabei den Stecker ziehst kannst du auch mit einer DVD nichts mehr retten.
Die Lösung für dieses Problem heisst beim PC Dual-Bios. Das gibt es schon gefühlt eine Ewigkeit.
Wenn ein Kunde gezwungen ist ein Update einzuspielen und sich dabei schlimmstenfalls unwiederbringlich das ganze System zerschiessen kann dann nennt man das 'defective by design'.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von sompe » 02.12.2012, 01:05

üper hat geschrieben: Oh ja. Es ist natürlich die Schuld der Kunden wenn ein Unternehmen sich das Geld für eine gescheite QM spart.
Hier geht es um die Beseitigung eines Mangels. Der Kunde kann dafür rein gar nichts.
Es ist alleine die Aufgabe des Herstellers sich darum zu bemühen die zu recht verärgerten Kunden wieder glücklich zu machen.
Eine Entschuldigung ist da das mindeste. Mit Sicherheit verdient Nintendo dafür kein Lob.
Bei mir war davon keine Rede und mein einziges Kommentar dazu war "Sicherlich ist ein solch grosses Update alles andere als toll...", also woher saugst du dir diesen Zusammenhang aus den Fingern?
Zuletzt geändert von sompe am 02.12.2012, 01:06, insgesamt 1-mal geändert.

üper

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von üper » 02.12.2012, 08:55

"woher saugst du dir ... aus den Fingern"
Findest du das nicht etwas seltsam formuliert?
Wenn du beim schreiben dienes vorherigen Beitrages genauso sorgfältig vorgegangen bist dann kann ich verstehen das du den Zusammenhang meines Kommentars nicht siehst.

Hint:
"Das ist ebend das Risiko derjeniger die immer sofort das Neueste haben wollen."
Liest sich wie: Selbst schuld Kunde wenn du das Produkt kaufst.

"So gesehen machen sie gleich Naegel mit Koepfen und entschuldigen sich zumindest dafuer, was anderer Unternehmen nicht machen."
Liest sich wie: Gut gemacht Nintendo.

vitalik

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von vitalik » 02.12.2012, 11:20

sompe hat geschrieben:Nachdem die geballte Fachkompetenz versammelt ist......wieviele PCs oder Laptops funktionieren nach einem fehlgeschlagenen Firmware Update noch?
Was meinst du mit Firmware Update für PC und Laptop? Windows Updates werden auch zuerst runtergeladen. Nur mal so zum Nachdenken, bei einer langsameren Leitung kann das Runterladen von 1 GB schon mal paar Stunden dauern.
Ein BIOS Update ist aber auch zum Betrieb nicht notwendig.

sompe hat geschrieben:Sicherlich ist ein solch grosses Update alles andere als toll aber was waere die Alternative? Zig kleine Updates bei denen dann wegen der Anzahl rumgejammert wird oder gar die Geschichte einfach auszusitzen oder die Updates erst spaeter nach und nach zu bringen um die Geschichte zu kaschieren?
Genau das wäre die Lösung. Warum wäre es für dich schlimmer, wenn man statt 1 Stunde auf ein 1GB Update wartet, auf 100 Update die 10 MB sind und das Ganze auch 1 Stunde dauert.
sompe hat geschrieben:Dann wird vermutlich wieder rumgeschrieen wie verbugt das Teil doch sei.
So gesehen machen sie gleich Naegel mit Koepfen und entschuldigen sich zumindest dafuer, was anderer Unternehmen nicht machen.
Ist das Gerät denn wirklich so verbugt, dass man das im Auslieferungzustand überhaupt nicht nutzen kann. Das ist gerade Mode geworden mit den ganzen Updates am ersten Tag. Kaum ein Spiel kommt raus und ist sofort benutzbar.
sompe hat geschrieben:Solange es sozusagen nur die erste Charge betrifft und in spaeteren Modellen gleich mit eingepflegt wird...was solls. Das ist ebend das Risiko derjeniger die immer sofort das Neueste haben wollen.
Dir ist schon klar, dass wenn jetzt niemand zuschlagen würde und warten würde bis eine neue Charge kommt, die Wii U bereits vom Markt wäre.
Allgemein ist es doch so, dass die Leuten wie du schon warten können. Viele Eltern werden aber die Konsole für ihre kleine Kinder zu Weihnachten kaufen. Da ist auch bestimmt auch die Überlegung, man kauft eine Konsole und ein Spiel, legt es rein und die Kinder spielen. Wenn dir dann die Kinder in den Ohren liegen, wann endlich man spielen kann, handelst eventuell anders und siehst dann die Updatepolitik von Nintendo anders.

Eigentlich dürfte es direkt an Weihnachten spannend werden. Da viele eventuell die Konsole jetzt gekauft haben und in den Schrank gelegt haben. Da wirds nochmal eng, wenn hunderttausende auf einmal ein Update machen.

Benutzeravatar
Wildfire
Fleet Captain
Beiträge: 1206
Registriert: 24.01.2011, 11:07

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Wildfire » 02.12.2012, 14:58

vitalik hat geschrieben:Was meinst du mit Firmware Update für PC und Laptop? Windows Updates werden auch zuerst runtergeladen. Nur mal so zum Nachdenken, bei einer langsameren Leitung kann das Runterladen von 1 GB schon mal paar Stunden dauern. Ein BIOS Update ist aber auch zum Betrieb nicht notwendig.
Wie oben schon gesagt ist das Problem damit aber nur teilweise gelöst. Wenn du deinen Windows PC herunterfährst, während Updates installiert werden (also nach dem herunterladen), dann erhältst du ebenfalls den Hinweis "Bitte schalten Sie Ihr Gerät nicht ab". Wenn du dann trotzdem den Netzstecker ziehst kann auch alles mögliche passieren, je nachdem welche Dateien gerade ausgetauscht werden.

Genau so verhält es sich auch bei der Wii U: http://www.nintendo-gamer.net/2012/11/2 ... ackground/. Das Update wird zuerst heruntergeladen, dann installiert. Die betroffenen Benutzer haben also offenbar die Geduld zum falschen Zeitpunkt verloren und das Gerät abgeschaltet als es gerade dabei war Dateien vom Betriebssystem zu ersetzen...

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 03.12.2012, 10:19

Dafür sollte es einen Rescue-ROM geben das nur dazu dient das Firmware Image zu ersetzen. Haben die anderen Konsolen aber vermutlich auch nicht, hab noch nie meine PS3 während eines Updates gekillt :p
Zuletzt geändert von Iruwen am 03.12.2012, 10:19, insgesamt 1-mal geändert.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von sompe » 03.12.2012, 19:24

Willst du nun ne Konsole oder nen PC, welchen man in der Hinsicht nahezu idiotensicher machen kann?

Benutzeravatar
AndyydnA
Teamleiter Moderatoren
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 18390
Registriert: 08.03.2004, 15:15
Wohnort: Ruhrpott

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von AndyydnA » 03.12.2012, 19:56

Vielleicht verstehe ich es falsch, aber da sollte die Konsole eher idiotensicher sein ;)

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von sompe » 03.12.2012, 22:38

Es war eher darauf bezogen das an beim PC mit Hilfsmitteln wie dem dual BIOS, recovery CD usw. deutlich mehr wieder richten kann aber letztendlich hast du recht.
Wer so glatt war das Ding trotz Warnhinweis mitten drin abzuschalten wird mit einer Wiederherstellung komplett überfordert sein und ist so oder so ein Fall für den Support oder muss ebend Lehrgeld zahlen. :o)

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 04.12.2012, 10:52

Nicht überall ist das Stromnetz so stabil wie in Deutschland. Also so ziemlich nirgendwo eigentlich.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Entschuldigung für Wii-U-Probleme

Ungelesener Beitrag von sompe » 04.12.2012, 13:40

Und was hindert diejenigen dann sich an den Support zu wenden?

Antworten