News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 8668
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 23.01.2014, 22:25

Der Hersteller Alienware hatte erst kürzlich angekündigt mit seiner ersten Steam Machine den Microsoft Xbox One sowie Sony Playstation 4 in sowohl Preis als auch Leistung Konkurrenz machen zu wollen. Dann folgte allerdings ein Wermutstropfen: Es hieß die Steam Machines sollten nicht aufrüstbar sein, was sofort für Ernüchterung in IT-Communities sorgte. Alienware greift nun ein und erklärt man könne die Steam Machines des Herstellers zwar durchaus umrüsten, Veränderungen der Hardware seien aber "kompliziert". Was das genau bedeuten soll, ist aktuell aber offen.


http://www.hartware.de/news_59787.html

Gast

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Gast » 23.01.2014, 23:08

Es handelt sich um Notebook Hardware...ganz einfach. Genau das haben viele befürchtet.

real MANTLE³

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von real MANTLE³ » 23.01.2014, 23:52

Wenn tatsächlich überteuerte Intel Mobile-CPUs zum Einsatz kommen, dürfte das Budget nur für einen Dual-Core mit HT reichen. Ausser Intel subventioniert wie bei den geplanten Smartphone SoCs (1 Millarde Dollar). Einsparen tun sie ja nun genug, wenn sie 5400 Mitarbeiter auf die Straße setzen.

vollkritik

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von vollkritik » 24.01.2014, 01:14

Bei Dell kann man alles austauschen, auch wenn Notebook-Hardware gebaut ist, sprich: Cpu, Graka, Ram, Hdd, Wifi-Modul. Außer die Komponenten sind verlötet das kann Cpu, Graka sein. Im schlimmsten Fall auch die Ram´s.

Gast

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.01.2014, 02:26

vollkritik hat geschrieben:Bei Dell kann man alles austauschen, auch wenn Notebook-Hardware gebaut ist, sprich: Cpu, Graka, Ram, Hdd, Wifi-Modul. Außer die Komponenten sind verlötet das kann Cpu, Graka sein. Im schlimmsten Fall auch die Ram´s.
Lol, das ist bei nahezu allen Notebookherstellern so und der Grafikchip ist in 99% der Fälle verlötet.

Gast

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.01.2014, 05:21

warum soll ich einen 500 euro pc aufrüsten wollen? im prinzip ist sie wie die meisten laptops vom start weg ziemlich langsam.

wenn die hardware kompakter sein soll wie die konsolen, seh ich eh nicht soviel potential in punkto leistung. da kann eine 290(x) oder titan kaum platz haben und ordentlich belüftet werden.

vielleicht wird es ein kaverie mit festem 8gb ddr5 speicher so wie in den konsolen. das wäre ne alternative... aber für 500euro iwrgendwie zu teuer oder?

real MANTLE³

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von real MANTLE³ » 24.01.2014, 05:44

Alienware hat sich doch auf Intel und Nvidia festgelegt, Dell bringt doch lieber nichts heraus als voll auf AMD zu setzen... nicht diese Klitsche.

Benutzeravatar
poiu
Hartware.net
Beiträge: 467
Registriert: 06.04.2011, 14:16

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von poiu » 24.01.2014, 08:22

vollkritik hat geschrieben:Bei Dell kann man alles austauschen, auch wenn Notebook-Hardware gebaut ist, sprich: Cpu, Graka, Ram, Hdd, Wifi-Modul. Außer die Komponenten sind verlötet das kann Cpu, Graka sein. Im schlimmsten Fall auch die Ram´s.
Lol, das ist bei nahezu allen Notebookherstellern so und der Grafikchip ist in 99% der Fälle verlötet
Nein -> http://de.wikipedia.org/wiki/Mobile_PCI_Express_Module

hab ich sogar schon in billigen Acern gesehen, Problem je kompakter die Hardware umso wahrscheinlicher das die Hardware verlötet wird.

aber wenn die auf mobile Hardware setzen wird es Teuer und langsam :D
hart, härter, Redakteur bei hartware.net

Gast

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.01.2014, 10:17

hallo schrauberkolonne. euch ist aber bewüsst, dass ihr nicht die zielgruppe seit, gelle? oder will mir einer erzählen, dass irgendeiner von euch mit ner steambox geliebäugelt hat und jetzt voller entsetzen davon abgegangen ist? wohl kaum. aber labern.

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 24.01.2014, 10:26

Wenn der Controller gut wird und die Latenzen gering genug sind würde ich mit schwacher Hardware als Streaming Client für meinen Zock-PC liebäugeln.

real MANTLE³

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von real MANTLE³ » 24.01.2014, 10:31

@Gast

Man kann doch trotzdem darüber philosophieren welchen Hardware und Chancen dieses Alienware-Ding haben könnte. Abgesehen davon hat Alienware doch selbst den Vergleich aufgestellt, dass keiner für das gleiche Geld einen ähnlich starken PC nachbauen könnte. Also wen spricht Alienware hier gerade an? Vielleicht doch die Schrauberkolonne, die sich möglichst so eine Box kaufen sollte, statt vergeblich zu versuchen das Preis/Leistung mit Selbstbau zu übertreffen?

Gast

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.01.2014, 11:06

Mich irritiert die Aussage, es noch kompakter als Konsolen bauen zu wollen. Gerade Konsolen sind doch hochintegriert, die Hardware exakt aufeinander abgestimmt und möglichst kompakt gehalten (so weit wie es die Kühlung zulässt). Und dann möchte ein PC-Hersteller mit Standard-Komponenten das ganze noch mal kompakter, mindestens gleich leistungsstark und günstiger anbieten? Ich bin gespannt! *g*

Pikachu

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Pikachu » 24.01.2014, 12:19

Das steck ein ganz normales mITX MoBo und Destop CPU.

Will das Case alleine. Zahl bestimmt nicht die überteuerten Alienware / Dell Preis :D

XOR

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von XOR » 24.01.2014, 12:23

Notebook-Hardware in einem (billigen) Gehäuse... wieso genau sollte ich da zuschlagen? Die Leistungsdaten werden vielleicht auf dem Papier besser klingen als bei der PS4 & X1, doch letztlich wird die Optimierung der Entwickler entscheiden, welche Kombination besser ist. Da es viele Steam Machines und daher unterschiedlichste Hardware-Kombinationen geben wird, ist die Optimierung mehr oder weniger ausgeschlossen wärend Konsolen nun mal in der selben Kombination viele Millionen mal verkauft wurden - daher lohnt sich dann auch die Anpassung der Spiele um die Leistung heraus zu kitzeln.

Fazit: Auf dem Papier wird es performante Steam Machines geben - dank Optimierung werden die aktuellen Konsolen keine Probleme haben bei der Grafikqualität mitzuziehen - zumindestest in den nächsten Jahren. Der Verbreitungsgrad einer bestimmten Steam Machine wird so gering ausfallen, dass es praktisch irrelevant ist. Ich bleibe bei der PS4 und mein HTPC bekommt irgendwann SteamOS spendiert.


XOR

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von XOR » 24.01.2014, 12:28

PS: - Das AlienWare Design erinnert mich stark an schlecht gemachtes Tuning bestimmter Opel-Karren xD und meine Vorstellung von der entsprechenden Zielgruppe deckt sich mit der stereotypischen Jamba-Sparabo-Kundschaft xD

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 24.01.2014, 13:13

Bei Leuten die den xD-Smiley verwenden hab ich auch immer eine bestimmte Assoziation.

Benutzeravatar
poiu
Hartware.net
Beiträge: 467
Registriert: 06.04.2011, 14:16

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von poiu » 24.01.2014, 13:39

Ok XD
hallo schrauberkolonne. euch ist aber bewüsst, dass ihr nicht die zielgruppe seit, gelle?
es geht wohl einigen darum diese Systeme als Basis zu nehmen und dann darauf aufzubauen, einige Modden halt gerne
hart, härter, Redakteur bei hartware.net

Gast

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.01.2014, 13:49

Das würe bedeuten Alienware verdient kein Geld, denn die wollen jedes Jahr selbst ein Update bringen. Im übrigen sind sie upgradefähig, was aber nicht bedeutet man könnte die Nvidiagrafik austauschen, Speicher oder Festplatte bzw. vllt die CPU schon.

Wer ein upgradefähiges Systen will sollte sich mal mit dem Konzept des HTPC auseinandersetzen, und da nicht unbedingt auf APUs bauen. Die Steambox von Alienware ist ja auch nichts anderes, dann kann man auch für weniger jedes Jahr aufrüsten als neu zu kaufen. Wer braucht daher die Steamboxen? Ich jedenfalls nicht.

Benutzeravatar
Mutha
Captain
Beiträge: 829
Registriert: 08.03.2004, 13:21
Kontaktdaten:

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Mutha » 24.01.2014, 14:30

Die Bilder, die du gepostet hast sind aber von der Valve Steam Box und stammen nicht vom Alienware design und um die geht es hier.

Gast

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.01.2014, 14:57

poiu hat geschrieben:
vollkritik hat geschrieben:Bei Dell kann man alles austauschen, auch wenn Notebook-Hardware gebaut ist, sprich: Cpu, Graka, Ram, Hdd, Wifi-Modul. Außer die Komponenten sind verlötet das kann Cpu, Graka sein. Im schlimmsten Fall auch die Ram´s.
Lol, das ist bei nahezu allen Notebookherstellern so und der Grafikchip ist in 99% der Fälle verlötet
Nein -> http://de.wikipedia.org/wiki/Mobile_PCI_Express_Module

hab ich sogar schon in billigen Acern gesehen, Problem je kompakter die Hardware umso wahrscheinlicher das die Hardware verlötet wird.

aber wenn die auf mobile Hardware setzen wird es Teuer und langsam :D
Deswegen hatte ich auch geschrieben in 99% der Fälle ;)

Hab auch schon austauschbare Grafikchips gesehen, aber die meisten Hersteller neigen dazu die zu verlöten, muss wohl einen halben Cent billiger sein.

Pikachu

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Pikachu » 24.01.2014, 15:52

@Mutha: ok. Dann habe ich die Kiste(n) verwechselt. Trotzdem würde mich interessieren ob man das Case einzeln bekommt.

@all: ausser Alienware bietet z.B. 3XS eine Steam Machine mit Notebookhardware. Das Scan NC10 (i3 4000M / GTX765M / 8GB)
für stolze 1090 Dollar und sieht aus wie eine Car-Hifi-Endstufe :D --> http://www.theverge.com/products/nc10/7533

Gast

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Gast » 24.01.2014, 16:02

Nicht schlecht, vor allem: Base storage capacity 500 TB und das fuer 1090USD
Mich interessiert vor allem wie die ganzen Platten in so ein kleines Gehaeuse passen....

Benutzeravatar
Mutha
Captain
Beiträge: 829
Registriert: 08.03.2004, 13:21
Kontaktdaten:

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von Mutha » 24.01.2014, 16:15

Pikachu hat geschrieben:@Mutha: ok. Dann habe ich die Kiste(n) verwechselt. Trotzdem würde mich interessieren ob man das Case einzeln bekommt.
Ich finde die von Valve auch interessant aber ich fürchte Valve hat momentan keine Pläne ihre Steam Box Version zu verkaufen, geschweige ein Barerbone davon.
Zuletzt geändert von Mutha am 24.01.2014, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.

real MANTLE³

Re: News | Alienware erklärt seine Steam Machines

Ungelesener Beitrag von real MANTLE³ » 24.01.2014, 16:26


Ich geb dir einen Tipp: Teste mal ein SFX Netzteil (z.B. das angeblich leiseste laut Tests), du wirst feststellen, das kein SFX Netzteil bei 200W Systemverbrauch aufwärts auch nur annähernd leise seinen Dienst verrichten kann. MMn die größte Schwachstelle. Wobei die Grafikkarte unter Spielelast auch zu nerven beginnen dürfte.

Antworten