Wo bleibt der Glaze3D?

Ursprünglich wollten die Bitboys Oy ihren neuen Grafikchip namens Glaze3D im März diesen Jahres offiziell vorstellen, doch daraus ist (mal wieder?) nichts geworden. Von der Website der Bitboys ist sogar jede Referenz auf den Glaze3D verschwunden. Handelt es sich tatsächlich nur um Hype? Ein Grafikchip als Papiertiger? Oder was ist passiert?

Anzeige
Die Verschiebung ist nach Angaben von Juha Taipale von den Bitboys darauf zurückzuführen, dass sie „an der Schwelle einer solch wichtigen technischen Innovation stehen, dass das kleinste Detail zählt“.
Die Bitboys wollen sich nach eigenen Angaben auch nicht drängen lassen (z.B. durch die Einführung von neuen Grafikchips der Konkurrenz), dasie ihre Embedded DRAM Technologie als ein möglicher Vorreiter auch für die anderen Grafikchip-Entwickler sehen. Die Probleme mit der Speicher-Bandbreite würden nämlich dadurch gelöst, so dass nach den Vorstellungen von Juha Taipale auch die Konkurrenz demnächst nicht mehr an dieser Technik vorbei kommt.
Der Name Glaze3D wird übrigens aus Markenschutz-rechtlichen Gründen fallen gelassen (es gibt bereits einen Industrie-Benchmark mit diesem Namen), darum wird die Bezeichnung Glaze3D nicht mehr auf der Bitboys-Website genannt. Momentan sind die Jungs dabei, einen neuen Namen zu finden und einen Marketingplan aufzustellen.
Außerdem überlegen sie derzeit, Transformation & Lighting
in den Chip zu integrieren.
Man könnte die genannten Gründe auch als billige Ausreden auffassen,
aber das sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall wird es meiner Meinung nach
noch eine ganze Weile dauern, bis wir tatsächlich einen funktionsfähigen Grafikchip von den Bitboys Oy in Aktion sehen können. Aber nur, wenn die Jungs auch weiterhin einen langen Atem beweisen…
Quelle:
Björn’s 3D World

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.