Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 8621
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 05.03.2014, 10:33

Für richtig guten Sound am PC benötigt man auch richtig gutes Equipment und Hartware.net hat sich dafür zwei USB DACs (Soundkarte mit Verstärker) und zwei hochwertige Kopfhörer ins Haus geholt. ASUS Xonar Essence STU und Xonar Essence One MUSES Edition sowie Sennheiser HD 700 und HD 800 müssen im Praxistest zeigen, was sie zu leisten vermögen.


http://www.hartware.de/review_1711.html

Dino
Commander
Beiträge: 468
Registriert: 25.10.2012, 14:15
Wohnort: Keller

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Dino » 06.03.2014, 15:38

Woher kommt der Preis von 1200 € für die HD800? Nvm hab's gerade auf gh gesehen, die verlangen inzwischen echt so viel :O Denn eigentlich war die UVP mal bei 999€, schätze den Preisanstieg haben wir u.a. dem HD700 zu verdanken.

Bin damals vom HD650 auf das HD800 an einem Onkyo 7.1 AV Receiver (via TOSLink an Onboard Soundkarte) gewechselt da meine Auzentech Soundkarte eher nicht so davon überzeugt war solche Impedanzen wirklich bedienen zu wollen ... 8) Muss sagen die HD 800 sind ihren extra Preis definitiv wert. Theoretisch kann man an einer guten Quelle durchaus einen Filmabend für 3 Personen über Kopfhörer laufen lassen :D Störend laut empfinde ich sie anderen gegenüber auch nicht zudem sind offene Kopfhörer die gesündeste Variante (abseits von Schallpegel) für die Ohren. Außerdem muss man auch sagen dafür dass die Kopfhörer offen sind hört man seine Umgebung wirklich nur in einem kleinen Bereich, sobald man drüber hinaus geht mit dem Pegel ist die Außenwelt ausgeschlossen ;)

Anyways, hatte vor dem HD800 Tonnen von Headsets und Kopfhörern von Sennheiser über Jahrzehnte hinweg, war mit dem jeweiligen Modell auch zufrieden bis sie irgendwann einem Kabelbruch unterlegen sind und durch das nächste Modell ersetzt wurden. Beim HD800 darf sowas natürlich nicht passieren! Solide quick release Kabel die bei zuviel Zug auf dem Kabel einfach rausspringen. War schonmal der erste Pluspunkt. Den zweiten habe ich erst später realisiert: Beim Kauf musste beim Händler vor Ort auch gleich ein Formular für Sennheiser mit meiner Anschrift etc ausgefüllt werden. Irgendwann hat einer der Stifte für die Ohrmuscheln wohl gemeint "dumme Position, ich rutsch jetzt raus" war natürlich überhaupt nicht cool. Bin damit zum Händler und das Ding wurde zu Sennheiser zurückgeschickt und kam repariert wieder bei mir an. Auf dem Kopfhörerbügel ist die Seriennummer der Kopfhörer eingraviert, deshalb auch die Registrierung beim Händler. Hab dann vor ner Weile einen Adapter auf 3,5mm gesucht und habe Sennheiser per Kontaktformular angeschrieben und wollte eigentlich nur eine Antwort per E-Mail. Innerhalb von 2 Stunden hatte ich jemand aus Deutschland an der Strippe der mit mir alle Fragen geklärt hat. Geht natürlich nicht wenn man nachts um 3 beim CS zocken die Kopfhörer in Cola versenkt, da gibt's dann keinen Rückruf in 2h ;)

Ach so die Garantie für das HD800 beträgt 60 Monate und es ist der einzige Kopfhörer der nicht für die Luftfahrt gedacht ist und über so eine lange Garantiezeit verfügt (von Sennheiser versteht sich). Man sollte den Tragekomfort auch nicht unterschätzen. Ich kann mit dem HD800 absolut problemlos einschlafen und habe keine Druck- / Kopfschmerzen egal wann ich wieder aufwache.

Bin gegenwärtig ziemlich optimistisch dass ich mit den HD800 (qualitativ begründet) alt werden kann, falls die mich nicht sogar noch überleben :D Und das obwohl Mäuse, Tastaturen und Kopfhörer bei mir normalerweise "Verbrauchsmaterial" sind und von mir auch normalerweise gleich so ohne rumgegimpe wegen Garantie oder sowas gegen was funktionierendes wieder getauscht wird...

Disclaimer: Ich arbeite weder für Sennheiser, Onkyo oder wen auch immer ich sonst noch genannt haben könnte, alle Geräte wurden von meinem privaten Geld gekauft und ich erhalte für meine Reviews auch kein Geld von irgendwem.

Edith meint: Wer HD800 an eine USB Plörre hängt, soll sie garnicht erst kaufen, lohnt sich nicht, audiophile HW ist nur so gut wie das schwächste Einzelglied in der Kette.
Zuletzt geändert von Dino am 06.03.2014, 15:51, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Tox
Commander
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 379
Registriert: 08.03.2004, 14:29

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Tox » 06.03.2014, 16:31

Wobei man fairerweise sagen muss, dass der Kopfhörer in der Hardwarekette den weitaus größten Einfluss hat.

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Maegede » 06.03.2014, 19:18

Naja, ob der Kopfhörerverstärker in einem Onkyo 7.1 AV Receiver besser ist, als ein speziell zugeschnittener Kopfhörerverstärker, wage ich doch schon zu bezweifeln.
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Dino
Commander
Beiträge: 468
Registriert: 25.10.2012, 14:15
Wohnort: Keller

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Dino » 07.03.2014, 18:39

Das darfst du gerne tun, schafft dieser "speziell zugeschnittene Kopfhörerverstärker 160w bei 6 Ohm? Mit einem Gesamtklirrfaktor von 0,08% im Bereich von 20 Hz bis 20 KHz? Nein? Also meiner schon dies sehen durchaus einige andere Menschen so sicherlich kannst du dir aber in den Weiten des WWW dein eigenes Bild davon machen. Oh ja von mir aus isser auch 7.2 bei mir bedient er wahlweise PC Sound am Monitor und Xbox / PS am Fernseher sowie Sound von DLNA am Fernseher, hab gegenwärtig kein Platz für ein passendes Surround System, außerdem störe ich Abends ungern die Nachbarn.

Wenn ich mit einer 1200 € Cruise Missile losschießen will nehme ich dafür kein Bajonett sondern Kabel aus der Raumfahrt und eine Trägerplattform die möglichst Universal ist.
Zuletzt geändert von Dino am 07.03.2014, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von sompe » 07.03.2014, 19:28

Ist so ein 160W Kopfhoerer dann aktiv gekuehlt?
Ich kann mir vorstellen dass das Surren der Propeller etwas stoerend ist....wobei....dann auch nicht mehr.

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Maegede » 08.03.2014, 06:43

@Dino
Hoffentlich merkst du irgendwann, dass dein Kopfhörer nicht 6 Ohm hat und dein Verstärker für den Kopfhörer einen unabhängigen zweiten Verstärker verbaut hat. Sorry, aber mit hochwertigen Hifi hat dein Teil nichts zu tun. Wie Sompe es schon geschrieben hat, Leistung ist nicht alles, schon garnicht beim Kopfhörer.

Edit: Übrigends liegt der Klirrfaktor bei etwa 0.00036% bei der STU, also rund 100 mal besser als bei deinem tollen Verstärker. (Wobei der Vergleich falsch ist, das Onkyo für seinen eingebauten Kopfhörerverstärker keine Daten angibt). Nicht umsonst gibt es genügend Kopfhörerverstärker separat zu kaufen, denn in der audiophilen Welt schließt niemand einen Kopfhörer an einem so billigen AV-Receiver an.
Zuletzt geändert von Maegede am 08.03.2014, 07:12, insgesamt 1-mal geändert.
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08
Wohnort: Bremen

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 08.03.2014, 14:53

Das kann man nebenbei auch auf Mikrophone übertragen.

Scele83
Ensign
Beiträge: 25
Registriert: 20.02.2013, 17:18

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Scele83 » 02.05.2014, 20:47

Maegede hat geschrieben:[...]Nicht umsonst gibt es genügend Kopfhörerverstärker separat zu kaufen, denn in der audiophilen Welt schließt niemand einen Kopfhörer an einem so billigen AV-Receiver an.
Gäbe es denn ein Receiver der die Kopfhörer gut verstärkt? In welchem Preissegment bewegt man sich denn dabei.
btw. Habe die AKG Q701 Kopfhörer

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Maegede » 03.05.2014, 15:19

Naja, 62Ohm Impedanz ist ja recht unkritisch. Möchtest Du wirklich einen Receiver oder einen reinen Kopfhörerverstärker? Für ersteres kenne ich kaum Hersteller, die irgendwelche Daten zu ihren integrierten Kopfhörerverstärkern angeben, daher muss man sich hier wohl in diversen Foren über verschiedene Geräte einlesen. Fakt ist aber, dass man im drei Stelligen Bereich eher an den Leistungsdaten schraubt, als an der Qualität, da man mit Qualität selten verkaufen kann, mit großen Zahlen dagegen schon ;)
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Scele83
Ensign
Beiträge: 25
Registriert: 20.02.2013, 17:18

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Scele83 » 05.05.2014, 16:31

Nun ja, mein Vorhaben beruht auf dem, dass ich mir mein Wohnzimmer vernünftig mit Boxen und nem AV Receiver ausstatten möchte, um dann via Internet Internetradio oder andere Streams abspielen möchte.
Es gibt ja AV-Receiver die sowas unterstützen
„Generell erlaubt ein AV-Receiver mit Netzwerkanschluss, Musikdateien von einem Netzwerkgerät zu übertragen, auf Internetradio-Dienste und Cloud-Services zuzugreifen.“ http://www.avreceiver-test.net/sind-eth ... hnenswert/
Und da dachte ich mir, wenn ich mir schon einen Receiver hole, sollte der auch mit meinen Kopfhöhren zurecht kommen. Wenn ich mal für mich Musik hören möchte, ist dies schon ganz praktisch.
Daher fand ich die Aussage von Maegede, dass man an sich eigentlich keine Kopfhörer an "billigen" AV-Receivern anschließen kann, etwas enttäuschend.

Könnte man denn, wenn ich mir einen Receiver zulegen sollte, der trotz der nur 62Ohm Widerstands des Kopfhörers, einen Kopfhörerverstärker zwischenschalten? Dies wäre zwar keine so feine Lösung aber dennoch aushaltbar.
Dies würde mir zudem die Suche in anderen Foren ersparen ;)

„Fakt ist aber, dass man im drei Stelligen Bereich eher an den Leistungsdaten schraubt, als an der Qualität, da man mit Qualität selten verkaufen kann, mit großen Zahlen dagegen schon ;)“
Meinst du mit Qualität die Verarbeitung des Gehäuses etc.?

Benutzeravatar
Maegede
Hartware.net
Beiträge: 1971
Registriert: 23.07.2008, 11:25
Wohnort: siehe Karte
Kontaktdaten:

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Maegede » 07.05.2014, 20:22

Ich glaube, dass du dass Missverstanden hast. Es geht darum, dass man keinen 1000 Euro Kopfhörer an einen der billigsten 5.1 Receiver anschließen sollte und dann hoffen, dass man Qualität raus bekommt. Ich nutze auch die HD598 von Sennheiser an meinem Denon 720AE Verstärker, wenn ich auch der Meinung bin, dass er an den ASUS Soundkarten/Boxen etwas besser klingt.

Also wenn du etwas brauchbares kaufst, dann ist es kein Thema, dass du den Kopfhörer an deinen neuen Receiver anschließt. Allerdings würde ich mir überlegen, ob ich nicht einmalig einen guten Receiver kaufe und zusätzlich einen Zuspieler, den man in 2-3 Jahren (Dank der notwendigen(?) neuen Technik) ersetzen kann. Das ist aber eine Glaubensfrage, ich finde z.b. die Lösung guter Receiver + Raspberry Pi und Steuerung übers Smartphone interessant. Dank digitalem Audio Ausgang ist dort auch kein Qualitätsverlust zu erwarten, wenn man einen entsprechenden HDMI Adapter verwendet. Aber gut - ich mag auch Bastellösungen um für mich das Optimum zu finden.
Ein schnelles System bemerken wenige - ein langsames dafür um so mehr

Scele83
Ensign
Beiträge: 25
Registriert: 20.02.2013, 17:18

Re: Artikel | ASUS USB DACs & Sennheiser Kopfhörer

Ungelesener Beitrag von Scele83 » 18.05.2014, 00:47

Also lag ich nicht ganz verkehrt, dass man durchaus Kopfhörer an einem "guten" Verstärker anschließen kann und gut resultate hat. Ich muss mich da noch etwas umgucken, da ich noch nicht das passende gefunden habe.
Die Idee mit der Raspberry Pi ist ziemlich cool. Was willst du denn genau darüber steuern? Quasi so nen HomeMediaServer, wo du deinen Denon anschließt?
Mein Schwager steuert mit einem ArduinoBoard und der Raspberry Pie sein komplettes Haussystem. (bzw. hat es vor, da er noch am Bauen ist)
Bin schon gespannt, wie gut er das hinbekommt, da er zumal auch über ein Webinterface alles steuern möchte.

Antworten