Specs zum NV15 und Rage 6

Über die beiden wohl heiß ersehntesten Grafik-Chipsätze NV15 und Rage 6 sind wieder neue Spezifikationen aufgetaucht, die ich euch nicht vorenthalten sollte.

Anzeige
Als erstes kommen wir zu NVidia’s Sprößling, dem NV15, über den AGN Hardware berichtet

  • Füllrate von über 1000 MioTextel/sec.
  • über 20 Mio Dreiecke/sec durch T&L
  • Speicher Bandbreite von mehr als 5 GB/sec
  • Maximale Auflösung: 2048 x 1536 bei 75Hz
  • NVIDIA Unified Driver Architektur, vollständige Integration in DirectX 5,6,7 , voller 1.2 OpenGL Support für Linux, WHQL Treiber für Windows 2000
  • 8 Dreiecke pro Takt via „Hyertexel“
  • AGP 4X mit Fast Writes
  • Cube Environment Mapping
  • DirectX Textur Kompression
  • befehlsunabhängiges Full Scene Multisample Antialiasing

Aber der Rage 6 hat auch einiges zu bieten und hierbei spreche ich nicht von der Charisma Engine oder der Pixel Tapestry Architektur (die wir übrigens hier erklärten). Aber seht am Besten selbst was The Northbridge in ihrem Preview zusammengetragen haben:

  • 256 Bit Grafik Core
  • 0,18µ Fertigung, Übergang zu 0,15µ
  • 2 Rendering Pipelines mit je 3 Texturing Einheiten
  • 200-400MHz Taktfrequenz des Cores
  • 200MHz Speicher-Takt-Frequnez
  • Pixel Füllrate: 400-800 Mio Pixel/sec
  • 64 oder 128MB DDR RAM die auf bis zu 200MHz laufen
  • bis zu 6,4GB/sec Speicher-Bus Bandbreite bei 200MHz DDR SGRAM
  • 350-400MHz RAMDAC
  • AFR Technology Support um mehrere Rage 6 Chips gleichzeitig ansteuern zu können (wie bei den VSA-100 der Voodoo 5)
  • Full AGP 4x mit Fast Frites und Bus Mastering
  • HW TCL : über 20 Millionen texturierte Polygone/sec
  • 8 Hardware Licht Quellen in einer Szene
  • Cube Environment Mapping, Hardware Bump Mapping, Embossing
  • Unterstüzung von 3D Texturen
  • DXTC und S3TC Textur Kompression via Software Single-Pass Multitexturing
  • Full-Scene Anti-Aliasing (FSAA)

Um ganz ehrlich zu sein, beeindruckt mich die Rage 6 doch schon sehr, vielleicht sogar mehr als der NV15. Doch das Rennen sollte man nicht ohne 3dfx machen! Also heißt es mal wieder: Abwarten und Tee trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.