Was kühlt besser als ein Kühlschrank?

Project E.U.N.U.C.H. beweist: Ein mit Alkohol gefüllter Kühlschrank!

Project E.U.N.U.C.H.? Das sind die Jungs hinter „Extreme Use of Nearly Universal Cooling Hardware“. Sie haben sich einen guten britschen Kühlschrank gegriffen und diesen für ihre Overclocking-Experimente mit einem intel 486 SX 25 verwendet. Im Verlaufe ihrer interessanten Tests haben sie u.a. gezeigt, dass vorgekühlte Flaschen Tequila, Vodka, Rum, Gin etc., wenn sie gemeinsam mit Motherboard, CPU und Grafikkarte in das Eisfach gelegt werden, einen deutlich besseren Kühleffekt erzielten, was wiederum höhere Taktfrequenzen zuläßt! So konnten sie den 486SX25 über 50 MHz (Doom super-flüssig!) und 75 MHz (Duke Nukem 3D spielbar!) auf sagenhafte 120 MHz (GLQuake lief!) steigern!

Anzeige
Dass sie tatsächlich den Prozessor zum Schluß für zweieinhalb Minuten auf 247 MHz getaktet haben (Half-Life spielbar!), bevor sich sämtliche System-Komponenten selbst zerstörten, scheint mir angesichts des ebenfalls in Bilder dokumentierten Konsums der „Kühlflüssigkeiten“ eher zweifelhaft… 😉
Dank an Sascha für den Link!

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.