AMD stellt Sledgehammer vor

Neue Architektur namens x86-64 enthüllt

AMD hat ihre neue 64bit-Prozessorarchitektur veröffentlicht (siehe Pressemitteilung). CPUs mit der x86-64 genannten Technologie (bisher als „Sledgehammer“ oder „K8“ gehandelt) werden Ende nächsten Jahres erwartet.

Anzeige
AMD geht die Herausforderung „64bit Workstation“ etwas anders an als intel. Während der Konkurrent mit seinem Itanium auf eine reine 64bit-Architektur setzt, die mit 32bit-Software gar nicht oder nur mit erheblichen Leistungseinbußen zurecht kommt, geht AMD den Weg, den intel damals schon bei dem Sprung vom 286er zum 386er (16bit auf 32bit) gegangen ist: Abwärtskompatibilität ist Trumpf. Der Sledgehammer soll im Gegensatz zum Itanium auch ältere 32bit-Software beschleunigen. Dies soll durch verschiedene Betriebsmodi ermöglicht werden – abhängig vom eingesetzen Betriebssystem (32bit oder 64bit) – die die CPU selbständig erkennen und aktivieren wird.
Ob AMD mit dieser Technik aber so schnell sein kann wie intel mit ihrem reinen 64bit-Prozessor? Das können wir nur abwarten.

Interessant ist noch, dass x86-64 auch SSE beherrschen soll, was bisher den neueren intel-Prozessoren vorbehalten war. Von AMDs eigener Multimedia-Befehlserweiterung 3DNow! ist in den vorliegenden Dokumenten nicht die Rede, allerdings heißt es auch, dass an den x87 Gleitkomma-Befehlen nichts geändert wurde, und wenn man 3DNow! als Teil von x87 sieht… Alles ist also noch nicht geklärt.
Mehr Details gibt es übrigens in dem x86-64 Programmers‘ Overview von AMD (für alle Freunde von Registern und Opcodes 😉 und in den Previews von AnandTech und CPU Review.

Quelle: Ace's Hardware

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.